Mein Beileid

Ehrlich gesagt, mittlerweile entwickel ich sowas wie Mitleid. Mitleid mit erwachsenen Männern mit massivem Übergewicht, die sich bereits jetzt wieder einmal in ihre viel zu engen rosa Trikots gepresst haben, um sich darin am Hauptbahnhof den Arsch abzufrieren, weil – man muss doch pünktlich in Sandhausen sein. Sandhausen!!! Über Jahre war dieser kleine Ort in Hamburg so etwas wie das perfekte Schimpfwort gewesen. „Und wenn ihr so weitermacht, dann spielt ihr irgendwann gegen Sandhausen“. Tja, so schnell holt einen die Geschichte ein, wenn man jahrelang nichts als Scheiße baut. 

Aber, die Rumpeltrottel fahren auch heute wieder los. Mit dem Auto, der Bahn, mit was auch immer. Sie fahren teilweise 581,3 km (Entfernung von Hamburg nach Sandhausen) um dann etwas geboten zu kommen, was mit dem Begriff „Folterfußball“ nur unzureichend gewürdigt ist. Sie stehen in der Kälte, grölen ihre immer gleichen Parolen, immer in der Gewissheit, dass ihnen nach der Niederlagen eine stundenlange Rückfahrt bevorsteht, die man möglicherweise nur im Zustand des Pupillenstillstandes ertragen kann. Und trotzdem: Sie werden auch nach dem heutigen Spiel, egal wie es ausgehen mag, jeden zweiten Satz, den sie in der nächsten Woche artikulieren werden, mit dem Schwachsinn „Nur der HSV“ beenden. 

Das sind die Fans? Möglicherweise sind sie es. Obwohl sich mir nie erschlossen hat, warum man etwas „Besseres“ sein soll, nur, weil man in seinem Leben offenbar nichts anderes hat als einen fast-insolventen Fußballverein, dessen Angestellte beim nächstbesseren Angebot die Seiten wechseln und ein anderes Trikot küssen werden. Ich würde es vielleicht besser verstehen, wenn man dort in der Fremde ab und zu tatsächlich so etwas wie Fußball vorgesetzt bekommen würde, aber das ist im Falle des HSV schon viele Jahre nicht mehr der Fall. Trotzdem werden ihn auch nach Sandhausen wieder Tausende begleiten. Warum? Warum tut man sich das an?

Weil man Bestandteil eines Kultes sein möchte? Weil man ansonsten nichts hat? Die Aussicht auf Vergnügen kann es wohl kaum sein, oder? Man stelle sich vor, man fährt mitten in der Nacht los, um sich dann um ca. 15.15 Uhr von Sandhäusern veralbern lassen zu müssen. Sandhäusern!!!! Ich habe mir im Leben exakt zwei Auswärtsspiele des HSV „gegönnt“. Das Eine fand in Bremen statt, ging mit 1:3 verloren, ich war Anfang 20  und wir waren bereits zum Zeitpunkt der Abfahrt nicht mehr nüchtern. Das Andere bezahlte meine damalige Firma, fand in München im Schneetreiben statt und der HSV siegte zum ersten Mal nach vielen Jahren wieder in Bayern, damals mit 2:1. 

Wenn man mir heute sagen würde: „Alter, hier hast du ne Karte. Hier hast du nen Porsche und hast du € 1.000, fahr nach Sandhausen“, ich würde erwidern, dass es heute Nachmittag irgendwo eine tolle Dokumentation über Kaiserpinguine gibt, die ich auf gar keinen Fall verpassen darf und dass der Spender die € 1.000 dem Tierschutz spenden könnte. 

Mein Beileid an alle, die sich diesen Schwachsinn, diese sportliche Folter und diese Kern-Verarsche immer noch antun. 

Von | 2019-12-15T17:18:56+01:00 15. Dezember 2019|Allgemein|9 Kommentare

9 Comments

  1. Mosche 15. Dezember 2019 um 09:38 Uhr

    🙂 Ich würde tatsächlich auch gerne mal die psychologischen Gutachten sehen …

    #derHeckingAbgesang wird eingeläutet und man bereitet sich auf einen möglichen Nichtaufstieg bei Springer vor.
    https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/beim-sv-sandhausen-hamburger-sv-unter-mega-druck-66703372.bild.html

  2. Walti 15. Dezember 2019 um 13:11 Uhr

    Dem Beitrag zum Trotz wollte ich (aus der Schweiz) heute eigentlich zum Spiel, um mich mit einem Kollegen aus Hamburg zu treffen, doch leider hatte er keine Zeit… 😉

  3. Ex-HSVer im Herzen 15. Dezember 2019 um 13:54 Uhr

    Geiler Blog! Zum einen bin ich wie Du, da ich auch als Teenager bei exakt 2 „Auswärtsspielen“ dabei war. Zum einen das Pokalfinale 1987 und zum anderen ein Pokalspiel in Osnabrück. Ansonsten ist die Beantwortung Deiner Frage recht simpel: Das sind Menschen, die keine Familie und ein unausgefülltes Leben haben. Das ist deren Ersatzfamilie. Wenn man in Sandhausen nicht dabei ist, besteht Gefahr, nicht mehr zum harten Kern dazu zu gehören. Oder gedisst zu werden „Digga, wo warst Du in Sandhausen?“ wie man sich so einen Müll antun kann, ist mir schleierhaft. Sandhausen… Aue…. Regensburg…nen ganzen Tag verplempern und jährlich tausende Euro ausgeben. Aber seiner Frau nen Gutschein von Douglas oder Amazon zu Weihnachten schenken. Arme Menschen.

    Schaue gerade das Spiel. Was für ein Fehlerfestival und Geholze. Sandhausen leider mit falscher Taktik und viel zu offen. Dadurch wird es leider nix mit der Niederlage des HSV

  4. Kevin allein in Hamburg 15. Dezember 2019 um 14:54 Uhr

    Ich höre schon die Ausreden nach dem Spiel.
    Rasen zu tief.
    Wetter zu nass.
    Bla bla bla.
    Ich habe mir das seit langem wieder mal angetan.
    Es wird immer schlimmer anzusehen was der HSV da zusammen stolpert.

    • Saschas Alte Liebe 15. Dezember 2019 um 17:17 Uhr

      Pech! Du hast dieses grenzenlose Pech vergessen, dass den großen HSV seit Ewigkeiten verfolgt! Und die Schiris …
      Welch eine Tragik!

  5. Vsabi 15. Dezember 2019 um 14:58 Uhr

    Der FAN das unbekannte Wesen ! Warum tut sich ein Fan das alle 14 Tage an und fährt mit zu einem Auswärtsspiel ? Der Zeitaufwand und das ausgegebene Geld, steht in den seltensten Fällen, zum gebotenen. Wenn ich lese, dass alle Auswärtskontigente in wenigen Minuten verkauft sind, ist dies für mich nicht nachvollziehbar. Dieses Phänomen ist nicht HSV spezifisch.
    Sind solche Leute nur auf das eine fixiert und ist der Fussball oder andere Sportarten, derenLebensinhalt. Sind solche Leute überhaupt für andere Themen empfänglich? HSV-Fans sind zumindest schmerzfrei und kritiklos.

  6. Wormfood 15. Dezember 2019 um 15:14 Uhr

    Warum man sich sowas antut? Das hat Nick Hornby vor fast 30 Jahren in „Fever Pitch“ aufgeschrieben.

  7. Maddin der Erste 15. Dezember 2019 um 16:35 Uhr

    Tja äääähhh Dieter. Tschüss dann, war ne nette Zeit mit dir aber leider müssen wir uns aus sportlichen blablablabla………😁😁😁

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv