Das kommt davon, wenn man sowas zum „Kultfan“ ernennt..

Ich glaube, es ist schon durchgedrungen, was ich von dieser Gestalt halte, oder? Diese unsägliche Figur, der redet und aussieht, als wäre er unter der Kennedy-Brücke hervor gekrochen, gibt Interviews, wird in Sendungen und sogar auf die Bühne der Elbphilharmonie eingeladen und findet sich aufgrund der Schwachsinnigkeit der Medien als wichtig. Dabei ist Hamburgs intellektuelle Antwort auf Reiner Calmund im Grunde nur eines: Abgrundtief peinlich. Vielleicht bin ich ja der komische Typ, aber ich kann über diese Schießbudenfigur nicht lachen, ich neige unglücklicherweise zum fremdschämen. Aber jetzt ist es soweit…

Da ist jemand mächtig auf Zinne! „Helm-Peter“ Dietz (73) ist für viele Späße zu haben. Dass nun aber auf Yotube mit seinem Foto für das Verulkungs-Video „Der HSV-Abstiegssong“ geworben wird, findet der Kult-Fan überhaupt nicht lustig. „Das ist unerhört“, schimpft der Kult-Fan via „Bild“-Zeitung. „Ich bin sauer. Das ist ohne meine Erlaubnis passiert. Die verdienen mit mir viel Geld. Ich behalte mir rechtliche Schritte vor.“ (Quelle: Mopo.de)

Es geht dabei um dieses Video und darüber konnte ich dann doch wieder lachen 😀

Wenn ich richtig mitgezählt habe, dann ist der Vollpfosten eine knappe Sekunde im Bild und deshalb will er jetzt klagen? Quatsch, natürlich nicht. Er will klagen, weil er out ist. Weil sich keine Sau mehr für ihn interessiert und er eben nicht mehr im Doppelpass zu sehen ist. Was für ein Glück. Aber genau das kommt eben dabei raus, wenn man sowas nicht ignoriert und wegblendet, sondern zum „Kult“ erhebt.

Von | 2018-11-26T08:00:06+01:00 26. November 2018|Allgemein|12 Kommentare

12 Comments

  1. Kugelblitz 26. November 2018 um 08:18 Uhr

    durch seine häufige medienpräsenz ist die pfeife in hamburg doch eine person des öffentlichen lebens geworden, damit null chance finanziell etwas aus dem video herausholen zu können.

  2. BerndH60 26. November 2018 um 08:41 Uhr

    Oberstes Ziel der Zeitung mit den vier Grossbuchstaben ist es doch, thematisch fein gegliedert, das eigene Niveau immer wieder zu unterbieten.
    Nach der Homestory über PML Maschine wurde es dann beim Thema „HSV“ aber doch eng. Viel mehr als der Spacko blieb da wohl nicht übrig.

  3. Jan 26. November 2018 um 09:59 Uhr

    Lustig ist ja auch der Satz: „Die verdienen mit mir viel Geld“…….. ich überlege immer noch, was er genau damit meint, oder wen er damit meint, oder ob er überhaupt etwas meint. Immer wenn ich diesen Typen sehe frage ich mich, was stimtm mit dieser Welt nicht…..

  4. Gravesen 26. November 2018 um 10:03 Uhr

    Scheinbar meint er, dass seine Rubel nicht mehr rollen, seitdem „Helm-Peter“ nicht mehr angesagt ist. Und nun muss man gucken, wie man aus der halbtoten Kuh noch den letzten Tropfen Milch raus bekommt. Mindestens so erbärmlich wie der Pausenclown ist allerdings, wie immer, das Fisch-Einwickelpapier Mopo, das dem Vogel noch eine Plattform bietet.

  5. Thomas Vernunft 26. November 2018 um 11:14 Uhr

    Das kommt davon, wenn man den Trageriemen und das Spanndrehrad vom Helm zu fest anzieht. Der Druck auf die eine Zelle seines Gehirns scheint dermaßen gross zu sein, das die damit einhergehende Reduzierung der Gehirnleistung um 100% zu solchen Aussagen und Wahrnehmungsstörgen führen. Vielleicht gibt es ja heute Abend in Block 28b einen Spendenaufruf #ProLordHelmchen oder Lotto ändert seine Liedzeile in „wenn Du aus Ochsenzoll kommst, fährt der Peter Dich nach Hause“. Mein Beileid, Amöben-Peter. Rentner zu sein ist schon hart in den heutigen Zeiten.

  6. Wormfood 26. November 2018 um 13:15 Uhr

    Wäre das nicht einer fürs Dschungelcamp?

    • Gravesen 26. November 2018 um 14:24 Uhr

      Das Gruselkamp im Volkspark. Könnte man auf dem HSV-Friedhof abwickeln

      • HSVKritiker 27. November 2018 um 14:57 Uhr

        Da ist aber bekanntlich nichts los.

  7. Ulrich Angenendt 26. November 2018 um 13:19 Uhr

    Hoffentlich liest er diesen Blog nicht, sonst versucht er noch den Autor und alle hier anzuklagen. So ne Art Rentenaufbesserung.

  8. Sascha Alte Liebe 26. November 2018 um 14:30 Uhr

    Dieser Typ ist sowas wie das symbolische Konzentrat des typischen gemeinen HSV Fans: eher intellektuell niederschwellig, sich selbstvöllig grundlos wichtig nehmend, kapiert garnix, überaus dummschwätzend mit äußerst rudimentärem Sprachvermögen.
    Aber er hat recht, die für diese Klientel zuständige mopo macht Geld mit ihm. Passt auch.
    Wie sagt man: ein Arsch und ein Kopp eben.

  9. DerDenker 26. November 2018 um 23:13 Uhr

    2:2 im Spitzenspiel, Spiel war so weit OK nur leider hätten die mal ein Schiedsrichter zum Spiel schicken sollen.

    Wieso Wolf Mangala ausgenommen hat, habe ich nicht verstanden,

    • Benno 27. November 2018 um 02:43 Uhr

      Sehe ich ähnlich! An sich ein ordentliches Spiel, wo der HSV die Führung erzwingen wollte. Was sie dann in zwei Szenen wo sie ordentlich Druck gemacht haben und draufgegangen sind auch verdientermaßen geschafft haben. Gegen die eiserne Abwehr sonst nicht so einfach. Die Wechsel dann anschließend waren aber mMn komplett absurd. Ich hätte nie gedacht das ich mal eine Auswechslung von Opi Hunt nicht befürworten kann, aber diesmal konnte ich sie nur bedingt nachvollziehen. Ok, er war unter der Woche (mal wieder) erkältet. Aber dann bringe ich doch keinen 3. Innenverteidiger! Die können alle zusammen höchstens bis drei zählen und sollen im Spiel ein neues System verstehen? Und dann auch noch Mangala raus… das Tor war für mich ne Frage der Zeit. Man hatte bis zu den Auswechslungen eigentlich alles so weit im Griff.
      Naja, es war bisher der stärkste Gegner (trotz der hohen Niederlagen gegen Kiel und Regensburg) und der HSV hat ein ordentliches Spiel gemacht, sich nur leider nicht selbst belohnt. Sei´s drum, trotzdem noch auf der 1. Wird sich nur vermutlich nächste Woche ändern. Gegen Ingolstadt wird`s schwer. Die werden ordentlich fighten unter dem neuen Trainer.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv