Bernie’s Ritt auf der Rasierklinge

Eines sollte dem großen Vorsitzenden klar sein: Wenn es diese Saison nichts wird mit dem Aufstieg, ist der Ofen aus. Dann ist Schluss mit lustig, der Aufsichtsrat wäre gezwungen, den dann doch nicht so großen Macher vor die Tür zu setzen, bevor es ihm selbst an den Kragen geht. Aber das ist es dann bei weitem noch nicht, denn auch Hecking, Boldt und im Grunde der gesamte Führungstrupp wären dann Geschichte, müsste dann Geschichte sein. Denn fassen wir doch mal zusammen:

Hoffmann hat sich mit dem Umweg Aufsichtsrat erneut an die Spitze der AG gelogen und jeder weiß es.

Hoffmann war durch seine erste Zeit als Vorstandsvorsitzender im Grunde derart beschädigt, dass es eigentlich kein Zurück hätte geben dürfen.

Hoffmann war es, der den bei den Fans überaus beliebten Titz vor die Tür gesetzt hat.

Hoffmann kappt mehr und mehr den Draht zu Kühne, was sich noch als Eigentor erweisen kann.

Hoffmann hat den nicht geschafften direkten Wiederaufstieg zu verantworten

Hoffmann ist dafür verantwortlich, dass das gerade vor einem Jahr initiierte Jugendkonzept bereits wieder beerdigt wurde.

Hoffmann sorgt dafür, dass die Uhr abgebaut wurde und Lotto nach Haus gehen durfte.

Und was steht auf der Erfolgsseite? Nichts. Obwohl, so ganz stimmt das nicht. Immerhin entlässt der Mann ja immer noch eifrig Führungskräfte, während er sich auf der anderen Seite eine Leverkusener Hausmacht aufbaut. Er macht einen angeblich genialen Deal mit Kühne, dessen Inhalt wohl erst dann bekannt wird, wenn Hoffmann über alle Berge ist. Er verlängert den Vertrag mit Emirates, so dass der HSV sponsoren-technisch nun auf einem Level mit Darmstadt und St. Pauli angekommen ist.

Da muss aber demnächst dringend etwas stehen, ansonsten wird es verdammt ungemütlich für unseren Trickser aus Leverkusen. Denn die Lunte der Fans wird kürzer und kürzer, für den Test gegen Anderlecht waren knappe 13.000 Karten verkauft, für das erste Heimspiel gegen Darmstadt knappe 35.000. Sollte der HSV nicht vom ersten Spieltag an liefern und zwar überzeugend liefern, weht der Wind direkt ins Gesicht, eine weitere Saison der Ausreden wird es nicht geben.

Zum Schluss….

….das Letzte!

Wow! Das ist nun der von Hoffmann geholte Super-Manager Boldt? Dafür hat man den blassen Becker gefeuert, der immer noch auf der payroll sitzt und kassiert? Wo bleibt eigentlich der erste sogenannte „smarte Transfer“ der Ober-Marktkenner Boldt und Mutzel? Ich hatte gedacht, deren gigantisches Netzwerk würde alle Grenzen sprengen. Ein Haufen abkassierender Blender sitzt im Volkspark, sonst nichts.

Das wäre der Transfer-Hammer des Hamburger Fußball-Sommers! Nach seinem Aus beim FC St. Pauli befindet sich Alex Meier derzeit auf Vereinssuche, zugleich fahndet der HSV nach einem erfahrenen Stürmer für seinen Profi-Unterbau. Finden sie jetzt zusammen? (Quelle: Mopo.de)

Hoffmann macht den HSV nach und nach zu dem HSV, zu dem er ihn schon mal gemacht hat. Eine Ansammlung von Abzockern mit ihm an der Spitze, die dem bedauernswerten Nachfolger eine rauchende Ruine hinterlassen wird.

Von | 2019-07-19T07:23:00+02:00 19. Juli 2019|Allgemein|18 Kommentare

18 Comments

  1. Volli 19. Juli 2019 um 07:45 Uhr

    Glaubst du im Ernst, dass es überhaupt noch einen Nachfolger gibt? 2011 hab ich den Verein noch nicht als rauchende Ruine empfunden, da regierte eher die Traurigkeit über drei verlorene Halbfinals, und den Absturz in der Saison 2009/2010. Bei mir jedenfalls, aber da hat man sich noch kaum mit den Hintergründen beschäftigt.

  2. Kevin allein in Hamburg 19. Juli 2019 um 08:22 Uhr

    Gutem Morgen.
    Mal wieder ziemlich die Fakten belegt mit dem heutigen Block.

    Aber insgesamt betrachtet geht mir mein ehemaliger Lieblings Verein mehr und mehr am Arsch vorbei.
    Auch weil ich schon länger der Meinung bin das dieser Kommerz völlig überdreht ist.

    Hier ein interessanter Bericht bzw Meinung des Herrn draxler.

    Auch wenn ich kein fan von der Bildzeitung bzw dieses Herrn bin finde ich das was dort steht nicht unbedingt falsch ist und man sich Gedanken machen sollte wann die blade platzt.

    https://m.bild.de/sport/fussball/fussball/nach-tv-rechte-hammer-ist-die-bundesliga-das-viele-geld-noch-wert-63382866.bildMobile.html

    • Kevin allein in Hamburg 19. Juli 2019 um 09:32 Uhr

      Du vielleicht.
      Ich nicht.
      Nicht’s für ungut.

    • hans 19. Juli 2019 um 09:43 Uhr

      Man kann von Herrn Draxler sicherlich halten was man will, insgesamt aber finde ich hat er zuletzt in Paris keine schlechte Saison gespielt …

    • Burggeist 19. Juli 2019 um 14:10 Uhr

      Sie werden die Zitrone soweit auspressen bis nichts mehr rauskommt.
      Aber das meiste Geld wird man auf langer Sicht aus Asien bekommen.

  3. Nichtkunde 19. Juli 2019 um 10:13 Uhr

    Eines ist sicher: Bevor der Provinz-Machiavelli hier die Konsequenzen für sein Handeln tragen muss, wird er noch jede Menge Sündenböcke vorschicken, die dann teuer abgefunden werden oder bis zum Sanktnimmerleinstag auf der Payroll bleiben.

  4. Saschas Alte Liebe 19. Juli 2019 um 10:35 Uhr
    • Flanders 19. Juli 2019 um 11:03 Uhr

      Vorsicht: Ich vermute, dass dies nur die ordentliche Kündigung zum Laufzeitende des Abos ist. Betrifft jetzt nicht den HSV, aber die außerordentliche Kündigung aufgrund des Wegfalls der Bundesligaspiele wird über einen Link ausgeführt, den Eurosport per eMail an seine Kunden geschickt hat. Ich verstehe es so, dass nur dann eine Erstattung der Restlaufzeit des Vertrages erfolgt. Ich habe die eMail in meinem Spamordner gefunden.

      Um beim HSV zu bleiben. Für mich sieht der HSV nicht wie ein Aufsteiger aus. Und an eine Überraschung glaube ich nicht. Das Hecking etwas über die Faktoren „Harte Arbeit“ oder „Disziplin“ erzwingen kann, glaube ich auch nicht. Ein Teil der Mannschaft kann körperlich nicht und ein anderer will vermutlich nicht.

      • Saschas Alte Liebe 19. Juli 2019 um 11:19 Uhr

        Das bislang in den Testspielen Gezeigte erinnert sehr an die letzte Rückrunde bzw. die Titzsche Endphase.
        Dieses Ballgeschiebe ohne jegliche Idee, schablonenhaft, unkonzentriert bis untalentiert am Ball und im Passspiel ist allzu offensichtlich.
        Aufstieg geht jedenfalls anders.
        Große Baustelle!
        Man fragt sich, ob alle diese Spieler zu mutlos oder ohne Spielintelligenz oder zu unmotiviert seien.
        Ein bisschen was werden diese Jungs wohl schon mit dem Ball anfangen können, eigentlich.
        Von den unfitten Dauerpatienten muss nicht weiter geredet werden.

  5. Saschas Alte Liebe 19. Juli 2019 um 11:29 Uhr

    Aber genau das wird doch gegen Hoffmann angeführt, gerade von den treuen Fans.
    Die Aufzählung beschreibt die Zwickmühlen, in die sich der VV manövriert hat, zwischen mehreren Seiten/Parteien.
    (So verstehe ich es jedenfalls)
    Er wird auch nicht ungeschoren noch einmal die gesamte Crew austauschen können, wenn es wieder mal nicht funktioniert.
    Der in die Zukunft verschobene Problemberg wächst permanent und ist, wenn überhaupt, nur noch mit baldigem und anhaltendem Erfolg abbaubar.
    Irgendwann, womöglich sowieso, wird das sehr instabile Hoffmann Kartenhaus zusammenklappen.
    Was bzw. wer dann ??

  6. CarHae 19. Juli 2019 um 11:32 Uhr

    Ich vermute mal eher das es so gemeint ist, dass BH sich mit diesen Entscheidungen angreifbar macht wenn es mal wieder nicht läuft.
    Und ich verstehe auch nicht wo das ein Paradigmen Wechsel sein soll. Die Entscheidungen die BH getroffen hat mögen ja gar nicht falsch sein.
    Nur können Sie ihm auf die Klumpfüße fallen. Mehr steht da nicht. Oder leite ich daraus nicht ab.

    • Gravesen 19. Juli 2019 um 18:21 Uhr

      So ist das gemeint, CarHae. Scotty Woods ist aber nun mal ein ungebildeter Ami, dem muss man alles dreimal erklären 😀

  7. TCvonderanderenElbseite 19. Juli 2019 um 11:59 Uhr

    Danke, dass Du das schon angemerkt hast. Ging mir genauso. Wenn es so, wie Sascha schreibt, gemeint ist, lese ich das leider nicht richtig heraus.
    Mit der Erklärung wird´s deutlich und schlüssig.

    Mir will immer noch nicht in den Kopf, warum der AR das ganze mitspielt; vor allem die Geldprasserei, die nicht getätigten Verkäufe und auch den Affront gegenüber Kühne.
    Dieser hat doch nun einen weiteren Verbündeten dort?!

    • Saschas Alte Liebe 19. Juli 2019 um 12:26 Uhr

      Kühne weiß wohl, dass seine Stunde noch schlägt 😅
      Hoffmann (und Wettstein) vermutlich auch.

  8. Saschas Alte Liebe 19. Juli 2019 um 14:12 Uhr

    https://www.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article226529387/HSV-loest-Vertrag-mit-Ralf-Becker-auf.html
    .
    Na hoffentlich wird Boldt damit noch fertig bevor er selbst ein solcher Fall werden wird.

  9. UliStein 19. Juli 2019 um 15:03 Uhr

    MWA: Darf ich eure Aufmerksamkeit mal auf etwas anderes, abseits vom Fussball lenken?

    https://maintracht.blog/2019/07/18/rette-elliot/#comments

    Wenn es nicht ok ist, Gravesen, einfach löschen…

    • Saschas Alte Liebe 19. Juli 2019 um 17:28 Uhr

      Für mich geht sowas immer. Gespendet!

  10. Favre412Bandit 19. Juli 2019 um 15:59 Uhr

    „Wie das Boulevardblatt weiter ausführt, soll Becker demnach ca. 600.000 Euro erhalten haben.

    Neben Becker gibt es noch weitere ehemalige Angestellte des HSV, die Boldt gerne streichen würde. So steht
    Ex-Trainer Hannes Wolf ebenfalls noch auf der Gehaltsliste,
    auch der ehemalige Torwarttrainer Stefan Wächter
    und Ex-U21-Trainer Steffen Weiß beziehen noch ihr Gehalt vom Zweitligisten.“
    https://www.90min.de/posts/6414666-dicke-abfindung-fuer-ehemaligen-hsv-sportvorstand-ralf-becker

    Man will noch weitere Spieler haben, verkauft aber keine Spieler, sondern schiebt sie in U-21 ab, so dass diese bald einen Marktwert von 5 Mio. € in der Regionalliga hat. Das muss man sich mal reinziehen (gesamt RL Nord um 20 Mio. Marktwert).
    Es sind immer noch 32 Spieler (3TW) auf der Gehaltsliste statt 20+3.

    Wo soll das Geld nur herkommen?

    „Zu Beginn der Vorbereitung wurden Vasilije Janjicic und Tatsuya Ito aus dem Kader gestrichen, mit Stephan Ambrosius trifft es das nächste Titz-Talent. Auch der Verteidiger, der Ende März 2018 beim VfB Stuttgart (1:1) sein Bundesliga-Debüt gegeben hatte und dann mit einem Kreuzbandriss aussetzen musste, wird nach der Reha-Phase zurückversetzt. „Für Stephan ist es zunächst einmal das Wichtigste, dass sein Knie hält“, sagt Hecking dem „Abendblatt“ und erklärte: „Er soll über gute Leistungen bei der U 21 wieder auf sich aufmerksam machen, damit sich die Tür zu den Profis für ihn wieder öffnet.“

    Das ist so lächerlich. Aus und vorbei mit den Peters Juwelen.
    Teuerste RL- Mannschaft aller Zeiten.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv