Ein Blog als Blaupause…

Na klar, weiß ich, dass ich hier seit über 6 Jahren nur Blödsinn schreibe. Ich habe diebischen Spaß daran, fiese Gerüchte in die Welt zu setzen, zu haten, was das Zeug hält und natürlich daran, dem ach so solide geführten, steinreichen und sportlich hervorragend aufgestellten Verein zu schaden. Warum sonst würde man wohl einen Nordkorea-Blog gründen und Tag für Tag Märchen erdenken? Okay,  alles klar, ab und zu habe ich auch mal richtig gelegen, aber wie würde da ein unbedeutender Schweinebauer sagen, der selbst in einem Idiotenblog schreibt und seit Jahren zu 100% danebenliegt? „Blindes Huhn – Korn“

Gestern Abend nun trat der Vorstandsvorsitzende Bernd Hoffmann im NDR Sportclub auf und der Kreis schließt sich erneut. Ein paar Zitate gefällig?

„Christian Titz hat einen exzellenten Job gemacht. Er hat den HSV in einer Phase stabilisiert, als wir in die größte Krise der Vereinsgeschichte geschlittert sind. Wir sind aber immer noch ein ganz massiver Krisenclub. Wir haben eine dramatische wirtschaftliche Situation und sind in der Zweiten Liga gelandet, und wenn wir glauben, dass die sportliche Entwicklung gefährdet ist, dann müssen wir handeln

„Unsere Aufgabe ist es, den HSV zu stabilisieren, ihn mittelfristig wieder in die Bundesliga zu führen, und nicht Popularitätspunkte zu gewinnen.“

Das ganze Interview könnt ihr hier sehen:

https://www.ndr.de/sport/fussball/Zweite-Bundesliga-Hamburg-HSV-Hoffmann-Krisenclub,hoffmann430.html

Na sowas! Habe ich all das nicht schon mal irgendwo gelesen? Und ich glaube, ich musste noch nicht einmal etwas dafür bezahlen, dass ich vor allen wusste, was in diesem Verein passiert und wie es um ihn bestellt ist. Da habe ich aber mal so richtig Glück gehabt.

Wenn das nächste Mal jemand meint, ich hätte niedere Motive, würde Dinge erfinden, von denen ich nichts wüsste oder ich hätte „einfach nur Glück gehabt“….

„Blindes Huhn – Korn“

 

Von | 2018-10-29T07:19:44+01:00 29. Oktober 2018|Allgemein|32 Kommentare

32 Comments

  1. Paule 29. Oktober 2018 um 07:50 Uhr

    Dann lieber schmerzhafter Nord-Korea-Blog, als heuchlerische gleichgeschaltete, SED-Jubel-Medienphalanx aus Hamburg.
    Danke für die vielen kritischen Beiträge und Einblicke der letzten Jahre.

  2. Michael 29. Oktober 2018 um 07:51 Uhr

    Im Umgang mit dem HSV müsste man das Gemüt einer Scheißfliege haben, der es egal ist, wenn man nach ihr schlägt.
    Es ist undankbar, sich mit dem HSV zu beschäftigen. Es gibt keinen zweiten Verein, der so scheibgeschützt jegliche Lernprozesse verweigert. Die dümmsten Fans hat er allemal. Mich wundert, wie mächtig immer noch der Supporters Club ist und wie wenig HSV+ umgesetzt wurde.
    Hoffmann hat keine leichte Aufgabe, falls er ernsthaft eine Wende einleiten möchte. Es ist alternativlos, der HSV ist pleite und hat nur die schmale Chance des direktem Wiederaufstiegs. Selbst dann wird es eng, die Rückzahlung der Fananleihe rückt näher.

    • Kugelblitz 29. Oktober 2018 um 07:58 Uhr

      sie werden wieder irgendeinen millionär finden, der eine neue anleihe kauft, um die alte abzulösen.

      • Dennis61 29. Oktober 2018 um 12:01 Uhr

        Wie genau stellst Du Dir das vor? Anteile auf 33,3% erhöhen und die Sperrminorität riskieren oder glaubst Du, dass Kühne seine Anteile abgeben wird (dürfen)?

  3. Paule 29. Oktober 2018 um 08:02 Uhr

    Übrigens hat sich das kleine, arme Nord-Korea, mutig der Übermacht USA entgegengestellt.
    😉

  4. Fernsehsportler 29. Oktober 2018 um 08:32 Uhr

    Ach…hätte der Reporter doch auch nach Hintergrunddetails gefragt, auf die sich die Entlassung stützt. So war es aufgrund des obigen Dialogs zwar auch wichtig und informativ.
    Jedoch etwas mehr kritisches Nachhaken und weniger Boulevard würde ich mir wünschen

  5. Thomas Vernunft 29. Oktober 2018 um 09:49 Uhr

    Zu den Plakatschmierfinken in Magdeburg fällt mir nur ein: Hohler Kopf – Tisch

  6. Gravesen 29. Oktober 2018 um 09:54 Uhr

    Was genau hattest du erwartet?

  7. Ex-HSVer im Herzen 29. Oktober 2018 um 11:38 Uhr

    Hab ich doch gestern schon geschrieben. Hoffmann ist eine Pfeife und labert nur rum. Kann man sich sparen.

  8. Ex-HSVer im Herzen 29. Oktober 2018 um 11:39 Uhr

    Dein Blog ist meine letzte verbliebene Verbindung zum früheren Herzensverein. Denn ich stehe auf Ehrlichkeit und Fakten und nicht Traumwelt und im Gestern leben..

  9. Dennis61 29. Oktober 2018 um 12:00 Uhr

    Moin! Tja, so ist das mit der subjektiven Wahrnehmung. Wenn jemand auspackt wie es im weißen Haus zugeht oder dass die Autohersteller uns bei den Abgaswerten und Verbräuchen bescheißen oder dass Techunternehmen unsere Daten missbrauchen, dann ist es richtig und wichtig, dass das publik wird und die Fakten auf den Tisch kommen. Geht es einem allerdings an den eigenen Kragen, heißt hier dem geliebten HSV, dann ist es ein No-Go. Facebook wird gelöscht, die Freunde bleiben, der VW wird zum Benz oder Toyota, man kommt trotzdem ans Ziel, aber den Verein kann man nicht wechseln. Es ist eine Liebe fürs Leben, die man nicht einfach abstreifen kann. Wahrscheinlich schon in frühester Kindheit entwickelt, kann man sich nicht oder nur unter widrigen Umständen davon lösen. Guck uns an. Obwohl wir alle hier zutiefst enttäuscht und wütend sind wie man uns durch jahrelanges Mismanagement unserem einst so geliebtem Hobby beraubt hat, können wir nicht davon lassen und bleiben weiterhin am Ball. „Don’t shoot the messenger!“ gilt hier nicht, da Du die Raute nicht im Arsch hast. Wärst Du allerdings Bernd Hoffmann, dann dürftest Du die Wahrheit sagen, weil Du ja im inneren Zirkel bist. Äh, moment…:-)

  10. Weltmeister. 29. Oktober 2018 um 14:18 Uhr

    Ich verstehe nicht so ganz wie einige dieses Gespräch einordnen. Fakt ist: Hoffmann hat in den wenigen Minuten Klartext gesprochen wie keiner seiner Vorgänger es je getan hat.
    https://www.ndr.de/sport/fussball/Zweite-Bundesliga-Hamburg-HSV-Hoffmann-Krisenclub,hoffmann430.html

    Wenn man den Titz-Kram mal kurz ausblendet, bleiben folgende Botschaften übrig:

    Zitate:
    – „wir sind ein massiver Krisenclub“
    – „eine dramatische wirtschaftliche Situation“

    Klar: Das war den Lesern von Graves Blog längst bekannt.
    Jedoch wurden diese Umstände von den vorherigen Vorständen inkl. Wettstein bis zu Letzt stets bestritten bzw. schöngeredet, oder habe ich was verpasst?

    und ganz wichtig: (siehe 3:35)
    – „dass wir in den letzten Jahren KEINEN GUTEN JOB gemacht haben, können wir an den BILANZEN ABLESEN – und natürlich an der Tatsache, dass wir abgestiegen sind.“

    Man achte auf die Feinheiten. Dies ist ein eleganter, aber durchaus schlagkräftiger Angriff auf die Vorgänger und ganz offensichtlich auch auf den Kassenwart vom Dienst: Frank Wettstein!

    Leider haben sich sämtliche Medienvertreter in ihrer akuten Fanboy-Geilheit nur auf die Inhalte rund um den gefeuerten Symathikus Titz konzentriert. Dabei hat Hoffmann viel mehr gesagt als sie es begriffen haben.

    • Gravesen 29. Oktober 2018 um 15:16 Uhr

      Schon traurig, dass das außer dir wohl keiner gehört hat

      • Dennis61 29. Oktober 2018 um 15:53 Uhr

        Spät, aber sogar die Mopo hat es kapiert und heute nochmal aufgegriffen. Allerdings erwähnt Hoffmann, dass es den Aufstiegszwang wohl „erst“ 2019/2020 gäbe.

        • Gravesen 29. Oktober 2018 um 16:01 Uhr

          Falsch. Er hat gesagt, dass man eine zweite Saison in der zweiten Liga überleben könnte, dann aber eben mit dem Etat eines normalen Zweitligisten,also so € 10 Mio. bis vielleicht € 17 Mio. Damit wird man aber nicht mehr aufsteigen können und wäre in der zweiten Liga „gefangen“, Das ist es, was Hoffmann sagen wollte.

          • Dennis61 29. Oktober 2018 um 16:14 Uhr

            Deswegen bist Du Blogbetreiber und ich schreibe in der Kommentarspalte. So weit kann ich nicht denken. Gut, wenn Hoffmann das kann. Mit so einem an der Spitze scheint der HSV ja tatsächlich jemanden zu haben, der die schmale Chance zu nutzen im Stande ist den Karren wieder aus dem Dreck zu ziehen, bevor die Insolvenz droht und der Ofen komplett aus ist.

      • Weltmeister. 29. Oktober 2018 um 17:20 Uhr

        Mein Ziel war es nicht besserwisserisch zu klingen.
        Liege ich denn so falsch mit dem was ich schrieb?

        • Gravesen 29. Oktober 2018 um 17:21 Uhr

          Ganz im Gegenteil

          • Weltmeister. 29. Oktober 2018 um 22:58 Uhr

            Okay, danke.

    • Volli 29. Oktober 2018 um 18:00 Uhr

      Seh ich genauso! Hoffmann hat, im Gegensatz zu seinen Vorgängern Klartext gesprochen. Endlich! Durch die Mißwirtschaft der letzten Jahre ist man fast handlungsunfähig, und die Zeit der Experimente ist vorbei! Dieses Jahr hat man vielleicht das letzte Mal die Chance nach oben zu kommen. Hoffmann ist die letzte Patrone dieses heruntergewirtschafteten Vereins. Auch wenn ich die Art und Weise seiner Rückkehr eher kritisch sah, gab es für ihn wahrscheinlich gar keine andere Möglichkeit. Bei diesen ganzen Null Performern und Blinden kann man froh sein, daß sich Hoffmann diese Aufgabe nochmal angetan hat. Wenn ich mir auch die Kommentare in anderen Foren, und die Reaktionen der Pyroidioten anhöre, ist es fast ein Ding der Unmöglichkeit das Schiff wieder auf Kurs zu bringen. Ich kann nur hoffen, daß BH es schafft sämtliche Intriganten und Märchenerzähler aus dem Verein zu befördern. Der Anfang ist gemacht!

      • Saschas Alte Liebe 29. Oktober 2018 um 18:06 Uhr

        „daß BH es schafft sämtliche Intriganten und Märchenerzähler aus dem Verein zu befördern.“
        ——–
        Damit wäre dann auch schon mal ein Schrittchen in Richtung eines Etats von Zweitligaformat gemacht.
        Weitere müssten folgen, doch wäre das vermutlich fast eine Mission Impossible mit halbwegs entvölkertem Volkspark. 😉

    • Saschas Alte Liebe 29. Oktober 2018 um 18:00 Uhr

      Die Aufgaben eines Finanzvorstandes sind ja wohl andere als die eines reinen Kassenwartes; die Verantwortung für wirtschaftliche Belange ebenso.

  11. hessenadler1899 29. Oktober 2018 um 15:19 Uhr

    Morgen werte Mitstreiter,

    mal eine (ernstgemeinte) Frage in die Runde oder an den Blogbetreiber !

    Wie setzen sich eigentlich die Kaderkosten zusammen ?

    Nur aus den Gehältern der einzelnen Spieler ?

    Gruß

  12. Gravesen 29. Oktober 2018 um 19:30 Uhr
    • Saschas Alte Liebe 29. Oktober 2018 um 22:45 Uhr

      „Wer HSV-Anhänger ist, darf kein Weichei sein. Oder braucht einen guten Therapeuten.“ (Stern)
      Es gibt definitiv zu wenige Therapeuten für HSV Fans 😀
      59000 Mitglieder sind Supporters ?

    • Weltmeister. 29. Oktober 2018 um 23:14 Uhr

      In der Tat lesenswert. – Danke!

  13. Ingo Klug 29. Oktober 2018 um 20:02 Uhr

    Wieso kann ich diesen Blog eigentlich nicht mehr regelmäßig bei Facebook lesen? Habe ich etwas verpasst?

    • Gravesen 29. Oktober 2018 um 20:04 Uhr

      Diesen Blog konntest du noch nie bei Facebook lesen, höchstens die Ankündigung. Ich habe allerdings beschlossen, Facebook so weit es geht zu meiden

  14. Ingo Klug 29. Oktober 2018 um 20:49 Uhr

    Du hast natürlich recht. Ich meinte auch eher die Verlinkung in Facebook zu diesem Blog. Der Vorteil ist, dass meine FB-Timeline mir sofort anzeigt, wenn es etwas Neues gibt. So habe ich in der Vergangenheit nicht einen Blog verpasst. Ohne die Verlinkung ist es halt ein wenig mehr Aufwand und ich habe den Block ungewollt weniger gelesen. Sorry für meine Bequemlichkeit….

    Was spricht gegen Facebook? Keine Lust auf dämliche Kommentare?

    Danke für Deine Arbeit.

    • Gravesen 29. Oktober 2018 um 20:50 Uhr

      Mit den Kommentaren kann ich umgehen, mit Facebook weniger.

      • Kevin allein in Hamburg 30. Oktober 2018 um 08:28 Uhr

        Guten Morgen,
        was ist dein persönlicher Grund Facebook zu meiden ?
        Ich stehe dem auch nicht mehr so ganz positiv gegenüber.
        Vor allem was die Datenspeicherung angeht.

        • Gravesen 30. Oktober 2018 um 11:21 Uhr

          Ich finde den Laden aktuell einfach Scheiße

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv