Ein Skandal, der keiner sein darf…

Lösen wir uns mal einen Moment vom Fall Jatta, obwohl er exemplarisch ist. Und lösen wir uns, obwohl dies natürlich einigen Moralwächtern erneut nicht möglich sein wird, weil nicht sein kann, was nicht sein darf, davon, dass man nicht automatisch rechtsradikal, AfD-Wähler oder Ähnliches sein muss, wenn man auf einen offensichtlichen Mißstand hinzuweisen wagt.

Der Betrugsskandal in der Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ist ENDLICH gerichtsfest! „Affäre an Bremer BAMF-Außenstelle – Staatsanwaltschaft klagt Ex-Leiterin und zwei Anwälte an“, berichtete gestern zuerst „Der Spiegel“.

GRUND: Die Ex-BAMF-Mitarbeiterin soll in rund 100 Fällen Asylanträge positiv beschieden haben, obwohl es dafür keine rechtliche Grundlage gab. Dabei sollen zwei Asyl-Anwälte eine entscheidende Rolle gespielt haben.

Dabei hatten viele Medien diesen unfassbaren Fall verharmlost oder sogar bereits für erledigt erklärt! So bezeichnete das NDR-Magazin „Monitor“ noch im Mai 2019 den „sogenannten Bremer BAMF-Skandal“ als „Gespensterdiskussion.“

Die Geschichte eines Skandals, den viele nicht wahrhaben wollten

(Quelle: Bild.de)

Und jetzt lösen uns wir uns erneut, nämlich von diesem konkreten Fall der Bremer Behörde, bei der es offenbar drunter und drüber gegangen ist und in der einige Gestalten meinten, eine menschliche Tragödie für ihren persönlichen Vorteil nutzen zu können. Und wie von Zauberhand sind wir dann doch wieder beim Fall Jatta, denn hier schließt sich der Kreis. Auch hier wird mit aller Kraft und von vielen Seiten an etwas vertuscht, was nicht sein kann, weil es nicht sein darf.

Es darf nicht sein, dass die Bremer nicht auf den Quatsch mit dem armen 17-jährigen Waisenjungen reingefallen sind, der HSV dann aber doch.

Es darf nicht sein, dass man sich eine so wunderbar konstruierte Märchennummer vom kleinen Gambier, der in seinem Leben vor Hamburg noch nie einen echten Fußball gesehen hatte und es nun zum Steuer zahlenden, Mercedes-fahrenden Fast-Nationalspieler gebracht hat, zerschießen lässt von so einer Lächerlichkeit wie der Wahrheit.

Es darf nicht sein, dass es wieder einmal der HSV ist, über den die gesamte Republik lacht.

Zu diesem Zweck rotten sich dann alle verfügbaren Fanboys zusammen, moralisch durchdrungen und juristisch entfernt und ledern mit Moralkeule und Rassismuskarte ausgerüstet alles nieder, was es wagt, eine kleine Zwischenfrage zu stellen. Warum? Weil sie, wie die Kollegen der Bremer Behörde, erahnen, dass man ohne viel Aufwand und mit geringem Risiko von einer menschlichen Tragödie profitieren könnten.

Und wie bei den Behörden, setzt unmittelbar nach den ersten Zweifeln das große Schweigen ein. „Nö, mit dem Thema will sich keine Redaktion mehr beschäftigen. Das interessiert doch niemanden mehr, das Thema ist doch erledigt“. Nein, ist es nicht. Und ich hoffe, es gibt immer noch mindestens einen Journalisten, dem es ein Bedürfnis ist, die Wahrheit zu erfahren und nicht einfach zur Tagesordnung überzugehen.

Bis zur nächsten Tragödie.

Von | 2019-09-20T07:23:11+02:00 19. September 2019|Allgemein|34 Kommentare

34 Comments

  1. Weltmeister. 19. September 2019 um 08:40 Uhr

    So ist es.

  2. Ex-HSVer im Herzen 19. September 2019 um 09:48 Uhr

    Hier noch mal, weil es gestern an der falschen Stelle gelandet ist. Passt wunderbar zum Thema:

    Ich möchte mal ein Lob loswerden, dass dieses anscheinend der einzige Blog ist, der nicht wie alle anderen Medien und Fanboys sediert ist und über seichte Dinge berichtet, die man in zig Medien lesen kann. Sondern immer Salz in die Wunde streut und Dinge (zu Recht) hinterfragt. Mich kotzt es an, wie die Mehrheit wie die Lemminge auf Fake News, opportunistische und populistische Berichterstattung reinfällt statt mal das Hirn einzuschalten und logisch zu denken. Social Media hat das Ganze noch mal potenziert. Es gibt so viel Scheisse unter der Oberfläche und Hinterfragen / Querdenken ist das Einzige, was das vielleicht aufdeckt. Sei es die Jatta-Lüge, den Betrug mit der Anliehe oder die zum Teil kriminellen Machenschaften von Wettstein & Co.

  3. Gravesen 19. September 2019 um 09:53 Uhr

    Ich möchte an dieser Stelle mal eine kurze Erklärung loswerden. Ja, es stimmt, ich könnte in diesem HSV-Blog auch auf seichte Unterhaltung oder Hofberichterstattung machen. Ich könnte die aktuellen Aussagen des Trainers aus der letzten PK abtippen und einige Vollhonks wären glücklich und würden, weil sie offenbar über zuviel Tagesfreizeit verfügen, darüber „diskutieren“, ob Hunt jetzt spielen sollte oder ob Harnik Rechtsverteidiger kann. Aber, bei aller Liebe, das ist mir einfach zu dämlich. Dafür kann man Mopo lese oder in der U-Bahn Kalle und Manni zuhören. Dies hier ist mein!!!! Blog und hier thematisiere ich das, was ich!!!! möchte. Und es macht mir ein Scheiß-Vergnügen, ausgerechnet diejenigen, denen das nicht passt, auf die Palme zu bringen. Denn je mehr gepöbelt wird und je mehr ich beleidigt werde, umso mehr weiß ich, dass ich zu 100% richtig liege. Dieser Blog ist nun mal keine Spielwiese für geistige Müllmänner, dafür gibts Münchhausens Graupenperle. Und ich bin froh und stolz, dass es so ist.

    • Ex-HSVer im Herzen 19. September 2019 um 13:07 Uhr

      Was sind das denn für Spacken, die sich darüber aufregen? Die sollen sich vom Acker machen und hier nicht mehr lesen. Oder einfach mal ihr Gehirn einschalten ob du nicht vielleicht recht damit hast…

  4. jusufi 19. September 2019 um 10:20 Uhr

    Die StA Bremen hat Anklage erhoben, das ist richtig. Die angeklagten Delikte sind aber nicht die, wegen der anfangs ermittelt wurde. Es sind kleinere Vergehen, die mit einer geringeren Strafe bewährt sind. Das ist Fakt. Es bleibt abzuwarten, was der Prozess ergibt.

    Lesenswert zu der Thematik ist ein bereits fünf Wochen alter Artikel der ZEIT:

    https://www.zeit.de/2019/34/asylpolitik-bamf-bremen-bescheide-betrug-fluechtlinge

    Ansonsten ist es schon merkwürdig, dass niemand mehr die wahre Geschichte Jattas näher untersuchen möchte. Es gibt viele Anzeichen dafür, dass seine Vita frisiert ist. Ein öffentliches Interesse an Aufklärung dürfte auch bestehen.

  5. iMario 19. September 2019 um 11:06 Uhr

    Hält sich Herr Beiersdorfer eigentlich aus der Sache ‚Jatta’ bewusst raus und blockt alle Interviewanfragen ab? Oder gibt es keinen Bedarf von der Presse? Wäre doch mal schön zu hören wie Didi ins Mikrofon stottern würde.

    • Gravesen 19. September 2019 um 12:35 Uhr

      Nett, dass du fragst. Herr Knäbel war nicht bereit, sich zu dem Thema zu äußern.

  6. Ex-HSVer im Herzen 19. September 2019 um 16:55 Uhr

    Was mich mal interessieren würde: sollte sich letztlich doch herausstellen, dass Jatta in allen Punkten gelogen hat, was bedeutet das für die Spielwertungen in dieser Saison und auch für vorige Saisons. Und was für den HSV, sollte sich beweisen, dass er davon wusste.

    • Lord Sherwood 19. September 2019 um 19:31 Uhr

      Sollte Jatta gelogen haben, bedeutet das für die Spielwertungen erst einmal gar nichts. Ihm müsste ja die Profilizenz entzogen werden. Voraussetzungen zum Erhalt der Profilizenz sind unter anderem das vollendete 18. Lebensjahr, die nachgewiesene Sporttauglichkeit sowie für Spieler, die nicht den EWR-Staaten angehören, der Nachweis einer gültigen Aufenthaltserlaubnis. Das heißt, es müsste ihm zuerst einmal die Aufenthaltserlaubnis entzogen werden. Dann würde er auch die Spielberechtigung verlieren. Ob das aber alles aufgrund seiner falschen Angaben passieren wird, ist die große Frage.

      Die Spielordnung der DFL sagt zum Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers: War in einem Spiel ein Spieler nicht spiel- oder einsatzberechtigt, so ist das Spiel für die Mannschaft, die diesen Spieler schuldhaft eingesetzt hatte, mit 0:2 verloren und für den Gegner mit 2:0 gewonnen zu werten, es sei denn, das Spiel war nach dem Einsatz des nicht spiel- oder einsatzberechtigten Spielers noch nicht durch den Schiedsrichter fortgesetzt. In diesem Fall bleibt die Spielwertung bestehen.

  7. Gravesen 19. September 2019 um 19:16 Uhr

    POLIZEI PRÜFT NEUE ERKENNTNISSE
    Jatta hieß in seiner E-Mail-Adresse Daffeh
    .
    BILD und SPORT BILD liegen Kopien von Dokumenten vor, die neue Zweifel an der Identität des HSV-Profis aufwerfen.

  8. Ulrich Angenendt 19. September 2019 um 19:32 Uhr

    Ahh, jetzt kommt Schmackes rein.

  9. Lebenslang Grünweiß 19. September 2019 um 19:39 Uhr

    Kein einziges Bild von Beiden ??

    Bakary Daffeh und Bakery Jatta haben im Zeitraum von Februar 2014 bis April 2015 mindestens fünf, eher wohl 7 oder 8 Monate zusammen bei Brikama United gespielt. Sie stammen beide aus dem kleinen Provinznest Gunjur. Sie gleichen sich wie eineiige Zwillinge. Das bedeutet : Sie MÜSSEN sich kennen. Und es muß eigentlich auch jede Menge Fotos von den beiden zusammen geben. Gerade wegen ihrer frappierenden Ähnlichkeit wären sie ein beliebtes Fotomotiv bei Fans, Journalisten, Mitspielern. Auch in Gambia hat heutzutage nahezu jeder ein Smartphone. Ein einziges Foto dieser beiden wäre der beste Beweis, daß es wirklich beide Spieler gibt.

    Und es gibt kein einziges?

  10. Matthias 19. September 2019 um 19:41 Uhr

    Moin, ich habe bisher zum Fall Jatta nichts geschrieben. Ich bin allerdings nicht komplett ahnungslos, seit 2015 betreue ich in unserer Kirchengemeinde ehrenamtlich Geflüchtete und gebe Deutschunterricht. Ich könnte quasi einen „Flüchtlingsblog“ schreiben, spare mir das aber. Gerade kam jedoch über Bild die Nachricht: Jatta hat bei seiner Registrierung eine Mailadresse angegeben, mit dem Namen Dafee 🤔. Also ich kriege es nicht hin, dass deutsche Behörden keine lupenreine Herkunft nachweisen können. Meine Jungs und Mädchen sitzen gefühlt jeden zweiten Tag beim Amt um irgendwelche Dokumente zu unterschreiben. Und über Mülltrennung spreche ich gar nicht erst.

    • Gravesen 19. September 2019 um 19:43 Uhr

      Vielleicht wollte der Innensenator der Stadt Hamburg, der bei der Einreise von Herrn Jatta/Daffeh Leiter des Bezirksamts Mitte war, keine lupenreine Herkunft nachweisen lassen?

  11. Fohlenflüsterer 19. September 2019 um 19:42 Uhr

    Ich bin sehr gespannt, ob das Team Jatta in den nächsten Tagen gewaltige Risse bekommt? Da hat wohl der Tatortreiniger beim HSV einen ganz schlechten Job gemacht. Mal sehen, welche Strategie der große Taktikfuchs Dieter Hecking bei der nächsten PK zur Verteidigung von Herrn Daffeh vorbringt? Entschuldigung, ich meinte natürlich Jatta.

  12. Matthias 19. September 2019 um 19:58 Uhr

    @Gravesen: Es mag sein, dass kein gesondertes Interesse an einer Aufklärung besteht. Aber in der Regel bearbeiten das Verwaltungsfachangestellte. Die entscheiden über Wohngeld, Geld für den Lebensunterhalt, Zuweisung von Wohnraum, Gesundheitsvorsorge usw. Bei Jatta mag das aber anders gewesen sein, er hat ja auch kein Asyl beantragt. Alleine das wirft schon Fragen auf!

    • Gravesen 19. September 2019 um 20:02 Uhr

      Den Eindruck könnte man bekommen. Wenn die Geschichte der BILD stimmen sollte, muss man sich doch an den Kopf fassen, oder? Das Bezirksamt Hamburg Mitte hat insgesamt 4 oder 5 Tage „ermittelt“, wogegen das Auswärtige Amt erklärt, zu einer vollständigen Aufklärung bedürfe es mindestens 3 Monate. Und nun hat das Bezirksamt nicht mal gesehen, dass der Mann 2015 eine E-Mail-Adresse mit „Daffeh“ angegeben hat? Einen Scheißdreck haben die ermittelt. Die haben die Sache 4 Tage liegenlassen und dann die Anweisung bekommen, den Fall zu schließen

      • Lord Sherwood 19. September 2019 um 20:06 Uhr

        Grave, genauso war es. Ich kann das zu Recht behaupten, denn ich habe 40 Jahre beim Bezirksamt gearbeitet und weiß, wie der Hase dort läuft.

    • Lord Sherwood 19. September 2019 um 20:04 Uhr

      Matthias, den Fall Jatta hat mit Sicherheit kein einfacher Angestellter oder Beamter bearbeitet, sondern mindestens der Dezernatsleiter in Zusammenarbeit mit dem Rechtsamt, da ein Anwalt beteiligt war.

    • mis741 19. September 2019 um 21:40 Uhr

      Endlich kommt da Spannung rein 🙂 … Die „Hüpfer“ reagieren mitunter noch dünnhäutiger auf „kritisches Hinterfragen“ als sonst. Ich werte das mal als ein gutes Zeichen. Wird Zeit, dass hier mal die Wahrheit ans Licht kommt. Ich freue mich auf die kommenden Wochen.

  13. Gravesen 19. September 2019 um 20:05 Uhr

    Extrem geil die ersten Reaktionen auf die Sache von den Extrem-Vollpfosten. Bestes Beispiel dieser Abwärtsschmeißfliege aus der Graupenperle. Zum dumm, um ohne fremde Hilfe zu atmen, aber immer die große Fresse auf. Typischer HSV-Fan eben

  14. Matthias 19. September 2019 um 20:16 Uhr

    @sherwood: Ich gebe Dir gerne recht. Als Jatta mit Anwälten, Berater und HSV Offiziellen aufgelaufen ist, ist wahrscheinlich der/die einfache Angestellte/r nicht mehr dabei gewesen. Aber es gab ja auch eine Zeit davor… Vielleicht sind da Fehler gemacht worden und irgendwann gibt es dann auch kein Zurück mehr.

  15. HSVKritiker 19. September 2019 um 20:44 Uhr

    So, jetzt habe ich mal bei Scholz nachgesehen, wie da die Reaktionen der Fan-Boys sind!

    Letzter Kommentar:

    Rumpelstilzchen · Gefährte ·

    6 Min.
    Kommentare 126 · Antworten 979
    Alles Lachsbrötchen!
    Fliegen um die halbe Welt und finden?
    Genau, nichts!
    Und auf einmal taucht eine E-Mail Adresse auf in Bremen, ist klar!
    Selbst wenn es stimmen würde, wie schlecht hätte die Blöd recherchiert?
    Nur noch Peinlich!
    Überall Lachse 😳!

    —————————————————————————————————-

    Es ist erschreckend, wie behämmert einige Menschen sind. Oder will der nur provozieren?

    • Gravesen 19. September 2019 um 20:45 Uhr

      Dumm wie Dosenbrot

  16. Ich 19. September 2019 um 20:47 Uhr

    Armes Dosenbrot😎

  17. Lebenslang Grünweiß 19. September 2019 um 21:18 Uhr

    Also eine E-Mail-Adresse mit dem Namen bakarydaffeh ist nun eigentlich ein Beweis. Vor allem im Zusammenhang mit all den bereits erwähnten Indizien. Das einzige was „Jatta“ nun noch zu seiner Verteidigung sagen könnte : Bakary Daffeh sei sein Idol gewesen, deshalb die E-Mail-Adresse….. (soll ja schließlich auch Blogger geben, die sich Gravesen nennen… :))
    Aber ich denke, diese Verteidigung ist nicht haltbar angesichts der übrigen Indizien. Und Schweigen dürfte jetzt auch nicht mehr funktionieren.
    Außerdem : der gesamte e-mail-Verkehr unter der Adresse bakarydaffeh… ist irgendwo gespeichert, oder?

  18. Lebenslang Grünweiß 19. September 2019 um 21:41 Uhr

    Ein wichtiger Aspekt : Die meisten Menschen gehen davon aus, Bakary Daffeh habe sich jünger gemacht, um bei seiner Einreise nach Deutschland eine Duldung als Minderjähriger zu bekommen. Aber „Jatta“ wurde bereits zum 01.02 2014 im International Transfer Matching System registriert. 18 Monate VOR seiner Einreise nach Deutschland. Offenbar wollte er sich dadurch sportliche Vorteile verschaffen : aus einem 18 jährigen war ein 15 jähriger geworden. Wenn ein 15 jähriger bereits so gut Fußball spielt wie ein 18 jähriger, ist er ein Riesentalent und bekommt dementsprechend mehr Aufmerksamkeit und Förderung.
    Es ist auch Betrug allen künftigen Vereinen gegenüber : das Alter ist maßgeblich für Gehalt, Ablösesummen, Vertragslaufzeit. Ein 33 jähriger bekommt weniger Gehalt und Vertragslaufzeit und erzielt weniger Ablösesumme als ein 30 jähriger.

  19. Cleaner 19. September 2019 um 22:00 Uhr

    Der morgige „Münchhausen MornigCall“ wird mir ein Vergnügen sein. Ich möchte nicht wissen, was er vorher zu Frühstück einnimmt.

    Aber mal ne Frage: Warum ist keiner von Investigativ Experten in Gambia vor Ort auf der Suche nach einem „Daffeh“ ??

    • Gravesen 19. September 2019 um 22:02 Uhr

      Wer sagt dir, dass es so ist? Und, im Ernst, du hörst dir die Scheiße tatsächlich an?

      • Cleaner 19. September 2019 um 22:35 Uhr

        Ja, ich werde mir morgen diese Scheisse reinziehen – auf jedenfall – ich kann es kaum erwarten.
        Hast du Infos von World Press Kollegen vor Ort ob da gesucht wird?

  20. Tim 19. September 2019 um 22:22 Uhr

    Ja , so eine Mailadresse sagt wirklich unglaublich viel über die Identität aus….

  21. Tschüss Dino 19. September 2019 um 23:18 Uhr

    Wie ich schon schrieb: Einfach abwarten, ob nicht doch noch der große Knall kommt, in diesem Fall aus Bremen und HH in Stereo.

  22. Libuda 20. September 2019 um 04:58 Uhr

    Ein richtig fetter Kommentar in der BILD. Die geben Gas.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv