Das ist einfach so wenig…

…und so egal. Man schaut sich dieses Spiel an. Man schüttelt 90 Minuten den Kopf, weil man es nicht fassen kann, wie eine Mannschaft, deren erklärtes Ziel es ist, unbedingt aufsteigen zu müssen, gegen einen Tabellen-17. mit 7!!! verletzten Stammspielern überhaupt in Bedrängnis geraten kann. In einem Heimspiel! Vor 51.000 Zuschauern!!! Dann lässt der Schiedsrichter so lange spielen, bis der HSV doch noch das Siegtor macht, das Spiel ist abgepfiffen und 13 Minuten später schon wieder vergessen. 

Ich habe am Samstag mal eine Art Test gemacht. Ich habe zuerst HSV gegen Dresden geguckt (2. Liga), im Anschluss dann ca. 20 Minuten Bundesliga-Konferenz und dann noch ca. 20 Minuten Chrystal Palace gegen Liverpool. Alter, ist das brutal. Das HSV hat in der Bundesliga nichts zu suchen und 95% der Bundesliga-Vereine würden in der Premier League jedes Wochenende Schläge bekommen. Wenn man sich die englische Liga anschaut, hat man den Eindruck, in der Bundesliga wird im 2. Gang gespielt und in Hamburg hat jemand vergessen, die Handbremse zu lösen. So viel schneller, so viel dynamischer, so viel besser.

Aber, wie gesagt, wen interessiert heute noch das Gebolze aus dem Volkspark von gestern? Doch nur jemanden, der kein Gehirn und keine Freunde hat.

Marktwert HSV: € 46,8 Mio.

Marktwert Dresden: € 17,9 Mio.

Stimmen zur Peinlichkeit.

Dresdens Trainer Christian Fiel meinte denn auch: „Es ist bitter, wie wir dieses Spiel verlieren.“

Dieter Hecking meinte: „Sie waren dann auch beseelt davon, dieses Spiel zu gewinnen.“

Heilige Mutter Gottes.

 

Schönen Sonntag allerseits. 

P.S. Was sagte der ehemalige Weltklasse-Spieler Marco van Basten dort im Studio, nachdem ein deutscher Trainer interviewt wurde? 

Ich kann gar nicht sagen, wie mich dieses gesamte Business ankotzt. 

Von | 2019-11-24T20:11:52+01:00 24. November 2019|Allgemein|12 Kommentare

12 Comments

  1. JannyJones 24. November 2019 um 09:38 Uhr

    Ich findes es ziemlich zum Kotzen, dass Hecking gestern noch sinngemäß sagte, dass im Herbst/Winter nix mit schönem Fußball im Volkspark ist. Da heißt es Punkte einfahren. Vielen Dank für nix. Ein Schlag ins Gesicht für die Stadionbesucher, aber viele merken ja sowieso nix, da sie ein Brett vor dem Kopf haben.

    • Gravesen 24. November 2019 um 09:44 Uhr

      Der Mann ist beseelt vom Folterfußball 😀 Aber er hat Recht, oder? Die Blätter fallen, der Wind frischt auf, dann kann man von Filigran-Techniker wie van Dingeldong, Narey oder Hinterlader eben keinen Zauberfußball mehr erwarten. Bezahlen sie also in der Zeit zwischen Oktober und April bitte € 85 pro Karte und lassen sie sich quälen.

      • Nichtkunde 24. November 2019 um 16:38 Uhr

        Nicht zu vergessen, dass ja ohnehin die doofen Kritiker das „Grundübel“ in Hamburg sind, wie sich Schnappi, vom Last-Second-Sieg gegen den Tabellenvorletzten beseelt, zu bekunden berufen fühlte.

        Beeindruckend, wie dem Mann innerhalb weniger Monate die Unternehmenskultur bereits in Fleisch und Blut übergegangen ist.

        • Bjoern 24. November 2019 um 18:48 Uhr

          „Beeindruckend, wie dem Mann innerhalb weniger Monate die Unternehmenskultur bereits in Fleisch und Blut übergegangen ist.“
          Bereits vorher. Was meinst du warum der hier unterschrieben hat? Dienstwagen und ein kurzer Weg zur Familie (bei Hannover). Die Erwartungshaltung der Vereinsführung an Hecking dürfte sich in Grenzen halten, der hat ja noch nie irgendwo irgendetwas bewegt.

  2. Stadionbratwurst 24. November 2019 um 09:52 Uhr

    Moin,
    das macht aber doch grad die Faszination des Fußballs aus, daß man eben vorher nicht weiß, wie es ausgeht trotz Riesenunterschieden im Etat oder in den Marktwerten.

    Diese Überraschungen, wenn David gegen den vermeintlichen Goliath gewinnt,sind doch dat Salz inne Suppe.

    Der Grund des Sieges gestern war,dat Dynamo am Ende stehend KO war, die Nachspielzeit war völlig berechtigt, den dat jeweilige Warten bei den VA Entscheidungen hat lange gedauert.

    • Gravesen 24. November 2019 um 09:54 Uhr

      Den Quatsch muss man sich nur lange genug einreden, dann glaubt man es irgendwann

  3. Jakob 24. November 2019 um 11:13 Uhr

    Moin. Sagt er nicht Sieg halt (… ein Sieg eben …) kann mir bei ihm das wirklich nicht vorstellen. Die weibliche Stimme sagt auch „halt“ am Ende. Ich denke eines der dummen YouTube Videos auf Klick Bait.
    Das Spiel habe ich gesehen. Das war dann das letzte bis auf Weiteres.
    Unsere Zeit wird als die Zeit der Dümmsten in die Geschichte eingehen. Unfassbar wofür wir Menschen Geld ausgeben und Zeit verplempern. Liverpool lockt mich noch. Aber Bundesliga selbst bvb kaum noch.
    Schönes Wochenende und nicht ärgern lassen.

    • Gravesen 24. November 2019 um 11:23 Uhr

      Genau. Ein Holländer sagt im holländischen TV ‚Sieg halt‘. Du redest vielleicht einen Stuss

      • Mosche 24. November 2019 um 13:10 Uhr

        Wieso ist M.v.B so krank im Kopf ? Irre!

        • Nichtkunde 24. November 2019 um 16:42 Uhr

          Laut eigener Aussage wollte er sich damit über die seiner Ansicht nach ausbaufähigen Deutschkenntnisse seines Kollegen lustig machen.

          10 von 10 möglichen Punkten auf der Peinlicher-Onkel-den-man auf-Familienfeiern-zu-meiden-versucht-Skala sind ihm damit sicher.

  4. Fernsehsportler 24. November 2019 um 16:01 Uhr

    Und das Thema Finanzen ist auch weiterhin DAS Thema, dass jedoch vom Mainstream tot geschwiegen wird.

    Vom China-Geschäft hat man lange nichts mehr gehört. Zweifelhaft, ob die Chinesen weiterhin in einen Looser Koop Partner investiert.

    Auch vom Stand der Klage bzgl der ausstehenden 1,2 Mio.€ Provision: schweigen im Walde.

    Nun noch heute in der WAMS Opa Kühne:

    „Im nächsten Jahr wird es darum gehen, ob ich die Namensrechte erneut erwerbe…. darüber habe ich noch nicht nachgedacht“

    Es bleibt weiterhin spannend.

  5. Ex-HSVer im Herzen 24. November 2019 um 19:01 Uhr

    Was ich mich gestern beim mal wieder durch die Dummheit beim Gegner zustande gekommenen Sieg gefragt habe:
    Wie armselig bzw. anspruchslos bzw. verstrahlt muss man sein, um sich diesen uninteressanten Dreck vor Ort anzuschauen und zwischen 50 und 100 € pro Person auszugeben? 51.000!!! Unfassbar

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv