Danke, Herr Funkel

Endlich spricht mal einer aus, was ich seit Jahren denke:

Gibt es Entwicklungen im Trainerjob, die Sie nerven?
Funkel: Einiges nervt schon. Alleine die neumodischen Begriffe im Fußball: Mit Halbräumen, Box oder Vertikalspiel kann ich nicht so viel anfangen. Wenn die junge Trainer-Generation diese Begriffe annehmen will, soll sie das. Aber das ist nicht meine Welt. Die Spieler verstehen mich auch so. Manche Kollegen übertreiben es, reichen Zettel ins Feld und stellen nach kurzer Zeit um. Das ist nicht mein Stil. (Quelle: Express.de)

Exakt so geht es mir auch, diese dümmliche Verwissenschaftlichung eines eigentlich einfachen Spiels. All dieser Scheißdreck, den sich die Pfosten von Spielveralberung.de haben einfallen lassen, um anders zu sein als die anderen Mädchen. Abkippende Halb-Sechser, Laserpässe, Wandspieler, Klatschen-lassen oder unbehandelte Zahnzwischenräume, was für ein selten dämliches Gelaber. Vor allem wird der Fußball nicht besser durch das Laptop-Gequatsche.

Deshalb – Danke, Herr Funkel

Was stimmt denn bloß nicht mit diesen Typen?

Hat der HSV bald seinen nächsten Nationalspieler? Geht es nach Sonny Kittel, ist alles nur noch eine Frage der Zeit. Hamburgs Top-Torschütze will künftig auch im Nationaldress auflaufen – allerdings nicht für Deutschland, sondern für Polen. Sein polnischer Pass liegt zum Abholen bereit. Auf die Welt kam Kittel in Gießen. Bei Eintracht Frankfurt kickte er in der Jugend, dort wurde er zum Profi und auch zum Jugend-Nationalspieler. Von der U16 bis zur U20 war er zwischen 2009 und 2013 für den deutschen Nachwuchs aktiv. „Ich möchte für Polen spielen, weil ich mich immer polnisch gefühlt habe“, erklärte Kittel in einem Interview mit der polnischen Sportzeitung „Przeglad Sportowy“ (Quelle: Mopo.de)

Ob sich Knorpel-Kittel nun polnisch, bulgarisch oder gambisch fühlt, ist mir herzlich Latte, aber man muss sich doch fragen, ob diese Typen noch alle Latten am Zaun haben. Aufgrund diverser Kreuzbandrisse und Knorpelschäden ist Sonny Crocket nur noch zu eingeschränktem Training bei maximaler Belastungssteuerung fähig und sein eigener Übungsleiter gibt bekannt, dass man im Volkspark gar nicht sooooo unglücklich über das Pokal-Aus sei, weil ja im Frühjahr die Meisterschaft entschieden wird und zusätzliche 90 Minuten sind dem maladen HSV-Kader kaum zuzumuten. Aber Nationalmannschaft für Polen spielen, dafür reicht es? Sorry, die merken absolut nichts mehr.

Von | 2019-11-04T07:32:54+01:00 3. November 2019|Allgemein|24 Kommentare

24 Comments

  1. Hein Blöd 3. November 2019 um 08:38 Uhr

    Moin!
    Auch ich würde sehr gerne mal in einer Nationalmannschaft spielen, welche ist mir
    eigentlich herzlich egal. Aber dazu fehlt mir ein Job in sonner Fussballspielfirma,
    ein einfacher 430.000 Euro- Job würde mir schon vollkommen reichen, bin ja
    bescheiden.

    Gut, bin zwar schon über 50, aber auf der Position der umkippenden 6 eigentlich
    erste Wahl, humpelnde 9 ginge aber auch, und ein Invalide mehr oder weniger
    fällt doch am Volkspark sicher nicht auf, oder? Na also!

    Also keine Scheu, liebe Arbeitgeber der FAG, Angebote nehme ich sehr gerne
    über die HSV- Arena entgegen.

  2. Demosthenes 3. November 2019 um 09:25 Uhr

    Hahaha, …. es ist einfach unglaublich, was der ganz normale Fußballverein da wieder von sich gibt.

    Der eine sagt seiner Nationalmannschaft mit der Begründung ab, und ich zitiere: „(er)… hat uns mitgeteilt, dass er sich auf den HSV und unsere gemeinsamen Ziele konzentrieren möchte“. Der andere sagt nur einen Tag später seinem Nationalteam zu mit der Begründung: „.. weil ich mich immer polnisch gefühlt habe.“ Irre!

    Und dazwischen steht ein Trainer, der seine Mannschaft beim Abschlußtraining als tranig und unkonzentriert ansch**** und „… ein bisschen mehr Leben“ fordert.

    Ich bin schon so gespannt aufs Spiel heute, es könnte ein wirklich schönes Wochenende werden. Erst gehen die Bayern mit 1:5 in Frankfurt unter…. t.b.c.

    @Grave: Spielveralberung.de? Unbehandelte Zahnzwischenräume? Ich konnte nicht mehr vor Lachen… mehr davon.

    • Gravesen 3. November 2019 um 09:28 Uhr
      • Demosthenes 3. November 2019 um 18:54 Uhr

        Hihihi, das wird ja immer besser, danke für den link! Das kannte ich nicht, weil ich 2015 noch nicht Leser Deines formidablen Blogs war. Aber sag mal, Kommentatorkollege fleischwurst gehörte auch zu denen, die mit Inbrunst in fallende Messer greifen und bei Handgranaten zielsicher den Sicherungsstift wegwerfen, oder?

        • Gravesen 3. November 2019 um 19:00 Uhr

          Solche Opfer hat es immer gegeben und wird es immer geben. Das gehört in der Welt von Social Media leider dazu, auf einen Satz, den du schreibst, kommen 4 Hirnis, die dich dafür anpissen. Mir ist aber aufgefallen, dass ich damals wohl noch geduldiger war, heute würde ich so einen Dreck auf der Stelle löschen und den Vogel sperren.

  3. Bidriovo 3. November 2019 um 09:43 Uhr

    Das ist mir gestern bei dem Thema „Belastungssteuerung“ und „zu viele Spiele“ noch zu kurz gekommen. Bei Frankfurt sind viele Spieler während der Nationalmannschaftswochen unterwegs und aktiv im Einsatz. Beim HSV haben dagegen viele frei oder sind als Ergänzungsspieler dabei. Da kommt bei den Frankfurtern auch nochmal viel Reisespaß und Einsätze dazu.

    Zu Daffeh: Ich dachte, es besteht eine Abstellungspflicht, wenn die Nati ruft und nur wenn man verletzt ist, kann man sich dem entziehen?

    • Gravesen 3. November 2019 um 09:45 Uhr

      Ich denke, die Abstellungspflicht gilt für die Vereine. Bedeutet: Wenn das Land ruft und der Spieler will, muss ihn der Verein ziehen lassen. Wenn sich aber der Spieler weigert (aus bekannten Gründen), für sein Land spielen zu wollen, gibts keine Handhabe seitens des Landes. Man kann ja niemanden zwingen, für sein Heimatland zu spielen.

  4. H96 3. November 2019 um 13:11 Uhr

    So Slomka ist auch schon wieder Geschichte bei 96.
    Nur so zur Info

    https://www.kicker.de/761639/artikel/nach_sechs_heimspielen_ohne_sieg_hannover_96_trennt_sich_von_slomka

    Da hätten die doch Doll behalten können und wer kommt jetzt? Der Wolf 🙂

  5. cajunX 3. November 2019 um 13:59 Uhr

    „Er flankt in die Box …“

    Als ich das das erstemal hörte, dachte ich, spinnen die? Und dann hatte ich ein bißchen rumhehört, wer so nen Scheiß populär macht. Ja und dann bin ich auf Tobis Escher gestoßen. Und hörte Meinungen wie: „Der Escher und spielverlagerung.de sind state of the art …!“ Na, dann?

    Wow! Ein Klugscheißer, der dachte, wenn er den Dingen neue Namen gibt, Spiele bis zum Verrecken „analysiert“, den Ballbesitzfußball zum heiligen Gral verklärt, dann hat er ein Geschäftsmodell, mit dem es sich in den nächsten 30 Jahren mehr als gut leben läßt. Okay, so doll kann es auch wieder nicht sein, denn vermutlich denken noch mehr Trainer außerhalb der Laptop-Generation so wie Funkel. Und die Geschäfte stagnieren vielleicht ein wenig, sonst müßte er nicht seine Brötchen noch in einem Hamburger Dummenforum verdienen.

    So, dann hoffen wir mal, daß sich die Offensivspieler von Düsseldorf und Schalke heute oft genug in der Box des Gegners aufhalten, damit es auch mal klingelt. Hmmm, aber ein Tor ist noch ein Tor, oder wie heißt das jetzt, Herr Escher?

    • Ex-HSVer im Herzen 3. November 2019 um 15:18 Uhr

      Naja… Box ist lediglich die englische Variante für Strafraum. Insofern ein Anglizismus, wie er in allen Bereichen üblich ist.

      Zu Kittel. Welche Sau interessiert das? Ich fühl mich schon immer eher als Polynesier. Mal schauen, ob da auch was geht.

      Zum Spiel gerade: War doch klar, dass man da gewinnt. Mal schauen, was die Presse daraus macht…. *aktualisiert*… hupsala! Mal schauen, was die Presse jetzt draus macht

  6. Cleaner 3. November 2019 um 14:12 Uhr

    Münchhausen toppt heute alles was er bisher für seine Masochisten veranstaltet hat.
    Sievi und Hirn – die beiden größten Vollpfosten labern Scheisse um die Wette.

  7. Fohlenstall 3. November 2019 um 14:27 Uhr

    Moin zusammen,
    ….“Scheisswetter“ draussen…ich hab mir mal die erste Halbzeit angetan.
    Tja,ohne taktische Zwänge auf beiden Seiten…der HSV hinten anfällig.
    Mal schauen ob Wiesbaden dass noch bestraft…..

  8. Gravesen 3. November 2019 um 15:31 Uhr

    Ich könnte mich wegschmeißen 😂😂😂😂

    • Fohlenstall 3. November 2019 um 15:35 Uhr

      …ja..1:1in Überzahl in der Nachspielzeit gegen den Tabellenletzten:-):-):-)

      • Nichtkunde 3. November 2019 um 15:45 Uhr

        Alles nur wegen diesen Kritikern – und natürlich der unmenschlichen Doppelbelastung, die mit einem eher bescheidenen Erstligaetat einfach nicht zu stemmen ist. 🙁

  9. Fohlenstall 3. November 2019 um 15:51 Uhr

    Kurz zum Spiel:Der HSV in der 2.Halbzeit durch einen Torwartfehler per Abstauber durch KInsombie glücklich in Führung.
    Danach Verwaltungsfussi….lustlos bis hin zur Arroganz!! Wehen mit dem ersten Torschuss in der 2 Hälfte zum Ausgleich!!!
    Fazit:“Grottenkick“!

  10. CH 3. November 2019 um 16:42 Uhr

    „Die Heimspiele gewinnen und auswärts einen Punkt holen, dann bist Du Deutscher Meister.“ (Ernst Happel)

    Rechnerisch ergibt das 68 Punkte und das sollte doch mehr als reichen—

  11. Demosthenes 3. November 2019 um 19:23 Uhr

    Wat ’n Knaller! In Überzahl nach Führung in der Nachspielzeit sich den Ausgleich einfangen… Man könnte fast meinen, Pauli gestern so: „Freunde, blöder als wir beim 2:2 kann man sich nicht anstellen!“ und HSV dann so: „Hold my beer!“

    Dabei hat Schnappi himself nach dem 6:2 gegen den VfB gesagt: „…wobei meistens die Spiele nicht gegen direkten Konkurrenten den Aufstieg bringen sondern die Spiele dann gegen die vermeintlich Mannschaften die bisschen weiter hinten stehen…“ (Syntax Copyright D. Hecking) und der Mann muss es ja wissen. Haben seine Jungs ja geschickt umgesetzt heute.

    Und die Mopo wendehalst gleich mit. Aus „… HSV ist eine Klasse für sich..“ (27.10.) wird „Bei 6 Spielern war die Leistung nicht mehr ausreichend.“ (3.11.). Jo, Jungs, ihr habt voll die Ahnung.

    • Gravesen 3. November 2019 um 19:26 Uhr

      Das ist doch der eigentliche Lacher. Vollhonks wie Mopo oder Münchhausen, die dürfen ungestraft ihr Fähnchen wenden, so wie es passt. Jedes Jahr wieder, nimmt ihnen niemand übel. Aber wenn du über 7 Jahre bei deiner Linie bleibst und eigentlich immer richtig liegst, bist du Hater. So dämlich kannste gar nicht denken.

      • Demosthenes 3. November 2019 um 19:53 Uhr

        So ist das wohl mit den Flachpfeifen, von denen es im Land leider im mehr zu geben scheint. Hass scheint einfach mehr Spaß und weniger Denkarbeit zu machen und der persönliche Vorteil steht sowieso bei den meisten über Anstand und Moral. In unserer Ballermann-Bachelor-Blablablasen-Gesellschaft läuft es sich einfach leichter hinter denen hinterher, die am lautesten grölen und die größten Dummbatz-Fahnen schwenken. Dennoch, Grave: Bleib‘ standhaft, das hat Dir neben vielen Hate Threads auch eine treue Lesergemeinde beschert.

        Nachtrag: Laut Mopo Spieler-Benotung ist Stolper-Jatta neben Leibold bester Feldspieler der Rothosen. Ja, gehts eigentlich noch?

        • Gravesen 3. November 2019 um 19:55 Uhr

          Wenn du einmal während eines Spiels auf der Pressetribüne gesessen und mitbekommen hast, wie dort die Spielernoten „verhandelt“ werden, wundert dich nichts mehr.

  12. cleaner 3. November 2019 um 20:43 Uhr

    „Dieter Hecking und Rüdiger Rehm nach SV Wehen Wiesbaden vs. Hamburger SV“

    https://www.youtube.com/watch?v=EXyT8rSOFb8

    Die haben doch beide was genommen?

  13. Demosthenes 3. November 2019 um 21:10 Uhr

    Nacht der langen Messer: Erst Slomka und jetzt Kovac. Renommierte Diplomexerten fragen schon nach Heckings Verfallsdatum… 🙂

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv