Das kann ganz übel enden!

So. Nun nehmen wir mal das Zittern aus dem Stimmchen und fassen zusammen, was wir wissen. 


Bakery Jatta kam als (angeblicher) Flüchtling im (angeblichen) Alter von 17 aus Gambia nach Deutschland. Er absolvierte ein Probetraining in Hamburg und der HSV versuchte auf medizinischem Weg seine Altersangaben zu prüfen, was nicht vollumfänglich gelang. Beteiligte Ärzte erklärten bereits damals, dass das Knochenwachstum abgeschlossen sein, was eher auf ein Alter von 21 Jahren, denn auf 18 Jahren schließen ließe. Der HSV aber wollte nicht zweifeln, sondern sah die einmalige Möglichkeit, ein kostenloses Talent verpflichten zu können. Hinzu kam die unbezahlbare Rührstory vom armen (angeblichen) Flüchtling, der vom ehrenhaften HSV mit offenen Armen aufgenommen wurde.


Bereits zu Zeiten der Altersprüfung gab es beim Verein massive Zweifel an den Altersangaben des Gambiers.


„Nicht nur ein Offizieller sagte uns damals, dass das Ergebnis deutlich sei und Jatta älter sei, als er angegeben habe. Er hatte damit gemacht, was viele vor ihm, mit ihm zusammen und auch nach ihm noch machen werden.“


Ab diesem Moment beginnt eine Mitschuld des Vereins und das ist unbestritten. Denn wenn das Ergebnis tatsächlich deutlich gewesen sein sollte, hätte sich der Verein an der Täuschung der deutschen Einwanderungsbehörden mitschuldig gemacht. Man hätte, im Bewusstsein, dass der Spieler eben nicht minderjährig war, auf eine Verpflichtung verzichten müssen und die Behörden auf den Betrugsversuch aufmerksam machen müssen. Hat man aber nicht. 


Kommen wir nun zur medialen Berichterstattung. Natürlich passiert das, was immer in solchen Fällen passiert – auf den Überbringer der (schlechten) Botschaft wird eingeprügelt, so wie der Überbringer der guten Botschaft gefeiert wird. Das darf man nicht mal übel nehmen, es liegt am unterentwickelten Horizont und dem verkümmerten IQ der Konsumenten. Tatsache ist aber nun mal, dass die SportBild auf eine Story gestoßen ist und als Journalist ist man doch wohl verpflichtet, dieser Story nach zu gehen. Oder möchte mir jetzt auch nur ein „HSV-Fan“ erklären, dass eine Zeitschrift respektive ein Journalist auf diese Geschichte verzichten sollte, weil es dem HSV schaden könnte? 


Ohne, dass ich nähere Hintergründe kenne, aber eine Frage: Wie wahrscheinlich ist es, dass die SportBild diese Geschichte bringt, es ist nichts Wahres daran und das Blatt muss in wenigen Wochen Abbitte leisten und sich für eine Falschmeldung entschuldigen? 
Wo stehen wir jetzt? Wir sollten dringend darauf verzichten, die Fakten zu verschleiern, weil uns Herr Jatta oder Daffeh irgendwie sympathisch ist, das spielt keine Rolle, es geht um die Tatsachen. Findet eine Überprüfung heraus, dass Bakery zu Zeiten seiner Einwanderung eben doch nicht minderjährig war, kann das Ganze eine Lawine von ungeahnten Ausmaßen auslösen. Denn in dem Fall hätte der junge Mann nicht nur nicht einreisen oder unter anderen Bedingungen einreisen dürfen, er wäre dann auch gar nicht die Person, die er angegeben hatte. Ergo gibt es den Lizenzspieler Bakery Jatta überhaupt nicht, es gab höchstens den deutlich älteren Einwanderungsbetrüger Bakery Daffeh und dieser hatte eben nie und zu keinem Zeitpunkt die Berechtigung, für den HSV zu spielen.

 
Würde bedeuten: Jedes Spiel, in dem Jatta/Daffeh mitgewirkt hat, wäre als ungültig zu bewerten, weil es den Spieler gar nicht gab oder er keine gültige Lizenz hatte. Jatta/Daffeh hat seit 2016 in insgesamt 84 Spielen (Regionalliga, DFB-Pokal, Bundesliga, 2. Liga) für den HSV gespielt und jedes dieser Spiele wäre mit 0:3 gegen den HSV zu werten, nimmt man die Statuten des DFB. Jetzt kann ein jeder einmal anfangen zu rechnen, was dies für Tabellen, Abstiege, Aufstiege, Verläufe im DFB-Pokal bedeuten würde. Zieht man dem HSV die Punkte ab und den jeweiligen Gegner die Punkte hinzu, wären wahrscheinlich ganz andere Mannschaften auf- und abgestiegen. Welche Verluste in Millionenhöhe würde dies für diverse Vereine bedeuten? Können diese Vereine einen HSV, der möglicherweise von dem Betrug Jattas wusste, regresspflichtig machen? 


All dies gilt es zu bedenken, bevor man mal locker irgendwelche populär-wissenschaftlichen Sprüche raushaut oder meint, das Ganze wäre doch nur ein Bagatelldelikt und der Mann hätte doch seine Steuern bezahlt. Und man sollte sich darüber im Klaren sein, dass sich die Behörden nicht leisten können, diesen Fall nebenbei und auf die leichte Schultern zu nehmen, denn es handelt sich um ein Verfahren, welches es in dieser Form in Deutschland noch nicht gegeben hat. 


Dem HSV könnte der „Fall Jatta/Daffeh“ das Genick endgültig brechen und der Erlöschen einer Arbeitserlaubnis für den Spieler ist dabei nur das kleinste Problem. Der Rucksack des Herrn Knäbel würde daneben wie ein verwaschener Turnbeutel aussehen.

Von | 2019-09-12T07:07:19+02:00 8. August 2019|Allgemein|88 Kommentare

88 Comments

  1. ReneD 8. August 2019 um 08:00 Uhr

    Aufjedenfall interessant zu beobachten. Habe aber irgendwie das Gefühl das genau gar nichts passieren wird… selbst wenn Jatta seine Sachen packen muss, der HSV wird wie immer eigentlich mit einem blauen Auge davon kommen, wartet nur ab.

    • Michael 8. August 2019 um 10:01 Uhr

      Nicht schlüssig.
      Hoeness hat den größten Teil seiner Strafe abgesessen ubd wurde auf Bewährung entlassen.
      Ganz normaler Vorgang.

    • Ex-HSVer im Herzen 8. August 2019 um 11:49 Uhr

      Genau das wird passieren. Denn der HSV bewegt sich in einem Paralleluniversum, in dem die normalen Regeln nicht gelten.

  2. Volli 8. August 2019 um 08:11 Uhr

    Ich denke der Bursche hat einen gültigen Pass und eine Aufenthaltsgenehmigung? Wenn die Story wahr ist, dürfte die Karriere von Jatta beendet sein. Dem HSV eine Mitschuld zu beweisen, wird äußerst schwierig. Zu allererst hat der Junge die Behörden getäuscht.

    • Gravesen 8. August 2019 um 08:14 Uhr

      ..und offenbar hat der Verein davon gewusst und mitgespielt. Meine Güte, lest doch einfach mal und vermutet nicht nur

      • Johnnygranat 9. August 2019 um 07:48 Uhr

        Deine Aussage „… und offenbar hat der Verein davon gewusst und mitgespielt.“ ist im Kern auch nichts weiter als eine Vermutung, sonst würde dort nicht das Wort „offenbar“ auftauchen.
        Eine Mitwisserschaft und quasi Komplizenschaft des Vereins halte ich – bezogen auf eine komplett falsche Identität – für extrem unwahrscheinlich. Was die Hinweise auf ein falsches Alter angeht, sieht es sicher anders aus. Hier hätte sich der Verein offensiver um Aufklärung bemühen müssen. Ob aber die damalige Vermutung (des Vereins) aufgrund von Indizien ausreicht, um rechtlich zur Verantwortung gezogen zu werden, wage ich zu bezweifeln. Zumal ja die Papiere u.a. von Behörden als echt bestätigt wurden. Unter diesen Umständen hätte wohl jeder trotz verbleibender Zweifel das Thema abgehakt.

    • Ulli 8. August 2019 um 08:57 Uhr

      An Volle: Denk doch mal nach. Die gültigen Dokumente hat er nur, weil er sich eine Identität ausgedacht hat und betrogen hat. Das Amt hat ihm aufgrund seiner falschen Aussagen „gültige Papiere“ ausgestellt. Diese Papiere sind aber falsch, weil er betrogen hat. Er und sein Berater wussten, dass sie mit der gelogenen Story leichter an einen Profivertrag kommen würden. Ein fatales Signal an die Jugendabteilung. Man nimmt lieber n Hochstapler und seine medial vermarktbares Märchen, anstatt einem ehrlich Nachwuchsspieler die Chance zu geben. Passt doch super zum HSV

      • Volli 8. August 2019 um 10:22 Uhr

        Es gab Zweifel am Alter des Spielers. Aber ist es die Aufgabe des Vereins, die Identität zu überprüfen? Ist das nicht die Aufgabe der Behörden? Wenn ich jemanden einstelle, verlasse ich mich auf die offiziellen Dokumente. Sorry, aber dem HSV daraus einen Strick drehen zu wollen, halte ich für abstrus. Im Übrigen ist doch noch nichts bewiesen.

      • HSVKriitker 8. August 2019 um 10:23 Uhr

        Ich habe in meiner Familie einen Juristen, dieser sagt, dass es Aufgabe der Behörden ist, die Identitäten von hier eingereisten Personen festzustellen, nicht von irgendwelchen Vereinen, Bürgern oder was auch immer.

        Kann man dem HSV allerdings eine Mitwisserschaft beweisen, dann sieht es schlecht aus. … und der Verein kriegt noch ganz andere Probleme als abgezogene Punkte.

        Das ganze (egal wie man es dreht) ändert aber nichts an der Tatsache, dass der HSV dann mit einem falschen Spieler aufgelaufen ist, somit vermutet, Nürnberg mit seiner Forderung durchkommt. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

  3. Scifo 8. August 2019 um 08:19 Uhr

    Mag ja alles so sein. Dennoch stellt ja nicht der HSV die Profi-Pässe für die Spieler aus. DFB/DFL sehen hier auch nicht gut aus. Und ein medizinisches Gutachten reicht da nicht aus. Und wenn es so wichtig gewesen wäre, hätte die DFL das auch sehen wollen. Entweder war es nicht wichtig oder sie haben auch versagt. Von daher wird nichts gegen den HSV passieren.
    Ich würde mir vorm nächsten Spiel jedenfalls schriftlich von DFL versichern lassen, ob Jatta spielen darf. Alles andere wäre nicht sehr schlau.

    Schön auch wie einfach das so mit einer angeblichen neuen Identität geht. Das beunruhig doch viel mehr. Und ein Fußballer ist da doch noch harmlos. Eine Abschiebung könnte jedenfalls gesellschaftlich schon komisch wirken (moralisch, nicht rechtlich).

    • mis741 8. August 2019 um 08:34 Uhr

      Natürlich hat er sich Leistungen erschlichen! Er hat doch wohl ein paar Euros in Hamburg verdient,oder? Dieser erwachsene Mann, der sich als Jugendlicher ausgegeben hat, hätte unter Umständen niemals einreisen dürfen. Die Zuschauer haben für einen Betrüger Geld abgedrückt (Trikots, Karten, etc.).

      • mis741 8. August 2019 um 08:44 Uhr

        Der Post sollte einen weiter runter. Bezog sich auf Maddis!

    • Bjoern 8. August 2019 um 08:56 Uhr

      Wenn die Verantwortlichen des HSV einen Rest Verstand haben, wird Jatta/Daffeh nicht (mehr) für den HSV auflaufen.

  4. Maddis 8. August 2019 um 08:27 Uhr

    Jetzt muss ich das erste Mal kommentieren, sonst bin ich mit Dir immer einer Meinung…
    Wenn es wahr ist, hat Jatta definitiv sich des Betrug strafbar gemacht. Allerdings hat er nicht, wie andere behaupten, dadurch irgendwelche Leistungen erschlichen, oder? Seinen Lebensunterhalt finanziert er selber. Ist also jemand zu Schaden gekommen? NEIN! Ein Marko Reus, deutscher Nationalspieler, der jahrelange ohen Führerschein fährt, hat in meinen Augen eine größere Straftat begangen, aber das liegt ja im Auge des Betrachters.

    • Gravesen 8. August 2019 um 08:30 Uhr

      Herrgott, das darf doch wohl nicht wahr sein. Er finanziert seinen Lebensunterhalt, weil er (vermutlich) zuvor betrogen hat. Und das ist dann für dich in Ordnung. Und immer wieder diese Scheiße mit irgendwelchen Quervergleichen. Wir sind scheiße, aber die anderen sind scheißer, oder was? Dieses permanente „sich-in-die-eigene-Tasche-lügen“ ist nicht mehr zu ertragen

      • Ulli 8. August 2019 um 09:01 Uhr

        Danke das du es mal so deutlich sagst! Ich kann es gar nicht mehr glauben was hier einige für Gehirn-Akrobatik veranstalten. Schlimm!

  5. Tim 8. August 2019 um 08:29 Uhr

    Was hat der Verein gewusst?
    Das die Knochendichte die Wahrscheinlichtkeit ergibt, dass der Mensch älter ist als angegeben?

    „Florian Käckenmester (32), Sprecher des Einwohnerzentralamts in Hamburg, zu BILD: „Für uns war die Identität geklärt. Es gab keine Anhaltspunkte für einen gefälschten Pass.“

    Was gilt denn nun mehr: eine ärtzliche Vermutung oder eine behördliche Überprüfung eines offiziellen Dokumentes?

    Soweit kann die Haftung des Vereins bzw. des Arbeitgebers nicht gehen, dass eine Passfälschung zu seinen Lasten geht.

    • Volli 8. August 2019 um 10:24 Uhr

      👍

  6. mis741 8. August 2019 um 08:29 Uhr

    Ihr müsst mal, nur so aus Spass, in den Nicki-Blogs das hysterische Gezeter mit verfolgen. Ein reine Freude! Da werden von den Hobby-Juristen waghalsige Theorien aufgestellt, dass sich die Balken biegen. Alle Theorien haben aber eines gemeinsam: Der HSV ist zu keiner Zeit Schuld an dem ganzen Drama um Herrn Daffeh. Nürnberg wird niedergemacht, der Bund bzw. das BAMF hat Schuld, aber nicht der HSV, köstlich!

    Grave, ich hoffe, das wird ganz übel enden. Weil sowas von verdient. Denn auch hier gilt, das kann „NUR DER HSV“

    • Hein 8. August 2019 um 08:33 Uhr

      Unglaublich wie hier schon Urteile gefällt werden ohne das es überhaupt ein Verfahren gegeben hat …

      • mis741 8. August 2019 um 08:41 Uhr

        Lieber Hein, wo genau fälle ich ein Urteil? Glaubst Du wirklich, die Bild würde so eine Story drucken, wenn nichts dran wäre? Bitte wahrhaben!

        • Peter sein Rucksack 8. August 2019 um 08:54 Uhr

          Die Bild ist also ne höhere Instanz als ein deutsches Gericht!? Puhh, ganz dünnes Eis….

          Es bleibt bei der Unschuldsvermutung, bis das Gegenteil juristisch bewiesen ist. Wenn das dann der Fall sein sollte, da müssen die verurteilten Straftäter(die ebenfalls juristisch ausgemacht werden)die Konsequenzen tragen, ist doch eigentlich nicht so schwer.

        • Volli 8. August 2019 um 10:27 Uhr

          Wie oft hat die Bild positiven Blödsinn über den HSV verbreitet?

  7. captain-b 8. August 2019 um 08:34 Uhr

    Leider wieder ein aussersportlicher Schauplatz der von der fussballerischen Entwicklung oder vielleicht Stagnation ablenkt. Ich hoffe sehr, dass dieser Fall von den Behörden objektiv und transparent aufgerollt wird. Ich würde mir wünschen, dass es zu einer gerichtlichen Entscheidung kommt und keine Vertuschungen gibt.

    Für mich hat sich der HSV mit dem Nicht-Reagieren auf etwaige Anfragen der Sport-Bild leider ein Eigentor geschossen.

    • Hein 8. August 2019 um 08:58 Uhr

      Der hsv war doch zu jeder zeit über die Recherche der sport bild informiert und hatte sich vor dem Nürnberg Spiel das ok vom Verband geholt .. dann haben sie öffentlich erklärt das sie zu dem Spieler stehen und gültige Dokumente vorliegen haben .. was hätten sie denn noch machen sollen

  8. hans 8. August 2019 um 08:44 Uhr

    mir erschliesst sich noch nicht vollständig was exakt den Spieler bewogen hat einen falschen Namen anzugeben. Was, in seinen Gedanken wäre ihm passiert wenn er bei der Einreise gesagt hätte “ Hallo, ich bin Flüchtling, ich heisse Daffeh“, anstatt „Hallo, ich bin Flüchtling, ich heisse Jatta“.? Was das (evtl falsche Geburtsdatum angeht), kann er sagen : Ja in meinem Land geht es drunter und drüber, da gibt es keine glaubhaften Dokumente von Behörden so wie hier in Deutschland, deshalb bin ich geflüchtet. Genau wie alle anderen Menschen auf der Welt weiss auch ich mein Geburtsdatum nur von anderen und muss mich auf deren Angaben verlassen, so wie jeder andere Mensch, denn niemand weiss bei seiner eigenen Geburt welcher Wochentage oder welcher Monat gerade ist … Papiere gab es damals nicht, meine Mutter hat mich allein in unserem kleinen Dorf zur Welt gebracht ohne Arzt der das Datum hätte eintragen können, so einen Luxus konnten wir uns nicht leisten. Später dann als ich ein Jugendlicher war hat mir meine arme Mutter dann nach ihrem besten Wissen und Gewissen meinen exakten Tag der Geburt genannt, aber sie ist Witwe und hatte ein brutal hartes Leben um uns alle durchzubringen, natürlich kann auch sie sich im exakten Datum mal getäuscht haben …“

  9. Holger 8. August 2019 um 08:48 Uhr

    Die Frage ist, ob die Angabe eines falschen Alters oder Namens überhaupt ein Grund wäre,
    die Profilizenz zu entziehen oder für ungültig zu erklären?

    Bei der ganzen Diskussion wird schon sehr durch die „europäische Brille“ geschaut.
    Die Frage ist, ob Jatta selber eigentlich weiß, wie alt er ist?

    Ein Geburts- und Sterberegister, wie wir es in Mitteleuropa kennen ist in vielen Ländern
    Afrikas, Asiens oder in Regionen Südamerikas völlig unbekannt. Alters- und Abstammungs-
    schätzungen sind dort an der Tagesordnung. Selbst in bestimmten Regionen der Türkei
    gab es so etwas bis in die 90er Jahre nicht. Deswegen laufen in Deutschland jede Menge
    ältere Türken rum, die am 01.01. geboren sind und deren Alter durch Amtsärzte geschätzt ist.

    Für die Erteilung einer Spielberechtigung sind die nationalen Verbände zuständig. Die Regeln dazu
    werden von der UEFA, bzw. FIFA festgelegt und kontrolliert. Alleine das zählt sportlich!

    Die Spielberechtigung wurde der Person, die sich bei der DFL mit dem Namen „Jatta“ vorgestellt hat
    ausgestellt. Die Person hat auch an den Pflichtspielen teilgenommen. Der Spieler hätte diese Genehmigung,
    nebenbei genau so den Aufenthaltstitel, auch bekommen, wenn er einen andern Namen oder Alter
    angegeben hätte! Er ist weder in der falschen Altersklasse, noch ist eine andere Person, als die für die
    Spielberechtigung galt, aufgelaufen.

    Es wurde also niemand bevor- oder benachteiligt, was die Korrektur von Spielergebnissen erforderlich machen würde.

    Spätestens die FIFA oder der CAS werden das genau so sehen, ansonsten würden in vielen Regionen der Welt gar keine
    offiziellen (FIFA- genehmigten) Spiele stattfinden können.

    • Gravesen 8. August 2019 um 08:53 Uhr

      Die Frage ist, ob Jatta selber eigentlich weiß, wie alt er ist?

      .
      Die Frage ist, ob du den Schwachsinn glaubst, den du permanent absonderst

      • Holger 8. August 2019 um 09:04 Uhr

        Grave, die Frage ist in diesem Fall, ob Du Dich wirklich „schlau“ gemacht hast oder ob Dein Blick da nicht
        ein wenig „gefärbt“ ist?

        Meine Frau hat über 10 Jahre diese Fälle im Ausländeramt bearbeitet und ist nebenbei „Verhörprofi“, um genau solche
        Betrügereien aufzudecken. Kannst ja mal versuchen so etwas wie eine „Geburtsurkunde“ aus Gambia zu bekommen.
        I

        • Gravesen 8. August 2019 um 09:08 Uhr

          Ich gebe es auf. Jetzt redest du doch sogar selbst von Betrügereien und die Berufserfahrung deiner Gattin in allen Ehren, aber sie spielt keine Rolle.

  10. Spahic 8. August 2019 um 08:48 Uhr

    „Findet eine Überprüfung heraus, dass Bakery zu Zeiten seiner Einwanderung eben doch nicht volljährig war, kann das Ganze eine Lawine von ungeahnten Ausmaßen auslösen.“ Das „nicht“ ist wohl zu viel.

  11. Mosche 8. August 2019 um 08:55 Uhr

    Jatta hat absolut etwas zu befürchten und steht zudem in der Öffentlichkeit. Dieser Fall ist im europäischen Flüchtlingschaos bestimmt kein Einzelfall.
    Viele afrikanische Mitbürger wissen nicht um Ihr genaues Geburtsdatum wegen einer nicht vorhandenen heimischen Behördenstruktur.
    Jedoch ist es für mich ein Unterschied, wenn eine vollständig neue Identität erschaffen wird und somit Dokumente gefälscht und anerkannt werden.
    Jatta soll auch kein Asyl beantragt haben, s.d. es nicht zu einer europäischen Passaustellung gekommen ist.
    Viele Parteien werden dabei zu überprüfen sein.
    DFL
    HSV als Arbeitgeber
    afrikanischer Verband
    deutsche Behörden
    Welche Motive stecken eventuell hinter diesem möglichen Betrug ? (Motive aller Beteiligten)
    Dieses Thema wird denke ich sogar die Bundesregierung beobachten müssen.
    Ich vermute! der HSV wird straffrei davon kommen, obwohl das abgegeben Bild wiedermal eine Katastrophe ist. (kein Zwangsabstieg)
    Diese Gerüchte sind anscheinend nicht „NEU“, also hätte man im Hintergrund für Klarheit sorgen können.
    Die möglicherweise mitwissenden Mittäter, die beim HSV, DFL und den Behörden arbeiten, sollten aktuell etwas unruhiger werden.
    Meine abschließende Spekulation, „Wir werden Jatta nicht wieder im HSV Trikot spielen sehen, sollten sich die Behauptungen in den nächsten Stunden bestätigen“
    (Das sollte recht schnell zu überprüfen sein)
    VIEL KONJUNKTIV – DAS WIRD ÜBEL ENDEN TRIFFT ES WOHL EHER
    https://www.transfermarkt.de/bakary-daffeh/profil/spieler/221221

    • Gravesen 8. August 2019 um 09:02 Uhr

      Ich versuche es nochmal: Die Motive des Herrn Jatta/Daffeh spielen in der Bewertung des Falles überhaupt keine Rolle. Ob er nun arm oder reich, Waise oder Mehrfach-Vater war oder ist. Es spielt einzig und allein eine Rolle, ob er zum Zeitpunkt seiner Einreise minderjährig war oder nicht. War er es und kann das nachgewiesen werden, ist alles, was danach kam, auf einem Lügengerüst aufgebaut und strafrechtlich relevant.

      • Mosche 8. August 2019 um 09:03 Uhr

        FAKT!

  12. llorc 8. August 2019 um 09:05 Uhr

    Verstehe die aufregung nicht.
    Bei Yeboah hat man einfach den Oberschenkel durchgeschnitten und die Jahresringe gezählt.
    Hat funktioniert.
    Aber die Beine von Jaffa waren einfach zu dünn….
    es klappte hier nicht.
    Der HSV kann nichts dafür….

  13. Kevin allein in Hamburg 8. August 2019 um 09:22 Uhr

    Moin.
    Das wäre nicht die erste Aktion, bzw. ein Vorgang, in dem der HSV mit welchem Personal auch immer in der Führungsebene, sich absolut dämlich angestellt hat.
    Der gesunde Menschenverstand, wenn überhaupt vorhanden wird und wurde ausgeblendet.
    Und wie der Autor hier es absolut richtig beschrieben hat, spielt die Presse eine entscheidene(manipulative) Rolle.

    Ich kann es nicht verstehen das hier bei einigen Kommentaren versucht wird das zu relativieren, indem man sagt der hat doch Dokumente usw. das ist Kindergarten- Niveau.
    Wie Grave schon erwähnt hat, ist dieses in die eigene Tasche lügen fürchterlich und für mich eine absolute Weigerung,die tatsachen anzuerkennen um weiter in seinem eigenen Paralleluniversum sein Dasein zu fristen.

    Ich bitte vielmals um Verzeihung für meine offenen Worte (Buchstaben)

  14. Gravesen 8. August 2019 um 09:25 Uhr

    Ist doch spannend, oder? Wenn Jatta nicht wusste, wie alt er ist, warum gibt er dann an, er wäre 17?

    • Dennis61 8. August 2019 um 09:59 Uhr

      Guter Punkt. Das ist total logisch. Er wusste, dass es ihm Vorteile bringt. Dumm von mir…

    • Jochen 8. August 2019 um 11:26 Uhr

      Sagen wir er ist 17,18,19, oder 20 und weiß es wirklich nicht. Er kann ja denken und weiß dass er mit 17 mehr Chancen hat. Wer würde das denn dann nicht sagen? Das würde bestätigen dass er gelogen hat, sagt aber nichts darüber aus ob er sein Alter wirklich kennt und ist nicht wirklich spannend.