Schluss mit lustig!

Leute, lasst uns doch mal ernsthaft reden. Ich weiß ja selbst, dass man über diesen Verein im Grunde nur noch den Kopf schütteln kann und sollte, aber irgendwann ist doch auch mal Schluss mit lustig. Oder?

Mal angenommen, ich bin Fan des HSV.

Mal angenommen, ich verhalte mich so, wie es für die rosa Hüpfer normal ist. Also während der Saison zittern und beten, am Ende enttäuscht und sauer sein, den Rausschmiss nahezu aller Verantwortlichen auf und neben dem Platz fordern.

Mal angenommen, der Verein tut das dann (macht er eigentlich seit 15 Jahren so, wenn nicht länger)

Mal angenommen, es kommt der nächste Sportchef, der nächste Kaderplaner, der nächste Trainer und die nächsten Superstars.

Und mal angenommen, auch die nächste Saison nimmt dann wieder ihren üblichen Verlauf.

Was sagt das dann über mich aus?

Sagt es nicht eigentlich aus, dass ich nicht nur komplett verblödet bin, sondern auch, dass ich mich schlicht und ergreifend weigere, die Realitäten zu akzeptieren? Sagt es nicht eigentlich aus, dass ich mit Wahrheit und Gegenwart eigentlich nichts anzufangen weiß, weil ich mich in meiner Dummheit in einer mir vorgelogenen Welt von Fiktionen, Lügenmärchen, Halbwahrheiten und Hofberichterstattungen einfach wohler fühle? Es kann doch nicht sein, dass es Menschen gibt,  die jedes verfuckte Jahr auf die gleichen Mechanismen reinfallen. Auf immer die gleichen Märchen, die auch noch von den immer gleichen Märchenerzählern verkauft werden. Wer ist eigentlich so hohl und schluckt den Mumpitz der Herren Hesse, Milani, Schiller, Ahrens, Rebien, Jakobs, Braasch, Scholz, Wolff und und und? Die haben den Rumpelnickis schon die letzten 15 Jahre Scheiße für Gold verkauft und sie tun es wieder. Und wieder gibt es die Hirnis, die den Schmutz fressen.

Meine Fresse, so viele Heilande gibt es doch im ganzen Universum nicht, die man bräuchte, um auch nur 10% dessen umzusetzen, was den Fans vor der Saison vorgegaukelt wird. Soll ich all die Trainer und Manager aufzählen, von denen man im Vorfeld gehört (via Medien) hatte, sie hätten das geilste Netzwerk ever? Soll ich wirklich alle aufzählen, mit der Anzahl der Monate ihrer Tätigkeit und mit der Anzahl der Monate, die der Verein später für sie bezahlen konnte? Soll ich die Geschichte des Herrn Hoffmann zwischen 2002 und 2011 wirklich nochmal erzählen? In welchem Zustand er den Verein übergeben hatte? Welche Millionen das Präsidium unter Jarchow noch für gekaufte Spieler zu bezahlen hatte, weil Hoffmann nur abgestottert hat? Jetzt macht er exakt das Gleiche, aber gibt es einen, der etwas dazu schreibt oder sagt? Ne, das kann man dann erst wieder im nächsten Jahr lesen, wenn es nicht mehr zu verschweigen ist. IMMER DIE GLEICHE GRÜTZE!

Und immer die gleichen Nickis, die den Scheiß auch noch verteidigen. Die erklären, man wäre kein echter Fan, wenn man nicht in der Lage ist, all diese Erfahrungen und Erkenntnisse zu ignorieren. Ich habe absolut nichts gegen Hoffnung und auch nichts gegen Menschen, die sich entschieden haben, an etwas zu glauben. Aber ich habe etwas gegen Leute, die aus Prinzip nicht sehen wollen, was offensichtlich ist.

Sorry, und dann diese tendenziöse Kacke der BILD.

https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/hsv-der-aufstiegs-check-der-experten-63494100.bild.html

Der Experten-Aufstiegs-Check.

Gefragt werden Krösche, Breitenreiter und Diekmeier. Was für eine Überraschung, dass alle drei den HSV zu einem der Aufstiegsfavoriten erklären, deshalb hat man sie ja auch gefragt. Ich garantiere, dass man auf der Stelle 74.364 andere „Experten“ finden würde, die dann erklären, dass der HSV mit diesem Kader nicht aufsteigt. Aber die nimmt man nicht, weil man mit diesem Scheiß-Artikel ja eine bestimmte Stimmung erzeugen will. Nach den ersten zwei Niederlagen kann man dann wieder drauf treten und in bester Münchhausen-Scholz-Manier behaupten, man hätte es ja immer gesagt.

Zum Schluss….

das Letzte!

Doch nicht nur die Ablösen, auch die Gehälter und branchenüblichen Prämien der Neuzugänge verschlingen einen Großteil des Etats. Die „Sportbild“ hat nun errechnet, wie viele Millionen Euro sich der HSV den angepeilten Aufstieg kosten lassen will. So sollen die als Führungsspieler angedachten Zugänge David Kinsombi, Sonny Kittel und Lukas Hinterseer 5000 Euro pro Punkt, also 15.000 Euro pro Sieg, erhalten. Die restlichen Neuzugänge müssen sich mit etwa der Hälfte begnügen.

Durch Spieler mit älteren Verträgen wie Bobby Wood und Kyriakos Papadopoulos, die das Gehaltsbild verfälschen, soll der HSV dem Bericht zufolge mit Prämien in Höhe von 60.000 Euro bis 80000 Euro pro Punkt kalkulieren – je nachdem, welche Profis eingesetzt wurden. Dem Trainerteam um den Chef Dieter Hecking soll ein Punkt mit 20.000 Euro, also 60.000 Euro für einen Sieg, vergütet werden. Die „Sportbild“ rechnet vor, dass der HSV bei angestrebten 65 Zählern mindestens 5,2 Millionen Euro an Punktprämien ausschütten müsste.

Hinzu kommen die Aufstiegsprämien, die bei den Neuzugängen bei rund 100.000 Euro liegen soll. Summa summarum sollen etwa drei Millionen Euro im Falle einer Bundesligarückkehr an das Personal ausgeschüttet werden. Somit würden im Erfolgsfall 8,2 Millionen Euro an Prämien auf der Kostenseite stehen. Geld, dass die Clubbosse gerne in Kauf nehmen. Denn ein Zweitligaverbleib wäre ungleich teurer.

(Quelle: Abendblatt.de)

Damit man das jetzt richtig versteht: Der Kader soll bisher angeblich ca. € 28 Mio. kosten, Boldt hat aber bereits im Aufsichtsrat um weitere € 3 Mio. gebettelt. Kommen jetzt nochmal über € 8 Mio. an Prämien hinzu, kostet der Kader der Mittelmäßigkeit in der nächsten Saison möglicherweise knapp € 40 Mio.!!!! Die sind doch krank im Kopf!

Der Zerfall beginnt…

Vor dem Start in die zweite Serie im Unterhaus ist die Skepsis offenbar größer. Trotz der Verpflichtung von Trainer Dieter Hecking und des Umbruchs im Kader hält sich die Lust auf den HSV noch in Grenzen. Für die Auftaktpartie am Sonntag gegen Darmstadt 98 wurden im Vorverkauf erst knapp 39.000 Tickets abgesetzt – was wenig ist, bedenkt man, dass 24.000 Dauerkarten eingerechnet sind.

Damit droht dem HSV – auf das erste Spiel einer Serie bezogen – eine Minus-Kulisse seit dem Ende der alten Betonschüssel und der Fertigstellung der Arena vor 19 Jahren. Diese verbuchte der Klub zum Auftakt der Bundesliga-Saison 2005/06 gegen den 1. FC Nürnberg (3:0) mit 41.877 Zuschauern. Gibt’s am Sonntag einen neuen Negativrekord? (Quelle: Mopo.de)

Endlich!

 

Von | 2019-07-25T07:41:57+02:00 25. Juli 2019|Allgemein|31 Kommentare

31 Comments

  1. Los Knorkos 25. Juli 2019 um 08:25 Uhr

    Passend zum Thema Fanverblödung habe ich Heute morgen folgendes Statement lesen dürfen, bei dem ich spontane Kotzreize bekam:

    http://xn--nordtribne-hamburg-t6b.de/2019/07/quo-vadis-hsv/

    Wo bleibt die Selbstreflektion bei diesen Leuten? Alle sind Schuld an der aktuellen Situation des Vereins nur die Helden aus der Nord sind ohne Fehl und Tadel.

  2. LP10 25. Juli 2019 um 08:34 Uhr

    € 80K pro Punkt plus € 20K Trainer macht bei einem Sieg € 300K

    Die haben aktuell 30 Feldspieler (Ito und Vranijc eingerechnet). Warum dieser Letschert nur einen Vertrag für 1 Jahre erhalten hat, hinterfragt auch niemand.

    Selten so ein Quo Vadis Spiel gesehen.

    • Saschas Alte Liebe 25. Juli 2019 um 09:52 Uhr

      Vielleicht wollte Letschert selbst nur ein Jahr Vertrag. So könnte er schnell weg bzw. im Aufstiegsfall einen viel besseren aushandeln?
      Vielleicht gibt es aber auch noch ganz andere Deals bzw. Gründe.
      Warum wechselt ein Weltstar von einem CL Teilnehmer für 1/3 Marktwert zu einer grauen spanischen Durchschnittsmaus ?

  3. Ex-HSVer im Herzen 25. Juli 2019 um 09:46 Uhr

    Sehr guter Blog, der ein Thema anspricht, dass sonst keiner behandelt. Bis auf 10.000 geisteskranken und perspektivlosen, einsamen Versager, für die der HSV das einzige im Leben ist, kann ich es nicht nachvollziehen, dass der Rest überhaupt noch ins Stadion geht.

    Zum Letzten: Wo nehmen die das Geld her? Kannst Du da nicht mal graben? Und woher hat die SPORT BILD diese Infos? Wie kommen die an vertrauliche Daten?

    • Gravesen 25. Juli 2019 um 09:53 Uhr

      Da brauche ich nicht zu graben, das ist doch klar. Im Moment hat man Geld auf dem Konto (Dauerkarten, Logen, Emirates, Kostic- und Santosverkauf, Arp, Anleihe) und wie beim HSV seit Jahren üblich, muss die Kohle unter die Leute, solange sie da ist. Ob man dann im Februar zahlungsunfähig ist und wieder zu Kühne kriechen muss, spielt keine Rolle. Außerdem könnte man immer noch in eine KG aA umwandeln und dann die Mitglieder anbetteln. All das ist eh Makulatur, wenn der all-in-Aufstieg nicht klappt, denn dann sind Hoffmann, Boldt, Hecking und Co. ohnehin wieder weg und das arme Schwein, dass den kaputten Klub erbt, sitzt mit der Scheiße an. Ich weiß, es hört sich wie eine Verschwörung an, aber so läuft das. Wer es nicht glauben möchte, schaue sich die Historie der letzten 15 Jahre an.

      • Ex-HSVer im Herzen 25. Juli 2019 um 10:26 Uhr

        Das ist keine Verschwörung, sondern offensichtlich für mich, dass die Handelnden in die eigene Tasche wirtschaften. Mich würde nur mal interessieren, WANN dieses Mal das Geld alle ist. Die AG wird wie ein Glücksspiel verwaltet und keiner (AR, DFL, Finanzamt) schreitet ein, der die Mittel hätte. Das wäre einmal interessant zu erfahren, warum keiner einschreitet.

    • Gravesen 25. Juli 2019 um 10:05 Uhr

      Zum Thema Bild/Sportbild. Ist es nicht offensichtlich, dass so gut wie alles prompt von den beiden Blättern raus gehauen wird, seit Hoffmann wieder an Bord ist?

      • Ex-HSVer im Herzen 25. Juli 2019 um 10:28 Uhr

        Na klar. Aber warum steckt er Punktprämien durch von vertraulichen Dokumenten (wo also auch die zweite Partei zustimmen müsste). Alles schon sehr obskur

        • Saschas Alte Liebe 25. Juli 2019 um 10:55 Uhr

          Dieser Club lebt inzwischen davon, obskur, schräge, verrückt und unseriös zu sein; das hebt ihn heraus aus der großen Masse der grauen Mäuse und „heimlichen“Versager und Betrüger, Mafiosi im Sport;
          der allzu offensichtliche Lügenwitz vom „ganz normalen Verein“ inklusive.
          Der Mensch unserer Zeit, er liebt Katastrophen!

        • Fohlenstall 25. Juli 2019 um 16:03 Uhr

          ….denke mal an „Peterchens Rucksack“ der damals im Jenischpark von einer Dame gefunden wurde…!
          Sie wollte Knäbel den „Sack“ ja zurückgeben,aber sie wurde wiederholt abgewiesen! Kolportierten Meldungen zufolge
          ist sie dann bei der „BILD“ gelandet.Danach kam beim HSV aber mal sowas von Tempo in die Sache:-) 🙂 :-).
          Und natürlich hat keiner der MA einen Blick in die Unterlagen geworfen….SICHER NICHT! Die ganze peinliche Angelegenheit
          gipfelte mit der Anschuldigung des Diebstahls an die Frau!Das ist nur eine kurze Anekdote von diesem kaputten Verein!
          BTW:..mMn wird die BILD den HSV daran mal ab und an erinnern…so nach dem Motto: „Ihr wisst ja was ihr damals so liegen
          gelassen habt“…Erpressung?? Neeee

  4. Saschas Alte Liebe 25. Juli 2019 um 10:42 Uhr

    Warum gehen diese Fans noch immer zum HSV, trotz Dauerschleifenversagens, überhöhter Preise, dreister Propagandaschwindelei, mittelmäßig schwacher unmotivierter Söldnerkicker, Niederlagen und Abstiege?
    Vielleicht haben sie es einfach nur immer schon so gemacht, seit Jahren oder Jahrzehnten.
    Es ist ihr Hobby, die Stadionshow und Athmosphäre mit anderen zu erleben, sich mit Vereinsutensilien zu behängen und gemeinsam über ein paar freudige Momente von kleiner Hoffnung zu frohlocken oder gemeinsam oft zu leiden.
    Es ist eine irrational emotionale Bindung, eine einseitige natürlich, die sie zu diesem Club aufgebaut haben. Eine quälend unglückliche „Liebe“, von der sie nicht lassen wollen oder können.
    Fortgesetzt verarscht und ausgebeutet zu werden … na und !?
    Der schöne Schmerz, ein großes Gefühl wie auch die Hoffnung, die unerfüllte gleichwohl vor allem, die große Tragik.
    Unlogisch, inkonsequent, aber eben hoch emotional, von Alternativlosigkeit und Gewohnheitsmacht flankiert.
    Lieber leiden als Leere ?
    Beim HSV kann man/frau bestens auch ungehemmt und ohne Scham verlieren, weinen, versagen, schimpfen, fühlen … meist ganz anders als sonst im Leben, wo für sie Leistungs-, Perfektions-, Rationalitäts- und Schönheitsideale vorgegeben sind, denen sie ein Leben lang hinterherzuhecheln haben, ohne Chance, diese je erreichen zu können.
    Wie viele führen ein ziemlich langweiliges emotionsarmes Normalleben …
    Und jene, die sowieso überall nur Versager sind, können sich im Volkspark und im Rautenkostüm zuhause fühlen.
    Bilanzen, Geldverbrennung, Zockerei mit Millionen, gepushte und stürzende Pseudosternchen, entlarvte Großbetrüger und Hochstapler.. was interessieren jene Fans die düsteren hässlichen rationalen Wahrheiten der Realität! Das ist doch auch nur wie im normalen Leben; klein, ohnmächtig, frustrierend öde und perspektivlos lässt sich das nur selbst fühlen.
    Was leuchten dagegen die süßen Lügen von scheinbarem Glamour und Traume und Schäume von großer weiter Welt in solcher Düsternis!
    Traum- und Parallelwelten haben Konjunktur in diesen Zeiten.
    .
    Und warum schaue ich da überhaupt noch zu?
    Trage ich die Fahne der letzten Helden der Redlichkeit und Ehre, Gerechtigkeit, Wahrheit und Tugend und das Ideal des schönen Fußballs … in dieser wirklichen Welt?
    Oder habe ich es mir in bequemer zynischer Distanz gemütlich gemacht, weide mich womöglich gar am Untergangsvoyeurismus?
    Vorsicht mit vorschnellen (Ab)Wertungen !
    Sie sind auch nur Meinung.

    • Ex-HSVer im Herzen 25. Juli 2019 um 10:58 Uhr

      Super Analyse. Das erklärt für mich aber vielleicht 20.000 Personen (die Kinder und Teenager ausgenommen). Was ist mit dem
      Rest, die (vermutlich) ein normales/entspanntes/erfülltes Leben führen? Warum tun die sich das an? Denn es fehlen ja seit Jahren die kleinen emotionalen Highlights, die eine erneute Bindung herbeiführen. Denn der härteste Junkie ist nach Jahren des Entzugs irgendwann geheilt. Oder ist die erschreckende Wahrheit, dass 90% aller HSV Fans perspektivlos, frustriert, kleinbürgerlich sind?

      • Saschas Alte Liebe 25. Juli 2019 um 11:15 Uhr

        Ein Junkie kann bestenfalls dauerhaft trocken sein, ‚geheilt‘ im eigentlichen Sinne ist in fast allen Fällen nicht wirklich möglich.
        Viele konsumieren wohl auch nur das soziale Event, das Schauspiel der Masse übt eine gewisse Faszination aus, ebenso der erwahnte Untergangsvoyeurismus.
        Wenn Du Dir anschaust, wieviele ‚ganz normale‘ Leute Burnout Symptome, Spielsuchtlatenzen u.ä. Merkmale durchs Leben schleppen oder unterdrücken, relativiert das die Größenordnung des „Rests, der (vermutlich) ein normales/entspanntes/erfülltes Leben führt“.
        Wen mag der Anblick der versagenden fehlerhaften HSV Kicker und Teppichprotagonisten nicht gelegentlich über eigene Unzufriedenheiten hinwegzutrösten ?!
        Einen solchen Mist wie diese Leute beim „großen Verein“ baue ich in meinem Leben zu allermeist jedenfalls nicht, ehrlich.
        Fühlt sich ganz gut an 😉

  5. Mosche 25. Juli 2019 um 11:06 Uhr

    Sie haben es verstanden, aber dann doch irgendwie nicht …

    http://nordtribüne-hamburg.de/2019/07/quo-vadis-hsv/

  6. higgins 25. Juli 2019 um 11:07 Uhr

    Der HSV hat in dieser Transferperiode seine selbst gesetzten Grenzen beim Etat und Gehalt bereits erreicht und das mit Becker Transfers. Damit Boldt überhaupt einen einzigen eigenen Transfer tätigen kann müssen die gesetzten Grenzen angehoben werden, sonst hätte man ja auch Becker nocht ein Jahr weiter arbeiten lassen können für die 600tsd. die er sowieso bekommen hat.
    Ich freue mich auf die nächsten 6 Wochen Arena Blog in denen wir gewahr werden, was die Aussagen von Boldt und Hecking genau bedeuten: „Der HSV muss mehr ins Risiko gehen“.
    Tatsächlich weiss jeder, der 1 und 1 zusammen zählen kann, schon jetzt was das bedeutet.

  7. Gravesen 25. Juli 2019 um 11:21 Uhr

    Und los geht’s.
    .
    Abendblatt HSV
    @abendblatt_hsv
    ·
    22 Min.
    Hunt humpelt mit dick bandagiertem Knie vom Platz… Sieht leider ganz und gar nicht gut aus… #HSV

    • Saschas Alte Liebe 25. Juli 2019 um 11:35 Uhr

      Verletzungstippsiel:
      Wieviele Spiele macht Papadopoulos? ich tippe auf drei, maximal. Jung ist erst später dran, aber Bobby Brett wird womöglich schon nach zwei Partien in tiefe Depression fallen. Und Kittel ? absehbar.
      Aber wenn, ja wenn, wenn dann endlich endlich Retter Kinsombi eingreifen wird …
      Läuft!

    • Ex-HSVer im Herzen 25. Juli 2019 um 11:38 Uhr

      Da frage ich noch, wozu die sich eine medizinische Abteilung leisten. Jeder Idiot weiß doch, dass man spezielles Muskeltraining machen muss, um anfällige Knie zu entlasten. Das wird bei diesen Patienten anscheinend überhaupt nicht umgesetzt. Das ist alles so schlimm und amateurhaft.

    • Weltmeister 25. Juli 2019 um 11:46 Uhr

      Hunt verletzt?
      Ach, dann spielt halt Super-Kittel.
      Oh, wait…
      🙈🤣

  8. Dennis 25. Juli 2019 um 12:02 Uhr

    Kittel ist angeschlagen und fällt wohl aus, stand gestern in der Zeitung.
    Wenn man dann noch über den neuen von gestern nachdenkt mit Trainings Rückstand, sowie Kinsombi und ewerthon, ach ja und Jung, läuft bei denen

  9. Fohlenstall 25. Juli 2019 um 16:25 Uhr

    >Leichte Entwarnung bei A.Hunt.>
    Laut HA ist sogar nicht auszuschließen das er
    am Sonntag einsatzfähig ist….
    Also alles wie immer…bis Sonntag Null Training
    aber zum Spiel ist er wieder fit:-) !
    Wetten dass….?

    • Gravesen 25. Juli 2019 um 16:28 Uhr

      Ist richtig. Und am Samstag gibt der HSV dann bekannt, dass es für das Spiel am Sonntag nicht reicht. Dann wird am Montag erneut untersucht und eine Verletzung gefunden, die dann „maximal 2 Wochen dauert“. Und dann das Übliche. Trainiert wieder, erleidet Rückschlag, bla bla bla…

    • Saschas Alte Liebe 25. Juli 2019 um 17:48 Uhr

      Und dennoch ist er noch ein vergleichsweise relativ wertvoller Spieler in diesem Kader. Er wird ein paar Freistöße und 11m verwandeln (statt Wood 🙈) , seine Mitspieler haben etwas weniger Angst, wenn er dabei ist, und schließlich gibt es dann wahrscheinlich auch ein paar fatale Ballverluste weniger, wenn er Bälle halten kann, die andere verlieren.
      Schnelles Spiel oder überraschende kreative Kombinationen sind eh nicht zu erwarten, mit oder ohne Hunt.

      • Kevin allein in Hamburg 25. Juli 2019 um 18:21 Uhr

        Leider wahr

  10. Saschas Alte Liebe 25. Juli 2019 um 17:40 Uhr

    Sehr schon erläutert!
    Und selbsterklärend ist der Wirkungsgrad der Mativationsmethode C bei Spielern, die bei diesem Verein sowieso schon im Grundsalär weit über ihrem Niveau bezahlt werden doch erwartbar mäßig.
    Jede andere Form von Motivation bedarf der Überzeugungskraft, des Vorbildes und der Authentizität der Führenden. Wo so etwas jedoch eher nur Fake und oberflachliche Show ist, kann man niemanden überzeugen und mitnehmen auf einen gemeinsamen Weg.
    Jede Begeisterung kann immer nur egoistisch, eitel und sehr kurzwirksam sein; ungefahr bis zum überheblichen Star-Selfie in der Kabine.

  11. Ex-HSVer im Herzen 25. Juli 2019 um 18:24 Uhr

    Hervorragend! Dem gibt es nichts hinzuzufügen

  12. Weltmeister 25. Juli 2019 um 23:15 Uhr

    HSV verpflichtet angeblich Xavier Amaechi (18, Arsenal London) für 2,5 Mio. €.

    https://m.bild.de/sport/fussball/fussball/amaechi-ist-elfter-neuzugang-2-5-mio-hsv-kauft-arsenal-juwel-63547666.bildMobile.html###wt_ref=https%3A%2F%2Ft.co%2F7CBBcMBBOj&wt_t=1564089189456

    Aha?!

    PS:
    Kai-Uwe Hesse suggeriert unterschwellig, dass der HSV beim Rennen um den Spieler sogar den großen FC Bayern ausgestochen hat.
    Ja, nee – ist klar! 🙄🤣

  13. Favre412Bandit 26. Juli 2019 um 02:46 Uhr

    https://www.fr.de/sport/fussball/hsv-chef-bernd-hoffmann-liebe-kann-zerbrechen-12858165.html

    HAMMER

    „Tatsächlich hört man aus Hamburg seit dem Verkauf von Douglas Santos für bis zu 15 Millionen Euro nach St. Petersburg, der HSV schwimme geradezu wieder im Geld. Stimmt das?“

    „Das ist kompletter Unfug.(..) Die meisten Spieler haben wir ablösefrei verpflichtet. Wir wissen sehr genau, wo wir herkommen und wo wir uns aktuell aufhalten. Bei uns dreht niemand durch.“

    Ich helfe gerne:

    Zugänge 17 Ablöse

    David Kinsombi 3.500.000 €
    Xavier Amaechi 2.500.000 €
    Ewerton, José Almeida Santos 2.250.000 €
    Tim Leipold 1.800.000 €
    Berkay Özcan 1.500.000 €
    Daniel Heuer Fernandes 1.300.000 €
    Timo Letschert 500.000 € geschätzt
    Jeremy Dudziak 0 € ablösefrei
    Jan Gyamerah 0 € ablösefrei
    Lukas Hinterseer 0 € ablösefrei
    Bobby Wood 0 € Leihende
    Matti Steinmann 0 € Leihende
    Finn Porath 0 € Leihende
    Christoph Moritz 0 € Leihende
    Filip Kostic 0 € Leihende
    Sonny Kittel 0 € ablösefrei
    Adrian Fein 0 € Leihe

    4 Ablösefrei, 7 !! gekauft und Rest Leiende.

  14. Favre412Bandit 26. Juli 2019 um 03:02 Uhr

    Korrektur:

    7 Spieler gegen Ablöse gekauft
    4 ablösefrei bekommen
    1 Leihe
    +
    5 Leihende

    Also 4 zu 7 ist nicht die meisten sondern ein Drittel.

    Freund VV BH ist wieder im Märchenmodus wie im gesamten Interview, welches fragetechnisch mehr Wert hatte im Gegensatz zu jedem Mopo, Abenblatt oder Bildzeitungsinterview.
    Alleine die Einleitung gefiel mir.

    „Die Frage stellt sich deshalb, weil Sie ursprünglich ein bescheidenes Sommer-Trainingslager mit dem Omnibus in Rotenburg an der Wümme geplant hatten und stattdessen dann in eine Fünf-Sterne-Herberge nach Kitzbühel geflogen sind. Musste das sein?“

    „Ich hatte gehofft, dass Sie dieses Interview nicht mit derart boulevardesken Fragen beginnen würden.“

    Da stand mal wieder jemandem eine Frage nicht zu ^^. Hat er gut bei seinem Vorgänger die Dummarroganz gelernt. Muss diese neue Demut sein.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.