Maximale Verlogenheit- jetzt wird drauf gehauen!

Es wäre weniger ermündend, wenn es nicht in jedem Jahr dem gleichen Muster folgen würde. Direkt nach dem üblichen Kater der Vor-Saison kommen die Sensations-Transfers, ein Superstar begehrter als der andere, wie immer ein wahres Wunder, wie die Zauberer beim HSV es wieder einmal geschafft haben, all die legitimen Nachfolger von Christiano Ronaldo für den Volkspark und das Projekt HSV zu begeistern. Auf der ganzen Welt begehrt, von 86,4% der Premier League-Vereine gejagt, entscheidet sich der bisher namenlose Kicker am Ende doch für den HSV, im besten Fall wird noch eine Legende über ein Verzicht auf mehr Gehalt dazu gestrickt, klinkt für die Hüpfer ja auch noch cooler. Dann kommt der nächste Übungsleiter, dem eine noch größere Zukunft als Pep Guardiola, mit dem er selbstverständlich befreundet ist, nachgesagt wird. Trainer des Jahres 2012, Bundesverdienstkreuz (am Bande) und Gewinner der Ehrenurkunde bei den Bundesjugendspielen 1996. Von all den Nachwuchs-Juwelen, die natürlich alles bisher dagewesene in den Schatten stellen, wollen wir gar nicht erst anfangen.

Aber, wir sind noch nicht am Ende, denn fast zeitgleich werden die neustens Spitzenzahlen aus dem Verein durchgesteckt. Selten konnte ein Finanzminister derartige Entschuldungs-Daten vorweisen, die Sponsoren rennen dem Verein die Bude ein und man muss unbedingt den Verkauf der Dauerkarten bei 28.000 stoppen, sonst bekäme man Ärger mit der DFL. Hach, wenn man doch damals nur das Volksparkstadion etwas größer gebaut hätte, wie viele Logen hätte man aufgrund der aktuellen Nachfrage noch anbauen können. By the way, der HSV hat die meisten Fan-Clubs innerhalb dieser Milchstraße und den mit Abstand jüngsten Kader im bezahlten Weltfußball. Ein Superlativ reiht sich an das Nächste und nicht nur die Medien verbreiten diesen Mumpitz, nein, der Verein selbst veröffentlicht begierig diesen Propaganda-Müll.

Und die Rumpelnickis freuen sich. Jedes Jahr. Niemand guckt einmal genauer hin, niemand stellt Fragen, niemand will wissen, wie die Realität tatsächlich aussieht. Warum auch?

Und, wie in jedem Jahr, erfolgt am Ende der Spielzeit der große Knall. All die überbezahlten Superstars entpuppen sich als Luftpumpen mit Knorpelschäden, die Nachwuchs-Juwelen sind bereits wieder auf dem Weg in die Oberliga und die nächste Insolvenz-Angst klopft an die Tür. Der „Gönner“ kotzt im Strahl, der Wundertrainer des Saison-Starts sitzt zusammen mit seinen drei Vorgängern auf der Couch und kassiert grinsend mit und die schlimmsten Söldner unter den Einkommens-Millionären fühlen sich nicht ausreichend wertgeschätzt. Und dann kommt das, was immer kommt – die ganz große Abrechnung. Die Medien(Partner), die das ganze Jahr über Märchen verbreitet hatten, sie die Ersten, die ohne Rücksicht auf Verluste losledern und die pinkesten Hüpfer mutieren zu den widerlichsten Pestern.

Am Erbärmlichsten gebärden sich natürlich die widerwärtigsten Hofberichterstatter.

BLAMAGE! KRISEN-SITZUNG! TRAINER BLEIBT!Immerhin, HSV! Absteigen könnt ihr nicht mehr (BILD) 

Nun könnte man sagen, das sei Boulevard, aber das ist es nicht, es ist kranke und perverse Propaganda. Es ist so ätzend, dass jemandem mit einem IQ oberhalb von 14 permanent das Kotzen kommen muss.

Oder das hier.

Özcan: Verursachte schlimme Schmerzen beim bloßen Zuschauen. Sollte seine Berufswahl noch einmal überdenken. (Quelle: Abendblatt.de)

Wie krank ist das eigentlich, wenn ein Schmierlappen wie Schiller, der das ganze Jahr über vom Hof berichtet, nun einem 20-Jährigen ein solches Zeugnis ausstellt. Aber wahrscheinlich kommt genau das dabei raus, wenn enttäuschte Fanboys Journalist spielen dürfen.

Ihr hättet gern noch „The Best of Graupenkasper“? Sehr gern 🙂

Ich habe mir geschworen, hier jugendfrei zu bleiben in meiner Wortwahl. Und ich muss ehrlich gestehen, dass es mir heute extrem schwerfällt. Denn das, was sich dieser HSV in den letzten Wochen an Peinlichkeiten abgekniffen hat, hat er heute noch einmal getoppt. Denn als ich gelesen habe, dass Hee Chan Hwang, der Totalausfall in Person, von Beginn an spielen würde, war ich schockiert. Ich hatte mich vorher schon wirklich überreden müssen, positiv an dieses Spiel heranzugehen. Und der Trainer bestätigte damit leider meine Vermutung, dass er einfach kein Gefühl für diese Mannschaft hat. Von den Rängen gab es ein Pfeifkonzert zur Halbzeit, wie es das seit Jahren nicht gegeben hatte. Und das völlig zurecht.  Aber während ich gerade diese Szene hier aufschreibe und kotzen könnte, kommt es noch schlimmer. Denn hier wird es nicht lange dauern, bis es neue Nachrichten gibt. Da würde ich drauf wetten. (Die gab es auch, der Trainer bleibt, du Arschloch)

(Münchhausen Scholz aka Kotztüte)

DR. MALETZIUS · GEFÄHRTE · 

Nur der HSV ist so dumm und naiv, Titz gegen Wolf auszutauschen

SINUS · GEFÄHRTE · 

Gegen Wolf war Titz ein Welttrainer, der mit dem Vorwurf entlassen wurde, dass die Dominanz über 90 Minuten nicht vorhanden sei. Damals wurde oft ca. 60 Minuten suoer gespielt, aber wg. Chancenwucher wurde bis zum Schluss gezittert.

HH2305 · AUSERWÄHLTER · 

Wolf ist ein Weichei,und Leisetreter

Idealer Laptop Trainer in einer Frauen Fußball Mannschaft.
WOLF RAUS
RHEINI · GEFÄHRTE · 

Ich wünsche Hannes Wolf wirklich von Herzen, dass er doch noch den richtigen Beruf findet. Er ist jung, sympathisch und recht intelligent. Das sollte doch klappen.

RUMPELSTILZCHEN· GEFÄHRTE · 

Sowas schlimmes habe ich nicht erwartet!

(Natürlich nicht. Weil du ein Vollidiot bist)

TEETASSE· GEFÄHRTE · 

Ich brauche wohl nicht mehr nach Hamburg fahren!

BANANENMANNI· GEFÄHRTE · 

Wenn es nicht so albern wäre, würde ich meine Mitgliedskarte in den Müll werfen. Da war jedenfalls das letzte Spiel, dass ich mir in dieser Saison antue.

COTTON_EYE_KLAUS· GEFÄHRTE · 

Der Problemwolf ist zum Abschuss freigegeben! Ich hätte gerne Titz zurück, auch wenn sich die Herren Vorstände diese Blöße nicht geben werden. Ich fürchte bei unserem Sportvorstand dass aller „Anfang“ schwer wird …

KEEGAN FAN· GEFÄHRTE · 

Sollte Wolf nicht morgen frei gestellt werden verstehe ich die Fußballwelt nicht mehr.

ROTERSAND · GEFÄHRTE · 

die „Mannschaft“ befindet sich genau in dem Zustand, in dem sich die „Mannschaft“ befand als Titz sie von Hollersbeck übernommen hat

LIGAFAN· GEFÄHRTE · 

Es war heute schon beim Warmmachen zu erkennen, dass das „Trainingslager“ in Sachen Einstellung nichts verbessert hat.

FELIX G· GEFÄHRTE · 

Ich war noch nie so wenig Fan und Mitglied des HSV wie heute. Bei mir ist heute der Faden gerissen.

ERNI· GEFÄHRTE · 

Hallo Christian Titz haben sie Zeit.Bin ein HSV Fan ,konnte nie verstehen warum man Sie entlassen hat. Leider hat dieser Verein mit Ihnen eine Chance einer auf eine bessere Zukunft verpasst.

Zu geil. Soviel Verblödung in einem einzigen Blog. Angefangen bei Speckbacke Scholz, der plötzlich und wie von Zauberhand enttäuscht ist, nachdem er die gesamte Saison einen wunderbaren HSV besungen hatte, bis hin zu den wirklich dämlichsten HSV-Anhängern, die man für PR bekommen kann. Und jetzt fordern die Vollpfosten den Kopf des nächsten Trainers, ich könnte mich wegschmeißen. Und der verliert dann in Paderborn und was dann? Der gemeine HSV-Fan zeichnet sich vor allem durch eines aus: Er kann nicht von 12 bis Mittag denken, denn dafür ist ihm von der Hamburger Leckerpresse das Gehirn zu sehr püriert worden.

Es wird eine großartige Saison 😀

 

Von | 2019-05-05T08:15:11+02:00 5. Mai 2019|Allgemein|58 Kommentare

58 Comments

  1. Mosche 5. Mai 2019 um 08:16 Uhr

    Unfassbar, wie auf Hannes Wolf draufgehauen wird! Die ganzen Kommentare haben einen ziemlich hohen Restalkoholgehalt und beschreiben damit wohl Ihren einzigen Inhalt.
    Laptop Trainer sind echt ziemlich schlecht, weil Pep bestimmt nur nach Bauchgefühl einkauft und aufstellt.
    Haben die Damen und Herren schon mal was von der NFL und deren „Drafts“ gehört ? 😀
    Demnach wäre es für unseren Brötchenbäcker durchaus möglich gewesen zu erkennen,
    dass Hunt, Papadopoulos, Lasogga, Jairo und Jung verletzungsanfällig sind, wobei die statistischen Werte der Spieler auch unter aller Sau wären…
    Sie hätten bei Ito, Arp, Lacroix, Vagnoman, Hwang, Özcan , Holtby und Janjicic unterdurchschnittliche Zweitligawerte aus dem Laptop ausgespuckt bekommen.
    Man hätte festgestellt, dass der Rest ex. Mangala und Santos maximal Durchschnitt von Ihren Werten präsentiert
    und das Ergebnis Richtung Platz 14 als Normwert tendiert.
    Hannes Wolf hat daraus sehr lange den Aufstiegskampf möglich gemacht, weil aber auch aus der Liga niemand aufsteigen will!
    Die Neuverpflichtungen sind bisher Zweitligadurchschnitt, wobei Kinsombi dort heraussticht und mit einer schweren Verletzung anreist.
    Erkennt Ihr etwa Parallelen in der Transferpolitik …. ?
    Heidenheim, Regensburg, Paderborn und Holstein haben demnach über die letzten Jahre einen außergewöhnlichen Job abgeliefert. Hier stellt sich dann die Frage, welche Rolle Becker bei diesen Ergebnisse spielte oder wieviel Einfluss er bei seinen HSV Handlungen er wirklich nehmen darf.
    Mein Traumszenario, letzter Spieltag vor überteuertem ausverkauften Haus und der HSV kann nicht mal theoretisch die Relegation schaffen. Dann bin ich gespannt, wie voll das Stadion tatsächlich wird.

    • Gravesen 5. Mai 2019 um 08:32 Uhr

      Ich kann bildlich vor mir sehen, wie dieser Vollidiot Nicki auf der Nordtribüne mit hochroter Säuferbirne krakeelt und auf den Trainer pöbelt. 😀 😀 85% des Spiels mit dem Rücken zum Spielfeld, auf seine Nachbarn einkreischend. Dabei trägt der natürlich sein rosa Trikot über der fetten Plautze. Diese Typen sind das eigentliche Elend des Vereins.

    • BerndH60 5. Mai 2019 um 10:16 Uhr

      Da habe ich aber schlechte Nachrichten für dich.
      Ist der Relegationsplatz schon vor dem letzten Spieltag unerreichbar wird vom Verein und den Medien schon die Erfolgsstory 2019/20 vorbereitet.
      Da wird dann die Bude richtig voll um die „verdienten“ Spieler der abgelaufenen Saison zu feiern und schon mal die Party für den Aufstieg und den CL Sieg 2021 zu proben. 🤪😱🤮

      • Jérôme FRIEDRICH 5. Mai 2019 um 11:01 Uhr

        😂👍👌

      • HSVKritiker 5. Mai 2019 um 11:19 Uhr

        Wird sie doch schon.

        Junge oder besser jüngste Truppe, viel Potential nach oben, da entsteht etwas, Aufstieg noch 1 Jahr zu früh, weil man sich u. a. mit aller Härte nicht von den Altlasten befreien konnte, wie z. B. Hunt und Holtby, die ja dann wohl weitere Spielzeiten und gut bezahlte Verträge erpressen konnten … 😉

        Allerdings sehe ich Wolf auch nicht kritiklos. Wenn der HSV noch etwas Verstand besitzt, erlöst man den Trainer im Sommer, der sicherlich nicht für alles verantwortlich sein kann, im Gegenteil, die Mannschaft ist einfach schlecht, trägt die volle Hauptschuld. Besser wäre ein Trainer, der diese Typen den Sommer durch schleifen, quälen, treten würde. Angst muss herrschen. Angst sogar davor, sich dann im Herbst dafür zu rächen und das Spielen in der Hinrunde wieder einzustellen. Dies geht aber nur mit einer Führung, die bedingungslose Rückendeckung für die Folter gibt.

        Rückendeckung gibt sie zwar aktuell bei Wolf, was aber mit Sicherheit nur geheuchelt ist, weil man kein Geld, kein Plan hat und auch die eigenen Fehler nur ungerne zugeben möchte. Außerdem ist Wolf kein harter Hund, nur solche Leute kann man beim HSV installieren, sofern die Verantwortlichen dann auch mitziehen.

        So gesehen haben die blöden Hüpfer irgendwie recht, denn die Entlassung von Größenwahn-Titz hat nichts gebracht, wir wären mit ihm aktuell genauso schlecht, hätten aber viel Geld gespart. Noch besser wäre aber gewesen, wenn man Titz schon im Sommer durch einen echten Trainer ersetzt hätte.

        Nur wer tut sich den HSV noch an? Ein weiteres Problem!

  2. Holger 5. Mai 2019 um 08:44 Uhr

    Ich glaube, der HSV wird bis zum letzten Spieltag um den Aufstieg spielen dürfen, weil die Konkurrenz zu schlecht ist.

    …und am letzen Spieltag mit einem 0:3 gegen bereits abgestiegene, nur noch für die Ehre spielenden Duisburger
    das Ding versemmeln.

    Unbezahlbar!

  3. Gravesen 5. Mai 2019 um 09:04 Uhr

    Das kannst du dir nicht ausdenken 😀 😀
    .

    HSVSEIT1976 · GEFÄHRTE · 20 MIN.
    Kommentare 84 · Antworten 30
    Petition PRO Peters als Sportdirektor

    • Helm.Peter 5. Mai 2019 um 09:38 Uhr

      „Was sind das für Leute..“ um mal wieder ein wunderbares Teilzitat hervorzuholen. Ein anscheinend 43 Jähriger der sich im World Wide Web als absoluter Idiot outet.

    • Fohlenstall 5. Mai 2019 um 09:57 Uhr

      …muss man erst mal drauf kommen 🙂
      Zu den Kommentaren drüben:
      PASSAT72-GEFÄHRTE-13STD
      Kommentare 18- Antworten 6
      Jetzt fallen die Fanboys aus allen Wolken.Wirklich,erst jetzt?
      2 andere Kommentatoren die sich kritisch über Ihn und seine
      Berichterstattung geäußert haben,dessen Statements ich lesenwert fand,
      haben sie entfernt.

  4. Thorsten Schöning 5. Mai 2019 um 09:16 Uhr

    Moin zusammen,

    Hannes Wolf ist für mich nur eine Art „Konkursverwalter „. Ja, manche Aufstellung und fast alle Wechsel waren nicht glücklich bzw. auch klare Fehler.
    Aber das Spielermaterial ist die eigentliche Katastrophe. Aus Schrott bekommst Du halt nichts hin, auch wenn Du diesen teuer eingekauft hast.
    Und das hat man fußballerisch schon die ganze Saison gesehen…

  5. Gravesen 5. Mai 2019 um 09:19 Uhr
  6. Guy La Fleur 17 5. Mai 2019 um 09:58 Uhr

    Aus Ackergäulen kann man keine Renmpferde machen

  7. atari 5. Mai 2019 um 10:05 Uhr

    Ich freue mich so für RumpelNicki. Was hat der zu Saisonbeginn den Hwang Transfer abgefeiert! Und jetzt? Jetzt ist es der größte Fehler des Trainers den aufzustellen.
    Was glaubt der Idiot eigentlich, wozu Becker die Neuen Graupen geholt hat?

  8. mal-laut-gedacht 5. Mai 2019 um 10:08 Uhr

    Hannes Wolf ist sicherlich nicht der Hauptverantwortliche für die allgemeine Lage des HSV. Er kann auch nichts für die Hamburger Medienlandschaft und eine breite Masse, emotional gesteuerter Fans, die das Denken vernachlässigen, wenn es um den HSV geht, aber er ist verantwortlich für das, was sportlich auf dem Platz passiert! Natürlich immer nur mit dem, was er an Spielern zur Verfügung hat, denn die hat er übernommen. Wenn ich als Trainer also aus freien Stücken einen Vertrag beim HSV unterschreibe, dann weiß ich, was auf mich zukommt, zumindest wenn ich die letzten Jahre im deutschen Profi-Fußball zugebracht habe.

    Die Aufgabe des Trainers ist es, den größtmöglichen sportlichen Erfolg für den Verein zu generieren. Hierbei sollte ein Trainer eine klare Idee haben, ein Konzept, einen Plan, wie er den sportlichen Erfolg erreichen möchte. Diesen Plan muss er den Spielern vermitteln und das Training darauf ausrichten.Er muss herausfinden, welche seiner Spieler die sind, mit denen er seine Ziele erreicht. Er muss Spieler verbessern, ihnen also helfen Schwächen abzustellen (sich zu verbessern) und ihre Stärken auf den Platz zu bringen.
    Dazu muss er in der Lage sein, aus einem Haufen Individualisten, ein Team formen. Er muss also über die Fähigkeit verfügen, mit Menschen umgehen zu können und ein Team zu führen. Es ist elementar, dass er kommunizieren kann, denn er wird in Situationen kommen, in denen es innerhalb des Teams zu Spannungen kommt, in denen er Spielern erklären muss, warum sie nicht spielen und/oder er Entscheidungen treffen muss. Zudem hat er mehrmals pro Woche die Aufgabe, mit Medienvertretern zu sprechen, die im Prinzip wissen was sie schreiben wollen und seine Worte immer „übersetzen“ werden, also mit ihrer Auslegung/Meinung anreichern (und ihm manchmal Dinge in den Mund legen werden).

    Vielleicht sind wir uns bis dahin einig? Dann folgen hier meine Gedanken zu Hannes Wolf:

    Dass er über theoretisches Wissen verfügt, also Ideen oder einen Plan hat, wie das Team spielen soll, spreche ich ihm nicht ab. Das hat er in Dortmund und Stuttgart mit seinen Teams bereits belegt. Er kann auch sprechen ohne zu stottern, allerdings scheint sein Wortschatz begrenzt, da er zumindest in den Presserunden, in jeder Woche das Gleiche erzählt, er wechselt nur den Namen des Gegners aus.
    Beim HSV hat er einen Kader vorgefunden, an dem sich mehrere Sportdirektoren und Trainer versucht haben. Dazu folgt er auf einen bei den Fans sehr beliebten Trainer, ist der „Wunschkandidat“ des aktuellen Sportvorstands, was diesen Trainerwechsel durchaus noch etwas kritischer erscheinen lässt (zumindest bei Fans und Medien). Keine leichte Aufgabe, aber er hat sie sich zugetraut, dann muss er für mich auch liefern.

    – es hat sich nicht ein einziger Spieler unter ihm verbessert
    – aber einige sind schlechter geworden
    – trotz einer Vorbereitung, nach seinem Trainingslager im Winter, hat sich sportlich fast alles verschlechtert (Gegentore, Zweikampfverhalten, Laufleistung….)
    – es steht kein Team auf dem Platz
    – es gibt kein Leistungsprinzip/es stehen Spieler auf dem Platz, die seit Wochen in unterirdischer Form sind (Hwang, Jung, Özcan)
    – Spieler beschäftigen sich mit sich, nicht mit dem HSV (Holtby, Lasogga, Wintzheimer, Hwang, Santos …)
    – er wirkt von Interview zu Interview hilf- und ratloser, erzählt aber brav jede Woche das Gleiche
    – er lässt sich zur Marionette des Vorstands machen (Alibi-Trainingslager)

    Die Punkte zeigen seine Überforderung mit der Aufgabe deutlich!

    Dass der Vorstand statt ihm den Rücken freizuhalten, vermutlich in seinen Job reingequatscht hat (Lacroix, Wintzheimer-Nominierung nachdem der Berater vor Ort war), dazu die öffentlichen Äußerungen von Becker zu Holtby (das kann man anders lösen), ist für ihn bitter, aber er lässt es mit sich machen! Die Alibi-Krisensitzung gestern nach dem Spiel, ist Teil des Spiels, denn so demonstriert der HSV-Vorstand vermutlich, dass er Konstanz will …. gleichwohl darf man als Trainer in dieser Situation eben selber die Reißleine ziehen! Die Entlassung von Wolf wäre gestern (eigentlich schon Wochen zuvor) die einzig richtige Entscheidung eines „normalen“ Vorstands gewesen, weil sie die Konsequenz einer desolaten Rückrunde ist! Da der Vorstand diese Entscheidung aus Eigeninteresse nicht treffen mag, hätte Wolf, wenn er denn so ein guter wäre, sie selber treffen MÜSSEN! Trainer, spuk dem Vorstand doch in die Suppe, er macht das seit Monaten mit Dir! Und dann lass Herrn Becker doch mal öffentlich erklären, warum der Trainer nicht mehr wollte …. Du kannst das ja heute Abend beim NDR tun!

    Aber auch das kann Hannes Wolf nicht …. denn ebenso wie bei Tedesco und anderen „Laptop-Trainern“, fehlen die Soft-Skills. Er lässt alles mit sich machen. Jeder hat eine Wahl, auch er!

    • Greer 5. Mai 2019 um 10:11 Uhr

      Beim HSV könntest du den allmächtigen Herrgott persönlich als Trainer anheuern, und trotzdem würde sich da nichts groß verändern. Es sei denn, der Herrgott spült den gesamten Verein erst einmal mit einer Sintflut samt Propaganda-Truppen von dannen und macht sich an einen kompletten Neuaufbau. Dann könnte auch Gott beim HSV durchaus Erfolg haben.

      • mal-laut-gedacht 5. Mai 2019 um 10:19 Uhr

        Aber warum lassen das so viele Trainer mit sich machen?

  9. Greer 5. Mai 2019 um 10:08 Uhr

    Volle Zustimmung! Als ich gestern die Mannschaftsbewertung beim Abendblatt las, ging bei mir eine Augenbraue hoch bis zur Zimmerdecke. Bestes MOPO- und BILD-„Niveau“, Jesus fucking Buddha, da war jemand aber echt stinkig. Aber klar, kann man verstehen. Da schreibt man sich die Finger wund mit fantasievollen Lobhudeleien, und die so hochgepushte Mannschaft liefert dann solche Spiele ab. Aber so ist es, wenn man bekommt, was man sich über die Jahre hinweg verdient hat.

  10. atari 5. Mai 2019 um 10:20 Uhr

    Kaum einer kannte zu Saisonbeginn einige der Neuverpflichtungen von Becker wirklich. Vielleicht hatte man den Namen mal zufällig gehört. Es ist beim HSV jede Transferperiode der gleiche Dreck. Nehmen wir Hwang? Der kommt von RB Salzburg, muss also quasi ein Königstransfer sein. Oder Narey. Was hat RumpelNicki wegen der geilen Transfers gehüpft. Warum eigentlich? Weil die Presse sofort von den neuen Bombern, Juwelen und Granaten geschrieben hat? Man weiss es nicht. Keiner dieser Transfers kann aus Überzeugung vom Spieler getätigt worden sein! Es ist ein einziges Herumprobieren. Der HSV holt Spieler nicht auf Basis von Scouting Ergebnissen sondern zum ausprobieren. Das Ergebnis sehen wir jetzt. Nicht das wir uns nur wünschen, dass einige Abstiegsverursacher endlich abhauen. Nein, wir wünschen uns schon jetzt, dass die neuen Spieler hoffentlich bald wieder gehen.
    Noch ein Beispiel ist Jairo. Wie lange hat der nicht mehr gespielt? Ich glaube es sind tatsächlich 2 Jahre. Die Hamburger Medien fragen jede Woche nach seiner Einsatzmöglichkeit. Wie lange braucht ein Spieler, der 2 Jahre nicht wirklich gespielt hat um wieder dauerhaft helfen zu können? Ich glaube wir brauchen mehr Mädels denn diese ganzen Typen scheinen keine Ahnung vom Fußball zu haben. Diese dämlichen Pressevertreter und RumpelNicki, sie passen wirklich bestens zusammen wie ein Pott zum Deckel.

  11. Effpunkterr 5. Mai 2019 um 10:26 Uhr

    Der von unfassbar kurzsichtig denkenden, zu langfristigem Handeln unfähigen Versagern zusammengestellte Kader handelt doch letztendlich nur konsequent. Die „Alten“ werden nicht verlängert, und die „Jungen“ wissen dass sie bei einem Aufstieg Schlachtvieh wären. Warum sich also für einen Aufstieg reinwerfen?

    Wolf jetzt dafür abzuwatschen ist – wie so oft beim HSV praktiziert – mal wieder der Weg des geringsten Widerstandes. Die Frage ist: wer profitiert davon? So ziemlich alle, auch wenn es komisch klingt.

    1.) Hoffmann und Becker: sie lassen den Pöbel gewähren. Ein besseres Bauernopfer, um vom Kernproblem Kaderplanung abzulenken gibt es nicht.

    2.) Der Pöbel. Er kann das Versagen am ehesten dem Trainer zuschreiben. Mit Kritik an der operativen und geschäftlichen Vereinsführung würde er ja offenlegen dass er selbst zu lange die falschen unterstützt hat.

    3.) Wolf auch. Er weiss dass er diesen Kader nicht mehr motivieren kann. Er sagt es nur (noch) nicht, vielleicht ist er dafür einfach noch zu jung und will sich nicht verbrennen. Je nachdem wo er nächstes Jahr trainiert.

    4.) die Spieler. Sie können hinterher behaupten dass im HSV einfach das Umfeld nicht passt, und z.B. auf Kostic verweisen.

    5.) die Hofberichterstatter. Siehe 2.)

    So richten sich alle in ihrer Komfortzone ein, Spieler, Manager, Trainer, Medien, Rumpelnickies. Schuld werden immer die Anderen haben.

    Nur der HVV.

    • Saschas Alte Liebe 5. Mai 2019 um 15:12 Uhr

      Sehr schön und treffend zusammengefasst.
      Hinzuzufügen sind jene wie „@mal laut gedacht“ .
      Das Thema ist wohl auch vielen hier geläufig.
      Wahrscheinlich gibt es keine wirkliche Lösung für diese Zwiespälte.
      Aber man kann schon auch damit leben, so man sich vergegenwärtigt, es ist nur Fußball, nur der HSV.

  12. jockel 5. Mai 2019 um 11:16 Uhr

    ich bin mal, als es noch Matz ab war, gesperrt worden, weil ich den Senioren Goethe und Münchhausen als Totengräber des Vereins tituliert habe. Ist heute ja fast eine Ehre.

    Nun bleibt Wolf also Trainer. Ob das die richtige Entscheidung ist? Ich weiss es nicht. Sie ist wohl auch eine Entscheidung für früher getroffene Entscheidungen.Betrachtet man mit einem Tag Abstand die sportlich getroffenen Entscheidungen („Trainingslager“, Kader und Aufstellung) poppen natürlich viele Fragen auf. Z.B.:

    Wenn es doch ein „Mentalitäts Trainingslager“ sein sollte, haben sich keine Spieler aus der Zweiten aufgedrängt? Selbst der Knorpel Grieche nicht? Und was ist mit Mats Köhlert passiert? Hat der seinen Geburtstag zu lang gefeiert oder warum plötzlich nicht mehr im Kader? Insbesondere nachdem er 2-3 Mal eben diesem angehörte und auch im Hinblick auf dessen spielerische Qualitäten. Warum wurde Arp nominiert (als Stürmer 4)?

    Aber vielleicht muss man diese Fragen auch gar nicht stellen. Vielleicht liegt es wirklich nicht am Trainer. Vielleicht wirklich an einer seit Jahren untrainierbaren Truppe. Ich weiss es nicht. Und ich stelle mir die Frage, wann ich endlich aufhöre mir darüber den Kopf zu zerbrechen. Es ist so wie es ist und die Erfolge von einst werden sich in meinem Leben nicht wieder einstellen. Loslassen! Denn ändern wird sich aufgrund meiner oder kollektiver Gedanken doch erst und dann bestenfalls nachhaltig etwas, wenn das Kollektiv der Ablehnenden in der Mehrheit ist. Aber das wird leider nie eintreten.

    Ich habe gestern in einer Fussi Kneipe mit ca 15 anderen das Spiel geschaut. 13 waren Hüpfer der ersten Kategorie. Was da im Laufe des Spiels über Titz, Becker und Holtby geschwärmt wurde… ich konnte es nicht fassen. Dumme, verwirrte Menschen. Nein, beim HSV wird sich nichts mehr ändern. Und auch nächste Saison wird das nichts mit dem Aufstieg. Und ganz vielleicht droht die Insolvenz nächstes Jahr nicht nur, vielleicht wird diese real. So real wie der eine Punkt aus 4 Heimspielen gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel.

    @Grave – ich muss wirklich den Hut vor Deiner „negativen“ Weitsicht ziehen. Mir fällt im Moment nichts ein, was Du nicht prophezeit hättest. Manchmal war mir manches übertrieben, aber da lag ich falsch. Darum werde ich mir auch in Zukunft wie seit Monaten mir meine Morgenlektüre bei Dir gönnen. Spende ist unterwegs.

    • mal-laut-gedacht 5. Mai 2019 um 12:04 Uhr