Hoffmann und Co. in die Kurve!

Man kann es doch drehen und wenden wie man will und eigentlich ist es zwei Spieltage vor Ende der Saison fast schon egal, ob man nun aufsteigt, in der Relegation versagt oder als 4. direkt bleibt – die erste Zweitliga-Saison des einst ruhmreichen HSV ist exakt das, was die letzten gefühlten 10 Bundesliga-Spielzeiten auch waren, ein Desaster. Erneut hat man mehr durch negative Schlagzeilen als durch gepflegten Fußball geglänzt, erneut war man mehr wegen der Geschichten, die in die Hose gegangen sind, in den Medien, als dass man Erfolge verbuchen konnte. Man spielt in Hamburg halt immer das gleiche Spiel, weil man eben auch immer mit den gleichen Spielern spielt und die ihre Charaktere auch nicht ändern wollen/können. So machte man zuerst einen Jahre zuvor mit Schimpf und Schande vom Hof gejagten Ex-Boss zum neuen Vorstandsvorsitzenden, um anschließend den jahrelang als bester BILD-Informant glänzenden und dauerverletzten Linksverteidiger zum e.V. Präsidenten zu wählen. Bloß keine neuen Idee, bloß keine andere Heransgehensweise, das würden die Fans nicht mitmachen. Meint man.

Und handelt entsprechend. So machte man vor der laufenden Saison wieder einmal den Fehler, Verträge aus Gründen zu verlängern, die definitiv die falschen waren. Denn bereits vor der Saison war den Herren bewusst, dass sie mit Trainer Big Coaching_Zone nicht wirklich weitermachen wollten, aber um den Schein zu wahren, musste man zuerst einmal ein sportliches Tief abwarten, um den selbstoptimierenden und dauerlabernden Titz vor die Tür setzen zu können. Schade natürlich, dass die Brechmittel-Medien, die in Titz einen perfekten Partner erkannt hatten, diesen zur Stil-Ikone hoch geschrieben hatten, was natürlich bei den etwas weniger intelligenten Hüpfern auf fruchtbaren Boden gefallen war. Resultat: Titz war bei den Doof-Nickis zu Clark Kent mutiert, konnte übers Wasser gehen und selbiges zu Wein verwandeln, was bei realistischer Betrachtung natürlich Schwachsinn war und ist, aber wer will denn bitte die Realität. Immerhin gibt es immer noch genügend Strahlungsopfer innerhalb des Vereins, die Dukaten-Verbrenner Düdü Beiersdorfer für einen guten Sportchef halten.

Also, was machte man? Im vollen Bewusstsein, dass man Titz besser früher als später opfern wollte, konnte man den Fanatikern natürlich nicht noch mehr Hiobsbotschaften aufbürden und so wurde flugs mit verdienten Absteigern des Volkes wie Herrn Holtby („Bester Mann, Ehrenmann“), Aaron Hunt, Sodoku Sakai verlängert und als Krönung der Veranstaltung ließ man Mega-Talent und Vorzeige-Norddeutschen Jann-Fiete Arp vor laufenden Kameras einen Fake-Vertrag unterschreiben. Man erklärte mit tränenerstickter Stimme, dass sich Uns-Fiete gegen einen Wechsel zum FC Bayern und für den HSV und Liga 2 entschieden hatte, natürlich ohne Ausstiegsklausel. Diese PR-Verlängerungen schwächten Volkes Zorn nach der geplanten Titz-Entlassung ein wenig ab, denn scheinbar „machen die nicht alles falsch da oben“. Oh doch.

Und nun, unmittelbar vor dem 33. Spieltag und auf Platz 4 liegend, haben sie den Salat. Die auserwählten Führungsspieler haben sich als Belastung (Holtby, Lasogga, Sakai) herausgestellt oder sind das, was sie eigentlich schon immer waren, Dauerpatienten (Hunt). Im Umkehrschluss hätte dies bedeutet, dass die jungen Spieler dieses Vakuum hätten füllen müssen, was natürlich nicht geklappt hat. Und natürlich fliegen Tricks im Leverkusen-Style wie die Nummer mit Arp irgendwann auf und kommen als Boomerang zurück, das war doch klar wie irgendeine Brühe. Und jetzt wundert man sich, dass die Stimmung kippt? Ehrlich? Jetzt meint man erkannt zu haben, dass man (wieder einmal) beschissen und belogen wurde? Soll das ein mieser Scherz sein?

Nein, ist es leider nicht, es hat in Hamburg traurige Tradition. Aber mit Traditionen sollte man irgendwann einmal brechen und da man im Vorstand nicht bereit ist, irgendwann einmal den ehrlichen Weg gehen zu wollen, würde ich gern einen Vorschlag aufnehmen, den ein schlauer Leser gestern als Kommentar in den Blog gestellt hat.

Nach dem Spiel gegen Duisburg sollte man doch bitte in drei Wellen in Richtung Nordtribüne gehen und sich die Attacken der stinksauren Ork-Trommler abholen.

  1. Welle: Die Mannschaft und der Trainer
  2. Welle: Vorstand, Aufsichtsrat und Direktoriums-Ebene
  3. Welle: Die versammelte Riege der Hofberichterstatter, die durch ihre „Arbeit“ den Niedergang des HSV beschleunigt hat, die Lügen und Märchen in die Welt setzt und die bisher immer davongekommen ist: Ich würde mich bereiterklären, für folgende Herren die Namensschilder zu erstellen: Kai-Uwe Hesse (BILD), Babak Milani (BILD), Kay Fette (BILD), Alexander Laux (Abendblatt), Kai Schiller (Abendblatt), Henrik Jacobs (Abendblatt), Stefan Walther (Abendblatt), Matthias Linnenbrügger (Mopo), Simon Braasch (Mopo), Florian Rebien (Mopo), Frederik Ahrens (Mopo), Sebastian Wolff (Kicker), Axel Hesse (Sportbild), Lars Pegelow (NDR), Jurek Rohrberg (SKY), Marcus Scholz (Graupenperle/MeinScheiß)

Ja, ha ha, Herr Schiller. Und im gesamten Arschlecker-Interview nicht eine Frage nach der Legende, dass Kinsombi einen Teil der Ablöse selbst bezahlt haben soll. Aber warum auch, es hätte ja sein können, dass der Noch-Kieler ein zweites Mal die Wahrheit sagt und die nächste Lüge aufdeckt. Das ist der übliche Drecks-Journalismus des Herrn Schiller. Stimmt bei diesem Verein eigentlich überhaupt irgendwas?

Meine Forderung: Jeder, der diesen Blog liest und jemanden kennt, da beim letzten Saisonspiel gegen Duisburg im Norden stehen wird, sollte diesen auffordern, mitzumachen. Fordert die Verantwortlichen in die Kurve: Hoffmann, Wettstein, Jansen, alle! Es wird Zeit, seinem Unmut endlich einmal ein Gesicht zu verschaffen und unbedingt eines bedenken: Man sollte sich nicht von der Situation blenden lassen, sollte es am Ende doch irgendwie geklappt haben, denn das würde an dieser Saison nicht das Geringste ändern. Wer ein echter HSVer ist, macht mit! 

Und dann haben wir noch….

Rekordstrafe! HSV muss nach Derby mehr zahlen als St. Pauli

Das DFB-Sportgericht hat den HSV wegen der Pyro-Show seiner Fans zu einer Strafe von 150.000 Euro verurteilt. Es ist die höchste Strafe, die je gegen den HSV verhängt worden ist.

Ich gehe davon aus, dass Pyro-Fan Bernd Hoffmann den Betrag aus eigener Tasche begleichen wird!

P.S. Herzlichen Dank für die vielen netten Spenden gestern, das Geld ist bereits auf dem Weg nach down under.

Übrigens: Wer gestern Abend Champions League gesehen hat, muss endlich verstehen, was für ein Gurkenverein dieser HSV mittlerweile geworden ist. Das Eine ist Fußball, das Andere ist eine Scheinwelt, gestaltet aus Märchen, betrieben von Blendern, unterstützt von Betrügern.

 

Von | 2019-05-08T07:25:03+02:00 8. Mai 2019|Allgemein|35 Kommentare

35 Comments

  1. Tim 8. Mai 2019 um 07:52 Uhr

    Gestern Abend nach dem Spiel: was war das bitte für eine Stimmung im Stadion ! You‘ll Never Walk alone ! Schöner kann es fast nicht sein. Man freut sich für Liverpool und denkt dann an einen Zweitligist, der in „seinem Lied“ lieber über andere Vereine lästert und auf Schule und Arbeit scheißt. Wie konnte der Verein bloß so ätzend werden ?

  2. Kevin allein in Hamburg 8. Mai 2019 um 08:02 Uhr

    Und wenn man bedenkt das man Klopp beim HSV nicht haben wollte………………………….

    • Gravesen 8. Mai 2019 um 08:05 Uhr

      BEIERSDORFER wollte Klopp beim HSV nicht haben!

      • Kevin allein in Hamburg 8. Mai 2019 um 08:09 Uhr

        Ja, das stimmt. Habe ich vergessen zu erwähnen ! 😎

      • Ralf 8. Mai 2019 um 10:46 Uhr

        Aber zu der Zeit als Beiersdorfer Klopp wegen seiner zerrissenen Jeans und dem 3-Tage-Bart abgelehnt hat, war der HSV finanziell deutlich besser aufgestellt als der BVB der erst kurz zuvor knapp an der Insolvenz vorbeigeschrammt ist. Hätte man Klopp arbeiten lassen wie er es beim BVB gemacht hat wäre die Entwicklung evtl. eine andere gewesen, zumal zu der Zeit noch ein ganz anderer Kader zur Verfügung stand!!!! Aber hätte hätte Fahrradkette………

        • didi 8. Mai 2019 um 12:21 Uhr

          Der BVB hatte und hat aber eine vernünftige Nachwuchsarbeit. Darauf konnte Klopp zurückgreifen. Der HSV hat und hatte diese noch NIE! Es ist ein Jammer. Das alles ist ein Jammer. Dieser ganze Verein und sein Umfeld, ein einziger Trümmerhaufen und niemanden scheint es zu interessieren, es geht immer so weiter und weiter und weiter…

  3. Guy La Fleur 17 8. Mai 2019 um 08:51 Uhr

    An der Personalie Beiersdorfer dürfte jedem klargeworden sein, was beim HSV an verantwortlicher Stelle seit Jahren für Stümper rumlaufen. Die aktuellen eingeschlossen. Deshalb kann es einfach nicht aufwärts gehen. I

  4. Volli 8. Mai 2019 um 10:05 Uhr

    Diese Pfeifen sollten beim letzten Heimspiel alle einzeln auf den Kran, und mit Lotto eine Strophe seines oberpeinlichen Liedchens trällern! Als Hausaufgabe könnten sich manche Spieler eine Strophe ausdenken. z.B. Weil ich Lasogga bin, schießt Geld hier keine Tore und werd mit 3,5 Mio nicht ausreichend wertgeschätzt

  5. llorc 8. Mai 2019 um 10:45 Uhr

    Liverpool: Fußball ( vom feinsten!)

    HSV: Kackball, Pissball oder Kotzball; freie Auswahl.

    Welchen Beruf schwänzen die eigentlich???

  6. Micha NRÜ 8. Mai 2019 um 11:19 Uhr

    Fundstück der Woche 🙂

    Wie es hätte kommen sollen…..
    https://vimeo.com/114032025

    • Ex-HSVer im Herzen 8. Mai 2019 um 11:41 Uhr

      Jaaaaaaaaaaa genauuuuuu!

      Beirat: „Nur das Wohl des Vereins im Auge“
      Aufsichtsrat: Kompetente Wirtschafts- und Sportfachleute

      Hahahahahahahahahahahahahahahahaaaaaaaaa!

      Was für Slapstick

    • Micha 8. Mai 2019 um 12:15 Uhr

      hahahahahahahahahahahahahhhhh Hahahahahahahahahahahahahahahahaaaaaaaaaaach

    • Saschas Alte Liebe 8. Mai 2019 um 18:41 Uhr

      Das ist doch Satire, oder ?!
      Meine Scheiße, wie peinlich! 🙈

  7. Ex-HSVer im Herzen 8. Mai 2019 um 11:36 Uhr

    Geiler Blog! Teil 1 sehr präzise und auf den Punkt. Daher mein Kommentar heute zum letzten Punkt: Exakt das Gleiche habe ich gedacht. DAS war Fussball. Das, was in der Bundesliga und beim HSV abgeht ist ein Schatten dessen, was mal geil war.
    Deshalb werden die englischen Mannschaften auf Jahre den europäischen Fußball beherrschen. Und nicht nur wegen der Fernsehegelder dort. Keine Pyro-Spacken, keine Ultras (beides würde intern von den eigenen Fans beseitigt oder von der Premier League massiv sanktioniert). Einfach nur Fans, die den Fußball lieben. Und ich bin Fan der Butterfly-Theorie. Diesen wunderschönen Fußball Abend gestern hätte es nicht gegeben, wenn Beiersdorfer Klopp zugestimmt hätte. Klopp wäre als Trainer verbrannt worden und hätte weder den BVB zu den zwei Meisterschaften noch Liverpool zu dieser Wiederauferstehung noch die Nationalelf zum Weltmeistertitel 2026 oder 2030 geführt.

    Das, was beim HSV läuft, hat mit ehrlicher Arbeit (die Basis des Fußballs) gar nichts mehr zu tun. Und es widert mich an, wie die DFL ihren Teil zum Pyro-/Ultra-Problem beiträgt.

    • atari 8. Mai 2019 um 12:02 Uhr

      Warum? Die Pyros sind eine sehr gute Einnahmequelle für den DFB/DFL. Würdest Du ernsthaft gegen Pyro vorgehen, wenn Du so gut daran verdienst?

  8. atari 8. Mai 2019 um 11:44 Uhr

    Jetzt wo RumpelNicki seine Kampagne zum Trainerrauswurf kläglich gescheitert ist, ist er auch erstmal wieder abgetaucht. Fachlich hat er sich ja auch noch nie mit dem HSV auseinander gesetzt.

  9. AlexEinstein 8. Mai 2019 um 12:18 Uhr

    Es wäre mal eine Maßnahme, die sinnbildlich für alle Vereine gelten sollte, bei denen immer und grundsätzlich der Trainer Schuld ist. Obwohl dieser nur die schwächste Kette im Gerüst ist.

    Dieses Schauspiel würde ich mir gerne aus dem Auswärtsblock angucken, am besten mit vorherigem Sieg der Zebras, das würde den Abstieg doch ein wenig ertragbar machen.

  10. Mosche 8. Mai 2019 um 12:50 Uhr

    aber!,
    immerhin dringen keine „Internas“ mehr an die Öffentlichkeit. Bis auf Inhalte aus WhatsApp Gruppen an die Mopo.
    Die Herren können weniger als NICHTS

  11. F.Aep 8. Mai 2019 um 12:56 Uhr

    Die Journalisten-Fanboys vor die Nordkurve? Die würden von denen eher noch abgefeiert werden, das ist ja das Kranke!

  12. NochNieDerHSV 8. Mai 2019 um 13:33 Uhr

    Santos wird auch die kolportierten 13 Millionen nicht bringen. Er hat eine mittelprächtige Saison bei einem mittelprächtigen Zweitligisten gespielt, Im Jahr zuvor war er in der ersten Liga schwach. Warum sollte ein Verein für diesen Spieler, immerhin inzwischen auch schon 25 Jahre alt, fast den doppelten Marktwert ausgeben – vor allem, wenn er weiß, dass der abgebende Verein klamm ist? Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass dem HSV die Interessenten die Tür einrennen, so dass sich ein Wettbieten entwickelt. Am Ende wird es eine hohe einstellige Ablöse werden.

  13. Gravesen 8. Mai 2019 um 13:46 Uhr

    ++++ BREAKING++++ Der #HSV verpflichtet sich, eine Nachzahlung in Höhe von € 363 Mio. für dem Öczan-Transfer an den @VfB zu zahlen, sollte man innerhalb der nächsten 42 Jahre die Champions League gewinnen Hahahahahahahahahahaha 😂😂😂😂😂

    • Ralf 8. Mai 2019 um 15:56 Uhr

      Ist doch gar kein Problem, in den verschwiegenen und geheuchelten Arp-Deal wurden noch Klauseln die dem HSV bis zu 481,275 Mios bringen eingebaut. Muss das Juwel nur noch liefern 😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂

  14. No rebic, no party 8. Mai 2019 um 13:56 Uhr

    “ Die Hessen sollen die Kaufoption über 6,5 Mio. Euro für den ursprünglich noch bis 2020 verliehenen 26-jährigen Serben bereits in diesem Sommer ziehen und so für einen Geldregen sorgen. Im Gegenzug könnten die Hanseaten wohl auf einen Teil der Summe verzichten.“
    Die sind so klamm, dass sie sogar auf einen Teil der Ablöse verzichten würden, nur um die Kohle jetzt schon zu bekommen ? Weia

    • Meikel 8. Mai 2019 um 14:38 Uhr

      Naja, sie werden auf einen ordentlichen Teil der Ablöse verzichten MÜSSEN.
      Warum sollte die SGE kostenlos das (theoretisch vorhandene) Risiko auf sich nehmen, dass Kostic sich in der nächsten Saison so schwer verletzt, dass er nie mehr spielen kann.
      Dann wäre sein Wert Ende der Saison 2019/2020 genau NULL und die SGE wird ihn nicht kaufen
      ich denke mal, mehr als 2 Mio werden da nicht für den HSV raumkommen

      Und ja, der HSV braucht das Geld JETZT und nicht erst in einem Jahr – so, wie alle Einnahmen der Zukunft schon jetzt verbraten sind

      • No rebic, no party 8. Mai 2019 um 14:42 Uhr

        Wird davon abhängen wie viel Geld die Eintracht erstmal für die Leihspieler ausgeben muss, die zwingend im Sommer verpflichtet werden sollen. Rode, Trapp, Hinteregger, Jovic.

    • atari 8. Mai 2019 um 15:50 Uhr

      der HSV sieht ja sowieso nicht viel von der Transfersumme

      • Saschas Alte Liebe 8. Mai 2019 um 18:51 Uhr

        ich dachte, die Füchse beim HSV hätten die Kühneklauseln ausgelöst …?
        Oder meinst Du, dass das Geld eh schneller in einem andern Svhuldenloch versickert ist als gezählt ? Für allerlei Zinsen zB.

  15. Ralf 8. Mai 2019 um 15:51 Uhr

    Ein Paradebeispiel wie klamm dieser Verein sein muss, Kostic jetzt schon an Frankfurt verkaufen zu wollen und noch auf Teile der sowieso geringen Klausel von 6,5 Mios.zu verzichten.
    Schon lachhaft genug diesen Spieler gleich für 2 Jahre, noch dazu für sagenhafte 1,2 Mio=600.000€/Saison, zu verleihen, auch ein Mega-Deal unseres Super-Managers. Wo man hinschaut wirklich nur Stümper und Luschen am Werk!!!!! Hr. Bobic wird Ihnen aber deutlich aufzeigen wie ein guter Manager seinen Job macht und dieses Angebot sofort ablehnen, ausser natürlich Sie wollen als Ablöse plötzlich nur noch 3 Mios, dann hockt der in Frankfurt in seinem Büro und lacht sich „halbtot“ über so viel Unfähigkeit.
    Und die 3 Mios. reichen dann nicht mal um die Abfindung für Wood, dessen Vertrag ja noch 2 Jahre läuft, zu bezahlen.
    Mich macht so etwas nur noch sprachlos, früher sagte man mal Hamburg sei die Stadt der Kaufleute, schade nur das von dieser Sorte schon lange keiner mehr ein Büro im Volkspark bezogen hat und dort wohl wirklich nur noch „Selbstbereicherer“ und die größten Luschen Ihrer Branche hängen bleiben und das dann noch zu Bezügen(für 2-3Jahre) für die ein Normalbürger ein Leben lang arbeiten muss, unfassbar!!!!!!!!!

    • Saschas Alte Liebe 8. Mai 2019 um 18:54 Uhr

      Vielleicht teleföniert er dann nochmal ein büschn mit Preetz und Tante Käthe, nur so zum Spaß … 😂😂😂

    • Gravesen 8. Mai 2019 um 19:04 Uhr

      Tatsächlich? Erklär mal.

  16. VSabi 8. Mai 2019 um 17:22 Uhr

    Habe einen Ausflug zum Dummblog gemacht und habe nach einigen Komentare das lesen eingestellt! Da fordern charakterlose Nickis , Holtby und Titz zu reaktivieren. Kann man noch tiefer sinken und sich mit einer solchen Aufforderung total aufgeben. Diese Leute geben ihr armseliges Dasein für diesen Trümmerverein auf. Fordert doch noch den Verbrecher Beiersdorfer, ihr armen Winslinge. Man muss sich nicht nur für den Verein schämen, diese Nickis sind der Abschaum!
    Die teilweise heftige Ausdrucksweise ist nicht mein Stil, aber ich kann es nicht anders ausdrücken. Wie mich ein solches Verhalten anekelt.
    Ich hoffe nur, das bei aller Lügerei, Trickserei und Machenschaften, die Verantwortlichen beim HSV hier mitmachen. Wundert mich nur, dass die Schmierlappen der drei verblödeten Hamburger- Medien nicht ihre Anhängerschaft mit solchen Forderungen unterstützen.
    Anspruchloser HSV gehe den Bach weiter runter und verschone uns in der 1. LIGA

  17. Saschas Alte Liebe 8. Mai 2019 um 18:57 Uhr

    Es ist absolut hoffnungslos dort, definitiv.

  18. Gravesen 8. Mai 2019 um 20:45 Uhr

    Was für ein Märchen-erzählender Schleimscheisser muss man sein, wenn man nun sogar Texte des Psychopathen Jan Lapislazuli veröffentlicht 😀 😀

    • Jockel 8. Mai 2019 um 23:42 Uhr

      😂😂👌

  19. Ex-HSVer im Herzen 8. Mai 2019 um 23:14 Uhr

    Fussball: Gestern & Heute
    Anti-Fussball: Bundesliga
    Kein Fussball: HSV

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv