Die Brechstangen-Saison

Der HSV gewinnt mit 4:2 gegen einen starken Aufsteiger aus Karlsruhe, der sich in der Endphase des Spiels einen Punkt durchaus verdient hätte. Den Todesstoß setzte dabei Jairo Samperio mit dem 4. Tor der Hamburg, was mich persönlich am meisten gefreut hat. Ein sympathischer Spieler, der einen ganz harten Weg zurück hinter sich hat, umso cooler, dass er wieder da ist.

Ansonsten kann man zwei Veränderungen zur letzten Saison sehen, die im Moment wirken, die aber nicht über eine gesamte Saison wirken müssen.

Zuerst einmal hat man mit Dieter Hecking einen Mann an der Außenlinie, der zwar in letzter Zeit im Fall Jatta jede Menge Blödsinn redet, der aber als Übungsleiter schon mehr als einen Winter auf dem Buckel hat und entsprechendes rüber bringt. Hecking wird es über einen längeren Zeitraum gelingen, eine Menge Druck vom Team zu nehmen, die Frage wird nur sein, wie seine „Leck-mich-am-Arsch-Haltung“ gegen die Medien Wirkung zeigen wird.

Zum Zweiten hat man in dieser Saison, die ich deshalb als Brechstangen-Saison bezeichne, weil man absolut all-in gegangen ist und es in dieser Spielzeit schaffen muss, ein Team auf dem Platz, welches aus Männern und aus gestandenen Zweitliga-Kickern besteht. Alle haben mehrere Spielzeiten im Unterhaus hinter sich, alle wissen, auf was es in dieser Klasse ankommt. Man hat nicht länger einen Kader, der im Wesentlichen aus ehemaligen Bundesligaspielern, ergänzt um ein paar Jungprofis besteht, wobei man bei Ersteren manchmal den Eindruck hatte, sie wären sich zu fein für den Holzhammer-Fußball gegen Sandhausen und Bielefeld. Die Spieler, die jetzt da sind, wissen, worauf es ankommt.

Was auf der einen Seite ein Vorteil für die aktuelle Situation ist, ist gleichzeitig ein Nachteil für die Zukunft, denn…

…man hat kein Tafelsilber mehr für die Zukunft

…die Mannschaft in dieser Besetzung würde in der Bundesliga abgeschlachtet werden

…man müsste im Falle eines Aufstiegs erneut komplett runderneuern, hat aber das dafür notwendige Geld nicht

…wie die letzte Rückserie gezeigt hat, ist ein Aufstieg alles andere als planbar

….ist noch nicht mal sicher, dass man die bereits eingespielten Punkte überhaupt behalten wird.

Also: Momentaufnahme positiv, unter Vorbehalt. Zukunftsperspektive mies. Aber das hat euphorisierte Hüpfer, die nicht weiter als bis zur Wand denken, noch nie gestört.

Noch ein Wort zu den Pfiffen gegen Bakery Jatta. Wenn ich lese, wie das Geheule über diesen Sachverhalt mittlerweile hysterische Züge annimmt, kann ich dieses widerliche Geheuchel nicht mehr ertragen. Als hätte man im Volksparkstadion noch nie einen Spieler ausgepfiffen. Und wenn ich an ehemalige Spieler wie Tah oder Calhanoglu („alle auf die 10“) und an die Aussage von Dietmar Beiersdorfer denke („Das muss man als Profi aushalten“), dann denke ich an Gotoku Sakai und das Spiel gegen Duisburg. Fasst euch mal alle an die eigene Nase, ihr Spinner.

Mit ihrem rassistischen Verhalten zeigten die KSC-Hohlköpfe, dass der Druck auf die Klärung des Falls Jatta enorm hoch ist. Der DFB muss seinen Eiertanz beenden und die Tür schließen, die es Vereinen ermöglicht, sinnbefreite Proteste gegen Spielwertungen einzulegen und dies schon im Vorfeld anzukündigen. (Quelle: Mopo.de)

Im Gegenteil, sinnbefreit ist an dieser Stelle nur, zum wiederholten Mal allerdings, der Kommentar des Herrn Ahrens, den noch nie irgendjemand im Volksparkstadion gesehen hat. Mit ihrem krankhaften Beißverhalten müssen die Presse-Hohlköpfe aufhören, aus purem Eigeninteresse diesen Fall zu einer Tränen-Nummer zu machen. Der DFB muss dabei überhaupt nichts schließen, sondern auf das Ende der Ermittlungen der Behörden warten. Wer das immer noch nicht verstanden hat oder nicht verstehen will, dem geht es um genau eines: Aufmerksamkeit und Klicks. Ihr verschissenen Heuchler.

Insofern nehme ich an, dass Herr Jatta demnächst sowohl für den Oscar wie auch für den Friedensnobelpreis nominiert wird. Sorry, aber der Umgang mit dem Spieler ist wie grundsätzlich alles in Hamburg – krank und übertrieben.

Von | 2019-08-26T15:10:20+02:00 25. August 2019|Allgemein|34 Kommentare

34 Comments

  1. Volli 26. August 2019 um 08:02 Uhr

    Kittel ist ein Spieler, der den Unterschied ausmachen kann. Bei der Verletzungshistorie einiger Spieler, wird es auch darauf ankommen, ob die Jungs fit bleiben. Ob die Mannschaft, in der jetzigen Zusammenstellung, Schlachtvieh in der Bundesliga wäre, kann ich nicht beurteilen. Um die europäischen Plätze würde man sicher nicht spiele😉 Das Pfeifkonzert gegen Jatta war unterste Schublade. Die Berichterstattung, die auf Vermutungen beruht, hat zu Vorverurteilungen geführt. Ein Spießrutenlauf für Jatta.

    • Gravesen 26. August 2019 um 08:05 Uhr

      Halte ich für Mumpitz, in jedem Stadion wird gepfiffen und in Hamburg werden sogar Spieler des eigenen Teams nieder gepfiffen. Warum jetzt ausgerechnet die Pfiffe gegen Schauspieler Jatta „unterste Schublade“ sein sollen, erschließt sich mir nicht.

      • Markus Grunert 26. August 2019 um 08:44 Uhr

        Diese verlogenen Hüpfer: Genau die, die sich jetzt über die Pfiffe aufregen und ihr „Team Jatta“ feiern, werden die ersten sein, die ihn „kreuzigen“ wollen, wenn er dann doch „überführt“ wurde….
        Dumm wie 1m Feldweg…

      • Volli 26. August 2019 um 09:36 Uhr

        Sorry, da bin ich komplett anderer Meinung. Jatta muss sich, aufgrund eines noch beweislosen Berichts eines Spießrutenlaufs aussetzen. Wird ihm Fehlverhalten nachgewiesen, bin ich der Letzte, der mir Nachsicht wünscht. Die Pfiffe gegen Sakei, waren für mich ebenfalls unterste Schublade. Bei Calhanoglu seh ich die Sache allerdings ein wenig anders.

        • Gravesen 26. August 2019 um 10:44 Uhr

          Klar. Weil du nicht weißt, was bei Calhanoglu damals abgelaufen ist. Und so verhält es sich jetzt wieder.

          • Volli 26. August 2019 um 11:12 Uhr

            Mag sein. Was im Vorfeld besprochen wurde, weiß ich tatsächlich nicht. Aber lässt man solche Vereinbarungen nicht schriftlich festhalten.Aber die Art und Weise wie sich Calhanoglu danach verhalten hat, war nicht in Ordnung. Ähnlich wie vdV im Valencia Trikot.

  2. Tim 26. August 2019 um 08:05 Uhr

    Gegnerische Spieler auszupfeiffen, weil ggf etwas mit den Papieren nicht stimmt, ist für mich eine neue Dimension im Gegensatz zu „Wechselverräter“….

    • Gravesen 26. August 2019 um 08:06 Uhr

      Blödsinn

    • mis741 26. August 2019 um 08:16 Uhr

      B. Jatta/Daffeh oder wie auch immer hat offensichtlich mutmasslich gelogen und sich dadurch Leistungen erschlichen. Die Pfiffe waren nicht rassistisch motiviert, sondern bezogen sich auf seinen mutmasslich illegalen Spieleinsatz. Das muss der arme Junge aushalten.

  3. Hasenmelker 26. August 2019 um 08:11 Uhr

    Wir sind oft einer Meinung – hier nicht. Die Pfiffe sind unter aller Sau, weil sie einen ganz klaren menschenverachtenden Hintergrund haben. Es geht nicht um den Fußballspieler Jatta vom anderen Verein. Es geht gegen ihn als Flüchtling aus Gambia, dessen Identität angezweifelt wird. Das ist sehr sehr offensichtlich…

    Macht die Pfiffe gegen Sakai, Calhanoglu u.a. nicht besser. Ein Vergleich hinkt aber doch gewaltig.

    • Gravesen 26. August 2019 um 08:13 Uhr

      Das ist das, was du gern rein interpretieren möchtest, weil die Medien, die das Ganze nach wie vor befeuern, möchten, dass du es rein interpretierst. Habe ich eigentlich die letzten 7 Jahre umsonst geschrieben oder wollen einige die Mechanismen einfach nicht begreifen?

  4. cajunX 26. August 2019 um 08:31 Uhr

    Also, ich will die KSC-Fans nicht entschuldigen, aber mit Rassismus hatte das nichts zu tun. Jatta wollte einen Elfmeter schinden und erst ab dann wurde gepfiffen. Und zwar gegen den Elfmeter-Schinder, nicht gegen den Afrikaner. Der Ghanaer Godfried Adouobe, der von 2004 bis 2012 beim KSC spielte, ist heute dort noch Legende. Da wird von Kommentatoren kritisiert, das ein Spieler ausgepfiffen wird und das wird als Rassismus bewertet. Der Grund der Pfiffe interessiert hinterher keinen mehr.

  5. LP10 26. August 2019 um 09:02 Uhr

    @Hasenmelker

    dann musst du aber einen eigenen Audiokanal gehabt haben. Ich habe von der ersten Minute keine Pfiffe gegen Jatta gehört. Ich liebe es auch, wenn ruckzuck die Rassistenkeule gezückz wird. Ein Kahn wurde mit Bananen beworfen. Ach halt. der ist ja Deutscher……… Diese Moralisten, zum kotzen.

  6. Thomas S. 26. August 2019 um 09:12 Uhr

    Der HSV scheint momentan eine Söldnertruppe im besten Sinn zu haben. Effektiver und ansehnlicher Fußball statt dem unnötigen Rumgepose früherer Jahre. Dazu einen Trainer, der dazwischen haut, wenn Leistungen nicht gebracht oder schöngeredet werden. Für mich als Fan sehr wohltuend.
    Die 50.000, die vorige Saison kamen, um Holtby und Lasogga abzufeiern, vermisse ich auch nicht. Dann doch lieber 35.000 halbwegs mündige Leute, die erst dann wieder mehr werden, wenn auch die Leistungen stimmen.

  7. Lord Sherwood 26. August 2019 um 09:16 Uhr

    Ich muss mich ganz entschieden gegen die Rassismus-Vorwürfe gegen die KSC-Fans wehren. In diesem Verein gibt es keinen Rassismus. Ich kenne mich da aus, weil ich selbst lange beim KSC gespielt habe. Es haben dort viele Afrikaner gespielt, neben dem genannten Godfried Adouobe z.B. David Kinsombi, der jetzt beim HSV spielt.

    Auspfeifen und Schmähungen sind unschön, gewiss, aber woher nehmen diejenigen, welche Rassismus unterstellen, die Gewissheit, dass die Motive dafür rassistischer Natur sind? Oder übersteigt es ihre Vorstellungskraft, aus welchen Gründen auch immer (von sich selbst auf andere zu schließen möchte ich ihnen nicht vorwerfen), dass Kritiker ihn unabhängig von seiner Hautfarbe kritisieren und einfach die Tat, die er begangen haben soll (denn er hat bis zum Beweis des Gegenteils als unschuldig zu gelten), schändlich finden? Vielleicht ist manchem auch jeder Grund Recht, gegnerische Spieler aufs Korn zu nehmen, wiederum ungeachtet der Hautfarbe oder Herkunft. Es täte uns allen ganz gut, wenn wir nicht bei jeder Verhaltensweise, die uns nicht passt, gleich die Rassismuskeule schwingen würden. Das ist zu einfach und zu primitiv. Wie hätten HSV-Fans im umgekehrten Fall wohl reagiert? Bestimmt gnadenlos gepfiffen. Das wäre dann aber natürlich nicht rassistisch gewesen.

    • Ex-HSVer im Herzen 26. August 2019 um 10:26 Uhr

      Rassismus da überhaupt ins Spiel zu bringen zeigt, wie dumm und ungebildet viele Menschen sind.

  8. hans 26. August 2019 um 09:18 Uhr

    mal ne Frage an die „Rassismus“gegner (zu deutsch: die Saubermänner). Der niederländische Spieler Koemann hat sich 1988 unmittelbar nach dem Apfiff der EM Partie gegen Deutschland (im Volksparkstadion) ein deutsches Trikot geschnappt und hat sich symbolisch damit den allerwaertesten abgewischt. Mal angenommen ein deutscher Zuschauer haette darauf hin im naechsten Spiel im Stadion bei jeder Aktion von Koemann gepfiffen, waere dieser Zuschauer dann auch ein Rassist? (naemlich ein Rassist gegen die niederlaendische „Rasse“) …..

    • Dennis61 26. August 2019 um 09:54 Uhr

      Puh, die Rassentheorie als solches ist ja schon mehr als schwierig, aber was soll eine „niederländische Rasse“ sein? Oder setzt Du den Begriff „Rasse“ ein für das (auch nicht gerade unkomplizierte) Wort „Volk“ ein?

  9. jusufi 26. August 2019 um 10:14 Uhr

    Egal, alles dasselbe. Hauptsache, es können abwegige Vergleiche gezogen werden.

  10. cajunX 26. August 2019 um 10:55 Uhr

    Danke!

  11. F. Ae. 26. August 2019 um 11:32 Uhr

    Ich habe mir den Spielbeginn nochmals angesehen, es wird bereits kurz vor der Schwalbe bei Ballkontakt Jatta gepfiffen. Macht einen kleinen, aber feinen Unterschied. Das war in Nürnberg und selbst in Chemnitz nicht so, das ist unterste Schublade. Dass einige HSV Fans da keine Vorbilder sind, ist klar. Aber die Nummer gestern fand ich trotzdem abartig und geht über das Normalmaß hinaus! Das zeigt im übrigen auch die Reaktion vor allem einheimischer Journalisten bei der PK, die mehrmals beim KSC Trainer nachhaken.

  12. Lord Sherwood 26. August 2019 um 11:39 Uhr

    Warum stellt Hecking Jatta immer wieder auf, so lange die Sache nicht geklärt ist. Warum folgt er nicht dem Rat von Sportwissenschaftlern und Anwälten, ihn nicht aufzustellen. Wenn er nicht spielt, kriegt er auch keine Pfiffe ab.
    Aber nein. Hecking verhält sich wie ein trotziger Dreijähriger und beklagt sich dann über das angebliche Spießrutenlaufen gegen seinen Schützling. Genau das verursacht er durch sein „mit dem Kopf durch die Wand-Verhalten“ selbst.

    Hecking: „Das wird jetzt in jedem Stadion so sein. So lange das Thema gärt, werden die Leute, die wenig Verstand haben, versuchen, das auszunutzen. Bakery hat das in einer überragenden Form über sich ergehen lassen, ein richtig gutes Spiel gemacht. Da muss Schicht rein, die DFL und der DFB sind gefordert – wobei sie eigentlich gar nicht gefordert sind, da Bakery alle Dokumente vorgelegt hat – und die sind rechtsgültig.“
    Einfach nur dumm so eine Betrachtungsweise. Er begreift es nicht.

  13. Gravesen 26. August 2019 um 12:22 Uhr

    Ich möchte mal kurz auf Folgendes hinweisen:
    .
    https://www.mopo.de/sport/hsv/nach-pfiffen-gegen-jatta-hsv-hinterseer-legt-sich-mit-den-ksc-fans-an–33063454
    .
    https://www.mopo.de/sport/hsv/sport-kommentar-der-dfb-muss-den-fall-jatta-klaeren—jetzt–33063794
    .
    https://www.mopo.de/sport/hsv/skandal-in-karlsruhe-uebles-foul-der-ksc-fans-an-jatta-33063772
    .
    https://www.mopo.de/sport/hsv/-steh-auf–du-sau–karlsruhe-fans-beleidigen-bakery-jatta-bei-hsv-sieg-33062468
    .
    https://www.mopo.de/sport/hsv/hsv-drama-naechster-hoellenritt-fuer-jatta-33056682
    .
    https://www.mopo.de/sport/hsv/hsv-trainer-dieter-hecking–am-meisten-tut-mir-bakka-leid—33057958
    .
    https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/karlsruhe-hsv-2-4-pfiffe-gegen-jatta-tun-ksc-leid-64199520.bild.html
    .
    https://www.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article226885199/HSV-Jatta-KSC-4-2-Pfiffe-Fans-Identitaet-Rassismus-Debatte-Einspruch-Kreuzer-FCSP-Lienen-Darmstadt.html
    .
    https://www.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article226879723/Hecking-veraendert-seine-Elf-bei-Hitzeschlacht-in-Karlsruhe.html
    .
    Das sind nur die Artikel von heute!! Mit anderen Worten: Ausgerechnet diejenigen, die erklären, es handele sich um eine Hexenjagd, die endlich beendet werden muss, schlachten genau dieses Thema aus ohne Ende. Mitleid bis zur Selbstaufgabe, Abrechnung mit Leuten, die berechtigte Zweifel anmelden, darin sind sie groß. Aber wer berichtet am meisten über den Fall? Die Heuchler aus der Hofberichterstatter-Ecke. Widerlicher Doppelmoral

  14. TG 26. August 2019 um 12:54 Uhr

    Schaut doch mal das Bundesligaspiel Schalke – Bayern an. Da wurde Neuer auch bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen. Und regt sich da jemand von der Presse auf oder versucht daraus eine Story zu generieren?
    Es wird halt von der Presse probiert das Thema Jatta „auszuschlachten“ da sich damit Klickzahlen generieren lassen.

  15. Gravesen 26. August 2019 um 13:02 Uhr

    Genau so ist. Hinzu kommt, dass sich der HSV und das #TeamJatta gern in einer Opferrolle sehen möchte, das lenkt nämlich ganz wundervoll von anderen Themen ab. Warum gibt Hecking eigentlich jeden Tag gefühlt 5 Statements zu dem Thema ab und erklärt am Ende eines jeden immer, er würde ab sofort nichts mehr dazu sagen? Weil der HSV will, dass es ein Thema bleibt. Der Verein meint, durch die permanente Opferrolle Sympathien abgreifen zu können und deshalb ist es ihm scheißegal, wie sich der Spieler dabei fühlt

  16. Lord Sherwood 26. August 2019 um 13:37 Uhr

    In meinen Augen wird Jatta zu einer Symbolfigur hochstilisiert für ein Deutschland, wie es aus der Sicht der links-grünen Bescheidwisser sein soll. Uneingeschränkte Solidarität mit Flüchtlingen, kritiklose Willkommenskultur, offene Grenzen, Massenzuwanderung, Abschaffung von Deutschland, um nur ein paar Stichpunkte dieser Ideologie zu nennen.

    • Dennis61 26. August 2019 um 13:52 Uhr

      Dein Ernst? Das sind alles Unterstellungen und Verallgemeinerungen in einem Sprech, der Dich in die Nähe der AfD rückt.

      • Lord Sherwood 26. August 2019 um 14:01 Uhr

        Da haben wir es also wieder. Eine Meinung, die sich an Fakten orientiert, wird gleich in die Nähe der AfD gerückt. Alles, was nicht der politisch korrekten Einheitsmeinung entspricht, ist natürlich rechts oder noch schlimmer Nazi.
        Aber es ist mir vollkommen egal, Dennis61, was Du über mich denkst.

        • Dennis61 26. August 2019 um 14:26 Uhr

          Meine Güte, da weiß ich nicht mehr was ich sagen soll. Als wenn auch nur eine Zeile Fakten beinhalten würde. Von was für einer Ideologie faselst Du denn da? Wenn hier jemand Deutschland, so wie wir es kennen, abschaffen will, dann ist es ja wohl nachweislich die AfD.

    • F.Ae 26. August 2019 um 14:06 Uhr

      So ein Beitrag wird hier frei geschaltet? Dann bin ich raus hier. Sorry Ulrich

    • EffPunktErr 26. August 2019 um 14:10 Uhr

      Seltsam, weiter oben hattest Du erklärt es gäbe im Umfeld des KSC keinen Rassimus.
      Erstens wäre ich mit solchen aussagen vorsichtig, ein Umfeld umfasst mehrere zehntausend Leute. Niemand kann in all diese Köpfe reinschauen.
      Zweitens impliziert Deine Aufzählung gängiger Vorurteile gegen „Linksgrün“ und „Gutmenschen“ (seit wann ist es eigentlich schlecht, ein guter Mensch sein zu wollen?) liest sich irgendwie anders.

      Zum Fall Jatta: ja, der HSV versucht das Thema auch ein stück weit für sich zu nutzen, so wie man ihn halt kennt. Warum er ihn weiterhin aufstellt, bleibt wohl ein Geheimnis der Verantwortlichen.

      Andererseits: ausser einem medialen Vorstoss vor ein paar Wochen hat die SportBild ihr Pulver wohl verschossen. Da kann man durchaus mal hinterfragen: wozu das alles?

    • jusufi 26. August 2019 um 15:02 Uhr

      @Lord

      Das sind faktenfreie Behauptungen deinerseits. Wo erlebst du offene Grenzen (auf dem Mittelmeer noch, aber dann)? Wo siehst du aktuell kritiklose Willkommenskultur (allenfalls in Einzelfällen, aber doch nie und nimmer als gesellschaftliches Erscheinungsbild)? Wodurch oder durch wen wird Deutschland den abgeschafft (kommt jetzt als nächstes „Umvolkung“)? Und um es mal klar zu sagen: Du bist mit solchen Parolen nicht in der Nähe der AfD, sondern mittendrin.

  17. Gravesen 26. August 2019 um 15:10 Uhr

    Es reicht jetzt. Offenbar gibt es einige unter uns, die mit einem Kommentarbereich, der nicht nur aus dümmlichen Vollpfosten wie in der Graupenperle besteht, nicht umgehen können oder wollen.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv