Das Drama nimmt seinen Lauf!

Zum Glück, möchte man sagen, kann Kandidat und Hoffmann/Kühne-Favorit Jansen ja mit seiner “Sportkompetenz” punkten und wird am Ende alles zum Guten wenden, denn…

Wie dramatisch ist die Finanzlage?

In zwei Wörtern: sehr dramatisch. Besonders Präsidentschaftskandidat Jürgen Hunke wurde in den vergangenen Tagen nicht müde zu betonen, dass im schlimmsten Fall die Insolvenz der HSV AG droht. „Es geht um die Zukunft des HSV“, sagte Hunke immer wieder. Und in diesem Fall muss man sagen: Hunke hat recht. Nach Informationen des Abendblatts soll die laufende Saison noch immer nicht durchfinanziert sein, zudem droht die DFL-Lizenzierung für die ersten beiden Ligen im März zu einer echten Herkulesaufgabe zu werden. Allerdings: In der Theorie geht es bei den Vereinspräsidentenwahlen ja gar nicht um die AG. In der Praxis wurde aber wenig über den e. V. gesprochen.

(Quelle: Abendblatt.de)

Komisch, oder? Wo doch Finanzvorstand Frank Wettstein die Finanzen im Griff hatte und der Vorstand laut Jansen einen Bombenjob gemacht hatte. Aber bestimmt sind nur wieder die Vorgänger Schuld.

Und sonst so?

Was passierte eigentlich auf der Hauptversammlung?

Am Mittwoch trafen sich Präsidium, Vorstand, Aufsichtsrat und Anteilseigner rund drei Stunden lang. Thematisiert wurde unter anderem die Möglichkeit, ob der Hauptgesellschafter (also der HSV e. V.) zukünftig zwei Plätze im Aufsichtsrat haben soll. Laut geplanter Satzungsänderung wird vorerst nur „der Präsident als Mitglied in den Aufsichtsrat der HSV Fußball AG entsendet“. Klaus-Michael Kühne hatte bereits in der vergangenen Woche im Abendblatt die Eigenständigkeit der HSV Fußball AG betont und sich gegen einen zweiten e.V.-Sitz ausgesprochen. Brisant: Bei der Sitzung soll der Investor nun die Bitte geäußert haben, dass auch ihm die Möglichkeit eingeräumt wird, künftig ein Aufsichtsrats-Mitglied zu „entsenden“.

(Quelle: Abendblatt.de)

Hat es jeder verstanden oder immer noch nicht? Der HSV ist am Arsch (wie es Hunke eben erklärt hat) und soll nun mit Hilfe von Jansen (und Hoffmann) endgültig an Kühne übergeben werden. Wie Kühne agiert, welche Entscheidungen er zusammen mit den Herren Beiersdorfer, Calmund und Struth in der Vergangenheit getroffen hat, sollte noch ungefähr bekannt sein. Aber, wie heißt es doch so schön bei den Nickis? Dies ist die allerletzte Patrone.

Nein, ist sie nicht. Übergibt man den Verein an Kühne und die letzten Profiteure um Hoffmann und Jansen, dann ist er tatsächlich in wenigen Jahren vollends verschwunden, dann gibt es keinen HSV mehr. Oder man stellt sich der Aufgabe, schrumpft sich endlich gesund und fängt von vorn an. Als HSV.  Aber, wie sagt bereits die Headline dieses Artikels?

HSV-Investor Kühne hofft auf eigenen Aufsichtsrat

Ich wünsche gute Unterhaltung.

 

 

Von | 2019-01-19T09:30:22+01:00 19. Januar 2019|Allgemein|45 Kommentare

45 Comments

  1. atari 19. Januar 2019 um 11:10 Uhr - Antworten

    Das Ergebnis steht ja eigentlich schon fest 🙂 also ganz entspannt zurücklehnen. Der Stoff für die nächsten Jahre ist garantiert.

  2. Maddin der Erste 19. Januar 2019 um 11:29 Uhr - Antworten

    Da ich der Meinung bin der HSV ist eine Ansammlung von Volltrotteln hätte ich eigentlich kein Problem damit den Selbigen an Kühne zu übergeben. Bin allerdings der Meinung auch Kühne wird den HSV nicht weiterbringen, denn das hat die letzten Jahre auch nicht funktioniert.
    Da beisst sich die Schlange leider in den Schwanz.
    Meine letzte Hoffnung besteht eigentlich darin das demnächst ein Unabhängiger Insolvenzverwalter den Laden ohne Rücksicht auf Verluste aufräumt.
    Aber was das Gute an der Sache ist, mir geht das mittlerweile ziemlich am Allerwertesten vorbei.
    Wünsche allen einen schönen Wahltag.

  3. LeonadomitCabrio 19. Januar 2019 um 11:32 Uhr - Antworten

    Die Frage der Woche ist doch folgende:

    Wie erklärt man dem Klatschvieh, dass der Laden so weit, wie es möglich ist (und darüber hinaus) an Kühne verhöckert wird..
    Auf die Nr. bin ich gespannt

  4. Hein Blöd 19. Januar 2019 um 11:34 Uhr - Antworten

    Nun ja, KlauMi Kühne hatte ja in Gestalt von Gernand als Aufsichtsratvorsitzenden
    schon einmal den Fuß in der Tür. Nur wurden die Schulden auch da nicht weniger.

    • marlor 19. Januar 2019 um 12:23 Uhr - Antworten

      Das war auch so gewollt. Ich unterstelle Kühne, dass er von Anfang an vorhatte, den HSV zu ruinieren und dann quasi für Lau zu übernehmen. Lediglich der Abstieg war nicht eingeplant.
      Schade nur, dass der Mann so dumm ist und nicht echte Profis einsetzt, sondern sich nur von Schmarotzern und Pferdeflüsterern umgibt. Das verstehe ich nicht.
      Ehrlich: wenn schon der Club an einen Investor verhökert wird, dann an einen, der den Erfolg erzwingt, also irgendein Scheich, russischer Oligarch oder Chinese und kein seniler Stümper, der sich als Held und Retter darstellen will und in Wirklichkeit nur das Grab für den Club und für sich selbst aushebt.
      Einen geordneten Konkurs mit Neubeginn in der 6. Liga oder so, wird es nicht geben, das sollte jedem klar sein.
      MEIN Verein ist das nicht mehr. Bye Bye HSV

  5. Leo Kirch 19. Januar 2019 um 12:18 Uhr - Antworten

    Und MJ heute in seiner Hauszeitung: Ich will Visionen entwickeln. Hat nicht mal ein anderer Hamburger gesagt, dass, wenn man Visionen hat doch zum Arzt gehen solle?

  6. Wormfood 19. Januar 2019 um 13:07 Uhr - Antworten

    MoPo hat einen Liveticker. Der vom Abendblatt steckt hinter der paywall.

  7. Gravesen 19. Januar 2019 um 13:11 Uhr - Antworten

    Hoffmann: “Wir pflegen einen ständigen Austausch mit allen Gesellschaftern. Der HSV ist gut aufgestellt, das sage ich an dieser Stelle ganz ganz deutlich, weil wir in den nächsten Wochen eine neue Anleihe auflegen werden” #HSVMV #NurderHSV
    .
    Hamburger Pump-Verein

    • Gravesen 19. Januar 2019 um 13:24 Uhr - Antworten

      Wenn du nicht gesperrt werden willst, halt die Backen. Ich gucke grundsätzlich bei Twitter.

  8. Goofy 19. Januar 2019 um 13:18 Uhr - Antworten

    Das war ja so klar mit der neuen Fan-Anleihe… immerhin kriege ich dann meine Kohle zurück, sollen andere ihre Kohle zukünftig dort versenken.

  9. Gravesen 19. Januar 2019 um 13:19 Uhr - Antworten

    Wettstein erklärt, dass alle Infos aus dem Abendblatt gelogen sind und alles bestens durchfinanziert ist. Gleich fällt das Dach ein, weil sich die Balken gebogen haben

    • Wormfood 19. Januar 2019 um 13:26 Uhr - Antworten

      “Wir verfügen aktuell über Liquiditätsreserven von 15 Millionen Euro. Die DFL und auch die Banken vertrauen uns.“

      Comical Frank

  10. Saschas Alte Liebe 19. Januar 2019 um 13:34 Uhr - Antworten

    ich tue mir das Theater dieser Farce, all der Lügen nicht an, das Ergebnis reicht völlig.
    Danke schon mal den Geduldigen für die Mühen der guten Berichterstattung!

  11. Gravesen 19. Januar 2019 um 13:56 Uhr - Antworten

    Piss aus Schiss aka Muh aus Kuh erklärt den Mitgliedern, dass es der OFC Matz Ab war, der dafür gesorgt hat hat, dass “Bernd” wieder da ist. ????? Genau diese Opfer hat dieser Verein verdient #HSV #HSVMV2019

  12. Wormfood 19. Januar 2019 um 14:13 Uhr - Antworten

    Mutige Aussage von Becker zum Trainer:
    “Eines kann ich versprechen: Hannes wird auch in zwölf Monaten noch Trainer des HSV sein.”

    Korrekt wäre wohl:
    “Eines kann ich versprechen: Hannes wird auch in zwölf Monaten noch als Trainer auf der Gehaltsliste des HSV stehen.”

    • Ex-HSVer im Herzen 19. Januar 2019 um 14:47 Uhr - Antworten

      Jaaaaaaaaaaaaa! Geil! You made my day! ?

  13. Gravesen 19. Januar 2019 um 14:28 Uhr - Antworten

    Daniel Jovanov

    @JovanovDaniel
    32 Sek.Vor 32 Sekunden
    Mehr
    Noch ungefähr eine halbe Stunde durchhalten, dann ist der Teil, in dem sich alle gegenseitig loben, zum Glück vorbei. #hsvmv

  14. Kevin allein in Hamburg 19. Januar 2019 um 14:41 Uhr - Antworten

    Das ist dich alles nur noch Real Satire

  15. Gravesen 19. Januar 2019 um 14:49 Uhr - Antworten

    Und am Ende der Veranstaltungen tragen die gleichen Patienten, die beim letzten Mal noch “Hoffmann raus” brüllten, eben diesen auf den Schultern aus dem Saal und Wettstein hat plötzlich wieder volles Haar. Im Hintergrund brennt das Millerntor. ?

  16. Ex-HSVer im Herzen 19. Januar 2019 um 14:55 Uhr - Antworten

    Kurz bei der Mopo Key Facts gecheckt. Sag mal Grave, was für Medikamente nimmst du eigentlich? Über dieses ganze Kaspertheater mit seinen geisteskranken Lügnern, Versagern, Visionären und Betrügern täglich zu berichten kann doch kein Mensch ohne Drogen ertragen.

    Ich bin Dir so dankbar für diesen Blog. Wir 1% Realisten würden sonst unter den 99% Schwachmaten begraben.

    Bin schon gespannt, was du noch alles schreibst gleich. Ich gehe jetzt erst mal das schöne Wetter draußen genießen.

    • Gravesen 19. Januar 2019 um 14:57 Uhr - Antworten

      Ich kann nichts mehr schreiben, mir tut der Bauch schon jetzt vor lachen weh 😀 Diese Freakshow mit einem Feuerwerk an Lügen, Halbwahrheiten und gekauften Rednern ist einfach unfassbar geil.

  17. Ex-HSVer im Herzen 19. Januar 2019 um 14:57 Uhr - Antworten

    Wer in Gottes Namen soll diese neue Anleihe zeichnen? Junkbond mit C-Rating! Herrgott, wie viele kaputte Menschen gibt es eigentlich auf dieser Welt!

    • Wormfood 19. Januar 2019 um 15:01 Uhr - Antworten

      “Wer in Gottes Namen soll diese neue Anleihe zeichnen?”

      Wäre es möglich, dass KMK die unverkauften Anteile an der Fananleihe übernimmt?

  18. Gravesen 19. Januar 2019 um 15:03 Uhr - Antworten

    HSV-Arena

    Einen Bericht des Rechnungsprüfers gibt es nicht, weil die Unterlagen fehlen #NURDERHSV ????#HSV #Freakshow #HSVMV2019

  19. Wormfood 19. Januar 2019 um 15:03 Uhr - Antworten

    Rechnungsprüfer Klaus Manal

    “Erfreulich ist, dass das Interesse an unserer Arbeit deutlich gewachsen ist“, sagte Manal, musste aber feststellen, dass sie diesmal nicht genügend Zeit bekommen hätten, um die Bilanzen zu prüfen. Daher könne man keine Empfehlung zur Entlastung des Präsidiums abgeben.

    Das ist Comedy, oder?

  20. Gravesen 19. Januar 2019 um 15:15 Uhr - Antworten

    Aktuelles Präsidium (Team Hoffmann) nicht entlastet. Zum ersten Mal in 20 Jahren.
    .
    Aber sie werden immer noch nicht raffen, was in diesem Verein passiert.

  21. atari 19. Januar 2019 um 15:20 Uhr