Heilige Mutter Gottes…

Das ist also der HSV in der Zweitliga-Saison 2019/20!

HSV-Profi van Drongelen Diese Kalorienbombe zieht er sich als Tor-Belohnung rein (Quelle: Mopo.de)

HSV-Topspiel in Bielefeld Hunt fällt aus – überrascht Hecking mit Wood? (Quelle: Mopo.de)

HSV-Überraschung Ex-Nationalspieler Trochowski vor Comeback in Hamburg! (Quelle: Mopo.de)

ACHTUNG, HSV! In der 71. Minute trifft Bielefeld (Quelle: Bild.de)

COMEBACK BEI HSV III?Jansen bearbeitet Trochowski (Quelle: Bild.de)

Hunt fällt aus – mit Wood und Letschert in der Startefl? (Quelle: Abendblatt.de)

Das ist also das, was vom HSV übrig geblieben ist. Mehr als die Frage, ob Kreisel-Peter in Zukunft zusammen mit Bass Jansen in der dritten Mannschaft Freizeitfußball zelebrieren möchte, ist da nicht mehr? Oder sind die Herren für wichtige Fragen schlichtweg zu faul? Was ist mit der Frage nach Hoffmanns Douglas Santos-Beschiss? Warum stellt niemand die Frage, wie es sein kann, dass Märchenonkel Wettstein nach 5 Jahren katastrophaler Arbeit mal wieder einen Anschlussvertrag erhält? Was ist eigentlich mit Kühne? Wie steht es um die Finanzen? Was tut der HSV, um den Zuschauerschwund aufzuhalten?

Die Antwort ist eigentlich gar nicht so schwer, denn dem Trickser aus Leverkusen ist es gelungen, die Öffentlichkeit für seine Zwecke zu sedieren. Anstatt BILD/SportBild für die Berichterstattung über Jatta abzustrafen, gibt’s Exklusivinterviews. Jeder wird bedient und mit dem PR-Dreck Graupenperle/Mein Scheiß leistet sich der Verein seit Monaten einen eigenen Blog, ohne jedoch als Urheber aufzutauchen. Hier wird in einer Art und Weise Stimmung erzeugt, die selbst der Presse-Abteilung des Vereins zu peinlich wäre, aber der Zweck heiligt die Mittel und die meisten Schreiber sind heutzutage käuflich.

Das Resultat ist allerdings: Das Stadion wird von Spieltag zu Spieltag leerer, viele private Berichterstatter und andere Blogger haben ihre Engagement beendet und im offiziellen HSV-Blog „diskutieren“ die letzten 6 Vollpfosten (wenn sie sich nicht gerade gegenseitig bepöbeln), ob nun lieber Jung oder Letschert neben van Dingeldong verteidigen soll, wie unendlich spannend. Ich kann mich an dunkle Zeiten erinnern, da hatte der Schwachmaten-Blog „Matz Ab“ teilweise 600 bis 800 Kommentare pro Tag, obwohl natürlich das meiste eine Art Idioten-Chat von debilen Trainingsplatz-Rentnern war. Aber das ist es heute immer noch und inzwischen erreicht Münchhausens Krümelkacke nicht selten die Hunderter-Grenze nicht mehr.

Der HSV interessiert nicht mehr.

Von | 2019-10-20T07:52:42+02:00 19. Oktober 2019|Allgemein|10 Kommentare

10 Comments

  1. Gravesen 19. Oktober 2019 um 08:47 Uhr

    Und natürlich fühlt sich der dümmste Rumpelkasper von allen bemüßigt, unmittelbar das Gegenteil zu behaupten. So viel Dummheit und Verblödung ist nur schwer erträglich.

  2. Saschas Alte Liebe 19. Oktober 2019 um 13:31 Uhr

    Die Aufstiegshoffnung bzw. Zuversicht hält derzeit noch die Besucherzahlen einigermaßen hoch. Auch die (relativ zu den Zumutungen der Vorjahre, Zweitliganiveau) verbesserten sportlichen Darbietungen wirken beim leidgeplagten Publikum schon positiv.
    Gelingt der Aufstieg, wird die Arena erstmal wieder voll sein. Wird der Aufstieg wiederum vermasselt, werden die Zuschauerzahlen rasant in den Keller gehen, vermutlich auf ca. um 30000, teilweise noch darunter; mit deutlicher Tendenz.
    Allerdings sind da noch andere Kriterien. Das HSV Publikum ist wohl ziemlich eventorientiert, was in den „Nullerjahren“ bei relativem sportlichem Erfolg positiv motiviert zu Rekordbesuchen führte. Danach wandelte es sich zum Katastrophen-Publikum, und wurde oftmals auch dabei keineswegs enttäuscht; es gab fast immer ordentlich zu schimpfen und/oder Skandalöses zu begaffen, bestenfalls in aufgeputscht dramatischen Endzeitathmosphären „ums Überleben“ mitzufiebern.
    Die Hofpresse mühte sich dabei nach Kräften. Dramaturgisch zieht Überlebenskampf mehr denn Meisterschaft.
    Bochumisierung zum normalverödeten Graue Maus Club würde dem HSV in keiner Weise in diesem Zusammenhang zum Vorteil gereichen.
    „Ein normaler Verein werden zu wollen“ (BH) ist insofern unglaubwürdig und aus Hoffmanns Mund tendenziell vorsätzliche Unwahrheit. Das will ernsthaft wohl niemand.
    .
    Womöglich ist die auffällige Ruhe auch nur wieder eine dramaturgisch gewollte und geplante Sequenz, die – von welchem Einschlag auch immer – absehbar von einem Knall eindrücklich zerschlagen werden könnte. Mögliche Anlässe sind beispielsweise oben im Blog angedeutet.

  3. Hansestädter 19. Oktober 2019 um 18:04 Uhr

    Wurde eigentlich die Anleihe wie geplant zurückgezahlt?

  4. UFO 19. Oktober 2019 um 18:09 Uhr

    Bei mir : Ja 😉 !

    • Gravesen 19. Oktober 2019 um 18:14 Uhr

      Was schätzt ihr denn, wohin die Douglas Santos-Kohle gewandert ist.

      • Tobi 19. Oktober 2019 um 18:36 Uhr

        Kühne

        • Gravesen 19. Oktober 2019 um 18:45 Uhr

          Auch.

  5. UFO 19. Oktober 2019 um 18:15 Uhr

    Tlw. auf mein Konto und ich habe etwas für dein Buch und deine Tochter zurückgelegt 😉 .

    • Gravesen 19. Oktober 2019 um 18:17 Uhr

      Du bist der Beste ❤️

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv