Ach guck mal an…

Wie hieß es nicht vor allzu langer Zeit? „Hoffmann emanzipiert sich von Kühne“ oder „Hoffmann: Es geht auch ohne Kühne“. Am Arsch geht es, ohne Kühne geht beim HSV nichts mehr, wird beim HSV nie wieder etwas gehen, denn ohne Kühne können sie nächste Woche die Tür abschließen und den Schlüssel im Klo runterspülen. Beweise gefällig?

 So hat das Abendblatt erfahren, dass am Freitagabend Markus Frömming, der geschäftsführende Gesellschafter der Hamburger Agentur Brands Alive, dem derzeit nur dreiköpfigen Beirat als Aufsichtsratskandidat vorgestellt worden sein soll.

Frömming war zuletzt zusammen mit Karl Gernandt und Klaus-Michael Kühne als Interessenvertreter Kühnes bei der letzten Hauptversammlung des HSV. Der langjährige HSV-Anhänger war trotz mehrfacher Bitte um einen Rückruf für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Seine Vorstellung im Beirat überrascht gleich doppelt: Zum einen, weil sich der Beirat noch gar nicht konstituiert hat – und eigentlich erst in der kommenden Woche zwei weitere Mitglieder kooptieren wollte. Weil aber laut Satzung das Beiratstrio (Mike Schwerdtfeger, Patrick Ehlers und Kai Esselsgroth) beschlussfähig sei, soll am Freitag Frömming eingeladen worden sein.

(Quelle: https://www.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article216454685/Markus-Froemming-soll-fuer-Kuehne-in-den-Aufsichtsrat.html)

Hatte Kühne nicht vor einiger Zeit noch einen weiteren Vertreter seiner Interessen (neben Jansen) im Aufsichtsrat gefordert? Nun, jetzt bekommt er ihn.

 Zum anderen überraschen die Frömming-Pläne, weil dem Vernehmen nach der bisherige Interimskontrolleur Thomas Schulz neben Präsident Jansen fest im Aufsichtsrat bleiben will

Für diejenigen, die es nicht verstehen oder verstehen wollen: Ab sofort regiert Kühne ganz offiziell den Aufsichtsrat und die Herren dort warten mit der Ernennung nicht mal mehr solange, bis sich der neue Beirat konstituiert hat, dafür hat der Verein keine Zeit mehr. Warum? Weil dem HSV das Wasser derart bis zur Unterlippe steht, dass es um Tage geht, damit man, mit Kühnes „Hilfe“, die Insolvenz doch noch abwenden kann.

Hoffmann hat schon lange nichts mehr zu melden.

By the way…

Ich bin der Überzeugung, dass es genau solche Themen sind, die in einen HSV-Blog gehören. Natürlich könnte ich auch einen Blog produzieren, in dem die Headline grundsätzlich mit einem Gedankenstrich untermalt ist respektive mit selbst nach 12 Stunden nicht korrigierten Schreibfehlern wie „ein nungleiches Duell auf Augenhöhe“, aber das wäre mir peinlich. Genauso peinlich wie es mir wäre, wenn ich 5 mal in der Woche die Pressekonferenz 1 zu 1 abtippen und jeden Querpass im Training wie Zidanes Höchstleistung abfeiern würde. Das kann man sich auch nur dann erlauben, wenn man im Hauptberuf Blogger ist und einem das Gehalt vom Verein überwiesen wird.

Von | 2019-02-16T07:57:35+01:00 16. Februar 2019|Allgemein|21 Kommentare

21 Comments

  1. Saschas Alte Liebe 16. Februar 2019 um 08:54 Uhr

    Täglich im Protokoll schlichtester Banalitäten der Trainingsalltagsbeobachtung Erfüllung zu finden ist vermutlich nicht jedem vergönnt.
    Die weniger Fanboy Beseelten placken sich eben im tiefgründigen Schlamm derweil und wühlen sich im schattigen Dreck der unschönen Machenschaften die Finger stinkig. Keine sehr angenehme und beliebte Profession.
    Da ist sicher ein jeder für seinen eigenen Weg verantwortlich.
    Da es um den HSV geht, scheint der erstere Weg der kompatiblere zu sein, nicht zwingend der klügere.
    😉

  2. BerndH60 16. Februar 2019 um 09:37 Uhr

    Das Wichtigste des Tages ist bereits gestern passiert, die Niederlage der Kölner gegen Paderborn.
    Da kann die HSV Trümmertruppe ganz tiefenentspannt ihrem Auftritt gegen Heidenheim entgegen sehen. Zumindest tabellarisch kann nichts passieren. Und genau so wird der Auftritt sein, lustlos und ohne Esprit.
    Da sind dann Mannschaft und Vorstand ganz auf Augenhöhe.

    • Gravesen 16. Februar 2019 um 09:47 Uhr

      Kann passieren. Was aber die Vollpfosten nicht begreifen ist der Umstand, dass sich unmittelbar hinter dem HSV nicht nur Köln (39 Punkte, ein Spiel weniger) formiert., sondern auch noch Paderborn (37), Union (heute 37), Heidenheim (heute 37), St. Pauli (heute 37). Zwei Niederlagen in Folge und der HSV könnte aufgrund seines katastrophalen Torverhältnisses ganz plötzlich 4. sein. Vielleicht ja am 34. Spieltag 😀

      • Volli 16. Februar 2019 um 10:13 Uhr

        So langsam beschleicht mich das Gefühl, daß weder Köln noch der HSV den Weg in die erste Liga antreten . Paderborn wird die neue Papierkugel😉

      • BerndH60 16. Februar 2019 um 14:05 Uhr

        @Grave:
        Wenn ich einen Wunsch frei hätte, würde ich mir das genau so vorstellen. 😁

      • Sag' Tschüss Dino 17. Februar 2019 um 20:49 Uhr

        Aufsteiger der Herzen? Allein für die Pyromania im Mai und die jüngste Arschkriecherei bei eben dieser hirnverbrannten Asi-Truppe von Seiten Hoffmanns ein Entgegenkommen zu signalisieren, weil dem jeder zahlende Neandertaler recht ist, hätten sie eine weitere Runde 2. Liga und den finanziellen Supergau verdient. Das wäre noch geiler als erst auf den nächsten Abstieg warten zu müssen.

  3. Ex-HSVer im Herzen 16. Februar 2019 um 09:53 Uhr

    Was für eine provinzielle Schmierenkomödie! Das fängt ja schon super an, dass ein zukünftiger Aufsichtsrat nicht erreichbar ist, um sich dazu zu äußern. Ich frage mich immer, haben diese „erfolgreichen“ Menschen eigentlich nichts anderes in ihrem Leben zu tun als sich mit einem Katastrophenverein zu beschäftigen?

    Ich hoffe, die bekommen heute schön auf den Sack! Alle anderen dahinter gewinnen und Köln sein Nachholspiel. Dann sind es nur noch 1/3/3/3 Punkte. Es wird spannend!

  4. Fernsehsportler 16. Februar 2019 um 09:54 Uhr

    Die Frage ist, ob mit dem AR-Sitz auch ein Deal einhergeht. Wieviel Kohle gibt es für den Namen?
    Kriegt KMK nun noch weitere Anteile?

    KMK wird den HSV wohl fein säuberlich bei der Verhandlung filetieren.

    Erst Stationnamen UND AR. Danach dann Anteile, weil der BH Geld braucht. Bleibt spannend.

    In der Zwischenzeit könnte ja der Herr Wettstein weiter sanieren.
    Gab es dafür eigentlich schon Erfolgsmeldungen, bzw. „Milestones“?

  5. Volli 16. Februar 2019 um 09:54 Uhr

    Aber wissen wir nicht schon seit Monaten, dass ohne Kühne nichts mehr geht! Hoffmann hat es im letzten Jahr verpasst, allen reinen Wein einzuschänken. Statt dessen hat er von Emanzipation und Lage im Griff rumgefaselt. Er hat, im Gegensatz zu Jarchow, Trottelsdorfer und Bruchlandung die jetzige Situation zwar nicht zu verantworten, aber aus seiner ersten Amtszeit scheinbar doch nicht viel gelernt. Die Wahrheit ist zwar manchmal schwer zu ertragen, aber immer noch besser als das vorgaukeln falscher Tatsachen. Naja Bernd, Eigentor eben! Kühne hat jetzt das was er will, aber was will er eigentlich?

  6. Bidriovo 16. Februar 2019 um 09:55 Uhr

    Soviel zu Kühnes Drohungen vergangenen Herbst, den Hahn beim HSV zuzudrehen. Der positioniert nur immer wieder, um als der große Retter dann aufzutauchen. Naja solange Kühne derart in den Verein vernetzt ist, mache ich mir keine großen Sorgen um die Lizenzen. Da werden bestimmt gemeinsam mit der DFL wieder spannende Zahlenkonstruktionen entwickelt.

    Unabhängig davon ist es traurig, was für Leistungen in der zweiten Liga geboten werden. Köln bewegt sich da auf demselben Niveau wie der HSV. Mit deren Mannschaft müssten die viel besser dastehen. Ich bin gespannt, wie der HSV heute in Heidenheim auftreten wird.

  7. Scifo 16. Februar 2019 um 10:22 Uhr

    Der hat doch Berni beraten? Im Wahlkampf… Wie passt das zusammen?

  8. atari 16. Februar 2019 um 11:41 Uhr

    Es wird ein grandioser Sieg heute.

    • Saschas Alte Liebe 16. Februar 2019 um 13:18 Uhr

      Nach 15 Min. führen Pauli und Union, der große HSV schwimmt bei 0:1 … grandios.
      Übrigens würde die komplette Heidenheimer Bevölkerung ins VPStadion passen 🙂

      • atari 16. Februar 2019 um 13:55 Uhr

        die Verfolger sind keine Gefahr und wir sind die Bayern der 2. Liga. 🙂 Wir sind sooo guuut.

        • Saschas Alte Liebe 16. Februar 2019 um 14:31 Uhr

          Die Verfolger sind wirklich keine Gefahr. Alle schwach immer wieder. Da reicht dann auch wenig schon für die Tabellenführung.
          Vielleicht spendiert Kühne ja noch einen schönen Vertrag für Lasogga …
          Der ist auch soo guuut! Super Hamburg ole‘ 😀

  9. Kevin allein in Hamburg 16. Februar 2019 um 11:57 Uhr

    Heute wäre wieder eine gute Möglichkeit aufgrund der Niederlage von Köln sich einen Puffer zu setzen an der Tabellenspitze.
    Köln hat ein Spiel weniger deswegen muss man den Nickis erklären das die Tabelle momentan nicht den Ist-Zustand darstellt.
    Immer, wenn es solch eine Möglichkeit gegeben hat, da hat der HSV versagt in der Vergangenheit.
    Ich gehe davon aus das diese Charakterlose Truppe heute eine Niederlage erleidet.

  10. cajunX 16. Februar 2019 um 14:20 Uhr

    Naja, HDH ist definitiv keine Laufkundschaft, auch wenn es 2. Liga ist. Die haben in den letzten 9 Spielen nur gegen PB verloren, gegen die allerdings deftig. Im Pokal haben sie Leverkusen mit 2:1 rausgeworfen, die zählen definitiv zu den 6-7 Mannschaften, die selbst eine Aufstiegschance haben. Und wenn ich mir die HSV-Tordifferenz anschaue mit +4, da wat bisher auch jede Menge Dusel dabei. Wenn die nicht souveräner werden, könnten sie im Mai blöd aus der Wäsche gucken.

  11. Fernsehsportler 16. Februar 2019 um 14:27 Uhr

    Der Skyreporter sprach eben von einer möglichen Holtby Verlängerung.

    Fußball ist echt sehr simpel

  12. Don Cristoforo 16. Februar 2019 um 20:34 Uhr

    https://meedia.de/2019/02/15/neue-digital-first-strategie-bei-der-mopo-rauswurf-von-onlinern-sorgt-fuer-wut-und-ernuechterung/

    Philipp Simon, Jubelperser und Mitverantwortlicher für den HSV24 „Blog“ verlässt die KloPo.

  13. Baumi 17. Februar 2019 um 00:19 Uhr

    Marcell Jansen im Sportstudio. Was für eine Witzfigur!

  14. Hein 17. Februar 2019 um 09:17 Uhr

    In Heidenheim, Paderborn, bei Union und Kiel ist einfach besser gearbeitet worden,gemessen am finanziellen Aufwand..auch wenn zur Zeit es Leute wie Bates gemessen am Talent wirklich ordentlich machen

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv