Schämt euch!

Zuerst einmal meinen Glückwunsch und meine Hochachtung für all diejenigen, die sich das gestern bis zum Ende angeguckt und sich anschließend nicht von der Köhlbrandbrücke gestürzt haben.  Für Verein, Vorstand und Mannschaft habe ich nur noch eins: Schämt euch!

Schämt euch für diese Frechheit, die ihr als professionellen Fußball bezeichnet…

Schämt euch dafür, dass ihr seit Jahren nicht besser, sondern immer schlechter spielt. Egal unter welchem Trainer…

Schämt euch dafür, dass ihr diesen Skandal von gestern Abend auch noch feiern wollt…

Schämt euch dafür, dass ihr für das, was ihr Woche für Woche anbietet, Eintrittsgelder wie ein Champions League-Teilnehmer verlangt….

Schämt euch dafür, dass ihr eure Fans schon wieder um Almosen anbettelt, aber nie eine Gegenleistung erbringt…

Schämt euch für eure verschissenen Facebook-, Instragram- und Twitter-Texte….

Schämt euch für eure Millionengehälter, die ihr nicht mal im Ansatz verdient habt…

Schämt euch, wenn ihr euch das nächste Mal über irgendeine Schiedrichterleistung beschwert…

Schämt euch für euer Gewimmer über eine Spielansetzungen an einem Montag, ihr könnt froh sein, überhaupt noch mitspielen zu dürfen…

Schämt euch für eure jahrelangen Lügengeschichten, Märchen und Fan-Verarschungen…

Schämt euch für eure Misswirtschaft, die den Verein an den Rand der Insolvenz geführt hat….

Schämt euch für einen Transferflop am nächsten….

Schämt euch für Topzuschläge gegen Mannschaften wie den MSV Duisburg. Eigentlich müsste der Verein dafür bezahlen, dass ihm noch jemand zuguckt….

Schämt euch für eure Ausreden und Erklärungsversuche. Für das, was ihr Woche für Woche zeigt, gibt es keine Entschuldigung mehr….

Schämt euch dafür, dass ihr mit der Scheiße, die ihr abliefert, auch noch aufsteigen wollt….

Schämt euch dafür, dass ihr auch immer noch für etwas Besseres haltet….

Schämt euch für dieses verfuckte Lied vor jedem Drecksspiel, in dem in Dortmund Geld angeblich keine Tore schießt…

Schämt euch dafür, dass ihr nicht nur diesen Verein, sondern auch meine Stadt zum Gespött der gesamten Republik macht….

Schämt euch dafür, dass ihr spielt wie ein Landesligist, aber die Spieler immer noch genügend Zeit haben, um nebenbei beschissene Videos zu drehen und dämliche Musik aufzunehmen…..

Schämt euch für eure Ferraris und Bentleys, bei den Leistungen dürftet ihr höchstens U-Bahn fahren…

Ihr seid eine Schande für diesen Verein und die Stadt Hamburg!

Schämt euch dafür, dass euch nicht mal in den Sinn kommt, eure Fans für eure Kackleistungen zu entschädigen….

Schämt euch für eure nächsten zwei freien Tage, an denen ihr mal kurz nach Dubai fliegt oder euch eure nächste Armbemalung abholt…..

Schämt euch dafür, dass ihr bei eurem nächsten Verein wahrscheinlich wieder normale Leistungen bringen werdet….

Schämt euch für ein Bilanzminus 8 Jahre in Folge…

Schämt euch für einen Campus, aus dem maximal Regionalliga-Spieler hervorgehen….

Schämt euch für das, was ihr zeigt, obwohl euch beste Bedingungen und überproportional viel Gehalt zur Verfügung gestellt wird….

Schämt euch dafür, dass ihr einem Körperklaus wie Bäckerei Jutta einen Fünf-Jahres-Vertrag mit garantierten € 450.000 pro Jahr gegeben habt, während ihr Fans mit € 1.900 brutto Mondpreise aus dem Kreuz leiert…..

Schämt euch dafür, mit einem Anti-Fußballer wie  Lasogga, der den HSV ca. € 25 Mio. in 5 Jahren gekostet hat, überhaupt verhandelt zu wollen….

Schämt euch….für die Sakai-Aktion…….

Schämt euch, wenn ihr das nächste Mal das Wort „Druck“ in den Mund nehmt….

Schämt euch, dass ihr es regelmäßig schafft, gegen Mannschaften zu versagen, die nur einen Bruchteil eurer Kosten verursachen…..

Schämt euch für einen Kapitän, der nach einem Spiel wie gestern, Aussagen wie „Aber eine Spitzenmannschaft gewinnt eben solche Spiele.“ tätigt. Dieser Bremer Idiot gehört aus der Stadt geprügelt….

Und schämt euch dafür, dass euch das alles am Arsch vorbei geht.

Von | 2019-03-05T09:07:40+01:00 5. März 2019|Allgemein|43 Kommentare

43 Comments

  1. Libero 5. März 2019 um 08:13 Uhr

    Ohne die Hilfe der Schiris gegen Sandhausen und Fürth sowie die des Dresdner Torwarts in der 85. Minute hätte man zu Hause nur 3 statt 9 Punkte erzielt.
    Und selbst mit nur 3 Punkten stünde man immer noch zu weit oben in der Tabelle.
    Absolute Durchschnittsmannschaften der 2. Liga, wie z.B. Bielefeld, Regensburg oder Fürth spielen einen wesentlich besseren Fußball als der HSV.
    Im Grunde würde ich mich über den Aufstieg freuen und mit großem Interesse in die Saison 2019/2020 blicken.
    Dann wird der Rekord von Tasmania wackeln.

  2. Saschas Alte Liebe 5. März 2019 um 08:28 Uhr

    Sich zu schämen setzt ein gewisses Maß an Schamgefühl voraus, Schamgefühl setzt eine gewisse Haltung voraus. Diese Haltung ist in diesem Verein wohl kaum zu finden.
    Eine Spitzenmannschaft gewinnt auch mal schlechte Spiele.
    Aber solcher Art Spiele spielt eine Spitzenmannsvhaft garnicht, sonst ist sie keine.
    Eine Spitzenmannschaft spielt auch deutlich andere Spiele und gewinnt sie.
    Eine Spitzenmannschaft erzählt nicht, sie sei eine Spitzenmannschaft und liefert so etwas ab wie gestern.
    Der HSV hat nichts von einer Spitzenmannschaft und schon garnichts von einem Spitzenverein, nicht in Liga 1 und auch nicht in der 2.
    Der HSV ist eine Spitzenkatastrophe von einem Fußballverein.
    Eine Spitzenpeinlichkeit. Spitzenversager.

  3. TCvonderanderenElbseite 5. März 2019 um 08:44 Uhr

    Bei der Spielanlage und dem Gewürge, welches diese „Mannschaft“ auf dem Platz abliefert, werden die kommenden Spiele ebenfalls mehr als knapp und Wolf spätestens nach vier weiteren Matches entlassen. Dann kann Cardoso übergangsweise übernehmen, besser noch der Mann mit Visionen und der absoluten neuen Sportkompetenz im Verein: Halbgott MJ!

  4. llorc 5. März 2019 um 08:46 Uhr

    Geiler Blog.

    Alles das,was ich auch seit 10 Jahren empfinde.
    Schande über diese unglaubliche Verarschung!

    llorc

  5. Hannes Grundmeyer 5. März 2019 um 08:46 Uhr

    Schämt euch, dass ihr dem durchschnittlichen Zweitligaspieler Bobby Wood einen Vertrag mit einem Gehalt gegeben habt, welches er nicht mal bei einem Championsleague-Teilnehmer bekommen hätte. Und dass dieses Gehalt ab 1.7.19 nochmal erhöht wird.

  6. HamburgerJung70 5. März 2019 um 08:57 Uhr

    Hahaha, und das waren wahrscheinlich nur Deine spontanen Gedanken…

    Nun, ich würde sagen, damit hat sich die Verhandlungsposition des Alten noch einmal verbessert.

  7. BerndH60 5. März 2019 um 08:58 Uhr

    Keine Sorge, Schamgefühl hat in dem Verein niemand.

    Und das Beste: Wenn am 30. Spieltag der Aufstieg in Gefahr sein wird und die „Mechanismen des Marktes“ die Entlassung von Wolf erfordern, dann stehen Hamburgs Beste schon zur Verfügung, Thomas Doll und Bruno Labbadia.

    Alles wird gut. 🤯🤯

    • Gravesen 5. März 2019 um 09:04 Uhr

      Dieser „Verein“ hat aktuell VIER Cheftrainer unter Vertrag. Gisdol, Titz, Hollerbach, Wolf. Alle zusammen bekommen im Jahr ca. € 4,5 Mio., die Funktionsteams nicht mitgerechnet. Hinzu kommt Bernhard Peters. Und dann macht man in Paderborn ein Fass auf, weil man knappe € 20.000 Einnahmen zusätzlich generieren kann? Und jetzt will mir noch irgendjemand erzählen, dass die da im Volkspark nicht komplett durchgeknallt sind und die Kontrolle über alles verloren haben?

      • Saschas Alte Liebe 5. März 2019 um 09:12 Uhr

        Für wen und wieviel an Erfolgsprämie wohl für die gestrige Peinlichkeit wieder ausgeschüttet (passender Begriff!) wurde ?!
        Sicher ein Mehrfaches dieser 20tsd.

        • TCvonderanderenElbseite 5. März 2019 um 09:19 Uhr

          Da war doch ein Herr L. aus B., dessen Mutter einen geilen überdotierten Vertrag mit exorbitanten Bonusprämien ausgehandelt hat. Da reicht Paderborn vorne und hinten nicht…

  8. Gravesen 5. März 2019 um 09:23 Uhr

    Bitte angucken und sich die Fragen der Journalisten genau anhören!
    .

    https://tv.hsv.de/detail/video/10840

    • Saschas Alte Liebe 5. März 2019 um 09:54 Uhr

      Welche Fragen? Es gab genau eine sinnvolle, von einem freien (!) Journalisten. 😉
      Die Hofberichtler hatten wohl Anweisung, die Schnauze zu halten.

      • Meikel 5. März 2019 um 13:21 Uhr

        Die Frage ist immer noch drin, bei 4:22

    • TCvonderanderenElbseite 5. März 2019 um 11:30 Uhr

      Da falle ich ja rückwärts vom Hocker! Wolfgang Stephan vom Tageblatt stellt auch hier (wie bei der Nationalmannschaft) die erste Frage; und was für eine bäääm!
      Belanglosigkeit pur! Dieser selbstverliebte arrogante Fatzke und Strippenzieher und übrigens Beest Buddy von Manny Kaltz!
      Insgesamt nur 4(!) Fragen zu einem Spiel, das so viele Fragen aufwirft und ein Verein, bei dem unzählig viele Fragen im Raum stehen.
      Nur Daniel stellt eine inhaltlich richtige und kritische Frage, der Rest Singsangblablabla. Selbst die PKs beim HSV sind nicht mal zweitklassig!

    • EffPunktErr 5. März 2019 um 12:05 Uhr

      Immerhin hat Wolf erkannt dass er mit dieser Leistung in Liga 1 (sollte diese Ungerechtigkeit wahr werden und sollte er dann noch Trainer sein) maximal 15 Punkte holt.

      Die Frage ist ob seine Spieler das überhaupt erfasst haben, und falls ja – interessiert sie das überhaupt?

  9. Holsti 5. März 2019 um 09:35 Uhr

    Der gute Aaron Hunt hat aber auch gesagt, dass man besser Fußball spielen müsste. Hierzu müsste die Abwehr besser im Spielaufbau werden. Auch hier Selbstkritik Fehlanzeige. Die Abwehr ist also Schuld, dass das Mittelfeld gestern quasi nicht existiert hat.

  10. Ex-HSVer im Herzen 5. März 2019 um 09:56 Uhr

    Diejenigen, die sich am meisten schämen sollten sind die Besucher. Nach so einer absolut miesen Scheisse, die da gespielt wurde auch noch frenetisch zu jubeln und die Mannschaft in die Kurve zu fordern. Ich dachte ich seh nicht richtig. Genau das sind die Bilder, die diesen Verein so unsympathisch machen.
    Außerdem sollte sich jeder Besucher schämen, überhaupt noch in das Stadion zu gehen bei so einer verarsche und Katastrophenleistung. Was sind das für Menschen, die sich sowas antun und darüber freuen? Unfassbar.

    Ich hoffe nur, es gibt einen Gott der Gerechtigkeit und andere Mannschaften schießen diese Truppe mal richtig ab.

  11. Thomas Vernunft 5. März 2019 um 11:11 Uhr

    Schämt Euch HSV-„Fans“, RosaHüpfer, Nickis, Fanboys, Journalisten-Simulanten dass Ihr trotz diesen Tourette-Fussballs immer noch ins Stadion geht.

  12. Libero 5. März 2019 um 11:15 Uhr

    Wie hoch kann die Motivation und Einsatzbereitschaft eines Angestellten sein, wenn die Spatzen von den Dächern pfeifen, dass Dein Unternehmen eventuell in ein paar Monaten insolvent ist und dass man u.a. plant, Gehaltsgrenzen einzuführen, eventuell das Gehalt zu reduzieren und sich von diversen Mitarbeitern zu trennen.
    Und du weißt nicht, ob du davon betroffen bist.
    Kein Mitarbeiter wird sich in so einem Umfeld wie es beim HSV herrscht, mit Emotion, Leidenschaft und totaler Hingabe für seinen (Noch)-Arbeitgeber einbringen.
    Und genau dieses Verhalten sehe ich auch bei den Spielern des HSV.
    Ja, stets bemüht, gekämpft, das war es dann auch.
    Und es ist auch nicht zu erwarten, dass das derzeitige Umfeld mehr und besserer Leistungen herauskitzeln kann.
    Ich bin sicher, dass die Spieler und ihre Berater schon jetzt den Markt sondieren und sich selber in eine gute Position bringen möchten, wenn denn der Super GAU tatsächlich eintritt.
    Ich glaube gar nicht, dass da ein Haufen Söldner über den Platz stolpert.
    Es ist vielmehr dieses plan- und konzeptlose Management, das seit Jahren AR-Vorsitzende, VV, Trainer, Spieler, etc. sinnlos austauscht und durch teils noch schlechtere Personen ersetzt.
    Und bei all diesem Handeln ist eins ganz klar erkennbar, es gibt keinen Masterplan, keine Vision, keine Strategie, kein Konzept.
    Essentiell notwendige Management skills sind nicht vorhanden und werden lieber durch einen Dino, eine Uhr und ein Lied kompensiert.
    Die Leistungen auf dem Platz sind daher nur ein Spiegelbild der Leistungen im AR und Vorstand und wie schlecht die Leistungen auf dem platz sind, sehen wir seit Monaten.

    • BerndH60 5. März 2019 um 11:30 Uhr

      Der Beweis sind ja die vielen Spieler die zum HSV wechselten und in kürzester Zeit zu einem Schatten ihrer selbst wurden. Den HSV verließen und zu alter Stärke zurück fanden.
      Diese Haltung, „Ich bin beim HSV, also kann ich was und bin auch wer“, fängt seit 1990 beim Vorstand an.

    • Fernsehsportler 5. März 2019 um 12:04 Uhr

      Hallo Libero, das mit dem Spiegelbild kaufe ich. Ist schließlich die Geschichte, dass der Fisch vom Kopf stinkt.

      Habe es oft erlebt. Wenn das Management nicht Werte lebt, denken sich die Angestellten Ihren Teil.

      Was mich nur echt stutzig macht ist, dass ich dem Wolf unterstelle (im Gegensatz zum Titz), dass er hart trainieren lässt und die Schwachpunkte offen darlegt.
      Nur scheint dies bei den Spielern abzuperlen.

      Der Zustand den mir Wolf vermittelt in Interviews ist Fassungslosigkeit. Die Spieler scheinen zu machen, was sie wollen.
      Da geht es nicht nur mehr um Werte

  13. Arnold 5. März 2019 um 11:31 Uhr

    Wie tief muss man als „Fan“ eigentlich gesunken sein, diese Offenbarung abschließend noch zu feiern, an Peinlichkeit kaum zu überbieten.

    • Kevin allein in Hamburg 5. März 2019 um 12:08 Uhr

      Die sind mittlerweile alle so verstrahlt, das sie es nicht mehr merken.
      Komplette Sedierung.
      Traurig aber wahr.

  14. James Last 5. März 2019 um 12:00 Uhr

    Seit laaaangem habe ich mir mal wieder ein Spiel angetan und ich konnte sehen, was seit Beginn der Saison bemängelt wird und nicht abgestellt. Presst man den glorreichen HSV früh, geht gar nichts mehr. Keiner in der 4er Kette ist fußballerisch mit einem vernünftigen Aufbauspiel gesegnet. Wie beim Abstieg langes Holz und hoffen. Auf was weiß ich auch nicht. Der HSV kann nur froh sein, dass die Fürther genauso limitiert im Abschluss waren. Ansonsten sagt ein Wert von 60 % gewonnener Zweikämpfe für die Fürther alles. Spucken, Beißen, Kratzen und Kämpfen ist in Hamburg verpönt. Das passt nicht zu Schischi Nana Fussball. Außerdem siehst nicht aus, wenn man im Lambo oder Ferrari mit Schramme am Kopf vorm Edelitaliener vorfährt. Das Beste am Abend war der leere Blick von Wolf auf der PK. Der weiß, dass die Mannschaft so Kacke ist – er darf es nur noch nicht sagen, wie Doll es in Hannover tut. Was mich aber am meisten erschüttert hat, waren die technischen Unzulänglichkeiten wie Ballannahme und Passspiel. Da ist mir richtig rotzeübel geworden. So freue ich mich auf Sonntag mit Alex Meier.

    • Meikel 5. März 2019 um 13:24 Uhr

      Man erinnere sich an das Spiel der letzten Saison, Frankfurt – HSV. Wie Meier da reinkam und mit Absagen das Tor machte…

      • Saschas Alte Liebe 5. März 2019 um 14:53 Uhr

        Ja, schöne Szene. Er kam rein, zeigte an, wie’s laufen sollte und stand dann auch genau richtig. Mein letztes Spiel mit HSV Beteiligung.
        Wäre schön, er würde am WoEnde wieder treffen.
        Die nächst Begegnung mit der Eintracht könnte ein Debakel werden.

  15. Libero 5. März 2019 um 12:19 Uhr

    Hannes Wolf ist ein junger Trainer, der sich bewußt auf das Abenteuer HSV eingelassen hat.
    Ich bin sicher, dass er aber nicht hundertprozentig wußte, dass die Adresse Sylvesterallee 7, 22525 Hamburg das beschissenste Umfeld im gesamten deutschen Profisport darstellt.
    Ich bin auch sicher, dass man ihm bei der Vertragsunterzeichnung auch viele soft skills, wie z.B. Unterstützung, Teamgeist, tolles und offenes Arbeitsklima, etc. versprochen hat.
    Auch wenn Wolf in den letzten Spielen -meiner Meinung nach- Fehler bei der Aufstellung und den Auswechslungen gemacht hat, habe ich irgendwie immer das Gefühl, dass er total allein auf sich gestellt ist.
    Der einzige, der sich nach den überaus dürftigen Leistungen den Interviews stellt, ist Wolf.
    Wo ist Behle… äääh Becker oder die geballte Sportkompetenz auf 2 Beinen, Marcell Jansen?
    Gefühlt sind alle seit Wochen abgetaucht und lassen den jungen Trainer im Regen stehen, wenn mal wieder Fussball gerumpelt wurde und die obligatorischen Interviews anstehen.
    Das ist ein Managementverhalten, dass ich echt als widerlich und asozial empfinde.
    Abtauchen, wenn es nicht rund läuft.
    Sollte man wider Erwarten im Mai auf dem Rathausbalkon stehen, sind diese Herren ganz, ganz sicher in der allerersten Reihe und strahlen mit den Medien und den Fans um die Wette.
    Und kein Mikro wird dann weit genug weg sein, um dort nicht dummes Zeug reinzuquatschen.

    • Kevin allein in Hamburg 5. März 2019 um 12:46 Uhr

      Sehr gut beschrieben.

    • NochNieDerHSV 5. März 2019 um 13:14 Uhr

      Becker taucht doch nicht ab! Er stellt sich dem kritischen „Kreuzverhör“ von Scholle. Wolf sah in der Tat ziemlich erledigt und ratlos aus.

  16. Ben 5. März 2019 um 13:20 Uhr

    Moin Leute,
    Bin ganz bei euch, habe mir gestern zum ersten Mal seit langem ein Spiel angeschaut. Hatte schon vorher Durchfall und kotzeritis, konnte eigentlich nicht mehr schlimmer werden, dachte ich. Wurde aber eines besseren belehrt.
    Fand Fürth im Rahmen ihrer Möglichkeiten echt besser anzusehen als den großen HSV 😂.

    Die Fans sind der blanke Horror, selbst orks haben wahrscheinlich ein besseres Realitätsempfinden.
    Es tut mir echt leid, was aus eurem Verein geworden ist. Als Werderfan Lese ich trotzdem gerne in diesem Blog, weil er das einzig wahre über diesen Verein schreibt. Kompliment an Grave!
    Bitte lasst es bald ein Ende haben, ich Erträge diese in der Blase lebenden Zombies nicht mehr. In diesem Sinne wünsche ich euch eine schöne Woche. Lg

  17. James Last 5. März 2019 um 14:01 Uhr

    Eins wollte ich noch loswerden. In Sachen Haus- und Hofpresse. Wenn man sich Zusammenfaassung von BILD anguckt, wird weder etwas über die unberechtigte Gelb Rote Karte gesagt, noch das der HSV von den Fürther quasi schon im Aufbauspiel erspresst wurde. Hätte man nur diesen oberflächlichen Zusammenschnitt gesehen, könnte man meinen, alles in sicherer Hand beim HSV.

  18. VSabi 5. März 2019 um 14:10 Uhr

    Ich möchte nur auf zwei Peinlichkeiten eingehen. Den Gang in die Kurve, die Spieler konnten ihr Unwohlsein nicht verleugnen und wollten nur erlöst werden. Diese Anhänger in der Nordkurve müssten komplett eingefangen werden und ab nach Ochsenzoll. Wie kann man so unkritisch, unterwürfig und vernebelt eine solche Leistung abfeiern. Eine Tat wie die Rückforderung der Binde in Schalke , ist unverstellbar für diese armseligen Kreaturen.
    Die PK , ein Spiegelbild des Spieles. Was sind in Hamburg für Schmierfinken und Medienversager in der PK. Keine sinnvollen Fragen, nur belangloses Zeug. Wo sind die Luschen von der Hauszeitung Bild und dem Fischeinwickelpapier MoPo ?
    Dieser Verein mit all seinen Verantwortlichen ist an Peinlichkeit in keiner Liga, zu unterbieten!
    Darf hier im Falle eines Aufstieg, der Oberbürgermeister der Stadt Hamburg, mit seiner Zusage den Rathausbalkon zur Verfügung zu stellen, Hamburg in der gesamten Republik der Lächerlichkeit preis geben?

  19. Ralf 5. März 2019 um 14:28 Uhr

    100% treffend beschrieben, aber zum Interviews geben haben sie sich ja jetzt noch einen Sportdirektor ins Boot geholt, dann wird man von Becker gar nichts
    mehr hören. Man kann Hannes Wolf nur wünschen das ihm Hr. Mutzel etwas mehr den Rücken stärkt, weil mir tut der Trainer als einziger etwas leid, auch wenn er genügend „Schmerzensgeld“ dafür bekommt. Aus dieser Rumpeltruppe ist nicht mehr rauszuholen!!!!

  20. Manu 5. März 2019 um 14:46 Uhr

    Ein leeres Stadium verdient der HSV, das kann man sich doch nicht mehr anschauen und noch weniger Unterstuezen.

  21. TCvonderanderenElbseite 5. März 2019 um 15:55 Uhr

    Noch mal ein Wort, und damit werde ich mich vielleicht in die Nesseln setzen, zur angeblich unberechtigten gelb-roten Karte von Green:
    Ich bin voll und ganz dabei, dass in dieser Szene eine gelbe Karte, und als Konsequenz die gelb-rote, viel zu überzogen war.
    Allerdings hätte Schiri Dingert Green schon viel früher vom Platz stellen können bzw. müssen. Sein Foul in der ersten Halbzeit an, ich glaube, Narey war mehr als
    gelb-würdig. Andere haben allein dafür schon Rot gesehen. Dingert hat relativ viele Nicklichkeiten und Härte von ihm durchgehen lassen. Insofern ist Gelb-Rot für
    ihn in der Konsequenz in Ordnung, in der entscheidenden Szene sicherlich nicht. Nur das klar ist: ich will hier überhaupt kein Fass wegen des Schiedsrichters aufmachen!
    Fürth war hart, bissig und griffig, Hamburg in keiner Szene! Insgesamt verdient hat, meiner Meinung nach, sich Green die Gelb-Rote jedoch schon.

  22. Libero 5. März 2019 um 16:26 Uhr

    Jogi Löw hat heute Thomas Müller, Jerome Boateng und Mats Hummels in München mitgeteilt, dass er in Zukunft nicht mehr mit ihnen für die Nationalmannschaft plane.
    Manuel Neuer sei nicht mehr gesetzt, sondern befinde sich ab sofort im direkten Wettbewerb mit der Stegen.
    Sami Khedira hat bereits vorher erfahren, dass auch er bei Löw zukünftig außen vor sei.
    Ich halte diese Massnahme für richtig und überfällig.
    Genau das gleiche hätte der HSV im Sommer letzten Jahres machen und sich von den Gesichtern des Abstiegs trennen müssen.
    Holtby, Hunt und Sakai hätten nie und nimmer einen neuen Vertrag erhalten dürfen.
    Nach dem Abstieg wäre der Weg frei gewesen, den Willen der Mitglieder nach der Ausgliederung endlich einmal in Angriff zu nehmen und verstärkt auf junge, hungrige und talentierte Spieler zu setzen.
    Offiziell heisst es ja immer so schön, dass man die jüngste Mannschaft im deutschen Profifussball hätte.
    Das stimmt zwar, ist aber nur die halbe Wahrheit.
    Die ganze Wahrheit ist, dass auch gestern nicht ein einziger Spieler in der Startformation stand, der aus der eigenen HSV Jugend hervorgegangen ist.
    Ich bin gewiß kein Löw Fan, doch die heutige Entscheidung nötigt mir Respekt ab.
    Der HSV hatte die gleiche Chance, einen richtigen Umbruch einzuleiten, doch dafür fehlt es den feinen Herren des großen HSV dann doch an Überzeugung, Willenskraft und Führungsstärke.

    • TCvonderanderenElbseite 5. März 2019 um 16:35 Uhr

      …und am nötigen Kleingeld… *o)

      • Libero 5. März 2019 um 16:51 Uhr

        Verstehe ich jetzt nicht ?

    • Libero 5. März 2019 um 19:07 Uhr

      Ich habe von der Startformation gesprochen und nicht vom Ende des Spiels.
      Meine Aussage ist richtig:
      In der Startelf war niemand, der in der HSV Jugend groß geworden ist!
      Bitte keine Fakten verdrehen!
      Warum es klar sein soll, dass der Umbruch nicht stattgefunden hat, ist mir nicht bekannt.
      Vielleicht kannst du uns ja aufklären.