Ach wirklich?

Ich kann mich noch gut erinnern, als ich damals diese Meldung als Fake gekennzeichnet hatte und dafür u.a. bei Facebook massiv beleidigt wurde. Und ich erinnere mich auch die Reaktion des Vereins, der diese Ente nicht etwa dementiert, sondern noch befeuert hatte.

Hat er nun oder hat er nicht? Neuzugang David Kinsombi soll 300.000 Euro (zehn Prozent) seiner 3-Millionen-Euro-Ablöse selbst bezahlt haben, um von Kiel zum HSV wechseln zu können. So zumindest hatte es der „Kicker“ berichtet. Außerdem soll der damalige Trainer Hannes Wolf den Mittelfeldleader zwei Tage nach seiner Schienbein-Operation im Krankenhaus besucht und ihm damit einen Wechsel schmackhaft gemacht haben.

„Darüber haben wir in der Kabine einige Scherze gerissen“, sagte Kinsombi am Freitag. Also alles Fake News? „Weiter möchte ich mich dazu nicht äußern“, sagte der neue Mann und hinterließ damit viele fragende Gesichter. Offenbar darf sich jeder Fan seinen Teil dazu denken. Denn ähnlich hatte sich Kinsombi bereits Anfang Mai in einem Abendblatt-Interviewgeäußert: „Ich habe die Geschichte auch gelesen und musste ein wenig schmunzeln.“

(Quelle: Abendblatt.de)

Eine einzige große Verarschung, der ganze Verein. Genauso wie die Nummer mit der Anleihe, genauso wie das Märchen, dass man Kühne irgendwelche Rechte in Höhe von mehreren zig-Millionen Euro für € 5 Mio. abgekauft hätte, genauso wie die angebliche Angebote für irgendwelche Blindfische, genauso wie die Zahlen über Kartenverkäufe, genauso wie die Vertragsverlängerung mit Arp, genauso wieso so gut wie jede andere Legende, die sich binnen weniger Wochen als absolute Luftblase erweist. Hoffmanns Fake Verein, sonst nichts.

Aber die Hofberichterstattung läuft weiter…..

Und jetzt möchte man allen Ernstes einen 21-jährigen Verteidiger, der in zwei oder drei Jahren vielleicht € 8 – 10 Mio. wert ist, gegen einen 30-jährigen Brasilianer ohne Wiederverkaufswert tauschen, der nach drei Jahren in Deutschland kein Wort Deutsch spricht, sondern mit Dolmetscher arbeitet, der gern mal verletzt und ausgesprochen launisch sein soll. Die haben doch nicht mehr alle Latten am Zaun.

 

Von | 2019-06-22T07:01:02+02:00 22. Juni 2019|Allgemein|12 Kommentare

12 Comments

  1. Maddin der Erste 22. Juni 2019 um 08:33 Uhr

    Was Fake News angeht: Wann wird eigentlich mal die neue Satzung mit der 25% Klausel im Handelsregister eingetragen ?
    Mein persönlicher Tipp, das wird noch dauern.😁😁😁

    • Weltmeister. 22. Juni 2019 um 10:08 Uhr

      Keiner der Mopo/Abendblatt/Bild-Schreiberlinge beleuchtet diesen Missstand kritisch. Das Thema wird einfach „totgeschwiegen“. Die Hamburger Journalisten machen weiterhin einen auf „beste Buddies“ mit den HSV Verantwortlichen. Gefälligkeitsberichte und Schönwetterartikel.

  2. Saschas Alte Liebe 22. Juni 2019 um 10:53 Uhr

    Geht es um Ewerton? (ich bin oft nicht aktuell informiert)
    Falls ja, wäre das noch so ein Syndesmose-Ruptur Patient, 30 jährig mit besten Aussichten auf eine Belastungssteuerungskarriere bzw. Restkarriere ala‘ Hunt.
    Immerhin werden die (wahrscheinlichen) chronischen Spätfolgen im Sprunggelenk bei ihm vermutlich nicht mehr (bzw. noch nicht) im Vertragszeitraum zum Tragen kommen;
    bei Öczan wird es mit einiger Wahrscheinlichkeit zu einer verkürzten Fußballerkarriere führen.
    So oder so passt solch ein Trainerwunsch Transfer zu den Gepflogenheiten beim HSV.
    Prognose: Noch einer, der weit länger beim HSV laborieren wird als der Trainer, der ihn wollte?
    Letzte Station, teilweise auf der Station.

    • Leo Kirch 22. Juni 2019 um 12:15 Uhr

      Ja und dagegen Rick van Drongelen abgeben. Solider Verteidiger, der aber mit Herz beim HSV ist und die Perspektive Elftal hat.

  3. Deichkind 22. Juni 2019 um 11:16 Uhr

    Kicker.de schrieb: „Am Gehalt soll es nicht gelegen haben, unterstreicht zumindest Bakalorz. „Natürlich hätte ich anderswo mehr verdienen können, aber ich habe immer gesagt, dass das nicht alles ist“, stellt der Mittelfeldspieler fest […]“. Bakalorz bleib bei H96.

    • Gravesen 22. Juni 2019 um 16:32 Uhr

      Warum? In Hamburg glauben die das doch auch. Die glauben doch immer noch, dass sich Kinsombi an seinem eigenen Transfer beteiligt hat, obwohl das lange widerlegt ist. Also bitte, nicht über die vermeintliche Dummheit anderer Fans lachen, wenn die größtmögliche Verblödung in der eigenen Stadt hat.

      • Saschas Alte Liebe 22. Juni 2019 um 18:41 Uhr

        Ob daran nun etwas dran ist oder nicht, ist ziemlich sekundär und keine Medienoffensive wert.
        Bezeichnend ist aber, dass derlei Propaganda gerade während der schwierigsten Phase der Rückrunde gestartet wurde.
        Wesentlicher und gehaltvoller wäre sicher eine tiefergehende und detaillierte Berichterstattung zur damaligen spielerischen und mentalen Situation gewesen.
        Stattdessen wird plump versucht, gute Stimmung zu generieren, wo keine war.

  4. Mosche 22. Juni 2019 um 13:10 Uhr

    Sollte! das der Plan sein, dann wundert es zwar nicht, aber stellt ein katastrophales Zeugnis aus.
    Ewerton halte ich für wesentlich solider als Lacroix, der ebenfalls kein Wort Deutsch konnte.
    Papa zusätzlich abzugeben und einen Teil seines Gehaltes zu übernehmen, wäre ebenfalls sinnvoll. (Macht sowieso maximal 10 Spiele)
    Sämtliche andere Planungen wären eine Katastrophe. v.D. neben Ewerton könnte ein stabileres Gebilde ergeben.
    Dahinter dann ein besserer Torwart und Gyamerah und Santos auf den AV Positionen.
    Insgesamt ein sehr wackliges Gebilde, wenn dann davon Jemand ausfällt.
    Jede andere Alternative wäre fahrlässig, aber wie schon geschrieben, den Verantwortlichen zuzutrauen.

    • Leo Kirch 22. Juni 2019 um 18:03 Uhr

      Santos wird gehen wollen/müssen. Der wird sich doch seine Karriere nicht durch eine weitere Zweitligasaison kaputt machen lassen. Zudem braucht der HSV die Ablöse dringend.

      BTW die deutschen Frauen spielen flüssiger als die Rumpelfüße vom HSV.

  5. Stefan Seidel 23. Juni 2019 um 01:06 Uhr

    Habe gerade gelesen, dass man 2006…2008 angeblich Marcello und Bale verpflichten wollte. Gut für die Spieler, dass es nicht so gekommen ist. Aber das war alles noch unter Beiersdorfer 1.0 . Passt sogar nicht zum späteren Beiersdorfer, der den sargnagel reingekloppt hat.

  6. Tschüss Dino 23. Juni 2019 um 21:17 Uhr

    14 Minuten gespielt und wer macht wieder das nächste Tor, nachdem er beim HSV weg und anderswo im Team ist?

    Waldschmidt

    Die kotzen in Stellingen doch wieder im Strahl

  7. Saschas Alte Liebe 23. Juni 2019 um 21:17 Uhr

    Zu Waldschmidt muss nicht allzuviel mehr gesagt werden. Aus Hamburger Sicht ist es wohl angebracht betreten unauffällig zu schweigen.
    Carnivore muss man als Spieler offenbar nicht sein, um gute Leistungen und Torjägerqualitäten zu zeigen;
    ganz nebenbei nur. 😉

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv