Der Nächste, bitte…

Zuerst einmal, weil es so gehört: Herzliche Willkommen in Hamburg, Dieter Hecking.  Ich hoffe, sie haben eine grobe Ahnung davon, was sie sich hier antun.

DIETER HECKING WIRD NEUER HSV-TRAINER

DER 54-JÄHRIGE FUSSBALL-LEHRER ÜBERNIMMT DAS AMT DES CHEFTRAINERS BEI DEN ROTHOSEN

https://www.hsv.de/news/meldungen/saison-2018-19/mai-2019/dieter-hecking-wird-neuer-hsv-trainer/

Grundsätzliches vorweg: Ich halte Hecking für einen der besseren Trainer, die zur Auswahl standen. Nichtsdestotrotz geht dem neuen Trainer ein Ruf voraus, der deutlich macht, warum er in der neu zusammengestellten „Kickback-Gang“ bestens aufgehoben ist. Und noch was. Hecking wurde am Ende vom Witz-Boldt an Bord geholt, die Verhandlungen führte jedoch dessen Vorgänger Becker. Es ist also nur eine Frage der Zeit, wann dieser Umstand das erste Mal zum Thema gemacht werden wird, ebenso wie die vier bisher getätigten Spieler-Zugänge.

„Den Trainer und die meisten neuen Spieler hat ja noch der letzte Sportvorstand geholt…“

Aber natürlich wird sich Hecking, der in Gladbach ca. € 2 Mio. kassiert haben soll, die Nummer vergolden lassen, aber was soll’s, der HSV hat es doch bekanntlich fett.

Hoffmann, dessen Namen seit wenigen Tagen ganz oben auf der Liste der Delinquenten zu finden ist, geht absolut all-in und ist bereit, mit diesem Stunt auch die allerletzte Kohle des Vereins zu verschießen. Geht das schief, können sie den HSV 2020 endgültig abmelden.

Viel Erfolg bei der Mission, Schnappschildkröte.

 

Von | 2019-05-29T12:43:01+02:00 29. Mai 2019|Allgemein|31 Kommentare

31 Comments

  1. TCvonderanderenElbseite 29. Mai 2019 um 12:54 Uhr

    Falsche Richtung!
    Falsches Signal!
    Falsche Entwicklung!

    Ein teurer Trainer, der teure Transfers nach sich ziehen wird, die den HSV wieder in die Arme der Kühne-Krake treiben werden, um dann komplett über die Klippe zu gehen!

    Ein weiterer Meilenstein der Unvernunft!

  2. Leo Kirch 29. Mai 2019 um 12:58 Uhr

    Respekt für Trainer einfordern und dann zum Durchlauferhitzer HSV gehen? Hold my beer.

    • TCvonderanderenElbseite 29. Mai 2019 um 13:03 Uhr

      Ach ja, er war das ja!

      Na, dann muss der HSV ja ordentlich Versprechungen gemacht haben!

      • Micha 29. Mai 2019 um 13:10 Uhr

        Versprechungen??? – Da geht es ausschließlich um V e r g ü t u n g e n.

  3. Ehemaliger HSV-Fan 29. Mai 2019 um 13:10 Uhr

    Der Hecking will wohl noch einmal eine dicke Abfindung einstreichen bevor er in Rente geht. Anders kann ich mir diesen Schritt nicht erklären.

  4. Mosche 29. Mai 2019 um 13:14 Uhr

    Grave, geht das schief??? Logo geht das schief!!! 🙂
    Es gibt im Verein nämlich eine „Konstante“ beim HSV und das ist sein korrupter Aufsichtsrat.

  5. Maddin der Erste 29. Mai 2019 um 13:32 Uhr

    Trainingsbeginn ist am 17. Juni. Dieter macht erstmal bis zum 24.Juni Urlaub. Der hat schnell begriffen wie das in Hamburg läuft.🤣

  6. BerndH60 29. Mai 2019 um 13:39 Uhr

    Also, wenn ich alles, was ich hier gelesen habe, richtig verstehe, dann ist man doch längst über die Klippe gegangen und bereits im freien Fall.

  7. Hannes Grundmeyer 29. Mai 2019 um 14:18 Uhr

    Ich gebe ihm max. Zeit bis zur Winterpause. Wenn man Ende Oktober bereits auf einem Abstiegsplatz steht, wovon ich ausgehe, vielleicht auch nur bis November. Wir werden es sehen und ich bin gespannt auf den nächsten Akt der Schmierenkomödie HSV.
    Mit meinem Geld wird die nicht mehr aufgeführt, ich habe zum 30.6.19 gekündigt und werde auch nicht freiwillig auf meine Kröten aus der ersten Fananleihe verzichten. Bin gespannt, ob ich da noch was zurück bekomme.

    • HSVKritiker 29. Mai 2019 um 17:28 Uhr

      Jetzt erst hast du reagiert? Ich gebe für den HSV schon seit ewigen Zeiten kein Geld mehr aus.

      Die Aussage mit dem Abstiegsplatz halte ich für übertrieben. Ob der HSV die erste drei Plätze belegen wird, ist allerdings mehr als fraglich. 3 durchaus starke Absteiger, dazu noch die eine oder andere Überraschung aus der 2. Liga … es wird nicht einfacher, vor allem dann, wenn man angeblich 😉 mit dem Geld vernünftig umgehen möchte.

  8. jusufi 29. Mai 2019 um 15:18 Uhr

    Was gab es denn da zu kontern? Und Hecking wird noch Geld mitgebracht haben, um Trainer des HSV werden zu dürfen. Boldt arbeitet ja auch ehrenamtlich!

  9. Gravesen 29. Mai 2019 um 15:28 Uhr

    Bei aller Liebe, aber du scheinst grundsätzlich etwas anderes zu sehen als alle anderen.

    • TCvonderanderenElbseite 29. Mai 2019 um 15:38 Uhr

      Zumal Boldt eigentlich nur das finalisiert hat, was Becker scheinbar fast zum Abschluss brachte.
      Insofern ist also fraglich, inwieweit Boldt irgendeine Verhandlung geführt oder hier gute Arbeit geleistet hat.

      Es ist schon sehr verwunderlich, dass Du ihm das gleich direkt zuschreibst. Und Deine Vermutung hinsichtlich der leistungsorientierten Vergütung ist halt nur eine Vermutung.

      • Gravesen 29. Mai 2019 um 15:44 Uhr

        Warum sollte Hecking einen „stark leistungsorientierten“ Vertrag unterschreiben und sich dann auf einen Ein-Jahres-Deal einlassen? Das Gegenteil ist der Fall, Hecking wird sich dieses Entgegenkommen bestens bezahlen lassen.

        • TCvonderanderenElbseite 29. Mai 2019 um 15:55 Uhr

          Und in der Pressemeldung heißt es, der Vertrag verlängere sich nach einem Jahr leistungsabhängig!
          Das ist ein krasser Unterschied!

        • Mosche 29. Mai 2019 um 19:10 Uhr

          leistungsabhängig heisst!, bei Aufstieg – Vertragsverlängerung. Der HSV kann sich so ein Gehalt auch nur ein Jahr leisten …

      • HSVKritiker 29. Mai 2019 um 17:53 Uhr

        Na ja, die Presse schreibt viel, der HSV kommuniziert viel, wenn der Tag lang ist.

  10. FoxMcFabian 29. Mai 2019 um 16:44 Uhr

    Wahrscheinlich hat Hecking als kleiner Junge auch in HSV-Bettwäsche geschlafen. Ist doch immer dieselbe Grütze. Gut ist natürlich, Fokus 1: Ruhe, Fokus 2: hoffentlich Erfolg. Willkommen in der Wohlfühloase.

  11. Ex-HSVer im Herzen 29. Mai 2019 um 17:22 Uhr

    Zunächst einmal halte ich Hecking für einen guten Trainer, der auch mal den Mund aufmacht und Stärke besitzt. Und natürlich wird er bei Erfolg einen nicht geringen Bonus bekommen. Aber das sind die Art Verträge, die man generell mit Trainer anschließen sollte. Der erste gute Vertrag beim HSV seit Ewigkeiten (wenn das alles so stimmt).

    Etwas seltsam finde ich es, dass ein durchaus erfolgreicher und finanziell abgesicherter Mensch sich die zweite Liga antut statt einfach mal ein Sabbatjahr einzulegen um sich fortzubilden und das Leben zu geniessen nach zig Jahren in der Mühle Profifussball. Danach könnte er sich in der Bundesliga weitaus spannendere Vereine aussuchen.

    Was ich jedoch wieder nicht verstehe und zum kotzen finde sind diese Sprüche von wegen dass Kevin Keegan sein Idol war bla bla bla. Warum muss das immer auf dieses billige Fan-Niveau gezogen werden? Einfach die Schnauze halten und performen!

  12. Micha 29. Mai 2019 um 17:58 Uhr

    Dass Dieter Hecking mit einer durchschnittlichen Trainer-Amtszeit von 2,6 Jahren – stets mindestens 2 Jahre, bei den 1. Liga-Clubs sogar 3 Jahre – in die 2. Liga zum Rausschmeißer- und Lügen-Club schlechthin geht, finde ich auch leicht seltsam, zumal der HSV-Kader eine wenig attraktive Baustelle ist. Vielleicht will er ja seinem Sohn, der HSV-Fan ist, zeigen, dass Papa das beste Reptil im Trainer-Zoo ist ???

  13. Filmfan 29. Mai 2019 um 19:06 Uhr

    Ist Hecking ein Trainer, der eine Mannschaft entwickeln kann und der junge Spieler im wahrsten Sinne des Wortes „besser“ macht ? Ich glaube nicht. Bei seinen bisherigen Stationen hätte ich immer das Gefühl, dass nach einiger Zeit seine Mannschaften leistungsmäßig auf der Stelle trat und lethargisch wirkten. Also, das wird wieder nichts.

  14. Gravesen 29. Mai 2019 um 19:10 Uhr

    Ich habe gerade gehört, dass es Leute geben soll, die heute wegen Heckings Verpflichtung ihre Dauerkarte verlängert haben. Wie unendlich hohl muss man sein?

    • Meikel Katzengreis 29. Mai 2019 um 20:04 Uhr

      Masochisten 🙂

  15. Herr Horst 29. Mai 2019 um 19:20 Uhr

    Sein letzter großer Vertrag. Ruf wird natürlich versaut, aber was soll‘s, wenn man seine Schäfchen im Trockenen hat.

  16. Leo Kirch 29. Mai 2019 um 19:29 Uhr

    Und wer sich das Ganze noch einmal auf der Zunge zergehen lassen möchte, dem sei die Homepage der DFL empfohlen. Da gibt es die Finanzkennzahlen der 1. und 2. Liga. Allein bei der Spalte Personalaufwand zeigt sich das ganze Ausmaß des Scheiterns des HSV.

  17. Gravesen 29. Mai 2019 um 20:39 Uhr

    Einer der größten Dummschwätzer im Umfeld des HSV. Keine Ahnung, aber immer mit der großen Schnauze vorweg.
    .

    REINHARD 1954 · AUSERWÄHLTER · 26 MIN.
    Kommentare 142 · Antworten 6
    Ich staune über die professionelle Arbeit beim HSV.

    Nach der überfälligen Becker-Entlassung wird am letzten Freitag mit Boldt sofort ein adäquater Nachfolger präsentiert.

    Und die Hamburger Presse wusste von Anfang an nichts und tappte bezüglich eines neuen Sportchefs im Dunkeln.

    Heute die Verpflichtung von Hecking.

    Wie sind ähnliche Dinge in der Zeit von 2011 bis 2018 abgelaufen?

    Da wurden Neuverpflichtungen direkt aus den Aufsichtsratssitzungen an die Presse gemeldet.

    Die Zeiten als Didi Beiersdorfer öffentlich verkündete „Wenn Kühne einen Spieler nicht möchte kommt halt ein anderer Spieler“ sind Gott sei Dank auch vorbei.

    Ebenso sind die Zeiten, als uns Struth, Calmund, Kühne und Bruchhagen, die „Kniegeschädigten und völlig überteuerten Spieler Papa und Wood“ und einen Hahn bescherten, jetzt endlich ebenfalls vorbei.

    Wie war die damalige Aussage von Herrn Kühne? Das Geld für Hahn gebe ich euch nur, wenn ihr den Vertrag mit Wood verlängert.

    Und ausgerechnet Herr Kühne fordert heute Jansen als VV und mehr sportliche Kompetenz beim HSV.

    Ich bin froh, dass jetzt mit Hoffmann endlich ein Verantwortlicher des HSV Herrn Kühne die Stirn bietet.

    Dann kommt noch dieser Eugen Block um die Ecke und fordert Magath, dessen Worte – mit Hollersbach steigt der HSV niemals ab – mir noch in den Ohren klingen.

    Und nicht vergessen Eugen Blog war mit Ertel, Hunke, Harry Bähre, Ralph Hartmann, Wulff, Ferslev und Co. ein vehementer Ausgliederungsgegner.

    Ich hoffe Boldt holt jetzt mit Hecking aufstrebende Talente zum HSV, damit der in der Rückrunde gezeigte „Grottenfußball“ endlich der Vergangenheit angehört.

    Ferner hoffe ich, dass es Boldt gelingt die Spieler Hunt, Jung, Janjicic, Sakai, Wood und Papa irgendwie von der P-Rolle zu bekommen.

    Ich sehe jetzt erstmals Licht am Ende des Tunnels und vertraue komplett den Herren Boldt und Hecking

    • Calcetin 29. Mai 2019 um 22:04 Uhr

      Der Typ lebt wohl auch unter einem Stein. Anders ist diese Ignoranz nicht zu erklären.

  18. Micha 29. Mai 2019 um 21:07 Uhr

    Na ja, viele Einzelaussagen in diesem Kommentar, was sich ändern muss, könnten auch Deinem Blog entnommen sein, nur dass der Rahmen halt Romantik ist angesichts der realen HSV-Strukturen. Hecking stellt sich – hoch bezahlt – einer großen Herausforderung. Ein Spannungsmoment gibt es: die finale Kader-Zusammenstellung.

  19. durchreisender 29. Mai 2019 um 21:29 Uhr

    Hecking sagte das er auch Sportchef in Hannover werden könnte und und und im Ausland…aber
    zweite Liga auch geil ist.
    Und alle Leute beim HSV auch total super auch wenn teilweise nicht mehr da oder bald wech.
    Dann stimmt wohl das Gehalt.
    Meine Fresse, Müllverbrennungsanlage .

  20. Michael 29. Mai 2019 um 21:49 Uhr

    Ich sagte doch, es wird nix mit Graves Blogferien😆
    Es geht immer fröhlich weiter. Jede Entscheidung ist teuer und unüberlegt. Es fing an mit der teuren Verpflichtung eines schwerverletzten Wasabis, jetzt ein teurer Trainer.
    Ich fürchte, ich langweile, wenn ich mich immer wieder wundere, wie lange es weitergeht mit der Trickserei, Intrigenspinnerei usw.
    Die tote Kuh wird geritten, gemolken, gehäutet und geschlachtet.

  21. Sag' Tschuess Dino 30. Mai 2019 um 00:01 Uhr

    Mit dieser Unterschrift hat sich Hecking doch nach seiner Videoaussage neulich regelrecht selbst prostituiert.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv