Verzockt!

Da hat Taktik-Fuchs Hecking den HSV aber mal reichlich Geld gekostet, Hoffmann wird sich freuen. Anstatt an das 6:2 vom Wochenende anzuknüpfen, meinte Schnappi, er könnte zaubern und aus war es mit dem Pokal. Natürlich werden sich die hohlen Hüpfer nun wieder einmal einreden, dass der Aufstieg Priorität hat, dass man nicht immer gewinnen kann und bla bla. Tatsächlich aber hat das Pokalspiel gezeigt, dass dieser HSV eben doch nicht die Übermannschaft ist, die viele bereits erkennen wollten.

Und sowohl Spiel wie auch Ergebnis haben eines gezeigt: Für die Bundesliga würde es in dieser Zusammensetzung hinten und vorn nicht reichen. Nun hat man aber durch das frühe Aussscheiden eine wichtige Einnahmequelle leichtfertig verspielt, die man für Verstärkungen dringend gebraucht hätte. Etwas anderes hat sich aber eben auch noch gezeigt und damit meine ich noch nicht mal die Mannschaft (bis jetzt) und den Trainer (erste Ansätze): Die Hamburger Arroganz ist wieder da und sie ist es, die den Verein dahin gebracht hat, wo sie heute steht. Kleines Beispiel?

Erster in der 2. Liga 

Kommentar: In dieser Form ist der HSV eine Klasse für sich

Nie hatte der HSV in seiner ruhmreichen Geschichte nach elf Spieltagen ein besseres Torverhältnis als aktuell. Die Gala gegen Stuttgart, sie war eine Demonstration der Stärke und ein Zeichen an die Konkurrenz, dass dieser HSV in der 2. Liga an guten Tagen eine Klasse für sich ist. Dieter Hecking hatte gegen die Schwaben den perfekten Matchplan und die bestmögliche Aufstellung gewählt. Auf Konter zu setzen, ging auf. Auf Christoph Moritz zu setzen, ging auf. Und während der VfB unterstrich, dass er nach dem Abstieg noch immer auf der Suche nach Stabilität ist, zeigte der HSV, dass es momentan keinen Grund zur Sorge gibt, dass es in dieser Saison erneut schiefgehen könnte mit der Rückkehr ins Fußball-Oberhaus. (Quelle: Mopo.de)

Herrlich. Erinnert fatal an die dumme Sprüche von Linnenbrügger aus der letzten Saison, wonach dieser HSV „zu groß für die zweite Liga“ war. Das Ergebnis ist bekannt. Aber was sagt Taktik-Fuchs Hecking nach dem vercoachten Spiel? „Das Ergebnis haut uns nicht um“. Na, dann ist doch alles bestens…

Wie auch immer man es drehen möchte, ich bin zufrieden 😀

P.S. Jatta-Trend geht zur Gambia-Absage

Warum wohl?

Von | 2019-10-31T07:51:27+01:00 30. Oktober 2019|Allgemein|16 Kommentare

16 Comments

  1. Volli 30. Oktober 2019 um 07:50 Uhr

    Im letzten Jahr hat der Erfolg im Pokal aber sämtliche Sinne vernebelt. Der Schuss vor den Bug kam, meiner Meinung nach, zur rechten Zeit! Ich seh Hecking lange nicht so kritisch. Der Typ versucht irgendwie die Mannschaft bei Laune zu halten. Er wird selbst wissen, dass die Mannschaft in großen Teilen den BuLi Ansprüchen nicht genügt. Wenn man aber sieht wie lange der kleine Vfl die großen Bayern quälte, oder Bielefeld die Schalker fast noch rauskegelte, braucht man nicht ausschließlich von der schlechtesten 2. Liga aller Zeiten zu sprechen. Der gesamte deutsche Fußball verliert, zur Zeit, extrem an Niveau.

  2. TCvonderanderenElbseite 30. Oktober 2019 um 08:36 Uhr

    Taktisch haben beide anders gehandelt, als ich vermutet habe. Ich glaubte, Stuttgart würde defensiver agieren und Hamburg bei der Marschroute bleiben.
    Stattdessen wurde der Ballverschlepper eingewechselt und Fein somit aus dem Spiel genommen. Der starke Dudziak raus und ein unscheinbarer und ängstlicher Kinsombi rein.
    Zudem hat Hecking´s Team es offensichtlich nicht verstanden, dass Vagnoman im Ligaspiel schon mehrfach überfordert war. Und statt ihm eine defensive Hilfe an die Seite zu
    stellen, lässt man ihn weiterhin alleine auf der Seite verteidigen. So kamen die gefährlichsten Aktionen der Stuttgarter immer wieder über links.

    Der HSV hat sich mit dem Spielverschleppen nach dem 1:1 selbst sediert und danach nicht mehr wiederbeleben können. In HZ 2 war das ein Armutszeugnis nach vorne.
    So hat Stuttgart verdient gewonnen und der HSV die Chance auf Mehreinnahmen verspielt!

    • Tobi 30. Oktober 2019 um 08:54 Uhr

      Also mit vagnoman sehe ich das Problem das Samperio oder jatta bzw auch kinsombi ihn zu wenig unterstützt haben. Kinsombi hatte das Pech das er viel für Hunt machen musste. Hunt anzuschauen ist einfach schlimm
      Hecking glaube ich hat Pokal bewusst verschenkt. Sonst stellt man nicht so auf. Besonders schlimm fand ich das die Leute Moritz gefordert haben. Holtby zwei. Eine Vorlage u sonst nix außer viel gerenne… bei zwei Toren u zwei Chancen zu spät
      U fein hat öfters für ihn ausgebügelt. Dusdziak sonst viel besser
      Leichter als hier pokal kommt man nicht ans Geld

  3. Michael 30. Oktober 2019 um 08:51 Uhr

    Da ist sie wieder, die Arroganz. Ich habe auf die Niederlage getippt, weil ich nach dem hohen Sieg am Wochenende genau damit gerechnet habe. Es offenbart sich die Beschränktheit der Mannschaft und der Trainer ist kein Heilsbringer, sondern verzockt sich mit Einstellung und Aufstellung gegen den gleichen Gegner vom Wochenende.
    Ein erschreckend normaler und durchschnittlicher Zweitligist ist aus dem HSV geworden.
    Man kann noch so sehr tun, als sei das nicht schlimm, dass man verloren hat. Die verdaddelte Mehreinnahme aus dem Pokal fehlt, Hoffman hat sie sicher schon ausgegeben.

  4. Tobi 30. Oktober 2019 um 08:58 Uhr

    1Mio Einnahme mehr wär nächstes Jahr falls Aufstieg klappt ein bzw zwei gute geliehene Spieler aber so interessiert das keinen. Da denkt keiner weiter
    U wenn ich höre das manche schreiben zum Glück keine mehrfachbelastung… ernsthaft wegen einem Spiel im Februar

  5. Saschas Alte Liebe 30. Oktober 2019 um 09:13 Uhr

    Das war ein Spiel mit gegenüber dem letzten vertauschten Rollen. Der VfB hatte gelernt und sich auf seine Stärken besonnen, seine Spieler waren hoch motiviert und wussten, was wie zu tun sei.
    Beim HSV meinte man offenbar, etwas strategisch besonders Spitzfindiges auszuhecken, Stuttgart auch mit teilweise (form)schwächeren Kickern abfertigen zu können.
    Voll in die Hose gegangen!
    Es scheint, als verlöre der Trainer gerade den realistischen Blick auf das wirkliche Leistungsvermögen einiger seiner Kicker.
    Das 6:2 war auch ein Ergebnis Stuttgarter Strategie und Einstellungsfehler, nun war’s andersherum.
    Hecking wird wissen, dass er Scheiße gebaut hat, Hoffmann auch. In der Ebbekasse wird man’s noch merken.
    Die wichtigste Erkenntnis dabei ist, dass es noch ein sehr weiter Weg bis zur stabilen BL Tauglichkeit ist, sofern dies mit diesem Kader überhaupt möglich.
    Der HSV wird sich wohl in die Gruppe derer einreihen, die für die BL zu schlecht und für die Masse der Unterklassigen noch zu stark ist; das allerdings mit überproportional hohem Finanzaufwand. Ein ungesunder Status.
    Es fehlt eine halbe BL Mannschaft im Sommer, Stand jetzt.

  6. Jolle4 30. Oktober 2019 um 10:29 Uhr

    Habe gestern zum ersten Mal nach langer Zeit wieder ein HSV-Spiel gesehen und war einigermaßen schockiert von dem Gestümpere. Und das soll der Tabellenerste der zweiten Liga sein? Ecken und Freistöße regelmäßig zu kurz getreten, Jatta wie immer völlig überhastet, Jung fällt vor allem durch die Haare auf und C. Moritz, der Mann der angeblich alles am Ball kann, verstolperte einen Ball nach dem anderen.

    • Saschas Alte Liebe 30. Oktober 2019 um 13:55 Uhr

      Jung ist der legitime Nachfolger von Haareschön Djourou, nur schlechter kickend, dafür aber netter.
      Man kann ja nicht alles können 😂

  7. Nichtkunde 30. Oktober 2019 um 10:31 Uhr

    Die Behauptung, eine Rotation zumindest der halben Startelf sei ohne jeglichen Qualitätsverlust möglich, sollte Hecking nach diesem Auftritt noch einmal überdenken.

  8. marlor 30. Oktober 2019 um 10:55 Uhr

    Zum Spiel gestern ist alles gesagt, das sehe ich auch so, wie meine Vorredner.
    Aber was aufgefallen ist: der zweite Anzug sitzt gar nicht, da ist noch viel Nachbesserung möglich. Gegen Mannschaften wie Aue, Sandhauen und Wiesbaden mag das reichen. Für BuLi-Absteiger aber nicht und Stuttgart ist sicher keine Übermannschaft. Bei einem Aufstieg sehe ich schwarz, wenn nicht mind. 5-6 erstligareife, entwicklungsfähige Spieler dazukommen, aber
    a) woher das Geld nehmen und
    b) wer ist jung und ernsthaft so blöd noch zum HSV zu wechseln?

    Was ich am Kader allgemein aber am schlimmsten finde, ist der Sturm: Harnik oder Hinterseer sind beide genauso technisch limitiert wie Lasogga und ebenso langsam, von Wood ganz zu schweigen. Daffeh ist nur schnell und hat sonst Kreisligaformat, wenn Leibold nicht mit nach vorne geht, läuft links auch nichts. Nicht umsonst hat ein MF-Spieler die meisten Tore geschossen bisher. Wieso in 3-Teufels-Namen lässt man nach dem sicheren Arp-Abgang einen Wintzheimer gehen, wenn auch nur geliehen. Der Sturm ist eine einzige Katastrophe.

    Außerdem wird es wohl auf ewig Heckings Geheimnis bleiben, weshalb er einen halbwegs jungen Aaron Hunt in Wolfsburg komplett aussortiert und einen alten, lahmen und schlechten Aaron Hunt beim HSV noch spielen lässt. Der dürfte keine einzige Minute mehr spielen. Das ist eine Ohrfeige für Spieler wie Fein und Kittel und mit Abstrichen auch Dudziak, die bisher konstant gute Leistungen gebracht haben. Und jetzt soll bitte keiner mit Argumenten, wie „Hunt ist ein verdienter Spieler des HSV“ um die Ecke kommen. Da kotze ich gleich im Dauerstrahl. Mit dem Mann auf dem Feld ist der HSV mind. 1 Klasse schlecher als ohne ihn. Das sollte Hecking doch auch sehen…

  9. Ex-HSVer im Herzen 30. Oktober 2019 um 13:08 Uhr

    Der HSV ist souverän erster, weil alle anderen viel zu schlecht sind und sich gegenseitig die Punkte klauen. Deshalb klappt es dieses Mal mit dem Aufstieg.

    Wie kann man so geisteskrank sein und das Torverhältnis mit denen aus 55 Jahren BuLi zu vergleichen. Ochsenzoll lässt grüßen.

  10. Leo Kirch 30. Oktober 2019 um 14:37 Uhr
  11. Kevin allein in Hamburg 30. Oktober 2019 um 18:03 Uhr

    Warten wir mal die Rück Runde ab.
    Die kann hecking nämlich nicht.

  12. Carsten 30. Oktober 2019 um 19:11 Uhr

    @ Tobi
    „Hecking glaube ich hat Pokal bewusst verschenkt“.
    Das halte ich für absurd. Von der Einnahmeseite her ist der Pokal viel zu wichtig.
    Grave hat es richtig in der Überschrift formuliert: VERZOCKT!

    • Tobi 30. Oktober 2019 um 20:19 Uhr

      Hecking bekommt sein Geld so u so. Er setzt alles auf Liga u net auf Pokal. Sonst hätte er nicht so aufgestellt

  13. Volli 30. Oktober 2019 um 22:40 Uhr

    Hunt hat muskuläre Probleme. Was ein Schock für den HSV 😂

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv