Es tut so gut

Seit zwei Wochen bin ich nun in Australien und Neuseeland und ich kann euch nicht sagen, wie gut der Abstand zum HSV der Seele tun kann. Ob die Trottel im Vorstand nun die nächsten Mittdreißiger holen, die bei  anderen Vereinen ausgemustert werden, Scheiss drauf. Ob nun der korrupte Laden MatchIQ wieder ins Boot geholt wird oder nicht, mir egal. Selbst mit einem Abstand von 20.000 km weiß man, welchen Weg der Verein gehen wird. 

Die gewohnten Aussagen Kühnes zum Neujahr habe ich registriert, aber war wirklich jemand überrascht? Die Sprüche haben inzwischen langweilige Tradition und man kann sie so ernst nehmen wie ein Interview mit Hecking. 

Wirklich schlimm dagegen ist das, was zur Zeit in Australien 🇦🇺 passiert. Hier wird auf dramatische Art und Weise deutlich, was uns in Zukunft erwartet und es zeigt, wie eine Regierung, unterstützt von Propaganda- Medien versagt. 

Passt auf euch auf! 

Von | 2020-01-04T19:25:09+01:00 4. Januar 2020|Allgemein|3 Kommentare

3 Comments

  1. Dopeman 5. Januar 2020 um 07:32 Uhr

    Ja, es gibt weit aus wichtigere Themen als den Fussball. Schöne Grüße nach Australien!

  2. Flanders 5. Januar 2020 um 09:35 Uhr

    All das, oder ob der Berater beim Transfer von Douglas Santos nun Klage eingereicht hat. Und nichts davon ist mehr zu hören. Es gibt also auch im neuen Jahr viel zu tun.

  3. Christian 6. Januar 2020 um 09:30 Uhr

    Pass auch auf Dich auf! Und danke, dass Du beharrlich den Finger auf wunde Punkte legst, auch mit Blick über den Tellerrand! Der kleine Mikrokosmos HSV ist in vielem ja ein Spiegel von Dingen die im Großen so oder so ähnlich auch laufen. Danke und noch alles Gute für das neue Jahr, Dein Buch und Deine Familie down under!

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv