Ende der Demokratie?

WAHL DES PRÄSIDENTEN DES HSV E.V.

DER BEIRAT SCHLIESST DIE BEWERBERLISTE AM 30. NOVEMBER 2018.

In der am 2. November 2018 erschienenen Ausgabe des offiziellen Vereinsmagazins HSVlive hat der Verein fristgerecht zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen. Diese findet am 19. Januar 2019 ab 11 Uhr in der edel-optics.de Arena in Hamburg-Wilhelmsburg statt. Die gesamte Einladung ist hier einzusehen.

Bei der Versammlung steht unter anderem die Wahl eines neuen Präsidenten auf der Tagesordnung. Wahlvorschläge zur Nachwahl des Präsidenten werden satzungsgemäß vom Beirat an die Mitgliederversammlung gegeben. In diesem Zusammenhang gibt der Beirat bekannt, dass er die Liste für die Bewerbungen zur Nachwahl des Präsidenten zum 30. November 2018 schließen wird. Im Anschluss sichtet der Beirat alle Bewerbungen und veröffentlicht im Rahmen der entsprechenden Fristen seine Vorschläge an die Mitglieder.

Soweit, so gut. Nach Bernd Hoffmanns „Aufstieg“ vom e.V.-Präsidenten (Ehrenamt) zum Vorstandsvorsitzender der HSV Fußball AG (nett bezahlt) muss das Vakuum an der Spitze des Gesamt-Vereins gefüllt werden, wobei der neue Präsident die Rudimente des „Team Hoffmann“ (Moritz Schaefer, Thomas Schulz) übernehmen muss. Was bei Trainer-Entlassungen üblich ist, nämlich das gesamte Funktionsteam zu feuern, ist beim e.V. weder angedacht noch wird es praktiziert. Das, worauf ich aber eigentlich hinaus will, ist der letzte Satz der Verlautbarung des Vereins.

Im Anschluss sichtet der Beirat alle Bewerbungen und veröffentlicht im Rahmen der entsprechenden Fristen seine Vorschläge an die Mitglieder.

Was bedeutet das? Nun, es bedeutet, dass der Beirat des e.V. eine Vorauswahl treffen wird (es soll sich angeblich um zwei oder maximal drei Kandidaten handeln), die dieser Rat dann zur Wahl am 19. Januar zulassen möchte, was meiner Auffassung nach einige Frage aufwirft. Zuerst einmal – warum eigentlich? Warum sollen nicht alle 7-15 Kandidaten die Chance erhalten, sich einem demokratischen Prozess zu unterwerfen und sich zur Wahl stellen zu dürfen? Wer in diesem fünfköpfigen Rat hält sich eigentlich für kompetent genug, die Selektion durchzuführen und am Ende zu erklären? Das finde ich wirklich spannend, nämlich die anschließenden Erklärungen und Begründungen für die Ablehnung von ca. 10 Mitgliedern, die Spaß an einem unbezahlten Ehrenamt haben.

Was da wohl alles auf uns zukommen wird? Herr Höper darf nicht, aber Herr Hartmann darf. Warum? Geht es nach Vereinszugehörigkeit oder Lebensalter? Geht es nach Einkommen oder Höhe der Rentenbezüge? Wie will man erklären, dass man das eine Mitglied für eine Kandidatur eines Ehrenamtes ausschließen und das andere zulassen möchte? Das kann spannend werden, aber eigentlich weiß doch jeder, worum es wirklich geht. Denn die Selektion der „Heiligen Drei“ wird bereits darauf schließen lassen, wie sich der Beirat die Zusammenarbeit des Aufsichtsrats (in dem der e.V. Präsident eines von 6 Mitgliedern sein wird) mit dem Vorstand unter Bernd Hoffmann in Zukunft vorstellt/wünscht. Ich erinnere bei dieser Gelegenheit an die Aussage des Beiratsvorsitzenden Wendt:

Wahrscheinlich wünscht sich Herr Hoffmann, dass ein Kandidat nicht nur zu den Vizepräsidenten passt, sondern vor allem zu ihm. Aber da muss ich ihn enttäuschen. Das ist kein Kriterium für den Beirat.“

Wenn man ganz ehrlich ist, war diese Aussage bereits ein Fall für den Ehrenrat, denn der Beirat ist eigentlich der Neutralität verpflichtet und sollte Kandidaten nicht danach selektieren, ob sie einem Mitglied des Beirates aus politischen Gründen nun besser in den Kram passt oder nicht. Oder sehen wir alle das vielleicht ganz falsch? Am 15.10.2013 schrieb Kai Schiller in einem Abendblatt-Artikel:

AB: Könnte dieser Beirat, der aus dem Ehrenratsvorsitzenden, dem Amateurvorstand, dem Supporterschef sowie vier weiteren, selbst zu suchenden Ehrenmitgliedern besteht, auch eine Gefahr darstellen?

Prigge: Man muss sich dessen bewusst sein, dass hier eine Machtverlagerung stattfinden würde. Während bislang immer die Wahl des Aufsichtsrats hohe Wellen geschlagen hat, würden bei der HSVPlus-Struktur die Wahlen der Vorsitzenden des Ehrenrats, der Amateure und der Supporters eine größere Bedeutung bekommen. Diese drei dürften ja nicht nur vier weitere Mitglieder für den Beirat und geeignete Kandidaten für das Präsidium aussuchen, sie dürften zudem fünf der acht Mitglieder der Hauptversammlung bestimmen, die wiederum für die Bestellung des Aufsichtsrats zuständig ist. Der Beirat wäre das neue Machtzentrum des HSV…

(Stefan Prigge, Professor an der HSBA Hamburg School of Business Administration)

Das hatten wohl einige vergessen, aber das wird nun erneut wichtig. Aber unabhängig davon, was der Beirat nun darf oder nicht, ist dies für meine Begriffe eine endgültige Beerdigung der demokratischen Abläufe eines Vereins (nicht einer Fußball AG). Und man soll mir doch bitte nicht erzählen, dass die Präsentation von 10 oder mehr Kandidaten den Rahmen der Mitgliederversammlung sprengen würde. Ich war als Mitglied bei einigen Versammlungen anwesend, bei denen es um die Wahl von Aufsichtsräten ging und das waren auch kaum weniger. Und was soll eigentlich „Hoffmann-Befürworter“ bzw. „Hoffmann-Gegner“ heißen? Die vorrangigste Aufgabe des Präsidenten des Hamburger Sportverein e.V. ist nicht die Einengung oder die kritiklose Unterstützung des Vorstandsvorsitzenden. Jemand, der sich sowas auf die Fahne geschrieben hat, dürfte in der Tat nicht zur Wahl zugelassen werden.

Nein, die (Vor)-Auswahl der Kandidaten lässt am Ende des Tages auf die politische Gesinnung der Beirats-Mitglieder schließen und sowas sollte eigentlich nicht mal beim HSV möglich sein.

Ein Satz zum gestrigen Spiel:

Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, wann Trainer Wolf wohl Holtby einwechseln würde…

https://www.youtube.com/watch?v=_FALV54RH18

Von | 2018-11-27T07:59:56+01:00 27. November 2018|Allgemein|35 Kommentare

35 Comments

  1. Sascha Alte Liebe 27. November 2018 um 08:46 Uhr

    Sind dem Beirat in der Satzung die Auswahlkriterien in irgendeiner Weise vorgegeben bzw. gibt es irgendwelche Richtlinien oder Leitfäden, nach denen ausgewählt werden sollte?
    Oder ist das ganz dem Beirat und somit also evtl. seiner Willkür überlassen?

    • Gravesen 27. November 2018 um 08:47 Uhr

      So weit ich weiß gibt es keine vorgegebenen Auswahlkriterien

      • Sascha Alte Liebe 27. November 2018 um 10:32 Uhr

        Dann kann davon ausgegangen werden, dass sich die Kriterien dieses Beirates mehr oder weniger deutlich an der (willkürlichen?) Zusammensetzung desselben orientieren werden, oder?
        Für solch einen großen Verein scheint mir das eine ziemlich dilettantische Strukturkomponente zu sein.
        Ein „Systemfehler“? Oder hat man sich etwas Sinnhaftes dabei gedacht?
        Wirklich verwunderlich wäre auch ersteres nicht.
        Entscheidend wären dann die Beiratsvositzenden, Amateure und Supporter, wenn ich das richtig verstehe.
        Eine vereinspolitische Einflussnahmemöglichkeit im Vorhinein , obwohl eigentlich zur Neutralität verpflichtet, bietet wieder mal ausreichend Konfliktpotential.
        Spiegelt natürlich auch ganz deutlich das Wesen dieses Vereins mit seiner inneren Zerrissenheit wider.

    • Andi 27. November 2018 um 10:22 Uhr

      Meiner Meinung nach sind in den grundsätzlichen Definitionen und Regeln und Anforderungen zu/an einem/n e.V. klar und deutlich die Vorgaben definiert. Vorstände bzw. Präsidenten sind frei zu wählen, sie müssen Mitglied im Verein sein.
      Es steht zu befürchten, dass ein Nicht-zugelassener Bewerber sich einklagt, da durch die Vorauswahl des Beirates ohne positives Mitglieder-Votum, und damit die Erlaubnis ALLER stimmberechtigten Vereinsmitglieder, der Beirat gar keine Selektion durchführen darf. Meiner Meinung nach darf das nicht in der Satzung verankert werden.
      Somit bewegt sich der HSV e.V. hart an der Grenze, den Vereins-Status zu riskieren wenn nicht sogar zu verlieren. Das würde (vermutlich auch nachträgliche) Steuerzahlungen nach sich ziehen.
      Und wie wir wissen ist Geld derzeit (neben der fussballerischen Qualität) ein sehr rares Gut in der HSV AG und im HSV e.V.

  2. TSchabe 27. November 2018 um 09:11 Uhr

    also wie bei einem Taubenzüchterverein. An der Wahl wird man erkennen können, ob der HSV bleibt wie er ist, oder ob es tatsächlich mal positive Veränderungen gibt.

  3. tschabe 27. November 2018 um 09:15 Uhr

    Mein Tip: wir erinnern uns ja alle an das Plakat der Ultras „Hoffmann, Du wirst von uns hören“. Ich denke, Sie werden ordentlich Einfluss auf den Beirat ausüben…

    • Meikel 27. November 2018 um 10:35 Uhr

      naja, selbst wenn nicht, werden sie das spätestens bei der Wahl selbst tun 🙂

  4. DerDenker 27. November 2018 um 12:36 Uhr

    Ich finde das auch schon recht seltsam das ein Rat so stark eine Wahl beeinflussen kann.
    Hier muss der Verein mal überlegen ob diese richtig ist.

    zum Spiel:
    Wolf hat ja mal bei den Wechseln voll in die Scheiße gegriffen, im Prinzip waren alle 3 Wechsel falsch.
    Besonders Hunt als zur der Zeit besten Spieler auszunehmen, schon seltsam.
    Holtby so wie man ihn kennt, viel unterwegs und dann an beiden Toren beteiligt.
    Jatta und Santos in der 2 HZ richtig gut.
    Aber der HSV ist erster und das obwohl ja hier einige Sie eher als Absteiger gesehen haben.

    Leider war der Schiri echt schwach viele Fehler auf beiden Seiten.

    • lukaslokomo 27. November 2018 um 13:45 Uhr

      Naja, nun überleg mal, wie das HSV-Spiel vor dem Trainerwechsel aussah und wie erfolgreich es war…. Zu dem Zeitpunkt sah es sehr dunkel aus….. mit zb 5 statt 13 punkten aus den letzten 5 Spielen wäre der HSV jetzt 12. ……

  5. VSabi 27. November 2018 um 12:59 Uhr

    Gravesen Deinen letzten Satz zum gestrigen Spiel sehe ich so. Holtby muss wohl schon in der Anfangsformation dabei gewesen sein. Wie bei allen Spielen ist von diesem Drittliga-Kasper nichts zu sehen, dann ein Abstaubertor und Holtby ist bei den verblödeten Hüpfer der Superstar. Dieser kleine Gnom, jetzt auch noch mit Rotzbremse ist an Widerlichkeit nicht zu überbieten. Er hat wohl gelesen, dass zur Zeit einige Topspieler Schneutzer tragen, wie zB. Kimmich. Er will mit den Grossen Hunden pissen gehen, bekommt aber das Bein nicht hoch.
    Zur Zeit ist es im Fussball ja so, dass das Outfit an erster Stelle bei den Luschen ( Ausnahme Topspieler ) steht und dann die Leistung! Gefühlte 80% aller Fussballer sind von ihrem Aussehen schon gestraft und bringen es fertig, sich noch mehr zu verunstalten. Viele kleine # Quasimodo # , aber es gibt ja genug blonde Dummchen die als Model oder Sängerin ( kennt meist keiner ) als einziges Ziel haben, sich einen von diesen Typen zu greifen.
    Neben meist schlechtem Fussball muss man sich auch noch an Fabige Spieler mit roten Haaren ( Demba Ba ) , Rasterlocken, Grill schillernde Fussballschuhe und Ganzkörper-Tattoos gewönnen!

    • Flanders 27. November 2018 um 16:25 Uhr

      Ich will mal hoffen, dass es sich um eine Movember Requisite handelte. Aber es sah furchtbar aus. Mit sowas bringe ich hin und wieder auch meine Frau zum lachen, wenn ich nach zwei Wochen Urlaub beim rasieren eine Pause mache.

      Edit : OK, später wurde das Thema Movember aufgegriffen.

  6. Hamburg1887 27. November 2018 um 13:40 Uhr

    Auch wenn ich dem Leistungsnachweis von Grave zu Holtby teile… ich muss da den Herrn mal in Schutz nehmen, was deine grenzwertige Äußerung zu seinem Äußerlichen angeht.

    Diese Aktion mit dem Schnurrbart macht Holtby bereits seit ein paar Jahren im Rahmen der „Movember“-Aktion. Bei dieser Aktion machen Menschen durch das Tragen eines Schnurrbartes auf die Vorsorgeuntersuchung für Prostata-Krebs aufmerksam.

    Sieht zwar nicht mehr zeitgemäß aus, ist aber einen guten Zweck geschuldet und ich finde es somit ok.

  7. Julu82 27. November 2018 um 15:10 Uhr

    @Gravesen das was VSabi hier von sich läst, egal ob man Holtby mag ist nicht korekkt! Und ich frage mich wieso dieser Beitrag nicht gelöscht?

    • Ex-HSVer im Herzen 27. November 2018 um 18:09 Uhr

      Ganz einfach: weil auch solche Kommentare sein müssen, solange keine Beleidigungen, Verunglimpfungen oder Aggro-Posts kommen.,Grave zensiert nicht wie andere Medien und das ist auch gut so.

  8. Julu82 27. November 2018 um 15:11 Uhr

    Löscht… XD

  9. Gravesen 27. November 2018 um 15:22 Uhr

    Was für ein Glück, dass ich entscheide, was gelöscht wird.

  10. VSabi 27. November 2018 um 17:12 Uhr

    SORRY das mit der November Aktion war mir nicht bekannt.

    • DerDenker 27. November 2018 um 17:39 Uhr

      Aktion hin oder her, insgesamt finde ich deine Aussagen sehr diskriminierend und schlecht.
      Ich gehe mal davon aus das es bei dir einfach der Neid ist und nichts schlimmeres.

  11. Bastian Böttcher 27. November 2018 um 17:46 Uhr

    @Walter
    Moinsen zusammen,
    ja, ich war nach einem Jahr mal wieder inkl. Junior im Stadion und ich hatte das ganze Spiel über ein Auge auf Holtby, der in der 1.HZ direkt vor unserer Nase / Familienblock gespielt hat. Ist schon klasse zu sehen, mit welcher Leichtigkeit er über den Platz trabt. Und sich dabei immer schön hinter dem Gegner versteckt, sodass auch garantiert kein Steilpass aus dem Mittelfeld auf ihn gespielt wird. Da waren so viele Szenen, wo er im Rücken des Gegners nur mal einen kurzen5m Sprint in die Lücke hätten laufen müssen und der Riegel vor Abwehr wäre geknackt….aber nein. Das Zweikampfverhalten war auch trotzig. Alles okay, wenn er „normal“ verdienen würde….aber Herr Holtby ist Topverdiener uns damit auch automatisch ein Leader und Vorbild und muss den Extraschritt in jedem Spiel gehen….tut er aber nicht. Er hätte runter gemusst….nicht AH.
    Meine Meinung….

  12. Ex-HSVer im Herzen 27. November 2018 um 18:17 Uhr

    Immer noch die alte Soße: Ränkespiele und Opportunismus von Rentnern und Männern mit Midlife-Crisis, die zu viel Freizeit und/oder verkorkste Ehen haben.

    Deshalb will ich, dass dieser Verein komplett platt geht. Damit dieses Pack von der Bildfläche verschwindet. Was aber wohl nur ein Wunschtraum bleibt.

    Zum Spiel: Gerechtes 2:2. HSV gutes Teamwork in HZ 2 und super gekämpft. Union mit 10 Min. Blackout. Es wird interessant sein zu sehen, was passiert wenn die Gegner nicht Fehler am laufenden Band verursachen und die Angst ablegen.

    Zu Holtby: Das mit dem Bart macht er schon länger und ich finde, man sollte auch in Betracht ziehen, dass er das vielleicht macht für den guten Zweck (sollte er auch spenden). Ich bin auch kein Fan von ihm, aber er macht das beste aus seinem Talent und ist halt so wie die Hüpfer intellektuell nicht die hellste Kerze auf der Torte und fühlt sich halt wohl. Was man ihm lassen muss: er inszeniert sich genau so, dass er von eben diesen Proleten geliebt wird.

  13. Gravesen 28. November 2018 um 13:09 Uhr

    Mach mal ein wenig weniger laut, Frank.

  14. Julu82 28. November 2018 um 13:20 Uhr

    Herr Titz ist der bessere Trainer? Also Herr Titz in Ehren, aber er ist ein Jugendmannschafts-Trainer! Nur weil die Leute in gefeiert haben sein Fussball war leicht zu Verteidigen und zu unvariabel!

  15. Gravesen 28. November 2018 um 18:07 Uhr

    https://www.rautenperle.com/content/neuerungen-im-anflug
    .
    😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀
    .
    Sowas hat man wohl nur dann nötig, wenn man Scheiße statt Qualität abliefert.

  16. Mullemaus 28. November 2018 um 20:02 Uhr

    Scholz ist die größte Lachnummer überhaupt.

  17. Thomas Vernunft 28. November 2018 um 22:17 Uhr

    Dann wird es ja bald mal wieder Zeit für ein Treffen beim Krisengriechen: Scholzomat, Matten-Matz und Papa laden ein zu Souvlaki, Gyros und Ouzo. Yamas aber nur für Gute Freunde ! Rautenperle…pfft.

  18. ehemals22B 28. November 2018 um 22:43 Uhr

    Ich muss ja leider mal den Spielverderber spielen, aber:

    Lieber Grave, ich schätze Deinen Blog wirklich sehr, aber wenn man selbst damit hausieren geht, dass jener Blog hier keine Rolle spielen soll und dann machst Du Dich darüber lustig, was es dort für angebliche Neuerungen gibt, dann ist das unsouverän und konterkariert Deine eigentliche Einstellung.

    Das hast Du nicht nötig. Laß ihn doch einfach machen. Ist doch völlig bums, was da steht….

    Dynamischen Abend allerseits.

    • Gravesen 29. November 2018 um 06:27 Uhr

      Und so schnell wird aus ehemals22B ehemalsHSVArena-Kommentator

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv