Gekommen um zu gehen…

Natürlich war es nach der nächsten Niederlage absolut vorhersehbar, was passieren würde, denn inzwischen kennt man ja seine Schnappiheimer. 

Hecking grollt: „Welche Stimmung soll sich drehen?“

Nach der zweiten Niederlage in Folge weist der HSV-Trainer Journalisten zurecht.

Ab einem gewissen Zeitpunkt bekommt man den Eindruck, dass dies vielleicht doch alles ist, was der angeblich so routinierte Übungsleiter kann – Die Zeichen der Zeit nicht erkennen und Fragesteller zurechtweisen. Dabei bemerkt offenbar niemand im Verein, dass es der Schlingerkurs des Dieter H. ist, der den HSV schwächt und der den Spielern erst ein Alibi liefert („Vielleicht gut, dass wir aus dem Pokal ausgeschieden sind, weitere 90 Minuten hätte vielleicht im Frühjahr zuviel Kraft gekostet“), sie dann verunsichert („Mit 26 Punkten aus 13 Spielen kann man noch absteigen“), um dann anschließend diejenigen, die seine Sprüche einzuordnen versuchen, in die Schranken zu verweisen. Hecking hat keinen Plan, wie er mit diesem Verein klarkommen soll. Punkt. 

Wenn dann auch noch Super-Sportvorstand und Chef-Klugscheißer Boldt kommt und nach einer derartigen Minusleistung wie gegen extrem limitierte Heidenheimer davon redet, dass dieses Gebolze gegenüber der Niederlage in Osnabrück ein Schritt nach vorn war, kann man sich nur noch die Augen reiben ob der Weltverfremdung dieser Herren. 

Fakt ist: Beim HSV redet niemand Klartext und es ist bereits jetzt klar wie Klosbrühe, dass exakt dieses Verhalten im April auf die Tagesordnung kommen wird. Denn dann wird man, in altbekannter HSV-Tradition wieder einmal das alte Lied anstimmen: „Wir hätten die Probleme, die jeder Nichtblinde damals schon erkannt hat, beim Namen nennen und nicht unter den Tischen kehren sollen!“ Stattdessen pöbelt Hecking so lange auf Fragesteller ein, bis ihn überhaupt niemand mehr ernst nimmt, Boldt fabuliert Mumpitz, Jansen reist und Hoffmann schweigt. Wenn ich jetzt noch lese, dass man meint, den ohnehin schon teuersten Kader der Liga noch weiter aufblasen zu wollen (Wovon eigentlich?), kann ich das alles nicht mehr für voll nehmen. 

Eigentlich sollte doch besonders dieser Verein inzwischen wissen, wie man mit Krisen umgeht. Tun sie aber nicht. In Heckings Fall bekmmt man den Eindruck, dass der Mann genau weiß, dass er im Juni 2020 nicht mehr HSV-Trainer sein wird und bereits jetzt daraufhin arbeitet. Anders sind seine Sprüche kaum zu erklären. 

Von | 2019-12-08T19:31:36+01:00 8. Dezember 2019|Allgemein|17 Kommentare

17 Comments

  1. jusufi 8. Dezember 2019 um 10:07 Uhr

    Der renommierte Verlag Hater & Pester?

    • Gravesen 8. Dezember 2019 um 10:08 Uhr

      Einer für alle, alle für einen 😉

  2. Gravesen 8. Dezember 2019 um 10:25 Uhr

    Weiberheld12aa
    weibea12rheldk@google.com
    84.186.136.191 Als Spam markiert von GravesenAls Antwort auf Gravesen.
    Haha einfach ehrlich sein und sagen das der Verlag erstmal die ganzen Fehler im Buch angekreidet hat!!😂😂😂

    Die Märchen kannst du deinen Dümmer erzählen aber keinen der bis 3 zählen kann

    .
    Lieber „Weiberheld12aa“ (welcher Erwachsene nennt sich bloß Weiberheld?),
    weißt du, was mich besonders erheitert? Wenn jemand mit den Rechtschreibfähigkeiten eines 7-Jährigen meint, man müsste in meinem Buch nach Fehlern suchen.
    Du hast wirklich Humor, bist ein witziges Kerlchen und hast mir den Tag gerettet. Danke dafür 😀

    • Nichtkunde 8. Dezember 2019 um 11:34 Uhr

      Hier liegt der Verdacht nahe, dass sich der Nutzername aus Wunsch-„Beruf“, Alter und der Abkürzung für „Anonyme Alkoholiker“ zusammensetzt.

      Vom Duktus her erinnert es stark an einen gewissen Patienten, der auf Twitter regelmäßig minimal eloquent deine Tweets kommentiert.

    • Ex-HSVer im Herzen 8. Dezember 2019 um 17:59 Uhr

      Was für ne Wurst! Hat Null Ahnung, dass hochwertige Verpackungen und vernünftiges Lektorat nunmal länger dauern. Es heisst nicht umsonst: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Schnauze halten.

  3. jusufi 8. Dezember 2019 um 10:43 Uhr

    Was sind denn Dümmer?

    • Kevin allein in Hamburg 8. Dezember 2019 um 10:46 Uhr

      Eine nicht funktionierende Autokorrektur.
      Oder eine Autokorrektur die sich der Intelligenz des Benutzer anpasst.😎🤪

      • Ex-HSVer im Herzen 8. Dezember 2019 um 17:59 Uhr

        Autokorrektur ist ja bekanntlich etwas für Frauen und geistig beschränkte Männer.

  4. Gravesen 8. Dezember 2019 um 10:55 Uhr

    Was für ein Opfer 😂😂😂

  5. Freddie 8. Dezember 2019 um 11:02 Uhr

    Einen schönen zweiten Advent allen.
    Im vorigen Beitrag hatte @Sascha einen Tweet verlinkt, wonach es um einen früheren Spieler des HSV ging. @Gravesen merkte an, dass Lars sich bei dem wohl völlig verschätzte. Leider ist der Tweet gelöscht. Könnt ihr mich aufklären, um wem es ging?

    • Nichtkunde 8. Dezember 2019 um 11:23 Uhr

      Son.

  6. Volli 8. Dezember 2019 um 11:59 Uhr

    Ob der Roger Schmidt schon bereit steht? Dann wäre die Leverkusen Connection doch komplett 😉

  7. Gravesen 8. Dezember 2019 um 17:48 Uhr

    Ob Weiberheld (12 Jahre alt, Mitglied bei den Anonymen Alkoholikern) schon wieder zurück ins Heim musste? Oder ins Kinderzimmer, weil die Laternen an sind? Macht bestimmt auch keinen Spaß, den halben Tag mit ner vollen Windel rum zu rennen 😀 😀

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv