Der Mann ist ein Clown

Mein Gott, Dieter, möchte man sagen – Halt doch einfach mal die Backen. Mir ist schon klar, dass sich der HSV-Trainer vor und nach einem Liga-Spiel den nicht vorhandenen Fragen der Journalisten-Simulanten stellen muss, aber das, was er dort seit Monaten abliefert, ist an Dummheit und Arroganz kaum noch zu toppen. Mal meint er sich zur deutschen Parteien-Landschaft (AfD) äußern zu müssen, mal geht er mit Herrn Jatta/Daffeh durch Höllen, die lediglich in seiner Phantasie stattfinden. Dann weicht er, zumindest teilweise, vom geliebten Flüchtling Bakery ab und erklärt, dass man die Situation neu würde bewerten müssen, wenn sich die Faktenlage ändern sollte. Heute Hüt, morgen Hott. 

Aber in Schnappis kleiner Fußballwelt gibt es ohnehin mehr Freunde als Feinde, zumindest scheint es so. Denn überaus dünnhäutig pöbelt der Übungsleiter auf kritische Stimmen ein, die überhaupt nicht existent sind. Tatsächlich verdrängt er jedoch Realitäten, die für jeden erkennbar sind und man fragt sich, ob er sich und seiner Mannschaft damit einen Gefallen tut, denn in den letzten 5 Spielen hatten man den Eindruck, dass Hecking seine Truppe mit seinen Scheingefechten gegen nicht existente Kritik eher einlullt als aufweckt. 

Dabei hatte er selbst doch noch vor wenigen Wochen erklärt, dass man sehr wohl mit 26 Punkten aus 13 Spielen noch absteigen könnte. Obwohl sich der Mann natürlich nur wenige Tage danach selbst widersprach, setzte es seit dem bewussten 13. Spieltag noch genau 3 Punkte, resultierend aus dem überaus glücklich gewonnenen Heimspiel (2:1) gegen den aktuellen Tabellenletzten Dynamo Dresden (Tor in der 94. Minute). Jetzt mal wieder die nächste Hecking-Show, denn jetzt flüchtet man sich in Sarkasmus und versucht, die Fragesteller zu verarschen. Gespannt könnte man nun auf seine Tagesform warten, sollte es beim Underdog SV Sandhausen die nächste Klatsche geben. 

Die Tatsachen jedenfalls sprechen eine andere Sprache, ganz egal, ob Schnappi nun lacht, grantelt, die Sache ins Lächerliche zieht oder sich in unangebrachten Sarkasmus flüchtet. Am 11. Spieltag war man Tabellenführer vor Arminia Bielefeld und der Abstand zum Relegationsplatz betrug bereits 6 Punkte. Nach 5 Punkten aus 5 Spielen liegt man nun mit 4 Punkten Rückstand auf Bielefeld auf Platz 2, punktgleich mit Stuttgart und nur noch 3 Zähler vor den Verfolgern aus Aue und Heidenheim. Die 6 Punkte Vorsprung, die man am 11. Spieltag auf Platz 4 hatte, hat man nun auf Platz 7. Das, lieber Dieter Hecking, ist eine Krise und geht es so weiter, wird sich der erfahrene Mann zum Jahreswechsel fragen lassen müssen, wie er darauf reagiert hat. 

Jedenfalls werden ihn das seine Bosse fragen, wenn sie es intern nicht längst getan haben. Und setzt sich die Entwicklung fort, wird man in Hamburg spätestens im März die Frage stellen, warum man nicht bereits im letzten Dezember auf die Situation reagiert hat, anstatt eine real existierende Leistungsdelle zu verharmlosen. 

Von | 2019-12-15T07:57:25+01:00 14. Dezember 2019|Allgemein|13 Kommentare

13 Comments

  1. Leo Kirch 14. Dezember 2019 um 08:42 Uhr
  2. Saschas Alte Liebe 14. Dezember 2019 um 10:45 Uhr

    HSV PK ist so ziemlich das ödeste Ritual im Fußball, das man sich vorzustellen vermag, manchmal noch schlimmer.
    Alle sind nach ca. 10 Min. unbefriedigt durch, und alle wussten dies zuvor schon.
    Für Beteiligte wie Betrachter eine unübersehbare Qual von penetranter unangenehmer Nichtigkeit, Respektarmut, Dialogferne und schlichter Banalität.
    Immer wieder das konträre Gegenbeispiel einer Pressekonferenz: https://www.scfreiburg.com/scfreiburg-tv
    Es wird eigentlich erst interessant ab etwa einer Viertelstunde. Dann gibt es recht gute kleine Einblicke, was während und zwischen Spielen so alles geschieht, was wichtig ist und was nicht. Kein Posen, keine dämliche Phrasenspielerei, kein subtiles Abwerten, Weglächeln, Verarschen u.ä. Dummzeugs. das Herzblut und Engagement dieses Trainers kommt authentisch hervor, ziemlich offen.
    Da sind auch (interessiertere) Leute mit zwar relativ einfachen Fragen, die aber wirklich gehaltvolle Dinge erfahren, vollkommen unplakativ und nicht sehr schlagzeilentauglich, vielmehr direkt und ehrlich, ungeschönt und bedacht.
    Die dortigen Medienvertreter müssen sich erstmal einige ernsthafte Gedanken machen, wollten sie etwas aus der PK berichten.
    Es ist dies nur eine sehr alltägliche Version PK, gelegentlich wird es auch mal richtig hochspannend.

    • Ex-HSVer im Herzen 14. Dezember 2019 um 14:01 Uhr

      Ich frage mich sowieso, was diese schwachsinnigen Pressekonferenzen VOR einem Spiel sollen? Was soll man bitte schön erfahren, was nicht zum einen schon in der Presse steht und zum anderen auch nur ansatzweise interessant ist? Ich habe das Gefühl, das findet nur statt, weil die schreibende Zunft ansonsten leere Seiten hätte…

      Megadoppel-Atomgähn

      • Gravesen 14. Dezember 2019 um 15:33 Uhr

        Ich kann mich erinnern, dass ich vor einigen Jahren selbst diverse Male zur PK vor dem Spiel gegangen bin, irgendwann wurde es mir dann einfach zu öde. Herr Schiller fragt, was es Mittags zu essen gab, Barbara von RTL fragte jeden Trainer jedes Mal, ob das nächste Spiel ein besonderes Spiel für den Trainer sei. Ab einem gewissen Zeitpunkt kam man sich vor wie in der Muppets Show. Aber tatsächlich laufen die Sachen dort ein wenig anders. Es kann durchaus passieren, dass ein Trainer während der offiziellen Pressekonferenz etwas sagt, dann das Podium verlässt, den Journalisten seines Vertrauens anruft (unmittelbar danach) und ihm das genaue Gegenteil sagt. Ist halt alles nur Teil der billigen Show.

        • Ex-HSVer im Herzen 14. Dezember 2019 um 18:19 Uhr

          Danke für den Einblick!

  3. Demosthenes 14. Dezember 2019 um 13:10 Uhr

    Hahaha….das Beste kommt immer am Schluß: „Scholle kann auch nicht mehr, als sein Handy halten…“

    Nachtrag: Schöner link, Herr Kirch. Erst Jatta/Daffeh, dann Silas Wamangituka, jetzt Mohammadou Idrissou. Da liegt was schwer im Argen.

    • Saschas Alte Liebe 14. Dezember 2019 um 13:45 Uhr

      Es ist keineswegs das Schwerste, das im Argen liegt; im Gegenteil.

  4. Fohlenstall 14. Dezember 2019 um 14:55 Uhr

    Moin zusammen,
    DH hat sehr schnell gemerkt das er mit den Pressefutzis hier in HH machen kann was er will.
    Er spielt sein komplettes Blatt aus: Arroganz,eloquentes Palaver,Provokation mit angebrachter
    Pikiertheit.Die hiesige Journalie lässt das klaglos mit sich machen nur damit sie ihre „Schlagzeilen“
    bekommen können.In Gladbach hat er sich das schnell abgewöhnt.Die „BLÖD“ ist dort ebenso
    vertreten wir die RP,der Express,die WAZ oder die Sky Journalie.Ich erinner mich dort an, z.T.,sehr
    kritische Nachfragen basiert auf guter Recherche(J.Sorgatz z.Bsp.) im Verlauf der RR wo dann seine
    Dünnhäutigkeit auch sehr schnell zu Tage trat.Man hat dann intern(Eberl,Pressesprecher M.Aretz u.a.)
    deutlich auf sein Verhalten reagiert.Hier in HH bin ich mir nicht sicher ob Boldt,Hoffmann und Co.sich
    da allzu sehr einmischen.Wie Grave es schon schrieb,dieses „Hüh und Hott“,gepaart mit den z.T.dümmlichen
    Fragen der „Schornalisten“ ist teilweise erbärmlich.Aber sie lassen ihn ja…mal schauen wie es weiter geht
    wenn die Ergebnisse weiterhin ausbleiben..!
    PS
    …ich glaub die „Tapete“ macht Morgen ein gutes Spiel für den SVS :-)…

  5. Kevin allein in Hamburg 14. Dezember 2019 um 15:02 Uhr

    Bei einer Niederlage morgen bin ich gespannt auf die Ausreden.

    Obwohl die ja auch immer dieselben sind.

  6. Mosche 14. Dezember 2019 um 15:33 Uhr

    Der Verein ist ein Zirkus, also passt er ideal!

  7. Gravesen 14. Dezember 2019 um 17:37 Uhr

    Sollte das so sein, einfach per Video (egal ob nacherzählt oder als zufällig mitgeschnittenes Video) an uns (0163-3124720).
    .
    Macht doch mal Münchhausen eine Freude und schickt ihm die beknacktesten Videos zu, die ihr finden könnt 😀 😀 😀

    • Ex-HSVer im Herzen 14. Dezember 2019 um 18:27 Uhr

      Wie kann man so behindert sein und seine (oder die vom Mitarbeiter/Office) Mobilnummer veröffentlichen. Ich glaube, sein Hirn schrumpft proportional zur Relevanz des GROßEN HSV!

      • Gravesen 14. Dezember 2019 um 18:48 Uhr

        Wo nicht viel ist, kann nicht viel schrumpfen 😀

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv