Sowas habe ich noch nicht gesehen!

Völlig verdienter Sieg des HSV gegen einen 1. FC Nürnberg, der wegen dieser Leistung aus der Bundesliga ausgeschlossen werden sollte.

Wenn die heute Felix Magath als Trainer hätten, würden sie jetzt zurückfliegen und unmittelbar nach der Ankunft in Nürnberg zwei Stunden stramm trainieren.

Eine solche Leistung habe ich von einem Bundesligisten noch nicht gesehen.

Von | 2019-02-05T20:29:00+01:00 5. Februar 2019|Allgemein|33 Kommentare

33 Comments

  1. Micha 5. Februar 2019 um 20:40 Uhr - Antworten

    “Eine solche Leistung habe ich von einem Bundesligisten noch nicht gesehen.”

    Doch, hast du schon: vom HSV als Bundesligist mehrfach! 🙂 Allerdings gegen stärkere Mannschaften.

    • Gravesen 5. Februar 2019 um 20:41 Uhr - Antworten

      Selbst der HSV hat als Bundesligist eine solche Leistung kaum abgeliefert. Nicht ein echter Torschuss gegen diese Trümmertruppe. Ohne Worte. Vor wem haben die sich denn heute in die Hose gemacht? Vor Jatta und Arp?

  2. Peter.Helm 5. Februar 2019 um 20:44 Uhr - Antworten

    Auf Seiten des HSV konnte man nicht all zu viel Negatives feststellen. Solide Abwehr, Sakai für mich deutlich besser als gewohnt. Janjicic hat Mangala ganz ordentlich vertreten. Jatta für mich nach wie vor nur ein „Marathon-Sprinter“, aber das reichte gegen diese limitierte Truppe.

    Nur Arp gefiel mir überhaupt gar nicht. Seit dem Stuttgart Spiel läuft der seinem Talent hinterher.

    Naja wie erwähnt, Nürnberg unendlich schwach. Man kann nur hoffen das die Lose Heidenheim oder Duisburg /Paderborn wem anderes zufallen ..

    • Ex-HSVer im Herzen 5. Februar 2019 um 23:35 Uhr - Antworten

      Also gegen beide geht der HSV unter!!!

  3. Libuda 5. Februar 2019 um 20:50 Uhr - Antworten

    Meine Wahrnehmung: Die Nürnberger haben gegen ihren Trainer gespielt. Irgendwas stimmte da nicht. So was lebloses, eine Frechheit.

  4. Volli 5. Februar 2019 um 20:52 Uhr - Antworten

    DFB Pokal Achtelfinale Zwischenstand : 1 Bundesliga – 2 Bundesliga 0:2. Also was soll das Gefasel von der schlechtesten 2. Liga aller Zeiten. Gleich kommt noch der nächste Zweitligist ins Viertelfinale. Die 1. Liga scheint sich dem Niveau der zweiten anzunähern.

  5. Micha 5. Februar 2019 um 21:00 Uhr - Antworten

    Keine Ahnung, warum die Nürnberger schlechter als guter Kreisliga-Fußball gewirkt haben. Vielleicht, weil einige HSV-Spieler deutlich mehr Gehalt bekommen? – Erschreckende Erkenntnis: Es gibt in Deutschland wenige Bundesliga-Mannschaften, die sicher gegen eine HSV-Scheintruppe auftrumpfen können im Volkspark. Fast alle im Profifußball sind grotesk überbezahlt, am groteskesten einige HSV-Mopo-Stars. Vielleicht imponiert das Absteigertrend-Spielern aus der Bundesliga?

  6. Thomas S. 5. Februar 2019 um 22:09 Uhr - Antworten

    Das habe ich auch gedacht. So war das Ganze ein besseres Trainingsspiel für den HSV, bei dem er sogar einige sehenswerte spielerische Elemente zeigen konnte. Glückwunsch an Hannes Wolf und das Team zum Sieg
    Öczan ist eine Belebung, Jatta sehr auffällig, Santos sehr schwach. Bei Arp stimmt nur die Einstellung. In der 1. Liga kann ich ihn mir überhaupt nicht (mehr) vorstellen.
    Genießen wir also die letzte Saison vor dem Finanz-GAU noch ein wenig.

  7. Ex-HSVer im Herzen 5. Februar 2019 um 23:36 Uhr - Antworten

    Megaaaaa! Dieser Sie wird den Aufstieg kosten!!! Denn:
    1.) Hat man dadurch keinen Grund was zu ändern und das reicht für diverse Punktverluste gegen Zweitliga-Durchschnitt
    2.) Wird gewohnt der Hochmut einsetzen („Bundesligist geschlagen!!!!!“)

    Mein Reden, Grave: Was für eine desolate Vorstellung des sicheren Absteigers. Und ich dachte beim Tor, dass man kaum mehr Schützenhilfe geben kann. Bezirksliga-Gegurke. Gegen den hätte jeder bis Platz 10 aus Liga 2 gewonnen. Heidenheim wird noch nach vorn kommen, wenn man das Spiel gegen B04 sieht.

    Wenn ich die Nordkurve nach so einem Spiel hüpfen sehe, kriege ich das kalte Kotzen!!!

  8. ExRaute 6. Februar 2019 um 00:12 Uhr - Antworten

    So klar und verdient gewonnen.
    Mal sehen was jetzt kommt
    Gibt es eigentlich ne neue Regel das der Gegner keine rote Karte mehr bekommen darf? 😉

  9. Gravesen 6. Februar 2019 um 07:43 Uhr - Antworten

    Holtby: „ … man kann bis nach Berlin kommen”

    .
    Man kann nur hoffen, dass man in der nächsten Runde nach Bremen oder München muss, damit diesen Vollidioten wie Holtby, der den HSV mehr als € 25 Mio. gekostet hat, endlich das Maul gestopft wird.

    • Volli 6. Februar 2019 um 08:08 Uhr - Antworten

      Lewis wird über Bremen kommen, wie ein Orkan in der Karibik! Gegen unsere, von Juwelier Peters geschliffene, Truppe aus jungen Weltklassetalenten haben doch die Rentner aus der Stadtmusikantenstadt nicht den Hauch einer Chance?

  10. Hein 6. Februar 2019 um 08:15 Uhr - Antworten

    Kann dem Holtby nicht mal jemand das sabbeln verbieten?

    • Gravesen 6. Februar 2019 um 08:21 Uhr - Antworten

      Es tut mir leid, wenn ich das jetzt so schreibe, aber ich kann dieses abgehobene Arschloch nicht mehr ertragen. 4 Jahre, € 16 Mio., keine Leistung, maßgeblich zum Abstieg beigetragen und immer noch das Maul aufreißen. Nach jeden Sieg dreht dieser Kasper am Rad, nach einer Niederlage verschwindet er in der Versenkung. Es sind Typen/Versager wie Lewis Harry Holtby, die den HSV am Ende die Existenz kosten werden.

      • Kevin allein in Hamburg 6. Februar 2019 um 08:37 Uhr - Antworten

        Absolut.
        Schickt man Scheisse bekommt man Scheisse.

        Diese Versager wurden von Versagern verpflichtet…

  11. Reverand 6. Februar 2019 um 09:24 Uhr - Antworten

    Ich freu Mich schon in 2 Jahren wieder nach Hamburg zu kommen um Mir das Spiel in der 2.Liga gegen Euch und meinem HSV an zu sehen.Bin gespannt wen Ihr da aufbieten werdet.Tippe das da immer noch Doc Holteby und Co mit dabei sein werden^^

    • Volli 6. Februar 2019 um 10:21 Uhr - Antworten

      In zwei Jahren spielen Lewis und seine Bande Champions League! ?

      • Kevin allein in Hamburg 6. Februar 2019 um 11:54 Uhr - Antworten

        Mit Zwischenstop in Berlin ???

  12. Ex-HSVer im Herzen 6. Februar 2019 um 11:19 Uhr - Antworten

    Nach so einem völlig überbewerteten Sieg tritt wieder einmal das Kernproblem hervor:. Völlige Selbstüberschätzung und auch komplett fehlgeleitete Presse Artikel. Warum in Gottes Namen kann man nicht einmal erkennen, dass man natürlich völlig überlegen war aufgrund der Tatsache, dass man einen absolut desolaten Gegner hatte, wo man gar nichts anderes machen konnte als ihn komplett zu beherrschen. Das hat doch nichts damit zu tun, dass man selbst eine grandiose Leistung abgeliefert hat. Warum gewinnt man denn dann nur mit 1:0 oder auch letzte Woche mit nur 2:1 gegen Sandhausen. Weil man eben nicht so gut spielt!!! Meine Fresse! Sind wir die einzigen, die so etwas erkennen? Das hat doch nichts damit zu tun, dass man immer nur negativ über den HSV schreibt. Sondern weil es einfach nur Tatsachen sind.
    Und wenn ich lese, was in der Presse steht, überkommt mich das kalte Kotzen. „HSV wie ein Bundesligist“, „Pokalheld Özcan“ (Held, weil er einen stinknormalen Flachschuss verwandelt, der ihm aufgrund von dillettierenden Nürnbergern serviert wurde).

    Aber letztlich ist es gut, dass anscheinend alle in einer Traumwelt leben. Das böse erwachen wird kommen, wenn wirklich gute Zweitligisten wie Heidenheim und Paderborn denen das Maul stopfen. Ich habe mir gestern deren Spiele auch angesehen und das war ein Klassenunterschied, was Ballbehandlung und Taktik gegen eben nicht megaschlechte angeht. Und beide bleiben komplett am Boden und reden nicht so eine Scheiße, dass es nur noch zwei Spiele bis Berlin sind. Ich hoffe, alle noch kommenden Gegner haben sich das gestern genau angeschaut und ziehen die richtigen Schlüsse aus dieser widerlichen Selbstüberschätzung.

    Psychologisch betrachtet ist es super, wie es gestern lief. Denn nichts ist schlimmer für geschärfte Sinne als wenn man sich in Sicherheit wiegt.

  13. UliStein 6. Februar 2019 um 13:05 Uhr - Antworten

    Manche Zahlen die rund um den HSV kolportiert werden, lassen einen Beobachter von einfach nur fassungslos staunen.

    https://www.transfermarkt.de/-bdquo-sport-bild-ldquo-wood-kassiert-bei-hsv-ruckkehr-mehr-als-top-verdiener-lasogga/view/news/329381

    • Gravesen 6. Februar 2019 um 13:11 Uhr - Antworten

      Und selbst diese Zahl ist noch falsch. Wood kassiert nach seiner (vorzeitigen) Vertragsverlängerung nicht € 3.5 Mio., sondern € 4,5 Mio. Das hat der HSV seinem “Gönner” Kühne zu verdanken, der darauf bestanden hatte (was für ein Wunder, ist doch Woods Berater kein Geringerer als Volker Struth), weil er ansonsten nicht für Wunderstürmer Andre Hahn bezahlt hätte. Die Meisten haben all diese Katastrophen schon wieder vergessen.

  14. Gravesen 6. Februar 2019 um 13:08 Uhr - Antworten
    • Ex-HSVer im Herzen 6. Februar 2019 um 15:59 Uhr - Antworten

      Um Gottes Willen! Aber diese Krankheit befällt heutzutage fast jeden in dieser Republik: fehlende selbst Einschätzung und Größenwahn

  15. Keynes 6. Februar 2019 um 13:56 Uhr - Antworten

    Ich verstehe die Ganze Kritik am HSV nicht. Wenn man sich das sachlich anschaut, dann hat der HSV den 1. FCN dominiert und verdient geschlagen. Eine Mannschaft die am Wochenende fast gegen Bremen gewonnen hat. Bremen ist gestern verdient gegen Dortmund weitergekommen und somit kann man wohl mit Fug und Recht sagen: Der HSV ist auf Augenhöhe wenn nicht sogar besser als der Tabellenerste der 1. Bundesliga. Manchmal muss man diese “einfachen” Wahrheiten einfach aussprechen 😉

    Ich bete jetzt für ein Nordderby, irgendwie habe ich im Urin, dass das ein großer Spaß wird. Vorher werden Holtby und Co. auf dicke Hose machen und dann kommt der Pizzalieferant und haut ihnen die Bude voll.

    P.S. Ich habe nur die Zusammenfassung bei der ARD gesehen aber in diesem Zusammenschnitt habe ich in der 1. HZ nur Standardsituationen gezeigt bekommen, d.h. es gab keine auch nur annähernd sehenswerte Kombination zu zeigen, dann hat sich der 1. FCN praktisch die Kugel selbst reingelegt, das Abwehrverhalten vor dem Tor war ja nicht mal Regionalliganiveau und erst danach sind auch ein paar Kombinationen gelaufen. Also alles in allem war das ein mehr als glücklicher Heimsieg der so in der Art wohl gestern gegen keine der anderen Mannschaften im Wettbewerb passiert wäre.

    • Ex-HSVer im Herzen 6. Februar 2019 um 16:02 Uhr - Antworten

      Das hast du absolut richtig gesehen. Das ganze Spiel war auch nicht anders. Die haben wir unter Drogen gespielt und keinerlei Gegenwehr gezeigt. Und sich dann den Ball fast selbst ins Tor gelegt

  16. VSabi 6. Februar 2019 um 14:28 Uhr - Antworten

    Wunschpaarung im DFB-Pokal: HAMBURGER SV – SV WERDER BREMEN im Volksparkstadion mit dem Ergebnis DFB Pokal 2008/2009. Ich wünsche den verblödet