Ihr habt wirklich nichts begriffen!

Wie titelt das Abendblatt heute morgen?

In Paderborn steht für den HSV die Zukunft auf dem Spiel

Nun kann man von Autor Henrik Jacobs ohnehin nicht erwarten, dass er größere Zusammenhänge erfasst, aber dieses Spiel in Paderborn zum Schicksals-Spiel für den HSV aufbauschen zu wollen, ist im Grunde nur eines: dümmlich. Denn seine Zukunft hat dieser Verein längst verspielt und bereits hinter sich, da können die Hofberichterstatter noch so viel in eigener und in Vereins-Sache trommeln, der Zug ist abgefahren. Die Zukunft des Vereins hatte man 2014 in der Hand, als man nach der Ausgliederung ein weißes Blatt Papier plus Geld von Kühne hatte, um die Versprechungen der Mitglieder-Initiative HSVPlus in die Tat umzusetzen, jetzt ist es dafür zu spät.

Ein zweites Mal hatte man die Chance, nachdem man so dämlich war und den „Trickser aus Leverkusen“ zum Vorstandsvorsitzenden machte, er hätte angesichts der katastrophalen Umstände unmittelbar die Reißleine ziehen müssen, er tat es nicht. Stattdessen wird etwas von „Es geht auch ohne Kühne“ gelabert, dabei weiß jeder, dass es eben nicht geht. Wie diese Herren wohl den Verkauf der nächsten AG-Anteile an den „Gönner“ erklären werden, nachdem sie vorher noch vollmundig verkündet hatten, dass sie den unberechenbaren Logistiker nicht benötigen würden.

Allein der Einzug in das Halbfinale würde dem HSV Einnahmen von 2,7 Millionen Euro bescheren. Eine Summe, mit der Sportvorstand Ralf Becker seinen Wunschspieler David Kinsombi von Holstein Kiel oder Philipp Klement vom heutigen Gegner aus Paderborn finanzieren könnte. (Quelle: Abendblatt.de)

Heilige Mutter Gottes, das ist eine Argumentation aus der Irrenanstalt oder von Rumpelnicki mit 2,4 Promille. „Wir nehmen € 2,7 Mio. ein, dafür können wir dann ja den Spieler X kaufen“. Wie bescheuert muss man eigentlich sein, Jacobs? Schon mal was von Prämien gehört? Schon mal was davon gehört, dass man laufende Kosten hat, die mit dem normalen Spielbetrieb seit Jahren nicht gedeckt werden können, wie käme sonst jedes Jahr ein riesiges Millionen-Minus in der Bilanz zustande? Schreibt man beim Abendblatt eigentlich nur noch für geistige Müllmänner?

Zudem dürfte der Club auf ein weiteres Heimspiel gegen einen attraktiven Gegner wie Werder Bremen, Schalke 04 oder den FC Bayern München hoffen, das dann live im TV übertragen würde.  (Quelle: Abendblatt.de)

Genau. Oder man dürfte auf ein weiteres Auswärtsspiel hoffen, wie morgen die Heidenheimer in München. Bekommt man für eine solche gequirlte Kacke eigentlich Geld?

Vor 15 Jahren verpfiff Hoyzer den HSV

Das Erstrunden-Aus des damaligen Bundesligisten HSV beim damaligen Drittligisten Paderborn am 21. August 2004 war der Tag, als Robert Hoyzer die Hamburger verpfiff. Mit diversen falschen Entscheidungen hatte der Schiedsrichter dafür gesorgt, dass der HSV trotz einer 2:0-Führung 2:4 verlor. (Quelle: Abendblatt.de)

Alter Schwede, das ist ja nicht mehr auszuhalten. Schnell nochmal den armen armen und unschuldigen HSV in die gewohnte Opferrolle transportieren, indem man auf einen Vorfall verweist, der 15 Jahre zurückliegt. Was kommt denn noch alles, um die grauenvolle Arbeit der letzten Jahre zu rechtfertigen? Die Bremer Papierkugel? Jacobs Karabinerhaken? Der Sehnenriss von Uwe Seeler? Ich kann dieses Scheiß-Gejammer nicht mehr ertragen! Immer ist die Vergangenheit Schuld. Oder der Schiedsrichter (was für eine Lachnummer). Oder die fiese DFL (Montagsspiele). Oder der DFB. Oder der deutsche Wetterdienst. Na los, denkt euch schnell noch ein paar Entschuldigungen aus, damit man bloß nicht über Leistungen wie gegen Darmstadt oder Bochum nachdenkt.

Hoffentlich fliegen die heute Abend mit Pauken und Trompeten aus dem Pokal, ich kann dieses Gelaber nicht mehr ertragen.

 

 

 

 

Von | 2019-04-02T08:20:54+02:00 2. April 2019|Allgemein|29 Kommentare

29 Comments

  1. Gravesen 2. April 2019 um 08:38 Uhr

    Ebenfalls ein Beleg dafür, was der Fußball heute ist
    .
    http://www.spiegel.de/sport/sonst/reinhard-grindel-dfb-praesident-soll-luxusuhr-angenommen-haben-ende-ohne-anstand-a-1260769.html
    .

    Am Montagabend um 19.20 schickte der SPIEGEL sechs Fragen an den DFB, es ging dabei um eine Luxusuhr, die Präsident Reinhard Grindel 2017 zum Geburtstag von einem ukrainischen Fußball-Oligarchen geschenkt bekommen haben soll. Danach ging alles ganz schnell. Um 22.47 Uhr meldete die „Bild“-Zeitung: „Skandal um geschenkte Luxus-Uhr“.

    • Ein anderer Fan 2. April 2019 um 12:42 Uhr

      Warum sind eigentlich generell teure Uhren bei korrupten Funktionären so beliebt? Man trägt dann das Beweismittel ja quasi den ganzen Tag an für alle sichtbarer Stelle herum. Warum lassen die sich nicht einfach das Geld geben, warten ein paar Monate und kaufen sich dann selbst eine Uhr, mit der sie dann angeben können, so viel sie wollen?

  2. Gravesen 2. April 2019 um 11:04 Uhr

    Einen solchen Rollenwechsel gab es beim HSV im Pokal übrigens schon einmal: Am 27. Oktober 2010 musste der erkrankte Armin Veh an den damaligen Assisten Michael Oenning übergeben – der HSV schied seinerzeit in der zweiten Runde mit 2:5 bei Eintracht Frankfurt aus. (Quelle: https://www.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article216804509/HSV-News-Paderborn-Pokal-Auslosung-Viertelfinale-Live.html)

    .
    Zu geil, dass diese Legende immer noch verbreitet wird. Veh lag besoffen im Hotelzimmer und der HSV wollte einen Skandal verhindert. Als die BILD davon Wind bekam, steckte ihnen Hoffmann eine Story aus der Kabine (Van Nistelrooy war einem Mitspieler an die Gurgel gegangen), die sie als Ersatz für den besoffenen Veh brachten. (Quelle: B.Hoffmann)

  3. Volli 2. April 2019 um 11:05 Uhr

    Der Verein war doch letztes Jahr schon komplett am Arsch. Reißleine hin oder her, ist doch eh alles ein Tropfen auf den heißen Stein!

    • Saschas Alte Liebe 2. April 2019 um 11:57 Uhr

      Als Bruchhagen kam, war schon alles in Trümmern, Reißleinen morsch. Er hat sich dem Ganzen dann ergeben und nur noch verwaltet. War nur peinlich.
      Seitdem ist alles bizarr morbide Show mit einem komatösen .Patienten im Endstadium.
      Irgendjemand müsste halt die Apparate abschalten … macht nur keiner.
      HSV typisch wäre dieser jemand dann der „Dino Mörder“.

  4. Christian 2. April 2019 um 11:59 Uhr

    „In Paderborn steht …“

    Wahrscheinlich ist das so, wenn beim HSV offenbar niemand Verantwortung übernimmt, weder in der Geschäftsstelle noch auf dem Platz.
    Merkt da eigentlich jemand (außerhalb dieses gallischen Dorfes hier), wie schwach und nicht gerade erfolgsfördernd es ist, die Verantwortung immer schön abzugeben?

    Hoffen wir mal, dass Paderborn das Beste daraus macht und sich die nächste Runde im Pokal verdient!

  5. Frank Aepkers 2. April 2019 um 12:00 Uhr

    Hoffmann und sein Erinnerungsvermögen…, der Kabinen-Zoff wurde schon ein halbes Jahr vor dem Spiel in Frankfurt durchgesteckt. https://www.bild.de/sport/fussball/kabinen-zoff-mit-tunay-torun-11912350.bild.html

  6. Saschas Alte Liebe 2. April 2019 um 12:03 Uhr

    Da hat mal einer was Lesenswertes geschrieben …
    Dazu dann Fraktion „nur der hsv“:
    .
    ALWAYSHSV · GEFÄHRTE · 13 STD.
    Kommentare 63 · Antworten 119
    Wenn ich einen Blog über die Geschichte des SC Paderborn lesen will gehe ich nicht auf den HSV-Blog. Die Dinge welche sich auch auf den HSV bezogen (Hoyzer) sind wohl allen HSV Interessierten längst bekannt und nur weil dort nun erneut ein Pokalspiel dieser beiden Teams stattfindet habe ich kein Interesse an für mich uninteressanten Infos über Paderborn.
    Mag ja der eine oder andere anders sehen aber ich empfinde das so und wenn hier im Blog einige sich ähnlich äußern und deshalb von anderen Lesern beschimpft werden habe ich dafür null Verständnis.
    Zum Glück haben wir hier doch wohl Meinungsfreiheit.

    🙊

    • Gravesen 2. April 2019 um 12:08 Uhr

      Was willst du denn in einem Blog erwarten, in dem sich ein hauptberuflicher Blogger seine Texte von den Leser schreiben lässt, woraufhin sich die Idioten, die diesen Müll noch lesen, gegenseitig einen schleudern, weil sie das so toll finden? Mir wäre meine Lebenszeit zu schade, als dass ich sie damit verschwende, sowas zu konsumieren

      • Ein anderer Fan 2. April 2019 um 12:35 Uhr

        Der bemängelte Artikel über Paderborn ist aber sehr lesenswert und flott geschrieben. Steht halt nichts über tolle, nein großartige, nein überragende, nein Weltklasse-Trainingsleistungen (um ein Scholle-Stilmittel mal überzubemühen) der HSV-Spieler drin, was einigen wohl sauer aufstößt.

        Es will mir echt nicht in den Kopf, warum da so viele über das Artikelthema SC Paderborn motzen. In einem Fußballblog über einen Fußballverein, der in den nächsten Wochen zwei Mal gegen die spielt. Einer schreibt sogar, er hätte lieber etwas über aktuelle Aufstellungen etc. gelesen. Mein Gott, hsv.de, bild.de, kicker.de, sport1.de…

        Da schreibt einer auf diesem Blog mal einen Artikel, der nur an den Stellen zum Lachen ist, an denen der Autor das vorgesehen hat, und schon fallen viele von denen über ihn her. Man man.

    • atari 2. April 2019 um 12:11 Uhr

      Sie vergöttern dort ihre Blog-Heroes. Keine Ahnung warum das so ist. Vermutlich weil der eigentliche Blogautor so schlecht ist. Warum nur bestimmte Accounts sofort mit Schulterklopfer-Beifall versehen werden, obwohl nichts wertvolles in den Beiträgen zu finden ist und andere tatsächlich gute Beiträge ignoriert werden weiss nur der Schulterklopfer.

  7. EffPunktErr 2. April 2019 um 12:36 Uhr

    Es ist schon interessant in welcher Intensität die lokalen Medien gerade wieder und wieder die Hoyzer-Paderborn-Geschichte durchkauen. Man baut so öffentlichen Druck auf das heutige Schiri-Gespann auf: im Zweifel bloss nicht gegen den HSV zu pfeifen! Absicht?

    • Hein 2. April 2019 um 13:14 Uhr

      Um was soll es denn sonst gehen
      Da stehen sich zwei stink normale zweit ligisten gegenüber ,was im Normalfall keine 8000 Zuschauer mobilisieren würde . Also wird irgendein Aufhänger gesucht

    • Ein anderer Fan 2. April 2019 um 13:21 Uhr

      Dieser Hoyzerkram langweilt wirklich. Ja, übelst verpfiffen worden, aber in der Summe auch nicht schlimmer als ein Schiri, der unabsichtlich ein Spiel entscheidet. Und es ist halt 15 Jahre her. Könnte man mal langsam abhaken.

    • Saschas Alte Liebe 2. April 2019 um 13:23 Uhr

      Gut abgehangene oftmals durchgekaute Themen aus der Historie sind wohl allemal bekömmlicher als die derzeitigen unverdaulichen.
      Nicht, dass es noch zu Unverträglichkeiten komme.

  8. Walti 2. April 2019 um 14:39 Uhr

    Manchmal hat man es halt wohl wirklich nicht begriffen oder will es auch nicht begreifen, was im Fussball so alles abgeht… 😉

    Auch bei uns in der Schweiz haben wir einen ebenso „stolzen“ und wie Dino es gedacht hatte, „nicht zu entbehrenden“ Verein analog zum HSV, die „GC Grasshoppers Zürich“ (sogar „Rekordmeister“).

    Und analog dem HSV beginnt der Fisch am Kopf zu stinken…

    Die Geschichte beginnt, wie auch beim HSV, schon vor längerer Zeit…

    https://www.blick.ch/sport/fussball/superleague/gc-im-freien-fall-jetzt-reden-die-legenden-id6216842.html

    …und erreichte in dieser Saison auch die Ausmasse des HSV…

    Vergangenheit (13.02.2017):

    https://www.blick.ch/sport/fussball/superleague/gc-im-freien-fall-jetzt-reden-die-legenden-id6216842.html

    Wirtschaftlich (30.01.2019):

    https://www.blick.ch/sport/fussball/superleague/droht-gc-das-ende-wir-stehen-nicht-kurz-vor-dem-konkurs-id15144851.html

    https://www.4-4-2.com/super-league/gc-grasshoppers/gc-sponsor-reinhard-fromm-ausstieg/

    Sportlich (23.02.2019):

    https://www.watson.ch/sport/fussball/307528339-haben-die-grasshoppers-den-ernst-der-lage-erkannt

    https://www.20min.ch/sport/fussball/story/-GC-mangelt-es-an-Fuehrungskompetenz–20551876

    Trainer:

    https://www.nzz.ch/sport/gc-trennt-sich-vom-trainer-thorsten-fink-und-dem-sportchef-mathias-walther-ld.1464540

    https://www.tagesanzeiger.ch/sport/fussball/die-gcfuehrung-wirkt-wie-nichtschwimmer-auf-der-titanic/story/22206555

    Nachwuchs (26.02.2019):

    https://www.blick.ch/sport/fussball/superleague/bestechungs-skandal-bei-den-junioren-gc-feuert-fuenf-trainer-id15189232.html

    https://www.blick.ch/sport/fussball/superleague/das-kostet-dich-mehr-als-10000-franken-blick-zeigt-im-gc-bestechungsskandal-exklusiven-chat-verlauf-id15191596.html

    Das Schlimmste an dieser Geschichte, die dem HSV sehr ähnlich sieht…:

    Sogar ein Blinder mit Glasauge konnte dies kommen sehen, nur der Verein nicht… 🙁

    • Sag' Tschüss Dino 2. April 2019 um 17:52 Uhr

      Schau Dir allein mal die Trainerliste des HSV an. Seit dem letzten wirklichen Erfolgen haben sie nach Erfolgstrainer Happel 31 Mal den Trainerstuhl umbesetzt.

      Allein mit der Nummer die Trainer die HSV samt Dienstzeiten aufzusagen, hätte man bei „Wetten dass?!“ auftreten können. 😉

      • Walti 2. April 2019 um 19:01 Uhr

        Bei GC auch nicht besser…

        15.01.2015 – 12.03.2017 Pierluigi Tami
        13.03.2017 – 24.08.2017 Carlos Bernegger
        25.08.2017 – 10.04.2018 Murat Yakin
        11.04.2018 – 22.04.2018 Mathias Walther
        23.04.2018 – 03.03.2019 Thorsten Fink
        04.03.2019 – 05.03.2019 Patrick Schnarwiler
        seit 06.03.2019 Tommy Stipić

        • Sag' Tschüss Dino 2. April 2019 um 19:45 Uhr

          Jau, zu der Zeit passt das schon ganz „gut“ zum HSV. .-)

  9. Wormfood 2. April 2019 um 19:42 Uhr

    DFB-Pokal: Bislang hält sich der Außenseiter (Platz 8 in der Rückrundentabelle) noch ganz gut in Paderborn.

    edit: 1:0 Lasogga

  10. Gravesen 2. April 2019 um 19:49 Uhr

    Kicker: Nun ist der SCP gefordert – die Gäste waren im zweiten Durchgang bislang klar tonangebend und haben sich das 1:0 verdient. Finden die Ostwestfalen die richtige Antwort?

    .
    Irgendwie sehe ich ein anderes Spiel

    • DerSeep 2. April 2019 um 20:38 Uhr

      Wieso ? Der SCP ist doch jetzt gefordert. 🙂

  11. Volli 2. April 2019 um 20:46 Uhr

    Sieg! Halbfinale! Das Mentalitätsmonster hat den Umschwung gebracht. Papa wie ein Fels in der Brandung. Vertragsverlängerung von PML, von Sky gefordert, nur noch eine Frage der Zeit! Et löppt😂

    • Gravesen 2. April 2019 um 20:47 Uhr

      Man kann nur hoffen, dass Hoffmann diesen Fehler begehen wird. Dann hat man in den nächsten Jahren noch mehr zu lachen

      • Volli 2. April 2019 um 21:07 Uhr

        Für so dämlich halte ich ihn nicht. Aber hast du nicht auch das Gefühl, daß die größten Hüpfer unter den Medienfuzzis zu finden sind? Die ganze Lobhudelei bei Sky ist doch unerträglich! So ein Spieler muss den ganzen Müll doch glauben, wenn er den ganzen Tag mit solcher Gehirnwäsche beschallt wird!

      • Sag' Tschüss Dino 2. April 2019 um 21:45 Uhr

        Jahre? Was hab‘ ich verpasst?

  12. Saschas Alte Liebe 2. April 2019 um 20:54 Uhr

    Na, jetzt haben „wir“ es den Pestern mal so richtig gezeigt !
    Ein Feiertag für hämische Hüpfer mit kurzsichtigem Verstand.
    Lasso Gehalt verdoppeln, Papa ist der beste !
    Berlin Berlin, die Bayern werden weggefegt.
    Europapokaaal !

    Ähm, … wieviel bekäme Kühne dann zusätzlich ?

    • Saschas Alte Liebe 2. April 2019 um 21:06 Uhr

      ich bin klar für Bremen als nächsten Gegner.
      Das hätte was, und die Medien könnten tagelang von Papierknöllchen faseln …
      Und natürlich als Heimspiel in der schönsten Stadt der Welt vor den besten Fans des Universums …
      … great again 😂

      • Gravesen 2. April 2019 um 21:17 Uhr

        Das ganze Business ist kranker als krank. Von FIFA (Infantino) über DFB (Grindel) über die Bundesliga über den HSV (Beiersdorfer, Hoffmann etc.) bis zur Mopo.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv