Die Welt der Nebelkerzen

Habt ihr euch auch schon mal Gedanken darüber gemacht, warum man unmittelbar vor und dann besonders während der Transferperioden die unglaublichsten Gerüchte über Spieler, die den Verein verlassen sollen oder an den der Verein interessiert sein soll, lesen und hören kann und dann erweisen sich 98% dieser Gerüchte als nichts anderes als billige Nebelkerzen? Natürlich befinden wir uns im Bereich Profi-Fußball mittlerweile nicht mehr beim Leistungssport, sondern in der „Sparte Unterhaltung“ und Entertainment und der durchschnittliche Profi-Kicker ist heute eigentlich mehr freidrehender Künstler und weniger Sportler, was sich auf Dauer als tödlich für den Sport erweisen wird. Aber dennoch, wo kommen all diese Märchen her, wer verbreitet sie und zu welchem Zweck.

Zuerst einmal kann man davon ausgehen, dass die Spieler selbst an der Schaffung dieser Nebelkerzen nahezu gänzlich unbeteiligt sind, sie überlassen alles ihren Beratern, Agenten, befreundeten Journalisten und ähnlichen Selbstdarstellern. Diese versuchen ihre Klienten rechtzeitig in Stellung zu bringen, um den bestmöglichen neuen Vertrag rauszuholen oder einen bestehenden Vertrag zu besseren Konditionen zu verlängern. Möchte also ein Spieler gern bei seinem gegenwärtigen Klub bleiben, fühlt sich aber unterbezahlt, so lässt er über einen Mittelsmann das Gerücht verbreiten, dass die Vereine X und Y brennend an seinen Diensten interessiert seien und der Spieler sich einen Wechsel auch durchaus vorstellen könnte. Man hofft dabei, dass der aktuelle Arbeitgeber in Panik verfallen und sich genötigt fühlen könnte, den auslaufenden Kontrakt so schnell wie möglich (und dann zu besseren Konditionen) zu verlängern.

Im Verein selbst sollten jedoch eigentlich keine Amateure sitzen, sondern hochbezahlte Profis, die dieses Manöver deshalb leicht durchschauen können, weil sie selbst genauso verfahren. Auch die Vereine nutzen die Kontakte zu Beratern, freien Spieler-Agenten, Vermittlern und Journalisten, um ihre Interessen zu platzieren. Teilweise wird das Interesse an einem Spieler transportiert, dabei ist an der Geschichte nichts Wahres dran und soll nur davon ablenken, dass man eigentlich einen ganz anderen Profi ins Visier genommen hat. Fakt ist jedenfalls eines: Tricksen tun sie alle, keiner sagt die Wahrheit, jeder wird benutzt und am Ende liegt die Trefferquote der Gerüchte bei unter 3%. Ich selbst habe mitbekommen, wie Berater an Journalisten herantreten und sie bitten, doch bitte über das Interesse eines Vereins an ihrem Klienten zu berichten und die Geschichte war frei erfunden. Da war absolut nichts dran, eine einzige große Ente.

Wenn man zusammenfasst, könnte man sagen, man sollte sich all diese Märchen sparen, sie ins Reich der Fabel verbannen und am Tag nach der Transferperiode gucken, was raus gekommen ist. Das aber macht derjenigen, für den dieses alberne Spiel gespielt wird, jedoch nicht, nämlich der Fan. Bei dem kommen immer wieder Hoffnungen auf, dass man die eine oder andere Altlast doch noch mit Gewinn verscherbeln kann oder dass sein Verein endlich einmal den Top-Nachwuchsmann für kleines Geld bekommt. Auf den HSV bezogen?

Ich kann mich noch gut an Gerüchte aus Mopo, BILD, Abendblatt etc, erinnern, wonach der Schotte Bates bei Top-Klubs aus der Premier League auf dem Zettel gestanden haben soll, Douglas Santos war bei Vereinen im Gespräch gewesen, die mindestens das Viertelfinale der Champions League in Serie erreichen würden. Halb England wollte Ito, Pollersbeck war auf dem direkten Weg zu RB Salzburg und und und. Am Ende? Heiße Luft und Bahlsenkekse, an all diesen Geschichten war tatsächlich nie etwas dran. Der geneigte Hüpfer wird jetzt vermuten, dass sich die meisten dieser Stories aus purem Unglück zerschlagen haben, dabei gab es nie und zu keinem Zeitpunkt überhaupt einen Kontakt, alles frei erfunden, um Begehrlichkeiten zu wecken oder den Anhängern das Gefühl zu vermitteln, man sei ein unfassbar cooler Sportchef, weil man einst so fähig war, diese nun so begehrten Kracher nach Hamburg zu holen.

Dabei war alles nichts anderes als heiße Luft.

Fiete Arp über den Vergleich zwischen Bayern München und dem HSV: „Das ist vom Tempo her kein Vergleich zu allem, was ich bisher erlebt habe. Das ist auf dem Niveau noch mal gefühlt eine andere Sportart, die hier gespielt wird.“

Keine weiteren Worte…

P.S. Seit heute ist HSV-Arena wieder der einzige HSV-Blog auf onefootball.com

https://onefootball.com/de/news/die-welt-der-nebelkerzen-de-26586640?variable=20190802

Von | 2019-08-02T08:08:25+02:00 1. August 2019|Allgemein|26 Kommentare

26 Comments

  1. Holger 2. August 2019 um 08:42 Uhr

    Ich glaube die Anhänger spielen dabei keine Rolle. Es ist im Interesse der Vereine (Ablöse) und Spieler (Gehalt),
    sich selbst als unglaublich wertvoll oder umworben darzustellen.

    Der Spieler ist ein Produkt, das einen möglichst hohen Wert erzielen soll. Für den Berater, für den abgebenden
    Verein, aber eben auch für sich selber. Da wird eben entsprechendes Marketing gemacht.

    Da es so etwas wie serösen Journalismus im Sport selten gibt und die entsprechenden Medien Teil des
    Geschäftes sind, werden die Beiträge der Marketingabteilungen eben, im besten Fall journalistisch etwas
    aufgearbeitet, publiziert.

    Du bist ein hoffnungsloser Romantiker, Grave. Sportberichterstattung hat mit kritischem, hinterfragenden oder
    sogar investigativem Journalismus so gut wie gar nichts zu tun.

    Hier klingt davon ein bisschen an:

    https://danieljovanov.podigee.io/s1e3-journalismus-medien-fussball
    (Wobei man schon auch merkt, dass sich die Beiden ein wenig winden)

    Es geht schlicht darum, sein Geld zu verdienen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man seinen Job beim
    Abendblatt, Mopo oder BILD behält, wenn man sich tatsächlich kritisch mit dem HSV beschäftigt. Diese
    Zeitungen leben davon, dass HSV- Fans (Hüpfer) sie jeden Tag lesen.

    Das ist Unterhaltungsbusiness und Teil des Geschäftes.

    • Gravesen 2. August 2019 um 08:52 Uhr

      Alles nicht falsch, was du schreibst, aber…
      .
      Ich halte mich nicht für einen Romantiker. Man angenommen, wir reden über Umweltschutz. Fakt ist, dass wir sofort etwas ändern müssen, ansonsten ist die Verschmutzung der Meere und der Klimawandel nicht mehr rückgängig zu machen. Ist man Romantiker, wenn man diese Notwendigkeit sieht? Oder ist man Zyniker, wenn man meint, dass es „doch eh alles nichts mehr bringt? Dann gehöre ich lieber zu den Ersten.
      .
      Ich finde nicht, dass sich die beiden winden, im Gegenteil. Ich kenne Daniel Jovanov nun seit mehr als 7 Jahren und der windet sich nicht. Bemerkenswert finde ich den 20-jährigen Jung-Journalisten Christian Hoch für seine Sicht der Dinge. Hoffentlich kann er sich seinen Idealismus lange bewahren. Als Aushilfs-Blogger für Münchhausen hat er bereits erfahren, was passiert, wenn man einer komplett verblödeten Horde nicht nach dem Mund schreibt.
      .
      Mir ist schon klar, dass die Herren in den Reaktionsstuben bestimmten Zwängen folgen müssen, umso wichtiger empfinde ich, dass es Blogs wie diesen hier gibt, wenn wir auch allein auf weiter Flur sind. Denn, sein wir doch mal ehrlich, die meisten anderen Blogs sind nichts anderes als Fan-Foren, die amateurhaft das betreiben, was in den einschlägigen Medien bereits zu lesen ist.
      .
      Ganz schlimm finde ich allerdings, wenn sich die Hofberichterstatter, von denen jeder weiß, dass sie Hofberichterstatter sind, als kritische Investigativ-Journalisten zu verkaufen versuchen, das beleidigt die Intelligenz eines jeden, der einen IQ oberhalb von 14 besitzt.

      • higgins 2. August 2019 um 10:59 Uhr

        Fan Foren diskutieren ja nur über die Meldungen in den Medien und verbreiten sie nicht. Schlimm fand ich Münchhausens Exclusiv-Meldungen die keine waren. Da wurden Transfers exclusiv als fix gemeldet, die man schon tagsüber woanders lesen konnte und noch schlimmer im Wettrennen um die 1. Meldung fixe Transfers gemeldet, die noch nicht mal beim Medizincheck waren. Als Krönung wurden die Namen der Neuzugänge noch falsch geschrieben. Das Problem sind die Leser, die dies kommentarlos hinnehmen und die Wettbude als Highlight abfeiern.

  2. Ulrich Angenendt 2. August 2019 um 08:46 Uhr

    Genau so sieht es aus. Wenn ich ein Manager im Fussball wäre und ich würde hören, dass z.B. ein Spieler bei XY im Gespräch ist, würde ich versuchen, den Preis des Spielers für den anderen Verein in die Höhe zu treiben. Einfach nur, damit der Spieler teurer werden könnte für meinen Konkurenten.

  3. Gravesen 2. August 2019 um 09:18 Uhr

    Eine zutiefst traurige Lebenseinstellung. Ich möchte nicht mit dir teilen.

  4. Gravesen 2. August 2019 um 10:29 Uhr

    Was denkst du denn, warum ich das mache?

  5. Deichkind 2. August 2019 um 12:00 Uhr

    @atho

    Oberpeinlich was du hier schreibst. Du urteilst über Menschen, mit denen du offenbar nicht gesprochen hast. Ich habe sehr viel mit Kindern und Jugendlichen zu tun und sehr viele von ihnen versuchen ihr (Konsum)Verhalten zu ändern, sofern es ihre Abhängigkeit von den Eltern und ihre bisherige Sozialisation ermöglicht.

    Im übrigen, wenn Geld die Welt regiert, kann man sie sehr leicht ändern. Man muss sein Geld eben für die richtigen Dinge ausgeben – hier schließt sich dann auch der Kreis zum diesem Blog. Einfach mal mit den Kindern am Wochenende bei einem Nabu oder BUND Projekt mitmachen und etwas Gelds spenden, anstatt viel Geld dafür zu bezahlen um den HSV beim verlieren zuzusehen.

    • Ex-HSVer im Herzen 2. August 2019 um 13:59 Uhr

      Das Problem ist aber, dass er damit Recht hat. Bis auf „schwachsinnig“ („überflüssig“ wäre für ihn zutreffender), Egal ob man das teilt oder nicht. Diese ganzen Demonstrationen und Aktionen sind ein Tropfen auf dem heißen Stein und der verdampft. Die Macht liegt in den Händen der Finanzwelt und Großkonzerne, die wiederum die Puppenspieler der Politiker sind. Das Gleiche passiert im Kleinen im modernen Fussball.

      • HamburgerJung70 2. August 2019 um 14:32 Uhr

        Schau Dir einmal die heutigen 50 größten Unternehmen an, die vor 25 Jahren und die vor 50 Jahren. Wäre diese Macht, gespeist aus Geld und Verbindungen so groß, wie man immer wieder suggeriert, hättest Du nicht diese großen Veränderungen. Würde Deine These stimmen, wäre die Macht der Kohle- und Atomlobby ungebrochen. Diese Unternehmen haben nicht einfach nur ihre Produkte verändert, sondern kämpfen jetzt nicht selten ums Überleben. Schau (beispielhaft) auf eine Deutsche Bank, die eine wahnsinns Geldvernichtung (einschließlich die ihrer Aktionäre) zu verantworten hat, weil sich gesellschaftliche Einstellungen verändert haben und bestimmte Geschäfte sich rächen.

        Ja, Du hast Recht, es werden zu viele Entscheidungen getroffen, weil auf kurzfristige, nicht selten: eigene Vorteile geschaut wird. Und manchmal passiert dies in einem Umfang, mit dem eine Sache glatt pervertiert wird. Aber es gibt genügend Alternativen. Du bist vom Kommerz im Fussball nicht nur angenervt, sondern angekotzt? Vielleicht gehst Du einmal eine Saison zu einem Verein in den unteren Ligen. Oder schaust Dir an, was in den zig anderen Sportarten gemacht wird. Oder gehst einfach einmal mit Deinen Kumpels oder Deiner Familie auf eine Fahrradtour.

        Wegen Dir muss man kein Atom- oder Kohlekraftwerk betreiben. Du brauchst kein Huhn aus einem Hühner-KZ essen, sondern bekommst für zwei EUR mehr ein 1a-Huhn. Du musst kein scheißüberteuertes Fantrikot kaufen oder irgendwelchen Leistungsverweigeren in einem unbedeutenden Spiel zujubeln. Dein Beitrag alleine ist vielleicht zunächst unbedeutend. Aber allzu oft passiert etwas, das bekommen andere Leute irgendwann trotz ihres Geldes und Einflusses nicht mehr gesteuert.

        Und wenn einem dies zu anstrengend, kompliziert, unbequem oder zu teuer ist… nun, dann ist das so.Dann sollen diese Leute es sein lassen. Aber sie sollen nicht so tun, als könnten sie nichts machen.

        • Diego 2. August 2019 um 21:08 Uhr

          Das Problem ist nicht, welche Konzerne gerade den größten Gewinn machen, sondern der Markt an sich der Firmen zwingt sich einer gnadenlosen Konkurrenz zu stellen. Da geht es vordergründig nicht um Umwelt oder den Menschen, sondern um Profit und Vorteile zur Konkurrenz zu haben.
          Das hat dem westlichen Kapitalismus zum Durchbruch verholfen, aber der Preis ist hoch und wird immer höher.
          Deswegen ist es auch zweitrangig sich selbst einzuschränken oder auf Flüge zu verzichten. Es würde sich letztlich nichts ändern.

  6. Kay 2. August 2019 um 12:14 Uhr

    Genauso sehe ich es auch! Ich gehe in HH zum Amateur Fußball! HFC Falke. Dort bringt es Spaß! Leckeres Essen, selbstgemachten Cider, demnächst eigenes Craft Bier und ab und an kriegst Du schöne Spiele zu sehen! Die Profis bekommen von mir keinen Cent! Aber das muss jeder mit sich selbst abmachen. Dennoch bin ich der Meinung, dass Grave hier weiterhin am Ball bleiben muss. Natürlich geht es in diesem Blog fast immer um den HVV, aber dieser geht mir mittlerweile am Anus vorbei! Ich sehe es als großes Ganzes! Also… weitermachen Grave und immer kritisch bleiben! LG Kay

    • Ex-HSVer im Herzen 2. August 2019 um 14:00 Uhr

      Genauso ist es. Für mich ist es irrelevant ob er damit etwas ändert und bewegt oder nicht. Die Welt braucht Revoluzzer und Menschen, die auf Missstände hinweisen.

  7. Favre412Bandit 2. August 2019 um 12:28 Uhr

    „Mittelfeldmann stellt klar: Ich will beim HSV bleiben.
    Zum Saisonstart schmorte er 90 Minuten lang auf der Bank, gestern trainierte er nur in der vermeintlichen B-Elf. Trotzdem denkt Mittelfeldmann Berkay Özcan nicht an einen Vereinswechsel. „Ich will auf jeden Fall beim HSV bleiben – und zwar so lange wie möglich“, erklärte der türkische U21-Kapitän dem „Abendblatt“.“

    Passt zum Thema. Angeblich ist hinter ihm die halbe türkische Liga hinterher, nur gibt es 0,0 wirkliche Angebote.

    Natürlich hat er jetzt beim Kauf im Sommer (und nicht Winter, wie manche immer noch glauben) einen sauberen 4 Jahresvertrag bekommen.

    Vertrag bis: 30.06.2023

    Das große Problem ist wie schon in Stuttgart die ständigen Trainerwechsel und jetzt beim HSV ein Trainer, der nun einmal 0,0 auf junge Spieler setzt und rein gar nichts beim HSV entwickeln will und wird. DH will aufsteigen auf Gedeih und Verderb, egal was er erzählt und deswegen sind alle seine Wunschspieler 26 oder älter. Xavier Amaechi ist nicht sein Wunschspieler und alle anderen jüngeren Ü25 wie Fein, Özcan, Gyamerah, Dudziak, Kinsombi (Königstransfer ^^ für 3,5 Mio.) wurden alle noch von R Becker und Trainer Wolf als Sportvorstand eingetütet bzw. ausgewählt.
    Deswegen sitzt der HSV jetzt auch immer noch auf 31 Feldspielern herum, obwohl man nur 20 haben möchte + 1 TW mit dem 3 höchstem Marktwert im Kader, der nur noch Tribünengast ist und wenn er nicht verhökert wird, in 3 Monaten zum neuen Heilsbringer im Tor womöglich wieder aufsteigt, nachdem man ihn wie eine Sau durchs Dorf getrieben hat.
    Man hat durch den Trainer und Sportvorstandwechsel im Endeffekt jetzt je 2 halbe Mannschaften für jeden Trainer dazu gekauft und während Wolf und Becker auf junge und noch entwicklungsfähige Spieler mit möglichen Marktwertsteigerungen setzten, setzt das neue Gespann auf ältere angeblich erfahrenere und dafür kaputte Spieler, die gleich mal in den ersten Saisonspielen nicht eingesetzt wurden/ werden.

    Ständig wird von DH und Vorstand Sport B, Präsident J wiederholt, dass der Kader 2018/19 doch nicht gut genug und zu egoistisch etc. gewesen sei.
    Man entlässt aber den alten Sportvorstand B und Trainer W und ballert jetzt nochmal richtig Kohle raus.
    Von den angeblich über mind. 16 Mio. Transferüberschuss selbst bei Aufstieg letzte Saison, ist rein gar nichts geblieben.
    Die noch knapp 8 Mio. Transferüberschuss bisher, kann man sich in die Haare schmieren, wenn man zusätzlich die Kader Kosten für 11 Feldspieler zu viel 1 Saison (12 Monate Gehälter) durchschleppen muss, weil man keine Spieler verkauft.
    Wenn der Kader so bleibt mit den Prämien (Punkt etc.), die sicher auch bei einem Nichtaufstieg fällig sind, hat man nicht Kader Kosten eingespart von 29 Mio. letzte Saison, wie man es bei einer weiteren 2 Ligasaison zu 20-25 Mio. wollte sondern er derzeit prognostizierte über 30 Mio. ev. gar 35 Mio.

    Ich hätte den Trainer Wolf, der schon den Kader mit Verlängerung Holtby durch damals Titz etc. erst im Herbst übernahm, nicht entlassen. Klipp und klar, ich hätte ihn nicht entlassen.

    Es war mit auch den jungen Neuzugängen ein Weg gewählt, der nun komplett durch Hecking in die andere Richtung läuft.
    Ich zweifel sogar sehr stark an der Verpflichtung von Boldt gegenüber Becker. Ich erkenne kein Upgrade sondern ein Downgrade vor allem, weil eigentlich fast nur die Beckerliste abgearbeitet wurde und 0,0 verkauft wird.
    Alleine die Mehrkosten durch die Wechsel Boldt und Hecking und die völlig absurde Ein- und Verkaufspolitik mit dem 34 Mann Kader, ist großer Mist, der dem HSV so oder so nächste Saison voll auf die Füße fällt.
    Bei Nichtaufstieg ist der Bock fett und bei Aufstieg ist mit dem Kader keine 25 Punkte möglich in Liga 1 und man wir die alten Säcke nicht los.
    Das der Trainer DH noch von weiteren Spielern schwadroniert, ist schon für mich grenzwertig und dumm. Woher soll das Geld kommen?

    Grave hat es letztens richtig analysiert.

    Der Aufsichtsrat und der Präsident als Mitglied in eben diesem schweigt zu diesem Bullshit; nun die GF Berichte 2019/20/21/22 werden es ausweisen.

    Ich erwähne nochmal Heidenheim mit dem 6 Mio. Glatzel Transfererlös, der Spieler kam ursprünglich ablösefrei. Der Spieler hat insgesamt mehr + Heidenheim eingebracht als Santos dem HSV.

    • Fohlenstall 2. August 2019 um 13:27 Uhr

      Gut Favre,sehr gut!

    • Fernsehsportler 2. August 2019 um 22:56 Uhr

      Du lieferst echten Mehrwert Favre, danke

  8. Saschas Alte Liebe 2. August 2019 um 12:55 Uhr

    Die Dystopen haben stets die realen faktischen Argumente auf ihrer Seite. In dieser Logik ist sehr plausibel, dass die Menschheit aus kurzsichtiger Machtgier und Profitstreben diesen Planeten versaut und viel oder fast alles Leben ins Elend oder den Untergang stürzt.
    Ginge es weiter wie bislang, würde es zwangsläufig so kommen.
    Und eine materielle Entwicklungsstufe einer Gattung mit derart machtvoll destruktiven Möglichkeiten gab es bisher noch nicht.
    Allerdings beinhaltet dieser Entwicklungsstand auch Option zur Abwendung von Katastrophen und für die Abkehr der bisherigen Handlungs- und Denkweisen! Diese können unterstützt und betrieben werden!
    Dass sich die Menschheit nie ändere, Geld und Machtstreben immer herrschen würden etc. das sind in die Zukunft gedacht auch nur Annahmen.
    Und grundsätzlich sind Menschen zu einer ganzen Menge fähig!
    Ohne Vorreiter, Vorkämpfer und Pioniere wurde noch nie etwas Neues entdeckt und erreicht.

  9. Saschas Alte Liebe 2. August 2019 um 13:31 Uhr

    Das gibt es auch noch:
    https://www.fr.de/eintracht-frankfurt/eintracht-frankfurt-sge-abend-grossen-gefuehle-zr-12881951.html
    .
    Das ist kein schmieriges Gesülze, es war wirklich so nett und einnehmend.
    Schöne Party.
    Wer sich das antat, wird nur ungern HSV Fan sein.
    Es hätten viele Rautenfanboys dort sein sollen, zum Nachdenken mal zumindest …
    Das Spiel war zumal so … naja, genügend.

  10. Saschas Alte Liebe 2. August 2019 um 13:34 Uhr

    Die Bayern haben manches wohl auch ganz gut gemacht
    https://twitter.com/i/status/1156965312937414657

  11. HamburgerJung70 2. August 2019 um 13:45 Uhr

    Na ja, als Dystopen würde ich Atho nicht bezeichnen. Ich sehe hier eher einen sehr bequemen Argumentationsstrang, dem man in unterschiedlicher Form immer wieder begegnet:

    Warum etwas machen, unterlassen, gar für etwas kämpfen? Hat doch eh keinen Zweck. Der Ansatz des Anderen ist nicht bis ins xte Jahr durchgedacht oder löst nicht gleich alle Probleme? Da macht jemand das Richtige, verhält sich aber an anderer Stelle falsch oder widersprüchlich? Super, also untauglich und das eigene Phlegma absolut gerechtfertigt. Natürlich ist man selbst der absolute Durchblicker und andere im Zweifel Idioten.

    Weißt Du, was ich an Idealisten mag? Sie probieren zumindest mal was. Manchmal versandet etwas, manchmal entsteht eine Bewegung oder eine neue gesellschaftliche Einstellung und manchmal ändert sich nur im kleinsten Umfeld etwas. Und wenn nicht, dann haben sie es zumindest versucht. Leute wie Atho werden aber nie etwas verbessern. Nicht im Kleinsten. Natürlich müssen alle anderen Idioten sein, weil man ja selbst auf der richtigen Seite steht und die eigentliche Bequemlichkeit, das eigene Nichtstun gerechtfertigt sein muss.

    Ich werde heute Abend auf die Idealisten dieser Welt trinken. Auf die, die es gut meinen, andere nicht herunterziehen und nicht glauben, sie hätten für alle und alles DIE Lösung. Die etwas machen, auch wenn es oft nichts oder nur wenig bringt. Auf die, die noch den einen oder anderen kleinen Traum bewahren. Egal wie viel Dummes oder Schlechtes sonst so passiert.

    • Saschas Alte Liebe 2. August 2019 um 14:14 Uhr

      SKOL! 👍

      • HamburgerJung70 2. August 2019 um 14:39 Uhr

        SKOL 🙂

  12. Favre412Bandit 2. August 2019 um 14:08 Uhr
    • Saschas Alte Liebe 2. August 2019 um 14:19 Uhr

      😅😂

  13. Gravesen 2. August 2019 um 14:36 Uhr

    Zum Thema Grundstimmung sollte man sich mal die liebe Tanja anhören. Bitte nicht zu viel Wert auf fußballerische Expertise legen, es geht darum, wie echte Fans inzwischen den Verein sehen.
    .
    https://meinsportpodcast.de/fussball/total-beglubbt/gegnergespraech-hamburger-sv-2/?fbclid=IwAR2au5rqCaiRfn4q4gZHi2v9qMPXRm7TA_WxLcu2_595yhR8e_icS3X0EnQ

    • HamburgerJung70 2. August 2019 um 15:05 Uhr

      Man merkt, wie tief die Verunsicherung mittlerweile ist…

  14. higgins 2. August 2019 um 19:18 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv