Ein sensationeller Erfolg!

Wahnsinn! Der erfolgsverwöhnte HSV-Vorstand verkündet die Zahlen des letzten Geschäftsjahrs und alle liegen sich in den Armen. Denn statt der prognostizierten mehr als € 20 Mio. minus sind es „nur“ € 8 Mio. minus geworden, was für ein Sieg.

Der HSV hat auch die erste Zweitliga-Saison der Vereinsgeschichte mit einem Fehlbetrag in Millionenhöhe abgeschlossen – erwartungsgemäß. Wie der Tabellenzweite am Donnerstag mitteilte, erwirtschaftete die HSV Fußball AG in der Spielzeit 2018/2919 ein Minus von acht Millionen Euro und damit zum neunten Mal hintereinander einen deutlichen Verlust. In der vorherigen Spielzeit 17/18 fehlten nach dem Erstliga-Abstieg 5,8 Millionen in der Kasse. (Quelle: NDR.de)

Und jetzt mal ein paar unangenehme Wahrheiten!

Während die Netto-Finanzschulden, die vor zwei Jahren noch bei etwa 80 Millionen Euro gelegen hatten, 2018/19 um 4,9 auf 54,9 Millionen Euro gesenkt wurden, stiegen die Verbindlichkeiten, vor allem durch die Neuauflage der Fananleihe, von 85,5 auf 91,2 Millionen Euro. Der Umsatz des Traditionsclubs aus der Hansestadt ging um 5,7 Prozent auf 126 Millionen Euro zurück. (Quelle: NDR.de)

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen liegt bei 31,5 Millionen Euro (2017/18: 41,6). Die Eigenkapitalquote sank von 30,1 auf 24,7 Prozent. Zum 30. Juni 2019 wurde das Eigenkapital der HSV Fußball AG auf 41,1 Millionen Euro (2017/18: 49,1) beziffert. (Quelle: NDR.de)

Dabei sollte man folgendes nicht vergessen:

Transferüberschuss von mehr als € 18 Mio.

Anteil am Weiterverkauf von Demirbay: ca. € 4 Mio.

Halbfinale DFB-Pokal

Besserer Zuschauerschnitt

Aufnahme der nächsten Fan-Anleihe

etc.

Und trotz alledem macht man zum 9. Mal in Folge ein Millionen-Minus! Und trotz alledem will man sich dafür feiern lassen! Und trotz alledem wird Märchenonkel Frank Wettstein als der arme Überbringer der fiesen Botschaft, aber nicht als Verursacher des Niedergangs bezeichnet! Was für ein Irrsinn. Und die Hofberichterstattung spielt das kranke Spiel mit. Niemand hinterfragt die Verarschung um die Veröffentlichung der Zahlen. Wie in den letzten Jahren auch geht man zur Tagesordnung über.

Und die Fans? Aufgrund der nicht vorhandenen Einschätzung der Medien bekommen sie den Eindruck, dass doch alles in Butter sei. Dieser Verein ist krank.

https://www.ndr.de/sport/fussball/Zweite-Bundesliga-Hamburg-HSV-Geschaeftszahlen,hsv23138.html

Dabei muss man sich diese zutiefst kranke Perversion einmal bildlich vorstellen. Diejenigen, die das Ganze medial absegnen, die nach Schwachsinn-Vorträgen von Wettstein auf die Tische klopfend ihren Beifall kundtun, die ihren Hörern und Leser seit nunmehr 10 Jahren eintrichtern, alles wäre auf einem guten und richtigen Weg, das sind die Guten. Sie sind keine unabhängigen Berichterstatter, sie sind Teile des Vereins und des Systems und sind maximal mitschuldig. Die letzten Mohikaner, die sich diese katastrophalen Zahlen im Detail angucken, sie interpretieren und den Leuten seit 10 Jahren erklären, dass es so nicht weitergehen kann, das sind die Spalter. Sie wollen, im Gegensatz zu den Absegnern, dem Verein nur Schlechtes, wollen ihn zerstören. Und nun sollte jeder mal überlegen, woran ihn das erinnert.

Von | 2019-11-15T21:21:51+01:00 15. November 2019|Allgemein|13 Kommentare

13 Comments

  1. Volli 15. November 2019 um 07:48 Uhr

    Man erhält den Verein, so lange wie möglich am Leben, und hofft auf ein Wunder. Vielleicht kann man ja den zukünftigen Nationalspieler Jatta, für 80 Mio in die Premier League transferieren. Die Zahlen sind eine Katastrophe, aber der Zuschauerschnitt, ist im Vergleich zur Vorsaison, doch kaum gesunken.

    • Gravesen 15. November 2019 um 08:04 Uhr

      HSV gegen Darmstadt
      2019: 44.475
      2018: 54.668
      .
      Nur mal so als Beispiel

      • H96 15. November 2019 um 11:36 Uhr

        HSV : Dresden
        2019: ca 53.000 €
        2018: 46.924

        wenn man jetzt noch bedenkt (wenn es sportlich so weiterläuft) das in der Rückrunde vermutlich noch 3 – 4 Spiele ausverkauft sein werden, dann geht es doch.

    • Stephanovic 15. November 2019 um 09:17 Uhr

      Schnitt 18/19: 48.889
      Schnitt 19/20, bisher: 47.691
      Und jetzt kommt der Winter und die Heimspiele gegen Heidenheim und Sandhausen waren noch gar nicht, das Heimspiel gegen Stuttgart aber schon…
      Sollte man sich langfristig oben fest setzen, wird es sicher wieder voller. Sollte man die Leistungen der letzten Wochen fortsetzen, bricht der Schnitt dramatisch ein. Wetten?

  2. Gravesen 15. November 2019 um 13:52 Uhr

    Ich bin immer wieder fasziniert, wie Leute mit einem offensichtlichen Halbwissen, welches sie aus Mopo und Abendblatt generiert haben, in diesem Blog auftauchen und Behauptungen aufstellen wollen, die derart schwachsinnig sind, dass jeder Hilfsschüler den Mumpitz dahinter erkennt. Wie arrogant muss man sein, wenn man ohne jeglichen Hintergrund einfach mal die Fresse aufreißt und Scheißdreck rausrotzt. Ich habe mich gestern Abend mit 3 verschiedenen Leuten unterhalten, die alle 500 mal mehr Ahnung von der Materie haben als ich und jeder erklärte, dass diese Bilanz eine einzige große Mogelpackung ist (wie alle Bilanzen unter Wettstein) und dass das dicke Ende unmittelbar bevorsteht. Und dann wollen mir irgendwelche Honks erzählen, es wäre doch alles in Butter? Weil es die Mopo schreibt, oder was?

  3. H96 15. November 2019 um 14:25 Uhr

    ? Wenn und was meinst du jetzt?

  4. Vsabi 15. November 2019 um 15:08 Uhr

    Gravesen Du schreibst, dass das dicke Ende unmittelbar bevorsteht. Hoffen wir das nicht jedes Jahr und am Ende hat sich der Verein und Wettstein wieder durchgemogelt. Solange es keinen Kläger gibt, wird es so weitergehen. Es ist unerträglich wie sich die Hamburger Medien verhalten, sind die denn alle auf der Lohnliste des HSV?
    Köttgen der Möchtegern und seine “ Muppelt Show “ sind das gelebte Gegenteil von seriösen Hamburger Kaufleuten !
    Hoffen wir weiter auf den grossen Knall.

  5. Demosthenes 15. November 2019 um 16:02 Uhr

    8 Mio Miese… das wären dann ziemlich genau 1 PPW (Papadopulos+Pollersbeck+Wood).

    Was mich – neben vielem anderen – aufmerken läßt, sind die Zahlen der GuV Rechnung:
    3 Mio Mindererlöse aus dem Spielbetrieb
    7 Mio Mindererlöse aus Werbung
    fast 13 Mio Mindererlöse aus Medialen Verwertungsrechten

    Das macht 23 Mio weniger Umsatzerlöse als 2018. Der Trend ist eindeutig, sollte der HSV in der zweiten Liga verbleiben.

    Die bilanzrettenden 15 Mio Mehrerlöse aus Transferentschädigungen sind dagegen ein einmaliger Effekt, mit dem nächste Saison nicht mehr gerechnet werden kann, da keine nennenswerten Spielerverkäufe mehr zu erwarten sind. Das Tafelsilber ist verscherbelt.

    Nach einem ersten Überfliegen der Bilanz bleiben bei mir u.a. folgende Fragen:
    Muss eine AG nicht auch die Vergütung von Vorstand und Aufsichtsrat offenlegen?
    Ist eine Mitarbeiterzahl von über 300 langfristig finanzierbar?
    Wie hoch waren die Ausgaben für Spielerberater?
    Fragen über Fragen, und ich bin nicht von Fach. Was macht eigentlich Kerberos, der alte Höllenhund?

    • Gravesen 15. November 2019 um 16:09 Uhr

      Der äußert sich morgen

  6. Gravesen 15. November 2019 um 16:21 Uhr

    Wenn ich Dummheit, wenn ich elementare Vollverblödung wie sowas lese, kommt mir das Essen hoch.
    .

    Was interessiert mich der Jahresabschluss. Ich lese auch nicht die ellenlangen Berichte oder Kommentare, alle haben recht oder eben auch nicht recht. Machen können sie eh nix, also so what. Mich bewegt in diesem Verein nur das sportliche, findet die Mannschaft zusammen, bleibt es ein Team, welches zusammen hält? Passen die Neuen , kommen sie in Form, bleiben sie gesund, etc. ? Bringt Hecking die Spieler voran, macht er sie besser ? Lassen sie sich überhaupt besser machen? Gelingt der Aufstieg? Das ist es, was die Suppe würzt

    .
    Das sind die Idioten, die beim letzten Spiel der letzten Saison die Mannschaft gefeiert haben.
    Das sind die Idioten, die jede noch so berechtigte Kritik abbügeln
    Das sind die Idioten, die im Internet die Fresse aufreißen
    Das sind die Idioten, die den ganzen Beschiss erst möglich machen
    Das sind die Idioten, die diesen Verein gekillt haben

  7. Christian 15. November 2019 um 16:56 Uhr

    Moin Grave,

    der Verein hat fertig.
    Und da du durch genauere Informationsquellen deine (Er)Kenntnisse beziehst und dadurch immer wieder auf das Neue beweist, daß du aus den Infos die richtigen Rückschlüsse ziehst.
    Wenn ich den Kommentar des Rosaroten Hüpfer lese, fallen mir fast die Haare aus. Ich hatte bei meinem letzten Post versucht, das die Leute so in der schwarz-blau- weiß bunten Plastikwelt drinhängen und dabei den Blick für das drumherum verlieren bzw. verloren haben.

    Wie werden eigentlich die Verbindlichkeiten in Höhe von 9,2 Millionen €uronen verpackt bzw. gehören die nicht mit inkludiert?

    Gruß
    Christian

  8. Baune Johannes 15. November 2019 um 17:35 Uhr

    @Christian, inkludiert in was? ich vermute du fragst nach den Auswirkungen auf das operative Geschäft; Verbindlichkeiten haben damit direkt nichts zu tun sondern berühren die Passivseite der Bilanz. Warten wir mal die Analyse von Kerberos ab, ich denke dann erhellt sich vieles. Bin gespannt.
    Gruß Libuda

  9. Christian 15. November 2019 um 20:05 Uhr

    @Johannes

    orry für das Missverständnis,.
    Ich meinte, ob die noch zu zahlenden 9,2 Millionen Transfergelder, die ja nach Hoffmanns Art des Hauses, tin diesem Abschluss mit eingerechnet werden (müssen) oder erst im kommenden Geschäftsjahr??

    Gruß
    Christian

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv