Untrügliche Zeichen

Wir schreiben das Jahr 2019. Regierungen diskutieren darüber, wie sie ein Phänomen, welches sie zum Teil durch eigene Untätigkeiten hervorgerufen haben, in den Griff kriegen können – die immer weiter um sich greifende Hetze im Netz. Scheinbar gibt es in einer Welt, in der die menschlichen Bewohner selten intelligent genug sind, um ohne fremde Hilfe zu atmen, immer noch genügend Schwachmaten, die glauben, Beleidigungen und Bedrohungen in angeblich anonymer Form würden keine Konsequenzen nach sich ziehen. Und im Grunde ist es mittlerweile völlig normal, wer was schreibt, auf jeden veröffentlichten Satz in einem Artikel, Blog, Kommentar oder wo auch immer, gibt es mindestens 5 Opfer, die beleidigen, was das Zeug hält.

Zu 99% sind diese Äußerungen natürlich ohne jeglichen Inhalt, komplett hirnbefreit und drehen sich größtenteils nicht einmal im Ansatz um die Sache, um die es eigentlich gehen sollte. Diese „Kommentare“ dienen nur dem einen Zweck: Wirklich arme Schweine der Gesellschaft wollen Dampf ablassen und ihren Frust loswerden, weil sie im „normalen Leben“ kleine unwichtige Insekten sind, die zu feige sind, das eigene Spiegelbild zu bepöbeln, so angebracht das auch wäre. Kleine Verlierer wollen sich einmal im Leben groß fühlen und da bietet ihnen das Internet das scheinbar geeignet Spielfeld. Denn hier legt man sich einen (oder Hunderte) dämlichen Namen zu und fängt an, am Rad zu drehen.

Wenn man, wie ich, ein öffentlich zugängliches Forum betreibt, lernt man im Laufe der Jahre die Wirkungsweisen kennen, man merkt, wenn man auf der richtigen Spur ist. Denn immer, wenn ich auf etwas Besonderes stoße, häufen sich die idiotischen Schwachsinnigkeiten in meinem Spamordner. So auch diesmal. Wir ihr inzwischen wisst, erscheint gegen Weihnachten mein erstes Buch, auf das ich sehr stolz bin. Von dem Moment an, an dem ich hier im Blog davon berichtet habe, sind einige wenige Opfer total neben der Spur. Kein Wunder, haben sie doch Schiss vor dem, was dort drinstehen könnte 🙂 Goldene Regel: Wenn du die meisten Beleidigungen und Bepöbelungen einstecken musst, liegst du grundsätzlich richtig.

Früher einmal habe ich über diese Trottel geärgert, denn in den meisten Fällen waren sie es, die zu Zeiten von beispielsweise HSVPLUS zu meinen größten Fans gehörten. Damals schrieb ich das, was sie lesen wollten, heute nicht mehr und das ist Grund genug, mich, meine Eltern, meine Tochter und was auch immer aufs Übelste zu beleidigen. Früher einmal hätte ich Typen, die sich in dieser Weise geäußert haben, geantwortet und hätte ich sie im realen Leben getroffen, hätte ich ihnen die Fresse eingeschlagen. Heute lese ich den Quatsch nicht mehr und sie tun mir leid. Ich hoffe, dass sie sich irgendwann einmal besser fühlen werden und wäre ich ein gläubiger Mensch, würde ich wahrscheinlich für sie beten.

Nichtsdestotrotz sind sie der Gradmesser für mich. Wenn ich auf der richtigen Spur bin, läuft der Spamordner über und ich muss öfter löschen als normalerweise. Dafür meine aufrichtigen Dank.

Ihr Spacken 😀 😀

Von | 2019-11-13T07:23:16+01:00 12. November 2019|Allgemein|27 Kommentare

27 Comments

  1. hans 12. November 2019 um 08:21 Uhr

    Grave, alles richtig, nur in einem liegst du vielleicht etwas falsch: “ Regierungen diskutieren darüber, wie sie ein Phänomen, welches sie zum Teil durch eigene Untätigkeiten hervorgerufen haben, in den Griff kriegen können“. Ich glaube nicht ,dass Regierungen ein Interesse haben die Hassflut einzudämmen, eher im Gegenteil. Schau dir nur die täglichen News portale von Microsoft an, dort findest du fast täglich Hass-Nachrichten, nicht (nur) im Kommentarbereich, sondern vor allem vom Publisher selber. Dazu haben Regierungen noch ein anderes ganz praktisches Interesse den Hass nicht einzudämmen. Hass erst lässt die Leute (ohne dass sie es täglich realisiern) morgens aus den Betten steigen, zur Arbeit gehen, Wachstum erwirtschaften. Hass ist der beste Brennstoff um die Maschine (Mensch) am Laufen zu halten.

    • Gravesen 12. November 2019 um 08:27 Uhr

      Wenn du das ernst meinst, bin ich aufs Äußerste verstört. Hass soll der Antrieb für alles sein? Um Gottes Willen

    • jusufi 12. November 2019 um 08:31 Uhr

      Also, eins muss man dir lassen, Hans! Du hast ausgesprochen steile Thesen.

    • Arnold 12. November 2019 um 10:23 Uhr

      Hans, Du bist doch völlig krank…..

    • Saschas Alte Liebe 12. November 2019 um 11:01 Uhr

      Hass funktioniert als Antrieb offensichtlich wirklich, zumindest eine ganze Weile und zuverlässig gerade im Falle der chronischen Abwesenheit von Liebe, bzw. der Fähigkeit dazu …
      Für bestimmte Gesellschaftssysteme sind Hass, Neid, Missgunst, Unterdrückung, Abwertung, Intoleranz mehr oder weniger essentielle Voraussetzung und/oder nützliche symptomatische „(Un)Tugenden“.
      Beispielsweise sind hier Diktaturen, Feudalismus, alle vertikalwertende Klassensysteme sowie auch ungezügelter Kapitalismus heutiger Ausprägung zu nennen.
      Sie zeichnen sich allesamt auch durch weitgehende Bildungsarmut, Angst/Gewalt in vielfältiger Form, Ungleichheit und Dummheit aus.
      Am Maß der Symptome lassen sie sich zuverlässig identifizieren.
      („synergetische Interdependenz“) 🧐
      😉

      • Saschas Alte Liebe 12. November 2019 um 11:06 Uhr

        Das sogenannte ‚Klugscheißen‘ zählt dagegen nicht zu derlei Symptomatik. Es handelt sich hierbei eher um einen unpopulär zweifelhaften Nebeneffekt von Bildungsüberfluss … 😂

  2. Gravesen 12. November 2019 um 09:11 Uhr

    Man muss sich mal diese Perversion in den Gehirnen dieser Menschen vorstellen.
    Dieser Blog ist kostenlos, er wird nahezu jeden Tag ohne einen Cent „Eintrittsgeld“ zur Verfügung gestellt.
    Ob es einem nun passt oder nicht, aber hier kann man Inhalte lesen, die man ansonsten nirgendwo angeboten bekommt.
    Wenn man kritikfreies Gejubel möchte. Wenn man Hofberichterstattung möchte. Wenn man nichts als Vereins-PR-Blödsinn möchte, dann muss man halt woanders lesen.
    Aber in mehr als 7 Jahren – wie oft hat sich diese Hofberichterstattung geirrt? Wie oft hat sie ihre Leser bewusst verarscht? Wie oft musste sie am Ende der Saison die Reißleine ziehen?
    Und wie oft musste ich das machen?
    Und wenn ich dann, in einem kostenlosen Forum, denen die Möglichkeit zu einer Spende einräume, die begriffen haben, wie wichtig so ein gallisches Dorf ist, dann werden mir niedere Motive unterstellt. Jeder Cent, den ich jemals mit diesem Blog „eingenommen“ habe, ist zu meiner Tochter nach Australien gewandert. Jeder Cent!
    Und von Leuten, die nicht mal einen fehlerfreien Satz formulieren können. Die nach Jahren der Verarschung immer noch auf den PR-Müll reinfallen wollen. Von denen wird mir unterstellt, ich würde mich bereichern!!! Warum betreiben diese Leute nicht einfach selbst einen Blog, um ihre Ansichten darzustellen? Am besten kostenlos! Weil sie es nicht können!
    Das Einzige, was sie können, ist dumm labern. Beleidigen. Pöbeln. Bedrohen. Für alles weitere sind sie zu hohl. Und am Ende sagt ihre Behauptung, ich würde mich über ein paar Euro Spendengelder persönlich bereichern, mehr über sie selbst aus als über mich. Denn sie selbst würden es genau so machen!

    • Dennis61 12. November 2019 um 09:56 Uhr

      Moin! Du hast 100% Recht. Die drei deutschen Tugenden: Neid, Hass und Missgunst. Da kannst Du mal sehen wie verstrahlt die Menschen mittlerweile sind. Es steht kaum noch jemand aus Überzeugung für etwas ein, sondern fragt zu allererst, was er selber davon hat. Prinzipien werden für einen kleinen Preis unmittelbar über Bord geworfen.

      Überspitzt gesagt sind die guten Menschen die gearschten. Wenn ich pflege, mich fürs Klima einsetze, Kinder betreue oder sonst einen „Gutjob“ mache, bin ich derjenige, der eventuell moralisch das Richtige tut, aber mein Leben prekär bestreiten und am Ende völlig ausgelaugt mit meiner mickrigen Rente auskommen muss.

      Du weißt ja, für eine Sache zu sterben ist leicht, schwierig ist es für etwas sein Leben aufzugeben. Man stelle sich mal vor, da draußen soll es tatsächlich Menschen geben, denen Ihr eigener Arsch nicht der wichtigste ist. Kaum vorstellbar für diese Internetrambos. Aber gut, wenn man mag, kann man dem ganzen auch etwas Positives abgewinnen.

      Wer sonst keine (wirklichen) Probleme hat und der Meinung ist, der HSV (bzw. jede andere Profifußballmannschaft) sei wirklich etwas so wichtiges, was es um jeden Preis zu verteidigen gilt, dann ist doch alles in Butter. Das ist genau meine Definition von Freiheit. Jeder kann sich seine Probleme frei wählen. 😉

  3. Ex-HSVer im Herzen 12. November 2019 um 10:31 Uhr

    „Der Kluge ärgert sich über die Dummheiten, der Weise belächelt sie.“ Curt Goetz

    Ich kann mittlerweile auch nur über diese armen Opfer lächeln. Denn sie tut mir leid. Sie sind gefangen in ihrer kleinen Denkwelt und erkennen nicht, dass sie im Leben nicht weiterkommen weil sie eben in ihrer kleinen (Internet)-Denkwelt gefangen sind. Das ist so und das bleibt so.

    Mach weiter so. Alles gut so, wie es ist.

  4. Peter sein Rucksack 12. November 2019 um 11:05 Uhr

    Die nächste Welle kommt spätestens mit den Bilanzzahlen, da werden die Verblendeten den geringeren Fehlbetrag komplett abfeiern, da sind Grundschüler mit ihren Grundrechenarten teilweise besser unterwegs.

    • jusufi 12. November 2019 um 12:16 Uhr

      Es fängt schon…Der HSV hatte für das zurückliegende Bilanzjahr angeblich ein Minus in Höhe von 20.000.000 Euro erwartet (die Frage ist, seit wann – gestern oder doch schon in 2018)? Dass ein Zweitligist überhaupt ein solches Minus „erwarten“ kann, ist Wahnsinn! Sollte das Minus jetzt (wohl durch unplanmäßige Einnahmen im DFB-Pokal) geringer ausfallen und als Erfolg dargestellt oder „solides Wirtschaften“ verstanden/verkauft werden, wäre das der blanke Hohn, insbesondere dann, wenn man in Rechnung stellt, dass das sportliche Ziel, welches allein ein wirtschaftlichen Drahtseilakt rechtfertigen könnte, klar verfehlt wurde! Jede Bilanz kann als Erfolg verkauft werden, man muss die Messlatte nur tief genug legen. Erschütternd!

      • Fohlenstall 12. November 2019 um 13:05 Uhr

        MOPO HSV24
        „Mit bis zu 20 Mio Verlust im abgelaufenen Geschäftsjahr hatte der HSV gerechnet,
        nun ist es offenbar weit weniger geworden.“Die Zahlen sind deutlich niedriger,als wir
        es vor der vergangenen Saison erwartet hatten“,sagte HSV-Boss BH im Abendblatt
        und sprach von einem“guten Ergebniss“! Wir sind wirtschaftlich gut aufgestellt.Das
        Zahlenwerk wird dieser Tage veröffentlich….:-)

        • jusufi 12. November 2019 um 13:34 Uhr

          Ich habe ja gedacht, ich hätte Oktober 2019 10.000 Miese auf dem Konto. Es sind aber nur 8.000. Ich habe also noch 2.000 auf der hohen Kante und bin wirtschaftlich auf dem aufsteigenden Ast!

          • Fohlenstall 12. November 2019 um 13:40 Uhr

            …ja …“Du bist mir schon ein Sparfuchs“… 🙂

          • Saschas Alte Liebe 12. November 2019 um 22:58 Uhr

            Jusufi, hast Du schon mal über einen Job im Fußball Business nachgedacht? z.B. beim effzeh oder dem HSV vielleicht?
            Oder in Stuttgart, Hannover, Nürnberg, München …
            Da werden immer fitte Leute gesucht!

  5. Fernsehsportler 12. November 2019 um 11:09 Uhr

    Du bietest jedoch auch eine sehr gute Projektionsfläche. Sicher hast Du in vielen Punkten recht.
    Sicher bist Du in der Klarheit der Einzige, der Dinge schreibt, bevor sie geschehen.

    Wohingegen sich die „üblichen Verdächtigen“ auf das Ist konzentrieren und dann, wenn es geschehen ist, ggf. Kritik üben.
    Sehr einfach. Sehr auf Sicht fahrend, Nicht anecken.

    Jedoch weißt Du auch, das Du in Deiner Art provozierst, Mit Beleidigungen nicht sparsam bist. Für die Honks eine Angriffsfläche bietest.

    Ist sicher auch ein (wichtiger) Teil und als Ergebnis erntest Du halt Anfeindung.
    Ist doch immer so, es wird nicht Kritik an der Sache geübt, sondern an der Art.

    Es ist so wie es ist.

    by the way:
    Auf das Buch freue ich mich

  6. DieterL 12. November 2019 um 11:58 Uhr

    Ja es ist schon seltsam wie sich Menschen für dumm verkaufen lassen. Aber diese Leute reißen regelmäßig die Schnauze auf und meinen sie wäre die klügsten.
    Da kann man nicht viel dran machen, da diese Personen sich meistens noch gegenseitig unterstützen. Leider schauen sie dann nicht nach links oder rechts.

    Eigentlich sollte sowas einen egal sein, aber irgendwie habe ich doch Mitleid mit denen.

  7. Ex-HSVer im Herzen 12. November 2019 um 13:33 Uhr

    Absolut korrekt! Guter Beitrag! Wir leben in einer Dunning-Kruger-Gesellschaft, wo Insta Babes, Boulevard-Journalisten und Fitnessmodels meinen, sie haben was auf dem Kasten. Social Media fungiert wie ein Katalysator für solche Personengruppen. Deshalb nehme ich Kommentare solcher Menschen absolut nicht ernst. Und das sollte Grave auch nicht. Ich bin dafür, dass er ab heute keinerlei Kommentare mehr abgibt zu diesen Individuen. Denn Ignoranz ist das einzige, was sie verdienen.

  8. Ex-HSVer im Herzen 12. November 2019 um 13:36 Uhr

    Wenn Hoffmann schon vor den Bilanzzahlen rumposaunt, wie überraschend toll diese doch sind, liegt es glasklar auf der Hand, dass da wieder gemauschelt wurde was das Zeug hält. Warum nicht warten, bis die Zahlen raus sind? Dieser Mann ist so ein ätzender Typ!
    Ich hoffe, Du, Kerberos oder ein sonstiger Bilanzexperte nimmt das Zahlenwerk auseinander und entlarvt dieses Lügenpack!

    • Fohlenstall 12. November 2019 um 14:19 Uhr

      Tja,Wetzi und der Trickser….
      Vorab schnell noch den Vertrag vom Finanzgenie verlängert.
      Dann etwa ne Woche später, kommt der Leverkusener mit einem,
      „ist ja alles gar nicht so schlimm“,um die Ecke! Ausserdem kann er
      ja auch super schlafen zur Zeit,weil alles so supi läuft und man personell
      klasse aufgestellt ist.:-)
      Ich nenn das mal frei nach Volker Pispers:
      „Wollt ihr mir Scheisse in verschiedenen Geschmacksrichtungen verkaufen“? 🙂
      Letzten Endes steht und fällt alles mit der sportlichen Leistung( Aufstieg oder nicht).
      Wenn es der Klub diese Saison nicht schafft in DIESER 2.
      Liga aufzusteigen, wird es sehr eng werden mit Profifussball in Stellingen.Zumindest ohne Kühne
      u.Anteilsverkäufe.

  9. Gravesen 12. November 2019 um 15:03 Uhr

    Ich möchte mich schon jetzt für die Art der Kommunikation bedanken, die im heutigen Blog geführt wird. Meiner Meinung ist sowas Tausendmal gehaltvoller als zum 5396. Mal über die Aufstellung oder Jung’s Frisur zu diskutieren. Danke

  10. Gravesen 12. November 2019 um 15:35 Uhr

    Mit bis zu 20 Millionen Euro Verlust im abgelaufenen Geschäftsjahr hatte der HSV gerechnet, nun ist es offenbar weit weniger geworden. „Die Zahlen sind deutlich niedriger, als wir es vor der vergangenen Saison erwartet hatten“, sagte HSV-Boss Bernd Hoffmann im Abendblatt und sprach von einem „guten Ergebnis. Wir sind wirtschaftlich gut aufgestellt“. Das Zahlenwerk wird dieser Tage veröffentlicht werden.

    .
    Ja, warum wohl? Douglas Santos knapp € 2 Mio. über dem Einkaufspreis verkauft. Anteile für Demirbay bekommen. Das allein sind schon ca. € 15 Mio. Der Umstand, dass man trotzdem noch Minus macht, sollte einem zu denken geben. Und noch was: Jetzt hat der HSV absolut nichts mehr, was er zu Geld machen kann. Nichts. Die Zeiten sind endgültig vorbei.

    • Gravesen 12. November 2019 um 15:44 Uhr

      Falsch! Das Geld für Douglas Santos wurde ins betreffende Geschäftsjahr verbucht.

      • Ben 12. November 2019 um 19:15 Uhr

        Läuft doch!
        Bewundere deine Hartnäckigkeit!
        Bald gehen die Lichter aus!
        Es sei denn es kommt noch ein Glücksritter vorbeigeritten!
        Aber alles wird als Erfolg verkauft und genau das ist das motherfucking Problem ( schuldige die Ausdrucksweise).
        Es ist nicht ehrlich und man nimmt es den Hampelmann nicht mehr ab.
        Und bei diesem Verein interessiert es niemanden.
        Bei normalen Vereinen würden Köpfe rollen.
        Hier gibt’s ein gut gemacht und weiter so plus vertragsverlängerung!
        Ich kann mich mittlerweile nicht mal als Werder Fan Mitleid entwickeln.
        Dieser Blog ist wirklich toll, aber es ist ein Tropfen auf den heißen Stein.
        Mach weiter so, Grave!

    • H96 12. November 2019 um 19:11 Uhr

      Und dann meint Hoffmann noch das man nächsten Jahr ohne Verlust abschließt, egal in welcher Liga 🙂
      In der zweiten Liga kommt doch eher die Pleite und keine schwarze null.

  11. H96 12. November 2019 um 19:15 Uhr

    Jatta hat auch nur 2 Spiele Sperre erhalten, dann hat ja das Gequatsche von Boldt und Hecking geholfen.
    5-6 Spiele wären angemessen gewesen, dass sich der DFB so vorführen lässt vom HSV.

  12. Stefan Seidel 12. November 2019 um 23:58 Uhr

    Hatespeech eindämmen. Alles rigoros zensieren was postfaktisch ist. Über die Zensur entscheidet dann ein Wahrheitsministerium, dass die Faktentreue anhand pol. Ausrichtung oder notfalls via Wikipedia prüft. Dann wird alles wieder gut und die Weisheit hält Einzug.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv