Es passiert schleichend…

Für jemanden, der in der Lage ist, genau hinzuhören, sind die Zeichen aus dem Volkspark unüberhörbar. Denn obwohl man sportlich noch absolut im Soll ist und bisher lediglich durch die Verletzungen von Gyamerah und Vagnoman ein paar kleinere Probleme bekommen hatte, werden beim HSV in den letzten Wochen nicht nur extrem kleine Brötchen gebacken, nein es wird geradezu schwarz gemalen, dass die Schwarte kracht. 

Wir dürfen uns nicht darauf ausruhen, was wir schon erreicht haben. Denn wir haben bis jetzt noch gar nichts erreicht – null Komma null!“, sagte der Coach, ehe er das böse A-Wort in den Mund nahm. „Wir sind zwar Zweiter, aber mit 26 Punkten kannst du auch noch absteigen. Das ist zwar nur ein Satz, aber so denke ich.“ Nicht Aufstieg, sondern Abstieg! (Quelle: Abendblatt.de) 

Bitte was? Hecking redet von einem möglichen Abstieg? Das kann doch nur als Gag gemeint sein, oder? 26 Punkte aus 13 Spielen, also ein Punkteschnitt von exakt 2,0 und der Mann will den Leuten einreden, man könnte trotzdem noch in die 3. Liga abrutschen? Natürlich meint Hecking das nicht ernst und innerhalb des Vereins nimmt ihm diese Blödsinnigkeit auch unter Garantie auch niemand ab, aber es steckt tatsächlich mehr dahinter, als man im ersten Moment glauben möchte. Denn die Herren bauen vor. Sie bauen vor für eine Situation, von der sie selbst der Auffassung sind, dass sie eintreten könnte. Deshalb wird gerade übermäßig black gepaintet, deshalb wird sogar gnadenlos überzogen. 

Was aber kann das sein, was die dort schon wissen und von dem sie denken, es könnte demnächst publik werden? Man bedenke: Es müssen nicht nur sportliche Rückschläge sein, die einen Verein und seine Entwicklung ins Wanken bringen kann. Fakt ist: Der Fall Jatta mag für die Hamburger Behörden und die Öffentlichkeit abgehakt sein, für Teile der Medien ist er es nicht, ganz im Gegenteil. Aber das kann nur die halbe Wahrheit bzw. nur ein Teil der Erklärung sein, weshalb man im Volkspark unruhige Zeiten erwartet. 

Das kann noch richtig lustig werden…

Von | 2019-11-23T19:10:57+01:00 23. November 2019|Allgemein|10 Kommentare

10 Comments

  1. Fernsehsportler 23. November 2019 um 08:40 Uhr

    „aber es steckt tatsächlich mehr dahinter, als man im ersten Moment glauben möchte“

    Tatsächlich impliziert, dass Du eine Ahnung hast, was und ob es was ist.

    Bin gespannt

    • Gravesen 23. November 2019 um 08:47 Uhr

      Ich weiß, wie üblich, überhaupt nichts 😉

  2. Demosthenes 23. November 2019 um 10:41 Uhr

    Wäre auch ein Wunder, wenn die BILD das auf sich beruhen lassen würde. Allerdings ist bei dem Blatt genauso vorstellbar, dass die, wenn sie was Belastbares gegen Jatta/Daffeh haben, damit den HSV erpress…, äh, ein quid pro quo anbieten: Wir veröffentlichen das nicht, wenn ihr (hier bitte einfügen nach Wunsch). Quidquid, id est, es bleibt spannend. Grave, dranbleiben!

    Nachtrag zum Kommentar gestern: Einfach heute mal den Artikel “ Drei Tage alternative Realität mit Hannity, Ingraham und Carlson“ auf Zeit Online lesen.

  3. Saschas Alte Liebe 23. November 2019 um 12:47 Uhr

    Kann ein Einzelfall wie der Jattas denn solch schwerwiegende Folgen (Abrutschen in der 2.Liga) bedeuten?
    ich hätte eher wirtschaftliche Hintergründe vermutet, obwohl doch gerade von „gut aufgestellt“ geredet wurde …?
    Beruht das auf substanziellen Hinweisen oder Gerüchten oder „Kritiker Intuition“ aufgrund von Hinweisen oder einfach „im Urin“ ?
    Gibt es ein abschätzbares Zeitfenster?

    • Gravesen 23. November 2019 um 13:20 Uhr

      Erwartest du darauf jetzt ernsthaft eine Antwort? Ich mache es jetzt mal wie Münchhausen und ignorieren den Kommentarbereich meines Blogs ein paar Monate 🙂

      • Saschas Alte Liebe 23. November 2019 um 13:49 Uhr

        😀
        OK, abwarten und beobachten. ich muss nix zuerst wissen.

  4. Gravesen 23. November 2019 um 13:59 Uhr

    Übrigens: Was für ein überaus trauriger Auftritt des „großen HSV“ im Heimspiel gegen den Tabellen-17., bei dem mittlerweile 7 Stammspieler fehlen.

    • Flanders 23. November 2019 um 14:14 Uhr

      Den Film habe ich doch schon einmal gesehen?!

  5. Gravesen 23. November 2019 um 15:01 Uhr

    Am Ende muss man dann einfach nur so lange spielen lassen, bis der HSV endlich den Siegtreffer macht. Erbärmlicher Auftritt, aber so wird man halt mit Unterstützung zurück in die Bundesliga geschummelt.

    • Mosche 23. November 2019 um 17:59 Uhr

      Grave, irgendwie bin ich voll bei Dir was die Entwicklung der letzten Wochen angeht. Hier brodelt irgendwas gewaltig und der Auftritt gegen Dresden war wirklich erbärmlich.
      Allerdings meinst DU das mit dem Schummeln hoffentlich emotional. Das Spiel hatte zwei Video Assistent Entscheidungen, die alleine 5 Minuten Nachspielzeit rechtfertigen.
      Das Gespann hat für mich sehr ordentlich geleitet! Richtig ist, ein sehr sehr glücklicher und nicht verdienter Sieg.
      HSV in der Bundesliga = Neuer Bundesligarekord (Tasmania ist noch zu knacken)

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv