Das Thema ist verseucht

Jatta oder Daffeh (oder Dafe)? Ist doch egal.

Mittlerweile sollte jeder verstanden haben, dass Bakery oder Bacary in Gambia nicht nur barfuß auf der Straße mit einer Cola-Dose gekickt hat, sondern organisiert in einem Verein. Ist doch egal, vielen jedenfalls.

Nachdem es sie 2015 nicht gab und 2016 nicht gab, gibt es sie jetzt, die Geburtsurkunde. Wenn die deutschen Behörden dieses Dokument als echt anerkennen, dann ist es echt. Basta. Das meine ich ehrlich.

Die mediale Hetzjagd auf Vereine, die ihr Recht wahren wollen, einfach nur zum kotzen.

Die Haltung vieler (der meisten) Journalisten..

…das geltende Recht

…deutsche Gesetze

…Gleichbehandlung für alle

…Fakten

durch die künstliche Konstruktion eines moralischen Aspektes auf der einen, durch eine lächerliche Rassismus-Keule auf der anderen Seite ausblenden zu wollen, um sich selbst ins rechte Licht zu rücken, absolut unterirdisch, peinlich, widerwärtig, heuchlerisch und für die deutsche Pressefreiheit und die Zensur extrem gefährlich.

Das Verhalten des HSV, unglücklich bis extrem ungeschickt. Keine einheitliche Vorgehensweise, keine einheitliche Stimme. Die Einen boykottieren den SportBild-Award, die Anderen gehen hin. Einerseits dümmlich, andererseits berechnend.

Der Versuch der AfD, diesen Fall für eigene Zwecke nutzen zu wollen, vorhersehbar, ätzend, aber durch die schleimigen Hofberichterstatter gefördert.

Das Vorgehen von Bild/Sportbild, unfassbar daneben. Wenn man ein Fass von solchen Dimensionen öffnet, muss man wissen, welche Welle man in diesen Zeiten los tritt. Wenn man dann nicht mehr auf der Pfanne hat, hat man einen beschissenen Job gemacht und gehört entsprechend bestraft. Alle Moralisten sollten nun an dieser Stelle auch bitte nicht aufhören, sondern für ihre lieben und geschätzten Kollegen die Höchststrafe fordern. Presserat, Anzeige wegen Rufschädigung o.ä., Aberkennung der Akkreditierung. Wenn das nicht passiert, enttarnt man sich als die Heuchler, die sie sind.

Warum? Weil, egal wie es denn nun am Ende ausgeht, etwas hängenbleibt. An Jatta (zum Teil zu Recht), weil er ein Märchen erfunden hat, welches es nicht gibt. An BILD/Sportbild, weil sie erneut gezeigt haben, wie sie arbeiten. Am Verein, der es nicht geschafft hat, ein geschlossenes Bild abzugeben. An den sogenannten Fans, weil sie in ihrem Hass vergessen haben, wie „moralisch“ sie sich in anderen Fällen gezeigt haben und zwar über Jahrzehnte. Und ganz besonders an den Medien, die auf erschütternde Art und Weise gezeigt haben, worum es ihnen geht. Moral, dann, wenn es passt. Moral dann, wenn man sich damit einen Vorteil schaffen kann.

Niemand, absolut niemand, hat sich in dieser Affäre, bis heute, mit Ruhm bekleckert. Zu groß haben einige die Chance gesehen, sich an diesem Fall profilieren zu können, viele davon werden sich in Zukunft an ihren Äußerungen und moralischen Ansprüchen messen lassen müssen. Das widerwärtigste Pack jedoch sind in meinen Augen diejenigen, die die Wenigen, die von Anfang an versucht haben, die Ruhe zu bewahren, die Fakten zu bewerten und eine neutrale Haltung einzunehmen, in eine rechte Ecke stellen wollten. Möglicherweise eine Zeiterscheinung, aber das macht es eher noch schlimmer.

Wie gesagt – vorausgesetzt, das war es jetzt.

Von | 2019-09-03T16:55:03+02:00 31. August 2019|Allgemein|27 Kommentare

27 Comments

  1. marlor 1. September 2019 um 09:11 Uhr

    Du hast so recht, bin voll und ganz auf deiner Seite.
    Kepp on fighting, Grave

  2. Gravesen 1. September 2019 um 09:20 Uhr

    Und nochmal: Medien, Journalisten, die per Definition unabhängig, unparteiisch und neutral zu berichten haben, aber genau das Gegenteil tun, um sich selbst zu profilieren, sind nicht nur menschlich der letzte Dreck, sie sind auch extrem gefährlich. Denn es laufen immer noch genügend Leser und Zuschauer in diesem Land rum, die diese Propaganda-Scheiße glauben. Die ihr Konsumverhalten, ihr Wahlverhalten, ihr Verhalten gegenüber Mitbürgern, Ausländern, Migranten und Andersdenkenden nach dem ausrichten, was geschrieben und gesendet wird. Die größte Katastrophe ist, dass sich diese „moralischen“ Berichterstatter schon längst nicht mehr ihrer Verantwortung bewusst sind, Im Donald Trump-Style wird da getwittert und geschrieben, aber über die Konsequenzen macht sich niemand mehr Gedanken.

    • Theo Fiedler 1. September 2019 um 12:01 Uhr

      Aus dieser verdrehten Berufsethik ist dann ja ein neuer Ableger entstanden: der „Haltungsjournalist“. Der Haltungsjournalist kommt dann ins Spiel, wenn die Sachlage, über die berichtet werden soll / muss, in ihrem Ergebnis (politisch) nicht gewollt ist und / oder dem Zeitgeist entgegen steht. Der Haltungsjournalist ist Teil der Propagandamaschinerie, auch wenn er sich selbst eher als Teil eines „Großen Ganzen“ versteht, als Verkörperung des Guten schlechthin. Der Haltungsjournalist steht immer auf der richtigen Seite und ist nur rein zufällig ein Vertreter des Zeitgeist.

      • Saschas Alte Liebe 1. September 2019 um 13:42 Uhr

        Ja, da geht’s in die Tiefe präziser Definitionen, mal unter die Oberfläche schnell schubladisierbarer Ettikettenträgerei.
        „Haltungsjournalist“, Journalist mit Haltung, „Meinungsjournalist“, Journalist mit echter eigener Meinung, mit Investigation, mit Hintergrund, mit Ethik, mit der Macht über eigene Nähe- und Distanzfähigkeit.
        Schmal die Grate, tief die Abgründe, hoch die Ziele!

  3. jusufi 1. September 2019 um 10:09 Uhr

    Sehr wahre Worte!

    • Gravesen 1. September 2019 um 10:21 Uhr

      Wenn das moralische Abendblatt schreibt 3:0 für Jatta, steht es tatsächlich 0:50 gegen die Presse.

  4. Gravesen 1. September 2019 um 10:45 Uhr

    Das nennt man dann wohl, eine „mentale Verletzungspause nehmen“.
    .

    Möglich aber auch, dass ihm die Entscheidung abgenommen wird – dann nämlich, wenn Jatta gar nicht spielen sollte. Die Pfiffe von Karlsruhe sollen ihre Wirkung beim Gambier nicht verfehlt haben, er soll in dieser Woche weitaus verschlossener sein, als zuvor. Durchaus möglich, dass Trainer Dieter Hecking daraus seine Schlüsse zieht und Jatta am Sonntag erstmals in dieser Saison zum Start auf der Bank sitzt. (Quelle: Mopo.de)

  5. UFO 1. September 2019 um 11:19 Uhr

    Chapeau, Grave!

    Die beste Darstellung dessen, was in den letzten Wochen geschehen ist! Mehr gibt es dazu wirklich nicht zu sagen.

    Den von dir zurecht genannten Maßstab “ … viele davon werden sich in Zukunft an ihren Äußerungen und moralischen Ansprüchen messen lassen müssen …“ gibt es in unserer Gesellschaft faktisch seit Jahren nicht mehr, denn es fehlt an Journalisten und Medien – wie z. B. dir und deinem Blog – die genau dies machen und den Protagonisten zur rechten Zeit den Spiegel vor Augen halten. Wenn es denn tatsächlich geschieht, interessiert es die Masse nicht. Entweder weil sie die Zusammenhänge nicht verstehen oder weil es in ihrer „rosa“ Welt keine Rolle (mehr) spielt.

  6. Michael 1. September 2019 um 11:21 Uhr

    Ich hänge mich vor allem am letzten Absatz auf. Polemik und Populismus herrschen und spalten.
    Du bist entweder dafür oder dagegen, schwarz oder weiß, Fan oder Hater usw.
    Das beängstigt. Denken, Abwägen, Szenarien durchdenken, zur Besonnenheit mahnen, mit einer Streitkultur diskutieren, alles Fehlanzeige.
    Die Medien, die hier eigentlich im Eigeninteresse mahnen müssten, schwimmen träge mit.
    Wir blicken auf das Ende unserer Kultur und das mögliche Ende unserer Demoktatie.
    Redest Du drüber, siehe oben. Pester, Rassist, Alter Weißer Mann, je nach Belieben.

    • Saschas Alte Liebe 1. September 2019 um 13:58 Uhr

      „Wir blicken auf das Ende unserer Kultur und das mögliche Ende unserer Demoktatie.“
      —-
      So scheint es, so droht es.
      Wir blicken auch auf das Ende von Ethik und Klugheit.
      Worte sind nur noch Wörter, ohne Bedeutung. Zahlen nur noch Ziffern, ohne Werte.
      Taten nur noch Affekte, um zu tuten.
      Alles beliebig, billig, belanglos banal, flüchtig und hohl.
      Wo ist das alles hin?
      Wenn nur noch Oberflächen bleiben, wird’s dünn.
      „Wie zu wenig Butter auf zu viel Brot verstrichen“ (Bilbo Beutlin)
      .
      Wer nimmt uns die Butter vom Brot … und warum?

      • Gravesen 1. September 2019 um 14:13 Uhr

        Wenn man billig, belanglos, oberflächlich, verblödet, asozial und primitiv braucht, muss man sich nur einmal in die Gosse bewegen und sich Inhalte und User von sowas wie Graupenperle, HSV-Forum und Ähnliches antun, wenn einem denn danach ist. Und dann weiß man, warum die Medien so sind, wie sie sind. Weil sie offenkundig immer noch reichlich Abnehmer für ihre Scheiße finden. All die Mental-Amöben um Rumpelnicki und Konsorten, die ohne fremde Hilfe ihren eigenen Arsch nicht finden würden und die seit gefühlten 200 Jahren jedes Jahr davon labern, dass es aber diesem Jahr eine „geile Saison“ werden wird. Man sollte eigentlich hoffen, dass sich dieser menschliche Bodensatz nicht auch noch fortpflanzen sollte, aber das wird wohl ein Traum bleiben. Ich sollte mich geschmeichelt fühlen, dass es einige Idioten mit deutlich zuviel Tagesfreizeit gibt, deren Lebensinhalt, wohl aufgrund akuter Erwerbslosigkeit, es ist, meinen Spamordner oder sogar die Tipprunde voll zu müllen. Irgendwie tun mir diese Berufsstalker, die tatsächlich nicht nur in Behandlung, sondern eigentlich in eine geschlossene Abteilung gehören, zutiefst leid, denn im Gegensatz zu ihnen sind sie mir vollkommen Latte. Ob sie morgen noch schreiben oder atmen, es kratzt mich einen Dreck 😀 😀

  7. Theo Fiedler 1. September 2019 um 11:46 Uhr

    „Das widerwärtigste Pack jedoch sind in meinen Augen diejenigen, die die Wenigen, die von Anfang an versucht haben, die Ruhe zu bewahren, die Fakten zu bewerten und eine neutrale Haltung einzunehmen, in eine rechte Ecke stellen wollten. Möglicherweise eine Zeiterscheinung, aber das macht es eher noch schlimmer.“

    100% Zustimmung.

  8. Nichtkunde 1. September 2019 um 12:42 Uhr

    Wie in Graves Beitrag schon angedeutet: Wenn man dieser Affäre etwas Positives abgewinnen kann, dann die Tatsache, dass sich jede Menge Akteure demaskiert haben.

    Diejenigen, die, wie vom Spiegel veröffentlichten Leaks zeigten, besseren Wissens über Jahre hinweg aus PR-Gründen (und wohl auch, mit Blick auf einen möglichen Weiterverkauf, auch monetären) bewusst an einer verfälschten „Story vom Wunderflüchtling“ festhielten; Diejenigen, die formal als Journalisten auftreten, sich in der Praxis aber als PR-Handlanger „ihres“ Fußballunternehmens sehen; Diejenigen, die lieber einen schnellen Scoop landen wollten, anstatt das Ganze als Ausgangspunkt für eine weiterreichende Recherche zum Thema Identitätsbetrug und Fabrikation von vermeintlichen Wunderkindern im Profifußball zu nutzen; Die politischen Ränder, die mit schamlos und aller Gewalt versuchten, die Diskussion in ihrem Sinne zu vereinnahmen; Die bigotten Hüpfer; Und und und…

    Zur Causa Jatta: Am Ende wird das Ganze höchstwahrscheinlich enden, wie der Fall Mbemba vor ein paar Jahren.

    Wobei der anstatt der zwei Jahre, die er selbst zuvor in Interviews beteuert hatte, jünger zu sein, als es Dokumente seiner ersten Profistationen in der Heimat auswiesen, am Ende direkt mal offiziell sechs Jahre jünger erklärt wurde, und somit bereits mit 13 Jahren im Erwachsenenbereich debütiert hätte.

  9. Saschas Alte Liebe 1. September 2019 um 13:34 Uhr

    Lesestoff
    Es ist ja Sonntag und wer will sich schon vom Phrasenschweine Werbeschmonz die erholsame Zeit wegfressen und verblöden lassen … 😉
    Hier also völlig meinungsbefreit dargereicht kurz was Leichtes zum lesen und denken über Medien, Journalismus, Kritik und so.
    Wertung und Selbstmeinung kann ja mal nachher statt vorher stattfinden, auch wenn’s dieser Tage nicht so modern sein mag:
    .
    https://www.deutschlandfunk.de/matthias-dell-schelte-der-kollegenschelte.2907.de.html?dram:article_id=444084
    .
    https://www.zeit.de/2019/16/journalismus-reporter-politischer-aktivismus-verantwortung
    .
    https://www.deutschlandfunk.de/matthias-dell-glaubwuerdigkeit-ist-was-fuer-weicheier.2907.de.html?dram:article_id=446561
    .
    https://www.deutschlandfunk.de/ausblick-und-rueckblick-2018-19-transparenz-ist-ohne.2907.de.html?dram:article_id=437053

  10. Ex-HSVer im Herzen 1. September 2019 um 14:05 Uhr

    Ich finde diese ganze Sache einfach nur noch schlimm! Und sie zeigt, wie oberflächlich degeneriert unsere Gesellschaft durch Social Media und Geldgier geworden ist. Am schlimmsten finde ich, dass der HSV schon wieder mit seiner arroganten „Wird schon gut gehen“- und „Uns kann eh keiner was“-Attitüde wieder durch kommt ohne irgendeine Strafe. So wie schon bei den Bilanzverzerrungen und Pyro-Wahnsinn. Dass man Jatta einfach jedes Spiel aufstellt statt ihn pausieren zu lassen. Zumal er meiner Meinung nach einfach nach wie vor total überschätzt wird und locker ersetzbar ist.
    Dass das eine erst jetzt erstellte Geburtsurkunde ist, ist so klar wie das Wasser eines Bergsees. Doch statt einfach die Schnauze zu halten in diesem Wissen posaunen sie rum. 3:0 für Jatta? Einfach nur widerwärtig.

    Jeder intelligente, logisch denkende Mensch weiss, dass das eine Lügengeschichte par excellence ist. Aber unsere Gesellschaft besteht leider zu 90% auf dem genauen Gegenteil an Menschenschlag

    • Gravesen 1. September 2019 um 14:22 Uhr

      Ich kann mich an ein Gespräch erinnern, es war nach dem letzten Spiel der abgelaufenen Saison, gegen Duisburg. Ich stand auf dem Parkplatz und war fassungslos aufgrund der Reaktionen der Rumpelpenner, nachdem „ihr“ Verein einen sicher geglaubten Aufstieg durch Dummheit und Überheblichkeit verspielt hatte. Dort traf ich einen ehemaligen HSVPLUS-Mitstreiter und wir unterhielten uns. Als ich ihm von meinem Gefühlsleben berichtete, lachte er, drehte sich um, zeigte auf die Horde unterbelichteter Schwachköpfe, die fahnenwedelnd aus der Nordkurve aus dem Stadion strömten und sagte: „Guck dir das doch einfach nur an. Und dann wunderst du dich? Ernsthaft?“ Nein, ich wundere mich nicht mehr. Ich wundere mich nicht über die Medien, denn all diese Hohlbirnen haben genau diese Medien verdient. Ich wundere mich nicht über Wahlergebnisse in Ost-Deutschland und nicht über Trump, Bolsonaro, Johnson usw. All die gibt es, weil 80% der Menschheit dumm wie 12 m Feld weg sind.

      • Tschüss Dino 1. September 2019 um 15:14 Uhr

        Ja. Demokratie ist schnell überfordert, wenn Wähler nicht nachdenken, oder nicht nachdenken können.

        Aus der Not heraus habe ich als Ehrenamtlicher in unserem Vereinsleben schon öfter die Demokratie neu definiert, wenn nichts mehr voran kam, nur noch gelabert wurde, bzw. diejenigen, die nichts beitragen, über die Aktiven entscheiden wollten. Ich hab‘ dann schon mal z.B. die Regel eingeführt, dass nur diejenigen mit abstimmen dürfen, die auch selbst eigene Vorschläge gemacht haben, nachdem brotlos 1 Jahr über Trikots abgestimmt wurde.

        Kaputt machen oder fordern können alle, aber sobald die Leute erst den Arsch hoch kriegen müssen, bevor sie mitreden können, kriegt man plötzlich Ergebnisse. Ich hatte das Glück dass man in diesen Fällen meinen Argumenten glatt folgte, einsah, dass der Ansatz vernünftig sei. Da habe ich dann einen kostenlosen Trikotshop eingerichtet, Entwürfe angelegt und schwups wurde einstimmig abgestimmt. Bei anderen Anschaffungen brauchte ich nicht mal mehr das Abstimmungsende abwarten. Als die noch nicht abgegebenen Stimmen in dem Fall nicht mehr reichten, die Sache abzulehnen, klickte ich auf die vorbereitete Bestellung und am Tag, als die Abstimmung endete, hatten wir einen Raum, ich ein Regal montiert, der größte Teil wurde schon an geliefert und lag drin.

        Als ein Nörgler fragte, was wir nun machen, fing der Rest an zu lachen: „Schau‘ mal in den Keller, was da liegt!“

        Wenn man den Querschlägern gründlich das Maul gestopft kriegt, ewige Nörgler auszählen kann, weil die nie liefern, kommt man endlich mal ein Stück voran. In Sportvereinen, im Job, leider ist das in der Politik nicht ganz so einfach, weil da jeder Vollpfosten ein Sprachrohr findet und sich von Ohio bis Chemnitz Idioten finden, die zu doof sind zu Wählen.

  11. Profikommentator 1. September 2019 um 15:09 Uhr

    Jatta trifft und die HSV-Familie feiert. Das war doch ein schöner Anblick! 😉

    • Gravesen 1. September 2019 um 15:10 Uhr

      Sollen sie darauf hoffen, dass sie die Punkte behalten dürfen.

  12. Gravesen 1. September 2019 um 15:52 Uhr

    Wie schön, dass du uns an deiner Allwissenheit teilhaben lässt.

  13. Saschas Alte Liebe 1. September 2019 um 15:52 Uhr

    Und wieviele der 80% Feldwegdutzenddoofe halten sich eigentlich für zu den 20% gehörig ?

    • Ex-HSVer im Herzen 1. September 2019 um 16:37 Uhr

      Alle

      • Saschas Alte Liebe 1. September 2019 um 17:06 Uhr

        😂 👍
        🤘

  14. Ex-HSVer im Herzen 1. September 2019 um 16:36 Uhr

    Muss ich dir leider zustimmen. Was soll jetzt noch kommen, wo die zutiefst credibile Behörde in Gambia die Geburtsurkunde geschickt hat. Da kommt nix mehr. Jede Wette. Das Thema wird sich versenden. Wie so vieles. Schau doch mal das Thema Tönnies. Spricht keiner mehr drüber und in zwei Monaten macht er weiter als wenn nichts gewesen ist

    • HSVKritiker 1. September 2019 um 18:54 Uhr

      Mal sehen, denn das ganze hat natürlich sogar etwas mehr als nur ein Geschmäckle.

      Es hängt wohl einiges von Sport Bild und z. B. Nürnberg ab. Ob die sich jetzt durch den Dreck ziehen lassen? Evtl. mischt schon bald auch eine ganz andere unbekannte „Partei“ mit. Wenn Jatta wirklich nicht Jatta ist, dann wird er das niemals durchziehen können. Es gibt Familienmitglieder, ehem. Nachbarn, Freunde, Bekannte, Mitschüler, Sport-Kameraden etc. Die kannst du nicht alle zum Schweigen bringen.

      Die Sache ist in vielen Punkten zu deutlich, dass man sie einfach ignorieren kann und sektenartig die Realität verweigert.

      Nebenbei, aktuelle Wahlergebnisse, Johnson, Trump etc. sind meiner Meinung nach nicht die Ursache der Probleme, sondern die Symptome. Wenn man sich weigert, die Ursachen zu lösen, wird man eben immer solche Symptome haben, die dann auch immer größer und stärker werden.

      Die Gräben jedenfalls werden noch tiefer, wenn man die Causa Jatta nicht korrekt löst. Mit Basta, Rassismus-Keule und durchpeitschen, ist das nicht getan. Der HSV und bestimmte Medien sind gerade in diesem Fall absolute Brandstifter. Wer sich mal in den Netzwerken umschaut, sieht eben nicht die von Mopo Graupenperle u. pol. Richtungen propagierte Jatta ist Jatta Basta-Stimmung. Es sei denn man geht in die HSV Fan-Boy Blogs oder in ganz bestimmte Anarcho-Foren. Die Tatsache, dass sich der Opportunist Scholz urplötzlich als Hippie und Anarcho präsentiert, sagt viel aus. Gerade der … köstlich! In meinen Gedanken sehe ich Scholz in der „Roten Flora“. Kopfkino.

  15. Weltmeister. 2. September 2019 um 12:52 Uhr

    Guter Blog. Ich fürchte, dass das Thema uns auch noch länger erhalten bleibt. Zwar wird das Hamburger Bezirksamt-Mitte aufgrund der eingereichten Unterlagen nun die Ermittlungen einstellen, aber was sollen sie auch anderes machen? Sie können von Deutschland aus kaum selbst Ermittlungen anschieben.
    Ohne Einschaltung der Staatsanwaltschaft läuft da nicht viel.

    Von Seiten des auswärtigen Amtes heißt es übrigens:
    https://www.auswaertiges-amt.de/blob/2006232/fe5400431eb596a44697c33bab57d054/merkblatt-gambia-data.pdf
    „Hinweis: Häufig werden Geburtsurkunden vorgelegt, denen zu entnehmen ist, dass die Registrierung der Geburt erst kürzlich und/oder viele Jahre nach der Geburt erfolgte. Derartige Urkunden haben wenig Aussagewert. Es ist davon auszugehen, dass die Geburt bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert wurde, unter Umständen mit anderen Personendaten. Die späte Registrierung einer Geburt ist zulässig, nicht jedoch die mehrfache Registrierung. Für zahlreiche Angelegenheiten wird in Gambia eine Geburtsurkunde benötigt, z.B. für den Schulbesuch und die Beantragung von Ausweisdokumenten. Die Urkundeninhaber sollten daher aufgefordert werden, Auszüge aus der bereits bestehenden Geburtsregistrierung vorzulegen, da die inhaltliche Richtigkeit einer erst kürzlich registrierten Geburtsurkunde erfahrungsgemäß nicht bestätigt werden kann, vor allem wenn sonstige Identitätsnachweise (s.o.) fehlen.“

    Wenn man sich dann noch vor Augen führt, dass der gambische Fußballverband offenbar unter Mithilfe der Behörden systematisch seine Siegchancen im U-Bereich erhöht hat, indem er seine zu alten Spieler mit Hilfe von gefälschten Pässen und Urkunden versorgt hat, bleibt Skepsis.

    Zudem wurden die Indizien nicht rückstandsfrei geklärt.
    Die Ähnlichkeit inkl. der prägnanten Narbe auf der Stirn
    der gleiche Geburtsort
    der gleiche Verein
    die Aussagen der Trainer
    Daffehs Visum und Probetraining in Italien
    das Verschwinden von Daffeh nach Jattas Ankunft in Deutschland
    und und und…

    Es wird keine Ruhe herrschen ehe diese und weitere Ungereimtheiten zu klären.
    Im Gegenteil: In der heutigen Zeit werden immer wieder weitere Fotos, Presseartikel, Zeitzeugen auftauchen.

    Die politische Vermischung ist zum Kotzen.

  16. Christian 3. September 2019 um 08:30 Uhr

    Hi Weltmeister,

    im anderen Beitrag steht im Kommentar von Dir noch „Daffehs Visum (Abgleich Fingerabdrücke) in Italien“.
    Hast Du dazu eine Quelle, ist das ein Standardverfahren, dass Fingerabdrücke bei der Einreise genommen werden?
    Fingerabdrücke von Daffeh in Italien sollten sich doch mit denen von Jatta abgleichen lassen.
    Dann wäre der Fall sofort und ziemlich eindeutig geklärt und Verschwörungstheorien, Zweifeln an Aussagen und weitergehenden Interessen der Boden entzogen.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv