Fehlerhafte Eigenwahrnehmung

Ich stelle heute nur mal einige Aussagen ein- und desselben Spielers nebeneinander bzw. Aussagen über diesen Spieler. Dieser Mann, der in seiner Karriere, außer großen Sprüchen, noch nie etwas gerissen hat, zu dem fällt mir kaum noch was ein.

Holtby (über Moritz): Mit dem Ball kann Chris eigentlich alles. Links wie rechts. Wahrscheinlich würde ich lediglich an seiner Zweikampfhärte arbeiten. Er löst viele Situationen clever durch seine Spielintelligenz. In den ganz harten Duellen könnte er vielleicht noch etwas zulegen.

Moritz: Mental war der Druck bei Magath extrem hoch, das habe ich erst im zweiten Jahr so richtig gemerkt. Ich war irgendwann so gestresst, dass es schwer war, meine Leistung abzurufen.

Holtby über Moritz: Ich vertraue ihm, weil er ein brutal geiler Kicker ist. Ich bin total von ihm überzeugt, er hat brutale Qualitäten, eine Pferdelunge und super Technik

Moritz über Trainer Wolf: Mir hat das Training und die Art und Weise, wie mit mir und der Mannschaft umgegangen wurde, nicht gefallen. Ich habe für mich selber gemerkt, dass mir der Trainer auf den Sack geht und ich ihm. Zudem habe ich keine Perspektive gesehen

Christoph Moritz (29). 6 Vereine in 12 Jahren. Für den HSV 12 Spiele in 2 Jahren gemacht, 226 Minuten, also knapp 18 Minuten pro Spiel. Hat sich von Aachen (Jugend), Schalke, Mainz, Kaiserslautern, HSV, Darmstadt, zurück zum HSV kontinuiertlich verschlechtert und spielt auch unter Dieter Hecking keine Rolle. Aber, der „brutal geile Kicker“ hat immer noch ne große Fresse. Das sind exakt die Transfers und die Spieler, die den HSV dahin gebracht haben, wo er heute steht. „Brutal geile Kicker“ wie Moritz, Lasogga, Holtby, Hunt etc. Bei einem Schritt nach vorn, machten all diese überbezahlten Bolzer drei Schritte zurück u.a. auch in der Wohlfühloase Hamburger Sport Verein.

Bei aller Liebe, aber wenn ich lese, dass ein Spieler, der für seinen Verein nichts anderes als eine Belastung darstellt, öffentlich erklärt, dass ihm der vorletzte Übungsleiter „auf den Sack“ gegangen ist, weiß ich, dass ich bei diesem Verein und diesem Sport nicht mehr richtig aufgehoben bin. Was für ein Haufen selbstgerechter Spinner.

Von | 2019-09-28T08:26:45+02:00 27. September 2019|Allgemein|20 Kommentare

20 Comments

  1. Weltmeister. 28. September 2019 um 08:35 Uhr

    Über den Fehleinkauf Moritz und seine unpassend große Klappe braucht man nicht lange zu sprechen. Ich denke da sind wir uns alle einig und Grave hat Alles gesagt.

    Ergänzend: Dass Wolf ihm „auf den Sack“ gegangen ist, glaube ich ihm rückblickend sogar gerne. Wenn dies auch auf andere Spieler übertragbar ist, scheint der Leistungsabfall in der Rückrunde nicht verwunderlich.

    Fakt ist: Sportliche Führung und Vorstand haben die Abwärtsspirale nicht rechtzeitig erkannt, so dass das Saisonziel „Aufstieg“ verfehlt wurde. Dies richtig einzuordnen ist nicht gelungen.

    • Volli 28. September 2019 um 09:33 Uhr

      Ich denke, dass die sportliche Führung das sehr wohl erkannt hat. Aber den Übertrainer BigTitz zu entlassen, dann den Perspektivtrainer Wolf zu installieren um ihn dann nach 5 Monaten wieder zu entlassen. Davor hat selbst Hoffmann Angst gehabt😉

      • Weltmeister. 28. September 2019 um 11:52 Uhr

        „Perspektivtrainer“ – genau das ist das Problem des HSV: Diese grossspurigen Ankündigungen, über die man anschließend fast zwangsläufig stolpern muss.
        Die Hamburger Medien befeuern das Ganze noch mit grosskotzigen Artikeln über „Juwelen“, „Balkan Messis“. Diese „ungeheure Erwartungshaltung“ von der alle immer sprechen ist hausgemacht.

        Beim HSV wird generell zu viel gequatscht und zu viel gerechtfertigt.
        Außer im Fall von Baka, da ducken sich alle weg und halten sich dessen gambische Papiere wie Scheuklappen vor die Augen.

  2. Kugelblitz 28. September 2019 um 11:33 Uhr

    lol

    das von dir eingebettete video des fans chris ist an verblendeter blödheit nicht zu toppen.

    • Hein Blöd 28. September 2019 um 18:51 Uhr

      Doch.
      In der Druckausgabe vom „Spiegel“ ist heute die Geschichte von einem HaSiVau- Zuschauer
      der nach der Party den Schiedsrichter wegen Betrug angezeigt hatte.
      Weil: Konnte doch jeder sehen das der Ball von Jatta an der Aussenlinie nicht im Aus war,
      das Tor also zählen musste und er deshalb seine Wette verloren hat.

      Es folgt das übliche:
      – treuer Fan, blah blah
      – latscht da seit 42 Jahren hin, blah blah
      – und sieht mehr als jede(r) neutrale BeobachterIn,
      – sogar mehr als die Video- Schiris, welche er komischerweise nicht angezeigt hat.

      Hätte ich vor lauter Kopfschütteln ein Schleudertrauma erlitten, ich hätte den Knaben angezeigt…

      • Nichtkunde 28. September 2019 um 20:36 Uhr

        Kurzfassung: Einer von den Typen, die sonst rein gar nichts im Leben haben.

        Bei mir überwiegt da für gewöhnlich das Mitleid.

  3. Dennis 28. September 2019 um 12:39 Uhr

    Ich traue mich gar nicht, dass Video anzusehen.
    Wahrscheinlich wieder völliges Rumpelnicki geeier.

  4. legatfan 28. September 2019 um 13:36 Uhr

    Krasses Video, da möchte man gleich am Mittag zu Hochprozentigem greifen. Was will uns der seriöse Mensch mit dem NASA-Pullover mitteilen?
    Daß Bakery sich jünger gemacht habe („es ist doch scheißegal wie er heißt und wie alt er ist“) und daß dies keine Rolle spiele, da wir ganz andere Probleme hätten, die auf die Titelseite der BILD gehören würden. Auch der Hinweis auf die monatlichen Steuerzahlungen wird mal wieder gerne als Entlastungsgrund angeführt. Dazu noch die Aussage, daß der Junge doch einfach nur Fußball spielen wolle und schon ist die Argumentationskette vollzählig.
    Schön ist weiterhin der Vorschlag in Orte mit „kriminellen Energien“, wie z. B. Neukölln zu fahren, wo es nun mal definitiv einen hohen Ausländeranteil gibt. Dazu noch der Begriff „Lügenpresse“, diese beiden Dinge darf aber auch nicht jeder so sagen, ohne in eine bestimmte Ecke geschoben zu werden – der bärtige Chris natürlich ausgenommen.
    Außerdem wissen wir jetzt, daß sich die Mitglieder des Teams Jatta gerne im Umkreis von Zeitungsregalen (ist der Typ mit dem grünen Helm eigentlich Brazzos Bruder?) und Hamburger Busbahnhöfen aufhalten. Vielen Dank dafür. Da ich seit knapp zwei Jahren keinen Stadionbesuch mehr zu verzeichnen habe, würde ich gern wissen, ob dieser Kerl stellvertretend für die aktuelle 25A-Belegschaft zu sehen ist (schauder).

    • Kugelblitz 28. September 2019 um 14:04 Uhr

      Zitat:

      //Außerdem wissen wir jetzt, daß sich die Mitglieder des Teams Jatta gerne im Umkreis von Zeitungsregalen (ist der Typ mit dem grünen Helm eigentlich Brazzos Bruder?) und Hamburger Busbahnhöfen aufhalten//

      auf jeden Fall hält sich Chris gern an Busbahnhöfen auf. 80% der Interviewten kennen #teamjatta doch gar nicht und plappern einfach munter nach, was Chris ihnen in den Mund legt.

  5. Vsabi 28. September 2019 um 13:50 Uhr

    Habe mir das Video nur kurz angeschaut und diesen Proleten als einen typischen HSV-Fan eingestuft. Solche Videos sollten hier keine Plattform bekommen !
    Auch HOLTBY sollte mann svhnell vergessen, dieser Dummlabberer ist es nicht wert, erwähnt zu werden. Er zieht in England die gleiche Show ab um seine mangelte Qualität zu kaschieren. Moritz ein Spieler, dem der Trainer auf den Sack geht, gehört von seiner Einstellung nicht in die Bundesliga.
    Der HSV geht mir langsam am Ar.. vorbei !

    • Gravesen 28. September 2019 um 13:58 Uhr

      Also schön. Solche Videos sollten hier keine Plattform finden, ebenso die Graupenperle. Holtby und Lasogga auch nicht und Hoffmann ist eh doof. Ich wäre dafür, den HSV gänzlich auszublenden und werde in Zukunft nur noch über die Unsterblichkeit der Maikäfer schreiben. Hoffentlich sind dann alle glücklich.
      .
      Ach ja, und ich werde Dieter Hecking nie wieder Schnappi nennen.

      • Kugelblitz 28. September 2019 um 15:02 Uhr

        Prust.

        Auch wegen solcher Kommentare lese ich dich sehr gern 🙂

  6. Tschüss Dino 28. September 2019 um 14:26 Uhr

    Falls der Knaller, der durchgeknallte Rettungssani und die Pyromanen typisch für das aktuelle Publikum sind, dann haben sich das sportliche Niveau des HSV und das seiner Fans aber ganz vorzüglich aufeinander eingepegelt. Seit geraumer Zeit einen großen Bogen um den Volkspark und seine Graupen zu machen, war ganz sicher nicht die schlechteste Idee.

  7. Ex-HSVer im Herzen 28. September 2019 um 14:53 Uhr

    Maikäfer sind unsterblich? Wusste ich gar nicht. 🙂

    Zum Video: Man sieht ja am Anfang, dass es ums Abonnieren, Teilen, Liken geht. Also um Kohle generieren. Das geht natürlich nur, wenn man die Mehrheitsmeinung vertritt. Und die ist nunmal so: „Haben wir in diesem Land keine anderen Probleme“? Dabei übersehen diese Menschen, dass der Fall Jatta ein Paradebeispiel dafür ist, was in Deutschland falsch läuft: Regeln werden nicht mehr befolgt und dieses wird nicht mehr geahndet oder nur unzulänglich statt mit voller Härte des Gesetzes/Staates. Beispiele gefällig? Jatta // Araber-Clans // Abzockervorstände bei insolventen Firmen // Kindesmisshandlung // kriminelle Zuwanderer/Flüchtlinge… Das könnte man unendlich fortsetzen.

    • HSVKritiker 28. September 2019 um 15:46 Uhr

      Jetzt wird dir aber genau dieser Clown im Video Rassismus vorwerfen, obgleich er was von „Lügenpresse“ und „Kriminalität in Neukölln“ schwafelt.

      Ich denke übrigens bei dieser Sache noch nicht einmal so sehr an Flüchtlinge, sondern eher an gewisse Leute mit Einfluss und Geld, die sich alles erlauben können. Ein mittelmäßiger Fußballer, ein mittelmäßiger und verschuldeter Verein, ein Innensenator usw. Nun könnten in der Tat Menschen (unbedeutende Flüchtlinge, unbedeutende Bürger) dieses Landes sich sagen, „die da oben dürfen alles, dann können wir das doch auch!“. Übrigens, meiner Meinung nach steht eben nicht die Mehrheit hinter Jatta. Bestenfalls die üblichen Marktplatzschreier, die überall Rassismus wittern und die oft sogar rechten HSV Fan-Boys, die jetzt auf Hippies machen. Diese Leute bilden aber nicht die Mehrheit in diesem Land.

      • Gravesen 28. September 2019 um 16:04 Uhr

        Dann möchte euch doch folgenden Tweet vom hohlsten Schraubenverkäufer aus Bremen nicht vorenthalten
        .

        HSV Klönstuv
        @HSVKloenstuv
        ·
        Komm, geh wieder im braunen Wasser Fischen.

        .
        Mal unabhängig davon, dass „Krischan aus HB“ nicht über die 7. Klasse der Hauptschule West-Delmenhorst raus gekommen ist, ist dieses dümmliche Wiedergekäue mit „brauner Ecke“ und AfD einfach nur unendlich verblödet. Aber so sind die „wahren HSV-Fans“. Chris und Krischan und all die Vollpfosten

        • Ex-HSVer im Herzen 28. September 2019 um 16:15 Uhr

          Genau so ist es! Aber selbst im Block E früher braune Parolen gebrüllt. Dummes Volk!

      • Ex-HSVer im Herzen 28. September 2019 um 16:13 Uhr

        Rassismus? Wo? Ich sehe da null Rassismus. Kriminelle Gäste sind genauso hart zu behandeln wie Deutsche. Das hat nix mit Rassismus zu tun. Wie kann ein Asylbewerber/Flüchtling bitte mehrere/Dutzende Straftaten begehen, ohne SOFORT ausgewiesen zu werden. Nur eine Straftat sollte dazu reichen.

  8. HSVKritiker 28. September 2019 um 15:34 Uhr

    Der ist ja fast genauso krass wie der brüllende Feuerwehrmann auf YT!

    Aber auch die Sprüche wie „Lügenpresse“ und sogar noch der Hinweis auf angebliche „Kriminalität in Neukölln“ – ist das nicht eigentlich eher Nazi-Sprech? Nun gut, keine Macht den Drogen!

    Und jetzt noch eine Frage, auch wenn man mich dafür jetzt sperrt oder mich als Rassist beschimpft, der ich nicht bin. Wurde das Video in Südafrika gedreht? Einfach nur schlecht!

  9. Achim 29. September 2019 um 03:59 Uhr

    Fehlerhafte Eigenwahrnehmung? Doch nicht bei Chris! Seine Prognose zum Spiel in Regensburg ist doch der Beweis!
    https://www.youtube.com/watch?v=gnT1X54u8gk

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv