Es kann nur dieses eine Lied geben!

Schluss mit der lächerlichen Lotto-Diskussion, Schluss mit NDR-Gipfeln! Ich fordere, dass mit dem ersten Spieltag an dieses Lied vor jedem Match gespielt wird. Ich finde, dieses wundervolle Stück von „Norbert und die Feiglinge“ fasst die Situation des Vereins tausendmal besser zusammen als irgendein Schwachsinn von Bayern, denen die Lederhosen ausgezogen werden. Und das Beste: Der Song stammt aus dem Jahr 1995, ist also schlappe 24 Jahre alt.

Und? Hat sich seither irgendwas verändert? 

Und wir gehn immer noch zum HSV. 
Warum wissen wir selber nicht so ganz genau. 
Lustlos gehn die Profis ihrer Fußball-Arbeit nach. 
Hol’n mühevoll ein Unentschieden und spiel’n auch noch schwach. 
Verlor’n steh’n wir im Volksparkstadion 
zwischen einem Zaun und Stahlbeton. 
Nicht selten sind wir nach dem Spiel so richtig deprimiert 
wir freu’n und schon wenn unser Team zumindest nicht verliert 
Es ist schwer 
wir sind Fans vom HSV 

Das Stadion liegt irgendwo am Arsch. 
Zwischen ihm und dir ist noch der lange Marsch. 
Und kommst du endlich an hast du ein großes Loch im Bauch. 
Der Wurstverkäufer lächelt schon der weiß das nämlich auch. 
Er verkauft dir eine Wurst zum Preis von zwei’n. 
(Fünf Mark siebzig bitte!) 
Sie schmeckt wie fettes Wasser mit nem Hauch von Schwein. 
Mit Bier spülst du den Nachgeschmack herunter und den Durst 
das ist genauso teuer warm und alkoholfrei wie die Wurst. 

Wir geh’n trotzdem immer noch zum HSV. 
Wir nehmen das hier nicht so genau. 
Natürlich geh’n wir hin denn wir sind immer hingegangen 
auch wenn sie heute wieder von uns Topzuschlag verlangen. 
Das ist uns das Vergnügen eben wert. 
Ist billiger als wenn man an die Ostsee fährt. 
Und was soll ich da wo man sich eh nur in der Sonne dreht. 
Ich würd doch nur immer fragen wie’s in Hamburg gerade steht 
im Spiel von unserm HSV. 

 

Von | 2019-06-14T07:56:21+02:00 14. Juni 2019|Allgemein|29 Kommentare

29 Comments

  1. Leo Kirch 14. Juni 2019 um 07:55 Uhr

    Das Lied hat die Selbstironie, die ich bei der Perle nicht mitbekomme.

    • Pthagonal 18. Juni 2019 um 11:36 Uhr

      Das Lied ist die Selbstironie, die keine HSV-Fan je hatte.

  2. Weltmeister. 14. Juni 2019 um 08:52 Uhr

    In einem kleinen Zeitfenster, so zirka zwischen 2005 und 2010, hatte es den Anschein, dass der HSV auf dem Weg sei dieses Lied („Trotzdem HSV“) zu überwinden. Heute ist es aktueller denn je.

    Warum wird die alte Vereinshymne „Hamburgs Nestor“ eigentlich gemieden? Kann mir da jemand die Hintergründe nennen?
    Die Ursache steckt doch nicht nur in Strophe eins, oder? Die könnte man ja weglassen.

    Hamburgs Nestor (HSV Hymne)
    Text: Autor unbekannt
    Musik: Peter Johann Peters, 1867 (Melodie: Strömt herbei ihr Völkerscharen)

    Hamburgs Nestor auf dem Rasen
    nennt sich stolz der HSV,
    Jugendkraft und Glück zu wahren
    Deutschem Manne, Deutscher Frau.
    Ist sein Streben, ist sein Hoffen,
    alt und jung tritt dafür ein.
    |: Uns’re Kampfbahn, sie liegt offen,
    edlem Wettstreit sei sie Heim. : |

    Blau, Weiß, Schwarz sind uns’re Farben,
    oben an der Treue Blau.
    Treue allen, die einst warben
    für den alten HSV.
    Freundestreue, Freundesehre
    sei uns heilig alle Zeit,
    |: Jugendideale mehre
    HSVer treu bereit. : |

    Weiß erglänzt auf uns’rem Schilde
    leuchtend, unbefleckt und rein
    und soll mit seiner Milde
    stets der Treue Beistand sein.
    Rein soll uns’re Ehre glänzen
    reine Treue allzumal
    |: soll mit Ehre uns umkränzen
    unser Jugendideal. : |

    Stark und fest wie Erz und Eisen
    Schwarz, das dritte an der Zahl
    soll uns uns’re Wege weisen,
    zu dem Jugendideal.
    Deutschland heil’ges Land der Liebe
    dir gilt unser heißes Müh’n
    |: mög’ aus deiner Söhne Triebe,
    glücklich neues Leben blüh’n. : |

    Und wenn einst nach vielen Jahren
    das Geschick uns hat zerstreut,
    wir des Lebens Meer befahren,
    denken an die Jugendzeit.
    Wenn die Sehnsucht sich wird rühren
    nach dem alten Freundeskreis,
    dann soll uns zusammenführen
    uns’re Fahne Ruhmespreis,
    dann soll uns zusammen führen
    uns’re Fahne Schwarz – Blau – Weiß

    • Michael 15. Juni 2019 um 09:25 Uhr

      Das ist grottig. Vom Text her würde ich es in die Kaiserzeit datieren, da kann es auch bleiben.

  3. Peter sein Rucksack 14. Juni 2019 um 09:03 Uhr

    Trotzdem HSV wäre großartig. Und wenn man schon dabei ist, bitte auch noch die Einlaufmusik im Onkelz-Style abschaffen, ist ebenfalls hochpeinlich.

  4. Leo Kirch 14. Juni 2019 um 09:28 Uhr

    Hat was vom Steigerlied.

    • Weltmeister. 14. Juni 2019 um 10:39 Uhr

      Ja, so in etwa.
      Sicherlich können die Geschmäcker bei solch alten Liedern auch auseinander liegen, keine Frage. Lieder lassen sich aber ggf. auch modern interpretieren und neu arrangieren.

      Bei der Leitbildsuche hätte Beiersdorfer einfach die alte Hymne aus der Schublade ziehen können. Einmal kräftig Tipp-Ex auf die doch arg deutschtümelige erste Strophe, fertig.

      Aber das wäre vermutlich zu einfach gewesen. Und es war zu jenem Zeitpunkt noch jede Menge frisches Geld da.
      „Lass das mal eine Agentur machen!“

  5. LeonadomitCabrio 14. Juni 2019 um 11:31 Uhr

    Jedes Lied hat seine Berechtigung aber alles zu seiner Zeit..
    Lottos Lied is toll, man verbindet jede Menge damit, es war ne schöne Zeit..
    So weit, so gut..

    Für mich kam der Wechsel des Liedes vorletzte Saison, als feststand, dass der Verein das allererste Mal absteigen würde und anstatt Randale zu machen, sang das ganze Stadion das Lied von Abschlach.. Just in diesen Moment ist für mich ein neues Lied geboren worden.
    Ich persönlich kannte das garnicht, muss ich zu meiner Schande gestehen. Es war aber ein rührender Moment

    • Calcetin 14. Juni 2019 um 17:59 Uhr

      Lottos Lied hat auch dazu beigetragen den HSV zu einem der unsympathischsten Haufen überhaupt zu machen.

  6. llorc 14. Juni 2019 um 11:38 Uhr

    Geiler Song von Norbert und die Feiglingen!

    Trift 100pro immer noch zu.
    Schade das diesem Club eine Selbstironie völlig abgeht!!!

  7. Gravesen 14. Juni 2019 um 12:46 Uhr

    Wahrscheinlich muss man solchen Dreck absondern, wenn man vom Verein bezahlt wird. So wie Münchhausen….
    .
    Beim HSV hat er mit Heuer-Fernandes gerade einen Konkurrenten vor die Nase gesetzt bekommen. Zudem wurde dem Keeper vom HSV ein Wechsel nahegelegt. Jetzt soll Torwart Julian Pollersbeck laut „Salzburger Nachrichten“ beim Champions-League-Teilnehmer RB Salzburg auf dem Wunschzettel stehen.

  8. Mosche 14. Juni 2019 um 13:08 Uhr

    Grave, ein Klassiker!

  9. Robert Deecke 14. Juni 2019 um 13:10 Uhr

    Bei „Deutschem Manne, Deutscher Frau.“ hab ich aufgehört zu lesen.

  10. Gravesen 14. Juni 2019 um 13:37 Uhr

    Damit das mal klar ist: Keine Verlinkung auf diese Scheiße in diesem Blog!

  11. Demosthenes 14. Juni 2019 um 16:02 Uhr

    So, die nächste kostenpflichtige Freistellung beim HSV: Maik Goebbels, Vertrag bis 2022, vor nicht mal einem Jahr geholt und vor kurzem erst von Becker verlängert, wird beurlaubt. Schnappi vertraut nur eigenen Mitbringseln.

    • Demosthenes 14. Juni 2019 um 16:08 Uhr

      Bemerkenswert ist folgendes: Goebbels startete am 6.7.18 mit einem Einjahresvertrag. Wenn Becker den Hecking-Deal selber eingetütet hat und dann den Vertrag mit Goebbels verlängert, dann darf man als logisch begabter Mensch doch getrost davon ausgehen, das der Verbleib von Maik mit Dieter abgesprochen war, oder?
      Anderenfalls, wenn Schnappi den Goebbels wegbeissen wollte, hätte Becker das doch gewußt, weil… über Co-Trainer spricht man doch wohl bei einer Chef-Trainereinstellung. Und dann hätte Becker mit der Verlängerung in vollem Wissen und mit Vorsatz den Verein um 2 weitere Jahresgehälter von Goebbels besch…… .
      Oder sehe ich da was falsch?

  12. Ex-HSVer im Herzen 14. Juni 2019 um 16:39 Uhr

    Langsam nervt dieses Gewese in allen Pressmedien um ein dödeliges Lied. Meine Güte!!!!!! Umtexten und gut ist! Gib mir 1 Stunde und ich texte das um, so dass alle es geil finden. Man kann wunderbar die anderen Mannschaften inkludieren, indem man deren Tradition positiv betont und den HSV entgegensetzt. Zum Beispiel: „Wenn ihr aus Köln kommt, habt ihr Hennes, den König aller Ziegen, doch wir haben Legenden wie Stein und Keegan.“

    Wo liegt das Problem! Meine Fresse!!!

  13. Gravesen 14. Juni 2019 um 17:21 Uhr

    Nächsten Montag ist Trainings-Auftakt und es läuft richtig rund.
    .
    Die neuen Superstars Boldt und Hecking haben erstmal Urlaub gemacht, sehr schön.
    .
    U-Nationalspieler Pfeiffer geht für € 250.000 😀 😀 von der 2. Liga in die 2. Liga, ich wusste gar nicht, dass man für das Geld einen Profifußballer bekommt.
    https://www.mopo.de/sport/hsv/pfeiffer-geht—was-machen-die-anderen-hsv-talente–32696664
    .
    Torhüter Behrens geht nach Magdeburg, natürlich zum Nulltarif.
    .
    Dafür hat Schnappi Hecking den nächsten Co-Trainer weg gebissen.Herr Goebbels, Vertrag gerade bis 2022!!! verlängert, ist nicht gut genug für Hecking.
    .
    Den Hofbericherstattern fällt in ihrer Verzweiflung nichts mehr anderes ein als aus österreichischen Medien abzuschreiben. (Pollersbeck)
    .
    Natürlich ist das ehemals gebuchte Trainingslager nicht mehr gut genug, wenn man Raketen wie Boldt und Hecking am Start hat, muss es schon ne Luxusbude in Österreich sein.
    .
    Gibt’s was Neues vom Hauptsponsor? Natürlich nicht.
    .
    Hoffmann’s Sport Verein – eine einzige Erfolgsgeschichte

    • Hein Blöd 14. Juni 2019 um 19:20 Uhr

      Und wenn der Herr Jansen erstmal auf dem Thron Platz genommen hat, fängt der nächste an zu sägen.
      Gibt ja nicht viel hochbezahlte Managerposten in dieser Firma…

      Es bleibt also spaßig.

    • Mosche 15. Juni 2019 um 06:52 Uhr

      Pfeiffer könnte tatsächlich nicht auf sich aufmerksam machen …
      Mal wieder so ein Transfer ….
      Ganz ganz bitter!

  14. flaterig 14. Juni 2019 um 19:33 Uhr

    Es kann in der Tat nur ein Lied geben:
    https://m.youtube.com/watch?v=Pm9opFoJdQE

    • Gravesen 14. Juni 2019 um 19:37 Uhr

      Finde ich eigentlich auch. Weil es den durchschnittlichen HSV-Fan wunderbar abbildet.

  15. Leo Kirch 14. Juni 2019 um 19:50 Uhr

    Wegen Goebbels: Ich hatte schon die Befürchtung gehabt, dass die Abfindungsliste bald leer wäre. Aber schnell mal wieder für Nachschub gesorgt. Da kann man nur mit dem Kopf schütteln.

    • Gravesen 14. Juni 2019 um 19:51 Uhr

      11 Monate arbeiten, 4 Jahre kassieren.
      .
      Hoffmanns Sport Verein

  16. Tim 14. Juni 2019 um 23:13 Uhr

    https://www.bild.de/bild-plus/sport/fussball/fussball/ndr-hat-beim-hsv-gekuendigt-lotto-king-karl-ohne-vertrag-62631916.bild.html

    Fakt ist: Medienpartner NDR nutzte Ende Mai ein Sonderkündigungsrecht, nachdem der HSV die Rückkehr in die Bundesliga nicht schaffte. Der eigentlich bis 2020 laufende Vertrag über die Stadionshow ist damit nach elf Jahren vorerst beendet. Bedeutet dies das endgültige Aus für Lotto?

    Läuft wie immer nach Plan….

  17. Stefan Seidel 14. Juni 2019 um 23:52 Uhr

    Apropos Vereinsmaskottchen (wo wir doch beim Lied waren): Wie waere es mit Harry der Hummel?

  18. Benno 15. Juni 2019 um 07:25 Uhr

    Da man jetzt umdenkt und auf junge hungrige Talente setzen will, gerät Martin Harnik von Werder Bremen ins Visier der findigen Fußball Experten aus dem Volkspark.
    Keine Frage, immer n gefährlicher Spieler gewesen, aber macht das wirklich Sinn?! Oder hatte Hansi H. das als Bedingung? Ohne Landsmann im Team will er nicht?

  19. Sergio Conceicao 15. Juni 2019 um 12:54 Uhr

    Ich bin überrascht, dass diesem ewig jungen Klassiker so wenig Beachtung geschenkt wird. In diesem Sinne, Gano
    auf den Kran!
    https://youtu.be/3Zw6qVSPLOA

  20. NurDerHSV_schafftnix 17. Juni 2019 um 09:33 Uhr

    Es gibt noch schlechtere HSV Lieder:
    https://www.youtube.com/watch?v=0OUpk5KZ87A
    Der Pape gehört aber auch echt abgeschafft. Alle reden immer über Lotto, dabei vergessen wir, dass der Pape genau so schlimm ist.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv