Einfach nur Pech…

Als ich gestern den Artikel in der großartigen Mopo las, musste ich spontan an ein Zitat denken, welches mir vor einiger Zeit über den Weg gelaufen war. „Du bist nicht dumm, du hast nur Pech beim Denken“. Und es stimmt, denn wahre Dummheit gibt es gar nicht, zumindest nicht im Umfeld des HSV. Möchte man meinen. Nun aber dieser reißerische Möchtegern-Artikel des Fischeinwickelpapiers und ich frage mich, wie weit die kritische, den HSV-hassende Presse eigentlich noch gehen möchte.

Es ist in meinen Augen ein absolutes Unding, Herrn Beiersdorfer hier auch nur im Ansatz irgendeine Stichelei unterstellen zu wollen. Im Gegenteil, Didi meinte es – wie immer – nur gut. Mit dem HSV und mit Douglas Santos. Der Douglas Santos, den er selbst damals in einer Nacht und Neben-Aktion direkt von den Olympischen Spielen für ein Ei und Butterbrot nach Hamburg lotste, ein typischer Dukaten-Didi-Deal. Keiner rechnet damit, aber er macht es möglich. Aber anstatt sich heute, im Jahr 2019, für seine Weitsicht zu bedanken, wirft man dem armen Mann Dreck hinterher, das hat Didi nicht verdient, denn er war und ist ein echter HSVer.

Ich weiß gar nicht, was ihr wollt, eigentlich hat Didi doch Recht. Außerdem kann ich den ständigen Vorwurf, er hätte HSVPLUS nicht umgesetzt, nicht mehr hören. Hätte er nicht genau das getan, was HSVPLUS vorgegeben hatte, wären doch die Stimmen der Entrüstung damals viel lauter gewesen. Okay, es hat nicht alles geklappt, was er vorhatte, aber die Ideen waren durch die Bank richtig und hätte Didi am Ende ein wenig mehr Glück gehabt, stünden wir heute da, wo Eintracht Frankfurt heute steht. Eines ist mal sicher: Mit Didi würde der HSV heute nicht ein zweites Jahr in der 2. Liga spielen.

Niemals sollte vergessen werden, dass Beiersdorfer in seiner Zeit als Vorstandsvorsitzender mit einem unfähigen Aufsichtsrat und einem intriganten Hilke zu tun hatte, die seine zahlreichen Bemühungen im Keim zu ersticken wussten. Hätte er nicht so viel Pech gehabt, mehr Rückhalt im Verein und bei den Medien, die ihn tagein tagaus bei jeder Aktion kritisierten, es wäre viel drin gewesen für den HSV. Wer war es denn, der so genial war und den Visionär Bernhard Peters nach Hamburg holte? Der Nachwuchsmann, den alle wollten. Didi war es. Ich kann und will einfach nicht verstehen, wie man einen wahren HSVer wie Beiersdorfer so niedermachen kann. Wir als echte Fans dürfen niemals zulassen, dass sein Werk zerstört wird.

Wie kann es eigentlich angehen, dass nur wenige Jahre später vergessen wird, wem wir den damaligen Aufstieg in Europas Spitze zu verdanken haben? Wer hat denn bitte mit Transfers, von denen wir heute nur träumen können, die Dukaten-Speicher bis zum Rand gefüllt und dafür gesorgt, dass Käufe wie van der Vaart, van Nistelrooy etc. überhaupt erst möglich waren? Heute bejubelt das Volk Transfers wie Kittel oder Hinterseer, die hätte Didi nicht mal mit der Kneifzange angefasst.

Ich bin der Meinung, unserem Didi steht jedes Recht zu, den Verein und seine aktuellen Vollversager kritisieren zu dürfen, wenigsten einer, der es macht.

Von | 2019-07-06T07:12:50+02:00 6. Juli 2019|Allgemein|22 Kommentare

22 Comments

  1. Mosche 6. Juli 2019 um 07:36 Uhr

    Erstmal möchte ich etwas Menschlichkeit in die Debatte bringen. Beiersdorfer war ein richtig guter Fussballer und hat vom lieben Gott jede Menge Talent mitbekommen.
    Wie sein BWL Studium gelaufen ist, kann ich nicht beurteilen. Viele BWL Studenten machen das Studium für einen Abschluss. Das ist das Problem unserer Gesellschaft.
    Es fehlte Ihm die Lust etwas zu bewegen, etwas zu erneuern, andere Wege zu gehen und neue Ideen einzubringen. Bleibst Du aber Passiv, dann wirst Du ganz schnell Teil eines Systems ohne es wirklich zu merken. Herzlich Willkommen in der Welt Beiersdorfer…
    Übrigens empfiehlt der Graupenblog loyal mit Sakai zu bleiben. Man dürfe doch nicht schreiben, dass Sakai eine Abfindung bekommen solle, damit er endlich weg ist.
    Schreibt man so etwas, ist man kein richtiger Fan. Ein richtiger Fan sollte doch Jeden Immer unterstützen. Herzlich Willkommen in der HSV Welt!
    Unser neuer Supi Goali hat bei mir schon verschissen. (siehe erstes HSV Interview)
    ZITATE: „Der HSV ist schon ein anderes Niveau und auf dem Niveau möchte ich spielen“ „Schwergewichte in der Kabine, PAPA ist schon so ein Schwergewicht“
    SUPI HSV, ALLES DEM GROßen PAPA UNTERORDNEN, DENN DER PAPA MACHT DAS SCHON …
    Saison Prognose. ABSTIEG

    • Mosche 6. Juli 2019 um 09:15 Uhr

      Mutig!

  2. Weltmeister. 6. Juli 2019 um 09:13 Uhr

    😂 ja, man sollte auf Fall ein Monument für Didi errichten. Also ein richtiges. Nicht so klein wie Uwe Seelers Mauke. Alleine für die Aussöhnung innerhalb der Mitgliedschaft sollte man ihm ein Denkmal setzen.

    Mir schwebt da eine 300 Meter hohe – lebensechte – Statue aus Weissgold oder Platin vor.

    Auf seiner linken Schulter möge ein Falke sitzen, in seinen ausgestreckten Händen liegen brennende Dukaten und Geldscheine.

    Woche für Woche pilgern brav die Hüpfer in den Volkspark, angezogen vom Licht des Denkmals.
    Die Abteilungsleitung des Supporters Club legt Opfergaben und Blumenkränze zu seinen Füßen nieder.

  3. Favre412Bandit 6. Juli 2019 um 12:18 Uhr

    „diesen Fehleinkauf Santos“

    ?

  4. ausgegliedert 6. Juli 2019 um 15:04 Uhr

    Der GröSpaZ hat es immer nur gut gemeint mit seinem Baby.
    Dafür hat er auch in Kauf genommen, Anteile ohne jeglichen nachhaltigen Wert zu verhökern.

    Was bleibt dem bemitleidenswerten Menschen dann schon anderes, als sich ein zweites Mal mit einer immensen Abfindung davon zu machen?

  5. Saschas Alte Liebe 6. Juli 2019 um 16:36 Uhr

    Toller Blog. Endlich mal einer, der nicht nachher nachtritt.
    Didi hat oft auch äh … etwas Pech beim sprechen, möchte ich noch anmerken.
    Immerhin können ihm so sehr viele Leute besser folgen; selbst im HSV (Umfeld)
    Und wer schließlich ist schon ganz ohne Defekte!
    .
    Also schauen wir doch nach vorne und sehen den neuen HSV 2020!
    …nicht immer dieses Gestochere in alten Missgeschicken!

  6. Michael 6. Juli 2019 um 17:52 Uhr

    Ich schlage Didi für das Rundesverdienstkreuz vor.
    (200kg schwer, und dann ab in die Elbe).

    • Tschüss Dino 7. Juli 2019 um 15:49 Uhr

      Ist damals der falsche HSVer vvor den Landungsbrücken abgesoffen!? 😉

      • Dennis61 7. Juli 2019 um 22:08 Uhr

        Absolut unterirdisch! Pietätlos und menschenverachtend. Du solltest Dich schämen…

  7. Peter sein Rucksack 7. Juli 2019 um 07:39 Uhr

    Manchmal werde ich das Gefühl nicht los, dass hier ziemlich viel Ironie im Spiel ist. Das ist total unfair!
    Herr Beiersdorfer hat für relativ kleines Geld ein Leitbild entwickeln lassen, welches unaufhaltsam und zwangsläufig dazu führen wird, dass der Verein auf lange Sicht den europäischen Fußball dominieren wird. Jede unternehmerische Veränderung und der Verlust der Komfortzone können dazu führen, dass kurzfristige Leistungseinbrüche eintreten. Der anschließende Erfolg ist aber garantiert!

    Ohne Hilke und Peters hätte es den wunderbaren Campus nie gegeben, schließlich hatte Hilke die geniale Idee mit der Fananleihe, ohne diese wäre da heute immer noch ein Parkplatz und kein Trainingsfeld. Und in 20 Jahren werden wir endlich die Früchte der Arbeit von Herrn Peters ernten können.

    Daher habe ich den großen Wunsch, dass Herr Hoffmann, der ja immer betont, dass er immer nur im Sinne des HSV handelt, seinen Rücktritt erklärt (Verzicht auf Abfindung setze ich voraus, hat Didi ja ebenso gemacht) und Herr Jansen alles dafür unternimmt, Didi sein Baby zurückzugeben. Dann wird alles gut!

  8. Weltmeister. 7. Juli 2019 um 11:06 Uhr

    Der Bass wird später auch ein Denkmal bekommen. Da bin ich mir sicher. Vielleicht wird es sogar größer und pompöser als das von Didi sein? Warten wir doch einfach noch 5 Jahre und freuen uns darauf!

    Wer auf jeden Fall auch ein Monument verdient: Pommesfriedhof Klϧchen.

    Um die Kosten nicht unnötig in die Höhe schnellen zu lassen, sollte der Maßstab des Denkmals 1:10 betragen. Als Baumaterial für den überdimensionalen Mett-Igel benötigt man zirka 100kg feinstes Mett, 10kg Salzstangen, eine Schubkarre mit Salz und Pfeffer, sowie 20kg geschnittene Zwiebeln.

    Wie man allerdings die typische Camouflage-BW-Hose und die Doc Martens aus Mett formen will, erschließt sich mir noch nicht so ganz.
    Evtl. sollte man einen zünftigen Beratervertrag mit jemandem aus dem Oi-/Skindhead- Spektrum abschließen, damit stilsichere Beratung garantiert werden kann? Oder wer könnte sonst Hilfestellung bei einem solchen Projekt leisten?

    • HamburgerJung70 7. Juli 2019 um 15:08 Uhr

      Sollte man sich derartige persönliche Anfeindungen nicht für einen anderen Blog aufheben?

  9. Weltmeister. 7. Juli 2019 um 15:23 Uhr

    Der Beitrag ist, wie der Blog und weitere Beiträge, Satire.

    @ Gravesen
    Bitte lösche / zensiere meine Beiträge.

    • Gravesen 7. Juli 2019 um 16:03 Uhr

      Warum sollte ich?

  10. Tschüss Dino 7. Juli 2019 um 16:04 Uhr

    Am Wochenende war ich beim Triahtlon in HH. Profis die kämpfen, international Leistung zeigen, vom Publikum gefeiert.

    Da war ich inzwischen öfter als im neuen Stadion dieses komischen Vereins in Stellingen. Herrlich, ein Publikum zu erleben, dass sich an wirklichen sportlichen Leistungen erfreuen kann … und das in dieser Stadt!

  11. Favre412Bandit 7. Juli 2019 um 16:13 Uhr

    Ich möchte auch nochmal eine DB Errungenschaft mit seinem „Juwelier Peters“ und das „jüngster Kader“ fabulieren der letzten Saison aufgreifen, die bisher unter gegangen ist.

    „DFL-Prämie: HSV kassiert 305.000 Euro für „Local Player“.

    https://hsv24.mopo.de/2019/07/04/dfl-praemie-hsv-kassiert-305-000-euro-fuer-local-player.html

    Das hört sich ja grundsätzlich top an, aber im Verhältnis zu anderen Konkurrenten in der 2 Liga wird schnell klar, wie desaströs das Ergebnis ist.

    „Die DFL errechnete 2239 Einsatzminuten für die „Local Player“ (mindestens drei Jahre zwischen dem 15. und 21. Lebensjahr bei einem Klub), überwies 305.000 Euro an den HSV. “

    Also die 15-21 jährigen mind. 3 Jahre beim HSV spielenden Spieler haben 2.239 Einsatzminuten gehabt.

    Jedoch

    „Zweitliga-Spitze: Holstein Kiel (9354 Einsatzminuten, 1,28 Millionen Euro) und der 1. FC Magdeburg (8273 Einsatzminuten, 1,13 Millionen Euro).“

    kassierten andere das 4 fache vom HSV mit 4 fachen Einsatzminuten für ihre jungen Spieler.

    Der HSV pumpte 8 Mio p.a. in sein Juwelenpeters Nachwuchs und bekommt es nicht einmal hin 2 Ligaspieler auszubilden. Man wird von Größen wie Holstein Kiel überholt

    Man darf durchaus mal die Frage stellen, welchen Wert pro eingesetzten € im Nachwuchsleistungszentrum erhielt und erhält der HSV im Gegensatz zu z.B. Holstein Kiel und anderen.

    Auch das gehört zum Aufgbabenbereich des VV BH hier entsprechende Schritte einzuleiten und nicht nur „Jeder Stein muss umgedreht werden“ Dummgelaber. Solche Exceltabellen zu erstellen, geht in 5 Minuten vor allem, da er alle Infos hat und um dann klar zu kommunizieren, wie man das ganze verbessert. Tatsächlich müsste der HSV auf Grund der Tatsache, dass er der HSV ist, die Spitzenmarke in Norddeutschland im Bereich der Jungendausbildung sein und nicht hinter anderen hinterherlaufen. Das muss, muss und muss klare und umzusetzende Zielsetzung auf Dauer sein mit Spielern die im Profibereich 2 Liga einsetzbar sind. Das derzeit ist ein Witz.

    Was macht eigentlich BH den ganzen Tag außer sein Geld zählen.

    Ach ja man will weitere Spieler kaufen, ist klar man hat ja auch nur 33 bisher und eigentlich 10 Feldspieler zu viel + TW Pollersbeck, den man auch vom Hof jagt.
    Die sind doch völlig bekloppt.
    Bisher ist das gesamte Transferfenster ein einziges desaströses Debakel seitens dem Heilsbringer Boldt und VV BH.

    Für alle Spieler sind jetzt auch Juligehälter zu zahlen, egal wie sie heißen und ob man sie in U-23 abschiebt (Steinmann) oder bei Profis mitrainieren läßte (Pollersbeck), es kostet sinnloses Geld.
    Das macht bei 33 Spielern eine Menge mehr Geld als bei 23 und ist Geld, was der HSV nicht hat.

    All das wird 0,0 von der Presse hinterfragt oder eben von der Bildzeitung weggelogen.

    https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/hsv-jonas-boldt-und-dieter-hecking-weiter-auf-einkaufstour-63118042.bild.html

    „aktuell ist der Kader mit 28 Mann (inklusive drei Torhütern) auch noch deutlich zu groß“

    Die „Sportjournalisten“ Kai-Uwe Hesse und Babak Milani sind entweder zu doof, um bis 33 zu zählen, zu faul sauber zu recherchieren oder Lügenbarone, um den großen BH und Boldt zu schützen, weil sie keinen Spieler trotz Eigenaussagen los werden (20 Feld + 3 TW ) und unterschlagen deswegen einfach 5 Spieler.

    Das ist der aktuelle Kader:

    3TW + 30 Feldspieler

    Rick van Drongelen
    Tim Leipold
    Julian Pollersbeck
    David Kinsombi
    Kyriakos Papadopoulos
    Berkay Özcan
    Bakery Jatta
    Lukas Hinterseer
    David Bates
    Gideon Jung
    Khaled Narey
    Ewerton, José Almeida Santos
    Sonny Kittel
    Josha Vagnoman
    Jeremy Dudziak
    Jan Gyamerah
    Bobby Wood
    Gotoku Sakai
    Vasilije Janjicic
    Daniel Heuer Fernandes
    Tatsuya Ito
    Jairo Samperio
    Aaron Hunt
    Adrian Fein
    Christoph Moritz
    Manuel Wintzheimer
    Matti Steinmann
    Tom Mickel
    Stephan Ambrosius
    Arianit Ferati
    Jonas David
    Tobias Knost
    Moritz-Broni Kwarteng

    Völlig egal, wo und ob die unerwünschten Spieler in U-23 abgeschoben wurden, zu Hause bleiben oder im Trainingslager rumturnen.
    Sie kosten jeden Monat Geld.

  12. Gravesen 7. Juli 2019 um 20:18 Uhr

    Wie immer würde mich interessieren, wie Münchhausen „de Vrij van Gaal Spendenbeschiss“ Scholz eine Woche im Mannschaftshotel des HSV im billigen Kitzbühel finanziert. Für sich und seinen Kappenkasper, ohne Einkommen. Wer kommt da nicht auf die Idee, dass der HSV einen ihm äußerst gewogenen Blog finanziert?

    • Saschas Alte Liebe 7. Juli 2019 um 20:38 Uhr

      Wenn man das konkret nachfragend wiederholt äußert, droht die akute Herabstufung zum „Reisenden“; offizielle Begründung: Beleidigung anderer User und vorzugweise des Kollegen Hauptwachtmeister Hirschoffen.

  13. ausgegliedert 7. Juli 2019 um 20:26 Uhr

    Ein großes Lob den Hamburger Beachvolleyballern.
    Tolle Fanunterstützung ohne jegliche Pyro bis zum WM-Finale. Geht auch so in der tollen Weltstadt.

    Und die Jungs haben nicht einen Anteil, den sie veräußern könnten. Hätte Didi damals auch mitkriegen können in Brasilien.
    Rausgekommen ist das Upgrade Santos, das nun das Allheilmittel ist, weil mit Gewinn veräußert.

  14. Gravesen 7. Juli 2019 um 21:01 Uhr

    Niemand verdreht die Wahrheit dümmlicher als Scholz. Man könnte auch sagen, der Mann lügt in einer Tour.
    .
    Thema Guerrero.
    Was er schreibt:

    Statt Guerrero kam damals: Ivica Olic. Der Kroate, der bei seinem zweiten HSV-Engagement nie an seine erste Zeit (2006 – 2009) anknüpfen konnte, wurde Guerrero vorgezogen. Für mich damals komplett unverständlich, wie man sich bei den beiden zur Auswahl stehenden Angreifern so entschied. Deshalb habe ich das damals auch Dietmar Beiersdorfer gefragt.

    .
    Wie es ein HSV-Arena-Leser bei Matz Ab gelesen hat (also von Scholz geschrieben)

    Christian 27. Januar 2015 um 19:36 Uhr – Bearbeiten
    Hallo Grave
    Ich habe gerade den Matzblock gelesen und dachte heute ist der erste April!!!
    Nichts gegen Olic aber das kann es doch wohl nicht sein.
    Wenn ich dann noch lese, das dieser Transfer ein Hammer ist glaube ich so langsam
    ich bin im falschen Film.

    .
    Was für ein Glück, dass sämtliche Inhalte aus dem alten Abendblatt-Schmutzblog inzwischen gelöscht und nicht mehr zugänglich sind. So kann man einfach mal das Gegenteil von dem behaupten, was man tatsächlich geschrieben hat. Diese widerliche Figur.

  15. Saschas Alte Liebe 7. Juli 2019 um 23:28 Uhr

    In meinen Augen ein rückrat- und charakterloser schreibunfähiger Fanboy mit Stil und Fehlerquote eines Drittklässers und offenbar dissoziativen Verhältmissen zu eigenen Aussagen und „Wahrheiten“.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv