Der Preis

Natürlich verkaufen sie es im Volkspark wie einen Sieg, aber das macht dieser Mr. Trump in Amerika ja auch jeden Tag, ob er nun beim Bescheißen erwischt wurde oder nicht. Guckt man genauer hin als die üblichen Hofberichterstatter, die für eine detaillierte Ansicht von wirtschaftlichen Vorgänge schlicht und ergreifend zu dämlich sind, erkennt man ohne viel Aufwand die Herde an Pferdefüßen, die mit jeder „Erfolgsmeldung“ verbunden sind.

 Kühne verlängert das Stadionnamensrecht um ein weiteres Jahr und erhält damit auch den Namen „Volksparkstadion“. Im Rahmen der Vereinbarung wurden außerdem bestehende Darlehensvereinbarungen mit dem Unternehmer angepasst und mit einer Einmalzahlung final erledigt. Über weitere Inhalte vereinbarten beide Seiten Stillschweigen.

Wow. Für ein ganzes Jahr also. Was für ein Sieg. Dabei hatte man doch laut eigenen Aussagen diverse potente Bewerber in der Hinterhand, und jetzt nur ein schlappes Jahr? Planungssicherheit sieht anders aus, zumal 1. Nicht sicher ist, in welcher Liga der HSV in der nächsten Saison spielt und 2. Sollte man tatsächlich aufsteigen, so ist man mit 100%iger Sicherheit wieder zurück in der 2. Liga, wenn der neue Vertrag ausläuft. Und woher der HSV die Mittel genommen hat, um die vertraglichen Verpflichtungen gegenüber Kühne „mit einer Einmalzahlung“ zu erledigen, ist unschwer zu erkennen, denn auch hier gibt es (mal wieder nur zwei Möglichkeiten).

  1. Man nimmt Millionen aus der neuen Anleihe, die eigentlich dazu gedacht war, die alte Anleihe zu bezahlen. Dann hat man das nächste große Loch in der Kasse.
  2. Es gibt den nächsten Besserungsschein und man dreht sich im Kreis.

Ich bitte an dieser Stelle alle vorschnellen Jubelperser für eine kurze Zeit, das Gehirn einzuschalten. Man erinnere sich an Kühnes Auftritt auf NDR 90,3 vor wenigen Wochen. Man erinnere sich an Kühnes SportBild-Interviews der letzten Monate. Warum sollte Kühne, dem mehrfach der Sack geplatzt war, jetzt plötzlich dem HSV etwas schenken wollen? Weil Bernd Hoffmann ein so vertrauenswürdiger Partner ist? Ich lache mich tot. Kühne hat dem HSV in all den Jahren nichts geschenkt und er schenkt auch diesmal nichts. Legt euch diesen Blog auf Wiedervorlage und erinnert euch, wenn die Wahrheiten auf den Tisch kommen!

Markus Frömming soll bei der nächsten Hauptversammlung als Vertreter des zweitgrößten HSV-Gesellschafters in den Aufsichtsrat gewählt werden

Hier haben wir den nächsten Pferdefuss der Vereinbahrung, denn Frömming war ausdrücklich Kühnes Wunschkandidat. Man kann davon ausgehen, dass die Berufung dieses Mannes Voraussetzung für den seltsamen Deal war. Und wo wir schon bei Voraussetzung sind…

Die zuletzt öffentlich diskutierte Möglichkeit einer weiteren Anteilsveräußerung der HSV Fußball AG bleibt – das bekräftigten alle Parteien – weiteren Untersuchungen und Gesprächen sowie der Zustimmung aller Beteiligten inklusive der Mitgliederversammlung des e.V. vorbehalten.

Ach ne. Noch immer ist die, von den Mitglieder ausdrücklich gewollte, Ergänzung (nach 1 1/2 Jahren Hoffmann) nicht in der Satzung verankert, aber man behält sich den Verkauf weiterer Anteile, über die 24,9% hinaus, ausdrücklich vor, auch dies mit Sicherheit eine von Kühnes Bedingungen. Bedeutet: Der Mann führt den Verein und seinen großen Vorsitzenden nach wie vor und deutlicher denn je am Nasenring durch den Volkspark. Aber, wie hieß es doch noch vor einiger Zeit? „Es geht auch ohne Kühne“. Wenn es denn ohne Kühne gehen würde, warum dann immer wieder diese Deals? Warum werden seine Personalwünsche immer noch erfüllt? Warum wird die Tür für einen weiteren Anteilsverkauf nicht endlich geschlossen? Weil man den Leuten, mit Unterstützung der arschleckenden Hamburger Medien nach wie vor Märchen erzählen möchte.

Zahlen muss trotzdem der HSV. Um sich der alten Vertragsklauseln aus der Ära von Ex-Vorstand Dietmar Beiersdorfer zu entledigen, war nach Abzug von Kühnes Stadion-Sponsorings (wie bisher etwa vier Millionen Euro) ein mittlerer einstelliger Millionenbetrag fällig. Ohne diese Einigung wären Prämien an Kühne für mögliche Teilnahmen am Europapokal oder Platzierungen in den Top zehn der Bundesliga fällig gewesen. (Quelle: Mopo.de)

Soll das ein mieser Witz sein? Der HSV kauft Kühne irgendwelche Klauseln für Dinge ab, die während dessen Lebenszeit eh nie eintreten werden? Teilnahme am Europapokal? Welchen Europapokal meinen die? Den Pokal der Dartsspieler mit Handicap? Top Ten der Bundesliga? Unfassbar!

Tatsächlich aber gewinnt der HSV gar nichts, außer vielleicht ein wenig Zeit. Denn im September muss die Jubiläums-Anleihe ausbezahlt werden, aber das Geld dafür ist nicht mehr da (Kühne, Kinsombi etc.). Also wird man Gelder nehmen müssen, die man aus dem Verkauf von Dauerkarten und Logen generiert. Dieses Geld benötigt man aber eigentlich, um den Spielbetrieb (Spielergehälter etc.) finanzieren zu können. Aber egal, erstmal macht man nach dem alten Hoffmann-Motto „Darum kümmern wir uns, wenn es so weit ist“ weiter, die Rumpelnicks raffen doch eh nicht mal 10% der ganzen Verarschung.

Und ist es nicht auffällig, dass nirgendwo verbreitet wird, wie viel Kühne nun für das eine Jahr Volksparkstadion bezahlt (wovon übrigens auch Vermarkter Lagardere noch einiges erhält)? Man kann ganz sicher sein: Wäre es die gleiche Summe, die der Logistiker bisher pro Jahr überwiesen hatte (oder gar mehr), hätte es der Verein lauthals rausposaunt. Sorry, aber der Deal ist Scheiße, außer für einen. Kühne diktiert, der HSV reagiert. Mit seinem neuen Mann im Aufsichtsrat bestimmt Kühne mehr denn je mit, sobald die nächsten Anteile an ihn verkauft werden, gehört ihm der Verein. Das alles wurde nun verhökert, damit man sich ein wenig Luft zum Atmen, die eigenen Jobs und gute Presse erkaufen könnte. Wer sowas abfeiert, wird es nie begreifen.

Und noch ein Wort zum Thema Verschwiegenheit und „Über weitere Inhalte vereinbarten beide Seiten Stillschweigen.“ In die offizielle Pressemitteilung wird der alberne Passus eingearbeitet, um die Rumpelpenner davon zu überzeugen, wie unendlich sachlich man mittlerweile arbeitet. Tatsächlich dauert es nur Minuten nach der Veröffentlichung und der große Vorsitzende kontaktiert jeden Journalisten diesseits des Orinoco, um exakte Informationen durchzustecken.

Ein paar Details der seit Wochen erwarteten, aber trotzdem spektakulären Einigung kamen schließlich doch heraus. (Quelle: Abendblatt.de)

Selbstverständlich darf man ihn nicht zitieren, aber man könnte ja so tun, als wäre man sagenhaft investigativ unterwegs gewesen. Der Märchen-HSV des Bernd Hoffmann. Hier wird sie nie etwas ändern, so lange der „Trickser aus Leverkusen“ etwas zu melden hat.

 

 

Von | 2019-04-25T07:18:38+02:00 25. April 2019|Allgemein|31 Kommentare

31 Comments

  1. Greer 25. April 2019 um 07:30 Uhr

    Wie die Band Sodom mal so schön sang: Get what you deserve

  2. BerndH60 25. April 2019 um 07:43 Uhr

    Das Foto könnte auch problemlos den Vorstand der Hypo-Real-Estate Bank abbilden.
    Der Hoffmann sagt sich, von den Banken lernen heißt Siegen lernen.
    Der HSV ist „systemrelevant“.PUNKT.

    Und was die HRE 2010 geschafft hat, nämlich „123,98 Milliarden Euro Garantien zuzüglich 7,7 Milliarden Euro direkte Hilfe“ abzugreifen, das schafft der Hoffi auch.
    Und ebenso wie die Bankster von damals weiterhin Schampus schlürfen, wird auch Hoffi weiter Party machen, wenn der HSV schon längst als „Bad Verein“ im DFL Keller versenkt wurde.

  3. LP10 25. April 2019 um 08:10 Uhr

    Also lt. Abendblatt und Bild soll der HSV 5 Mio gezahlt haben, um so die Anteile bei Spielern wie Santos und Kostic zu erhalten. 4 Mio bekommen Sie für das Stadion. Dafür erhält KMK einen Mann im AR und es wird weiter bzgl. der Anteile nachgedacht. Also geht der HSV all-in weiterhin in der Hoffnung das man durch Kostic und Santos ca. 25 Mio kassiert. Das schöne daran ist ja das Kostic noch ein Jahr verliehen ist und somit nix passiert. Von der Ablöse Santos wird wiederum Kinsombi bezahlt. Es ist Wahnsinn mit welch Trickserein ein Verein am Leben bleibt. Liest man im Rauten oder auf FB dann wird aber auch alle bejubelt und nichts kritisch hinterfragt.

    • Ex-HSVer im Herzen 25. April 2019 um 10:18 Uhr

      In den Foren sind ja auch nur Hohlbirnen ohne Leben oder Anspruch oder Hirn unterwegs.

  4. Flanders 25. April 2019 um 08:43 Uhr

    Hat Kühne das Schneeballsystem derart am laufen, dass der HSV wertlose Besserungsscheine ablösen muss, um für andere fällig gewordene Besserungsscheine eine Verlängerung zu erhalten? Es kann ja nicht sein, dass kerberos hier von im Anhang der AG genannten Besserungsscheinen von über 100 Mio. € oder so berichtet und Kühne die nun für 5 Millionen – natürlich verrechnet mit dem erneuerten Namensrecht am Stadion – hergibt und damit seinen Hebel zur Aufstockung seiner Anteile aufgibt.

  5. Benno 25. April 2019 um 09:43 Uhr

    Soll das ein mieser Witz sein? Der HSV kauft Kühne irgendwelche Klauseln für Dinge ab, die während dessen Lebenszeit eh nie eintreten werden? Teilnahme am Europapokal? Welchen Europapokal meinen die? Den Pokal der Dartsspieler mit Handicap? Top Ten der Bundesliga? Unfassbar!

    Das waren exakt meine ersten Gedanken als ich das gelesen habe 😀 😀

  6. Ex-HSVer im Herzen 25. April 2019 um 10:20 Uhr

    Super Blog! Fast exakt meine Gedanken gestern. Dazu muss man aber in der Lage sein, logische Zusammenhänge zu durchschauen. Typen wie Hoffmann kommen immer durch mit solchen Tricksereien, weil ihnen keiner auf die Finger klopft. Schon gar nicht die ganzen Lemminge in diesem Verein.

  7. Michael 25. April 2019 um 10:55 Uhr

    Ich schrieb es bereits gestern bei Jovanov: der „Gönner“ führt Hoffmann am Nasenring durch den Volkspark. Er gibt nur so viel Geld und so viel Zeitgewinn, wie Hoffmann braucht, um Kühnes Wünsche zu erfüllen.
    Spätestens jetzt dürfte klar sein, was abgeht.
    De facto hat der „Gönner“ das Sagen beim HSV übernommen.

  8. Saschas Alte Liebe 25. April 2019 um 10:55 Uhr

    So klingt’s im Fanboy Blog und fast überall:
    „Hoffmann & Co. haben mit Kühne einen echten Coup gelandet.
    Das geht mir hier im Blog etwas unter.
    Der HSV hat rund 6 Mio. an Kühne gezahlt, um damit ALLE Eventualverbindlichkeiten abzulösen. ….. d.h. das die Santos- und Kostic-Ablöse zu 100% dem Club zu gute kommt.
    Wir reden hier von ca. 30 Mio. €. Damit wäre ein weiterer wichtiger Schritt …. sehe ich uns finanziell auf einem guten Weg. Chapeau Hoffmann!“(sinus)
    …“HSV kurz vor Insolvenz so ähnlich hieß es auch hier immer wieder. Der Anleihekauf sei ein extrem großer Risiko. Ohh Mein Gott wie wurde hier und auch bei Hunke Panik gemacht“(perlehsv)
    oder so: „Beiersdorfer hat Kostic und Santos geholt. Beide zusammen sind jetzt 50 Mio wert. Der HSV ist mit Bruchhagen abgestiegen, nicht mit Beiersdorfer.“(juppkoitka)
    „Wäre ein weiteres Jahr zweite Liga mit der Chance des fortgesetzten Neuaufbaues für die junge Mannschaft vielleicht sogar besser?“(nordfriese)
    usw.
    🙈🙉🙊
    .
    Und es gibt wirklich allemal kompliziertere Sachverhalte als diese einfachen Tricksereien beim HSV.
    Ein Großteil der Menscheit scheint in stupider Pflichterfüllung fortgesetzt der Verdummung anheimgefallen.
    Mit solchen Schafen kann noch weit Schlimmeres angestellt werden, ohne dass sie es überhaupt bemerken. siehe Trump &Co
    Traurig.
    .
    https://www.sueddeutsche.de/sport/fifa-infantino-schweizer-justiz-1.4415247?utm_source=pocket-newtab

    • Gravesen 25. April 2019 um 11:13 Uhr

      Wenn du aus einem Blog sämtliche Leute mit Gehirn und einer eigenen Meinung ausschließt, bleiben halt am Ende diese Jubel-Opfer übrig. Genau das will Münchhausen, weil es das ist, was der Verein will.

  9. LP10 25. April 2019 um 11:15 Uhr

    50 Mio ja ne is kla. Kostic bringt nix, da noch ausgeliehen 1 Jahr.

    • Arnold 25. April 2019 um 13:38 Uhr

      Soweit ich weiss, hat die Eintracht eine Kaufoption, die bei 6,5 Mio EUR liegt….

  10. Kevin allein in Hamburg 25. April 2019 um 11:19 Uhr

    Es ist immer wieder eine Freude wie gut bzw. intelligent hier argumentiert und kommentiert wird.
    Man muss keine 999 Kommentare lesen die zu 99 % aus Beleidigungen bestehen wie es in dem Parallel Universum bei den rosa Hüpfern üblich ist.
    Wobei ich sagen muss, das ich dort seit vielen Monaten nicht mehr lese. Dadurch lebt es sich ruhiger 😎.
    Was mir aber wirklich nicht in den Kopf geht ist, das man wirklich so verblendet ist und die ganzen Zusammenhänge nicht sieht, versteht und jede kritische Nachfrage wüste Beschimpfungen nach sich zieht.
    Liegt das am Alkohol (zu wenig oder zuviel) unregelmäßiger Tabletten Konsum, oder einfach wirklich nur die Tatsache das man hoffnungslos verblödet ist ?

    • atari 25. April 2019 um 11:50 Uhr

      Es ist alles gesteuert. Übrig geblieben sind Rumpelnickis mit totaler Verblödung. Diese Mischung aus Dummheit und Besserwisser ist extrem schwer verdaulich.
      Steuermann ist einer im Hintergrund, der mit seinem Main-Account als Auserwählter den lieben netten Kumpel aus Paderborn spielt. Den Rest besorgen seine Fake-Accounts. Manipulation für eine gute Sache des weissen Engels. Wer dort in dieser Scheinwelt noch ernsthaft kommentiert hat auch nicht mehr alle beisammen.

      • Kevin allein in Hamburg 25. April 2019 um 13:00 Uhr

        Stimmt wohl.
        Aber Respekt das du dort lesen kannst ohne durchzudrehen.
        Für mich ist das nichts mehr.
        Ich habe dem Blog Autor mal über Facebook meine Meinung kundgetan.
        Begeistert war er nicht gerade 😏

  11. Ralf 25. April 2019 um 12:24 Uhr

    Mal wieder eine Meisterleistung der Vorstandsetage!!!! Wenn die Zahlen stimmen zahlt man Kühne 5 Mios. um ihm, zum einen Gegenleistungen abzukaufen, welche sportlich die nächsten Jahre sowieso nicht zu erreichen sind, zum anderen um die kompletten Transfereinnahmen für Santos und Kostic zu bekommen.
    Gehen wir das mal schnell durch: Für Kostic gibt es nächstes Jahr wieder 600.000€ Leihgebühr weil unser Manager so schlau war diesen gleich 2 Jahre für die Wahnsinnssumme von 1,2 Mios, für beide Jahre versteht sich, das wurde übrigens auch noch von irgendwelchen Vollpfosten bejubelt, an Frankfurt auszuleihen. Danach besitzt die Eintracht eine Klausel ihn für 6,5 Mios fest zu verpflichten. Gibt also zusammen die stolze Summe von 7,1 Mios im Sommer 2020!!!!! Glückwunsch Eintracht dazu, ihr habt dann für Kostic 7,7 Mios bezahlt, wenn er so weiterspielt wird er für 30 Mios verkauft, das nenne ich einen Klasse Deal und super Managerarbeit!!!!!!
    Für Santos erhofft man sich im Volkspark bis zu 25 Mios, ich weiß beim besten Willen nicht wer das einem v.a. klammen Zweitligisten bezahlen soll, auch wenn der Kerl wirklich talentiert ist!!!! Alle interessierten Vereine wissen das der HSV jeden Euro ganz dringend braucht und werden daher die Ablösesumme leicht und locker runter handeln.Ich rechne da mit einer Ablöse von max. 10-15 Mios und das auch nur unter der Prämisse das der Aufstieg noch gelingt!!!!
    So dann kann man sich ausrechnen was übrig bleibt wenn Kühne davon noch 5 Mios abgreift und sich dafür dann im Prinzip den kompletten Club unter den (Kühne und) Nagel gerissen hat!!!!!😂😂😂

  12. Micha 25. April 2019 um 13:29 Uhr

    Ach, ich möchte es noch mit erleben, wenn dieser Haufen implodiert. Dann kann der Nachfolger der HSV AG den VFB Lübeck aufkaufen und einen Neuanfang starten. 😉
    Mich macht es extrem betroffen, wenn ich hier Kids mit HSV-Caps oder Shirts sehe.

  13. Micha 25. April 2019 um 14:14 Uhr

    Ich frage mich: Wo bleiben die großen Jubel-Schlagzeilen der Hamburger Hofberichterstatter über den Kühne-Deal?

    Die HSV-Meldung suggeriert doch, dass Kühne seine Rechte an Einnahmen aus Spielertransfers (Santos, Kostic) dem HSV überschreibt, also viele Millionen schenkt. Was Kühne ja noch nie gemacht hat.

    Normalerweise würde die Hamburger Presse Schlagzeilen wie „Kühne schenkt dem HSV bis zu 30 Mio“ raushauen. Nichts da, die Meldung suggeriert lediglich etwas – der Fan kann heraus lesen, was er will.

    Haben Hoffmann und seine Medienpartner Schiss vor einem erneuten sofortigen Kühne-Dementi?

    Alles an der HSV-Deal-Meldung sieht nach Trickserei aus. Was für ein Lügner- und Trickser-Club!

  14. Gravesen 25. April 2019 um 17:14 Uhr

    Nordkorea-Blog! 🙂
    .

    TIMEMACHINE · GEFÄHRTE · 10 MIN.
    Kommentare 102 · Antworten 75
    Wo ist denn mein Kommentar hin?
    .

    TIMEMACHINE · GEFÄHRTE · 11 MIN.
    den ich vorhin ausführlich geschrieben habe zu der Thematik Kühne und das sich alle blenden lassen?

    • Kevin allein in Hamburg 25. April 2019 um 18:12 Uhr

      Kim Scholle 😎

    • Saschas Alte Liebe 25. April 2019 um 18:54 Uhr

      Antwort: „TUMTRAH · GEFÄHRTE · 3 MIN.
      Oder hast Du etwa die Halbwahrheiten aus dem anderen Blog hier widergegeben.“
      😉

      • Gravesen 25. April 2019 um 19:04 Uhr

        Hach. HARTMUT und das wiedergeben. Ist schon Scheiße, wenn man seine eigene Sprache nicht beherrscht

  15. mal-laut-gedacht 25. April 2019 um 18:12 Uhr

    Hm … ich kenne nur das, was die Medien von „unbekannten Informanten“ als Infos präsentieren. Daraus lese ich nachfolgendes heraus. ich bejubele den Deal wahrlich nicht, aber würde mal rechnen wollen:

    KMK zahlt die 4 Mio (oder wie auch immer der Betrag ist) nicht aus und dazu erhält 5 Mio vom HSV für alle „Eventual-Verbindlichkeiten“, was die unwahrscheinlichen Tabellenplätze ebenso beinhaltet wie die Transfererlöse. Ich habe auch gelesen, dass 3,4 Mio bereits fällig waren (Schuldscheine? ältere Transfers? Bspw. Walace, Hahn, Waldschmidt…?), sodass der HSV ggf. nur 1,6 Mio „zusätzlich“ bezahlt. Das wäre, mit Blick auf die Transfererlöse kein schlechter Deal, denn mindestens diesen Betrag würde KMK vermutlich für einen Santos-Verkauf bekommen (10% sind wohl das mindeste was er verhandelt hat). Dass der HSV Angebote für ihn, van Drongelen und vielleicht auch Pollersbeck und Janjicic bekommt, halte ich nicht für unwahrscheinlich, weiß aber nicht, inwieweit KMK da Geld bekommen würde und ob der HSV sie (alle) abgeben wird (selbst dem Vorstand wird klar sein, dass man mit dem aktuellen Team Nürnberg als Abstiegskandidat Nummer 1 ablöst!). Sicher ist, dass Kühne nicht nur an Kostic und Santos beteiligt war!
    Natürlich fehlen dem HSV dann die 4 Mio als Einnahme, und, er muss die 1,6 Mio überweisen. Möglich wäre ja, dass der HSV erst im Juli, also zur neuen Saison, zahlen muss. Das gilt auch für die Ablöse von Kinsombi, die oben jemand genannt hat. Sollte bspw. Santos bis dahin einen neuen Verein haben, wäre das Geld durchaus da.

    Will sagen: die Misswirtschaft der letzten Jahre war massiv und das Ergebnis ist, dass von der Hand in den Mund gelebt wird. Trotzdem muss der Deal nicht schlecht sein, wenn tatsächlich „nur“ 1,6 Mio fließen. Dann würde der HSV damit nicht etwaige EL-Platzierungen bezahlen sondern die Rechte an den Transfereinnahmen und diesen Punkt für sich, halte ich durchaus für einen richtigen Ansatz.

    Aber – wie oben bereits geschrieben – ich kenne weder Details der Vereinbarung noch weiß ich, wann bezahlt wird, ich interpretiere mal das, was ich in 5 Berichten gelesen habe. Das tun alle HSV-Fans heute, genau wie die Medien, denn mehr können wir ja nicht tun. Es sei denn Gravesen wurde ebenfalls von einem „unbekannten Informanten“ angerufen und kennt mehr als die veröffentlichten Details…..

    • Gravesen 25. April 2019 um 19:22 Uhr

      Die kennt er in der Tat.

  16. Kevin allein in Hamburg 25. April 2019 um 18:37 Uhr

    Das einzige was mich mal interessieren würde, das ist ob dieser gescheiterte Currywurst Verkäufer noch sein Unwesen da drüben treibt bzw unter welchen neuen Pseudonym.

  17. Gravesen 25. April 2019 um 19:28 Uhr

    Sorry, aber ich gucke nicht alle 1 1/2 Minuten in den Spam-Ordner.

  18. mal-laut-gedacht 25. April 2019 um 19:30 Uhr

    Wenn Du die Details kennst, wirst Du sie sicherlich nicht alle hier Kund tun, aber vielleicht einen kleinen Teil? Wann muss der HSV denn bezahlen? Und stimmt die Rechnung (3,4 + 1,6 = 5, also nur die Differenz)?

    • Gravesen 25. April 2019 um 19:34 Uhr

      Ich halte diese Art von Rechenspielchen für nicht wirklich zielführend, da niemand die tatsächlichen Inhalte der Kühne-Verträge wirklich kennt, teilweise nicht mal Hoffmann selbst. Ich kann dir nur eines garantieren: Kühne schenkt dem HSV keinen Cent. Und wenn der Verein meint, das Gegenteil kommunizieren zu müssen, lügt er.

  19. mal-laut-gedacht 25. April 2019 um 19:47 Uhr

    Naja, wenn sie keiner kennt, ist es ebenfalls schwer, der Deal überhaupt zu bewerten. Dann bleibt nur abzuwarten, was noch „hochgespült“ wird …. oder – zufällig – hier auftaucht. 😉

    Vielen Dank.

    • Gravesen 25. April 2019 um 19:51 Uhr

      Sehr gern. Freue dich auf morgen 😉

  20. Maddin der Erste 25. April 2019 um 22:16 Uhr

    Zumindest wissen wir jetzt wem der HSV mal wieder die Lizenz zu verdanken hat. Und die Wahrheit hinter der Wahrheit sehen wir dann im Januar 2020 wenn die nächste Bilanz veröffentlicht wird.
    Aber wenn ich das alles mal ein bissel interpretiere würde ich sagen Kühne hält die Eier vom HSV mal richtig so in der Hand und quetscht da gemütlich rum.😀

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv