Warum nur wundert mich sowas nicht mehr?

Wie möchte man sagen, wenn solche Sachen immer wieder beim HSV passieren? „Passt wie Arsch auf Eimer“.

Als der zwölf Jahre alte Henry Lanio vor einer Woche einen Brief vom HSV erhielt, funkelten seine Augen. In der Hoffnung, etwas gewonnen zu haben oder einen Dankesgruß für seine Vereinstreue zu erhalten, öffnete er den Umschlag. Doch als er zu lesen begann, brach für ihn eine Welt zusammen. „Wir haben die Reservierung deiner Dauerkarte(…) nicht freigeschaltet“, teilte ihm der Club in dem Schreiben, das dem Abendblatt vorliegt, mit. Mit anderen Worten: Henry ist das Vorkaufsrecht auf sein HSV-Jahresabo entzogen worden.

Hintergrund dieser Maßnahme ist die vor drei Spielzeiten eingeführte Mindestnutzung, die eine Anwesenheitspflicht bei mindestens zwölf von 17 Heimspielen verlangt.

Henrys Fall stellt sich jedoch etwas differenzierter dar. Dem Schüler, der seit sechs Jahren mit seinem Vater Dirk regelmäßig zum HSV geht, war es wegen der siebenmaligen späten Anstoßzeit um 20.30 Uhr in der Woche nicht möglich, immer dabei zu sein.

(Quelle: https://www.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article225923279/Er-fehlte-bei-Abendspielen-HSV-streicht-Kind-die-Dauerkarte.html)

Typisch HSV, fällt einem spontan dazu ein. Typisch, den Leuten die Kohle aus der Tasche zu ziehen und im Gegenzug nichts dafür zu bieten. Top-Zuschläge bei Spielen wie gegen den MSV Duisburg, kein Problem. Aber wie könnte man auch sonst seiner Vereinsspitze und seinen Söldnern immer noch Traumgagen zahlen, während die Performance auf und neben dem Platz längst in der Regionalliga angekommen ist. Aber – die belämmerten Rumpelnicks kaufen auch weiterhin Dauerkarten, Trikots, Top-Zuschläge und unterstützen damit weiterhin die totale Abkehr eines jeden Leistungsgedankens in Hamburg. In den seltensten Fällen wissen diese Opfer, warum sie das machen, ich allerdings weiß es.

Weil sie dumm wie 12 Meter Feldweg sind.

Schnappt sich der HSV ein Juwel von Eintracht Frankfurt?

(Quelle: Abendblatt.de)

Existiert eigentlich irgendwo auf diesem Planeten ein einziger Fußballer, der in den Augen der Hamburger Idiotenpresse kein JUWEL ist? Oder ein „HSV-Star“, sobald er in der C-Jugend viermal unfallfrei gegen einen Ball getreten hat?

Unterdessen erhält auch der Aufsichtsrat der Fußball AG ein neues Gesicht. Am Montagabend wurde das Gremium auf der Hauptversammlung auf sieben Mitglieder aufgestockt. Der Aufsichtsrat besteht nun aus den Vorsitzenden Max-Arnold Köttgen und Dr. Andreas C. Peters (Stellvertreter) sowie Thomas Schulz, Michael Krall, Markus Frömming, Felix Goedhart und e.V.-Präsident Marcell Jansen.

Meine erste Frage: Warum? Warum meint man, diesen ohnehin schon komplett überflüssigen Nicht-Kontrollrat noch weiter aufblasen zu müssen? Und dann noch um das ehemalige Mitglied des „Team Hoffmann“, der es als Interims-Präsident geschafft hat, dem Rechnungsprüfer diverse Unterlagen zu unterschlagen und deshalb nicht entlastet wurde. Ach, jetzt weiß ich, wahrscheinlich, weil Thomas Schulz noch mehr Kompetenz in einen Rat bringt. Mal überlegen, woran erinnert mich das Ganze? Hatten wir nicht schon mal einen Aufsichtsrat, angeführt von einem Kühne-Günstling, der dem damaligen  Vorstand wirklich alles abgesegnet hatte und damit den endgültigen Absturz des Vereins eingeleitet hat? War das irgendwann um 2014?

Ach egal. Solange die Idioten ihre Dauerkarten kaufen, Witz-Boldt den nächsten Invaliden nach Hamburg holt und die Hofberichterstatter abjubeln, kann es noch nicht schlimm genug sein.

Von | 2019-06-04T07:27:03+02:00 4. Juni 2019|Allgemein|22 Kommentare

22 Comments

  1. jusufi 4. Juni 2019 um 08:15 Uhr

    Es ist der ewige Wunsch, einen großen HSV herbeizuschreiben. Das Selbstverständnis innerhalb des Vereins und in den begleitenden Medien (natürlich für die HSV-Fans, die es für ihr Selbstwertgefühl brauchen, einem bedeutenden Verein anzuhängen, und sich selbst, um den eigenen Job zu sichern und wichtiger zu machen) wird sich nie ändern. Dann ist Stendera eben nicht das Talent, welches verletzungsbedingt seit drei Jahren kaum noch zum Einsatz kam, sondern ein Juwel, das einer Weltkarriere entgegen sah und auf dem Weg war, der neue Pirlo zu werden, nun heiß begehrt ist, aber selbstverständlich den HSV als neuen Arbeitgeber favorisiert…

    DK-Inhabern die Karten zu entziehen, wenn sie eine gewisse Anzahl an Besuchen unterschreiten, halte ich grundsätzlich für vertretbar. Die Frage ist nur, ob es sich der HSV erlauben kann, diese Zuschauer zu vergraulen, da es eher keinen Run auf diese Karten geben wird. Und wenn eine solche Maßnahme schematisch angewendet wird, sind solche Peinlichkeiten voraussehbar.

    Was erhält ein Mitglied des AR eigentlich jährlich als Aufwandsentschädigung?

    • Sebastian 4. Juni 2019 um 09:22 Uhr

      Im Geschäftsjahr 17/18 wurden dem Aufsichtsrat keine Vergütungen gewährt. Ich gehe mal davon aus, dass dies auch weiterhin der Fall sein dürfte.

      Quelle: Jahresabschluss HSV Fußball AG

      • Sebastian 4. Juni 2019 um 09:32 Uhr

        Bedeutet aber natürlich nicht, dass Aufwandsentschädigungen gezahlt werden…

      • Saschas Alte Liebe 4. Juni 2019 um 13:30 Uhr

        Überflüssige AR Abnicker sind auch ohne Gehalt schädlich, nämlich in genau dem Ursachen-Zusammenhang, in dem die Wurzel des HSV Übels begründet liegt.

  2. Ralf 4. Juni 2019 um 08:20 Uhr

    Ich wollte eigentlich die Sommerpause entspannt und relativ Fußball-Frei verbringen, aber der Verein schafft es dann doch einem täglich aufs Neue sprachlos zu machen. Einem 12-jährigen Jungen die Dauerkarte zu entziehen nur weil er wegen der für 12-jährige unchristlichen Anstoßzeiten zu wenig Spiele besucht hat ist das komplette Spiegelbild des Vereins, eine Katastrophe auf allen Ebenen!!!! Aber zusammen mit einem Entschuldigungsschreiben und einem Bildchen in irgendeinem Schmierblatt werden sie das wieder gut machen wollen, brauchen doch jeden Cent und somit jede verkaufte Dauerkarte.
    Dann das nächste Juwel das vor einer Verpflichtung steht, ich frage mich nur und hier vor allem diese unsäglichen Pressefritzen, warum der Club nächste Saison im Mittelfeld der 2. Liga
    rumdümpeln wird, wenn man doch nur Juwelen verpflichtet.Das Schlimme an dieser Personalie ist jedoch das der Spieler Stendera, der früher wirklich ein großes Talent war, die letzten 3 Jahre doch gefühlt nur max. 20 Spiele gemacht hat, die restliche Zeit durch schwere Verletzungen immer wieder monatelang ausgefallen ist. Passt also vollkommen ins Raster sich noch einen weiteren Dauerverletzten, ich will nicht Invaliden schreiben, ins Nest zu setzen, so sieht Personalplanung aus!!!!!!!
    Zu dem nicht kontrollierenden aufgeblähten AR will ich gar nichts sagen sonst vergeht mir die Lust auf den sonnigen Tag heute komplett und ich müsste mich in der für mich so schönen Fußballlosen Zeit schon wieder bis zum Kragen platzen aufregen.
    Allen einen schönen und sonnigen Dienstag.

    • Meikel 4. Juni 2019 um 11:03 Uhr

      Ich mag hier mal Marc Stenderas Verletzungshistorie aus SGE-Sicht ein wenig relativieren.
      Er hatte in 2013 und 2016 jeweils einen Kreuzbandriss, seit dem zweiten hat er aber eigentlich nur kleinere Sachen gehabt, die jetzt nicht auf „Dauerverletzt“ hinweisen.

      Er ist grundsätzlich ein guter Junge :), der auch will (den WIllen wird ihm der HSV schon verderben), aber hier in FFM leider nicht mehr ins Spielsystem passt, da er nicht der schnellste ist.
      Nichtsdestotrotz hat ihn der Trainer auch im EL-Achtelfinale für 17 Minuten gebracht, er ist also sicherlich kein schlechter.

      Nach all den Jahren in FFM würde ich ihm wünschen , dass er mal irgendwo kontinuierlich spielen kann/darf – es muss ja vielleicht nicht der HSV sein 🙂

      • Ralf 4. Juni 2019 um 12:17 Uhr

        Danke für die Info’s zu Stendera’s Krankenakte, ich hatte ja auch geschrieben das er früher ein großes Talent war und sportlich wahrscheinlich auch helfen könnte, aber beim HSV und seinen Langzeitverletzten schrillen halt immer gleich die Alarmglocken😃😃😃
        Mir wäre jetzt z.B. ein anderer Ex-Frankfurter Sonny Kittel, dazu ein Lezcano ebenfalls von Ingolstadt, etwas lieber, weil der halt auch die letzten 2 Jahre in Ingolstadt permanent gespielt hat, zumal durch den Abstieg von Ingolstadt wohl auch ablösefrei zu haben.

  3. Carsten 4. Juni 2019 um 08:59 Uhr

    Am Montag war Hauptversammlung der AG? Ist das nicht das Gremium, das den Mitgliederbeschluss umsetzen soll/muss/kann, dass auch in der Satzung der AG 24,9% als maximal zu veräußernder Teil der Aktien festzuschreiben sein? Liege ich da falsch oder ist es nur Zufall, dass man davon nichts liest?

    • Leo Kirch 4. Juni 2019 um 09:56 Uhr

      Wenn man das gewollt hätte, dann kann man solche Beschlüsse auch im (postalischen) Umlaufverfahren treffen. Aber das ist ja nicht gewollt, da man die letzte Patrone noch nicht abfeuern will. Das wird auch nicht umgesetzt solange die Rechtsformwandlung zur KGaA nicht geprüft ist.

  4. Tobi 4. Juni 2019 um 10:26 Uhr

    Es werden dk von der Nord eingezogen. Da ist ne warte Liste über 2500 Karten. Ich kenne sogar Leute wo di verloren haben u dann eine andere genommen haben. Weiß auch von zwei di haben di Anzahl nicht erreicht wegen montags spiele u kleinerer Kinder da war der HSV kulant u hat am Telefon trotzdem verlängert
    Ich denke ist wie oft an wenn man halt kommt. Aber ich find’s richtig mit der Mindestanzahl. Gibt auch immer mehr Vereine wo das schon gibt bzw kommt

  5. Leo Kirch 4. Juni 2019 um 10:57 Uhr

    Vielleicht sollte sich der HSV mal ein Beispiel an Valencia nehmen. Großer Sport!
    https://mobile.twitter.com/THFC_EmmaD/status/1135228446064435202

  6. Jan 4. Juni 2019 um 11:18 Uhr

    Hab letzte Saison nur zehn Spiele besuchen wollen und trotzdem die ganz normale Mail zur DK-Verlängerung (auf der Nord) bekommen. Die ich nach 19 Jahren natürlich nicht ziehen werde, den Quatsch tue ich mir nun endgültig nicht mehr an. DK-Abtretung kostet den neuen Besitzer übrigens 40 € Bearbeitungsgebühr 😀

    Ich weiß nicht, nach welchem Muster der HSV den Leuten jetzt die DKs streicht, scheint recht willkürlich zu sein.
    Die Frau eines Sitznachbarn hat das letzte Mal zunächst auch keine Verlängerung angeboten bekommen. Als die Saison dann lief, hat der HSV dann noch mal angefragt, ob sie nicht doch noch die DK haben möchte.

    Dass es auf der Nord so eine proppevolle Warteliste gibt, halte ich spätestens seit dieser miesen Saison für ein Gerücht, denn auch die beiden Sitznachbarn auf meiner anderen Seite haben letztes Mal nicht verlängert, diese Karten sind jedes Spiel im freien Verkauf gewesen.

  7. jusufi 4. Juni 2019 um 16:00 Uhr

    Der Welttrainer auf dem Weg in die Regionalliga West:

    https://www.reviersport.de/artikel/christian-titz-soll-neitzel-nachfolger-werden/

  8. Mosche 4. Juni 2019 um 16:13 Uhr

    Heute ist so ein Tag, da bin ich mal wieder geschockt.
    Abschiedsspiel für van der Vaart, van Marwijk ist wohl Trainer des All Star Teams
    und Beiersdorfer organisiert die Scheisse.
    Passt doch, das Wundertrainer Titz, der die andere Mannschaft betreut nun bei
    einem ehemaligen deutschen Meister unterkommt.
    Ihr habt Sie wirklich nicht mehr … ach wozu rege ich mich auf.

  9. VSabi 4. Juni 2019 um 17:12 Uhr

    HSV das Sprungbrett zur Welt. Welttrainer Titz zur Regionalliga, Wolf nur noch auf der Lohnliste, Gisdol für keinen Ligaverein mehr von Interesse, Slomka wieder bei den Zweitlächerlichsten Verein der 2. LIGA, Hollerbach als Metzger im Elterlichen Betrieb, Labbadia wieder einmal selbst überschätzt. Ähnlich sieht es bei den ehemaligen Spordis aus, keiner ist gefragt bzw. bei namhaften Vereinen. HSV ein Tummelplatz für Versager ! Nicht vergessen sind die zwei Totalversager Bruchhagen und der Stotter-Schlumpf Beiersdorfer. Aber wir haben ja die schmerzlosesten Fans der Liga !

    • Dennis 4. Juni 2019 um 18:10 Uhr

      Hollerbach ist jetzt in der 1. Belgischen Liga Trainer, ansonsten hast natürlich recht.
      Entlassene HSV VERANTWORTLICHE sind nicht mehr wirklich gefragt.

  10. Tobi 4. Juni 2019 um 18:47 Uhr

    24.9 Grenze durchgesetzt
    Hab ich nicht erwartet

    • Leo Kirch 4. Juni 2019 um 20:53 Uhr

      Das Abendblatt feiert schön MJ, dass er das durchgesetzt hätte. Dabei war es schon lange überfällig den Willen der MV umzusetzen. Das wird aber nichts daran ändern, dass man wieder in die Bredouille mit KMK kommen wird.

  11. Stefan Seidel 4. Juni 2019 um 22:03 Uhr

    Witz-Boldt ist jetzt im Gespräch mit Stendera. Im übrigen ist er auch mit dessen Spielerberater befreundet.

  12. Helm.Peter 4. Juni 2019 um 22:15 Uhr

    Lasogga muss nun für seine Sippe in Quatar anschaffen gehen. Ein weiterer Beleg für seine Fähigkeiten und sein Ansehen außerhalb des Verhandlungszimmers des Volksparkstadions.

    Titz, wie bereits erwähnt, zu RWE. Grave hatte mal wieder/ wie immer Recht.

  13. CH 4. Juni 2019 um 22:28 Uhr

    Titz zu RWE? Das kann nur Andreas Rettig eingetütet haben, bevor er da im Herbst vermutlich ebenfalls anfängt😉

  14. Freundchen 4. Juni 2019 um 22:31 Uhr

    „Der Nicht-Aufstieg verzögert Entwicklungen, gerade finanzielle, erheblich.“ so unser aller Vortrickser im Abendblatt. Vermutlich in erster Linie seine eigenen…

    …und dann noch ebenfalls Abendblatt:
    „Hecking soll beim HSV doppelt so viel verdienen wie Wolf“ ach was? Hieß es nicht bis vor kurzem mit einer Ausnahme in allen gängigen Medien, dass es sich seit HSV-Gründung um den ersten vernünftigen Vertrag handelt?

    Das ist doch alles nicht mehr normal?!

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv