Der Sturz in die Bedeutungslosigkeit

Im Jahr 2024 soll es laut Bernd Paul Hoffmann so weit sein, denn dann will man in Hamburg wieder im Konzert der Großen mit weit enteilten Teams wie Frankfurt, Gladbach und Co. mitsingen, spätestens. Natürlich bleibt der Trickser wie üblich die Erklärung schuldig, wie das denn passieren soll, aber wer ein wenig Gehirn sein Eigen nennt, der weiß, dass es darum überhaupt nicht geht. Es geht vielmehr darum, Reizpunkte zu setzen. Gesprächsthemen zu kreieren in Zeiten, in denen der Zweitligist HSV außerhalb der Hamburger Stadtgrenzen und international ohnehin nahezu jegliche Bedeutung eingebüßt hat. Die Bundesliga hat sich an einen Spielbetrieb ohne den Ex-Dino gewöhnt und bemerkt, dass es auch ohne die berühmte Hamburger Arroganz geht. 

Man blättere einfach mal ein paar Jahre zurück. Der HSV konnte Spieler verpflichten wie den jungen van der Vaart, der anschließend bei Real Madrid spielte oder den jungen Kompany vor dem Start einer Weltkarriere. Deutsche Spieler wie der spätere Weltmeister Boateng oder Rene Adler, mehrfache deutsche Meister wie Daniel van Buyten oder Ivica Olic. All das ist nicht nur Vergangenheit, es ist auch vorbei. Endgültig. Die Spieler des HSV heißen jetzt Kinsombi, Dudziak oder Letschert und keine Sau außerhalb Hamburgs interessiert sich für sie. Wenn ein durchschnittlicher Kicker wie Adrian Fein mittlerweile Superstar im Volkspark ist, weil er eigentlich über einen Vertrag bei den Bayern verfügt, dann sagt das alles und ein van Drongelen hätte früher in  der Hansestadt nicht einmal auf der Bank gesessen. Eines sollte jedem klar sein: Diese Zeiten kommen nicht zurück. Zum HSV kommen ab jetzt nur noch Profis, für die es in der ersten Liga oder im erstklassigen Ausland nicht reicht, die aber in Hamburg immer noch überdurchschnittlich gut verdienen können. Oder man lässt sich halt mal nach Hamburg verleihen, um eventuell Spielpraxis zu erhalten. 

Da hilft es auch wenig, dass die Hofberichterstattung, angeführt vom Vereinsschreiber Münchhausen Scholz, alles gibt was noch drin ist, die Fackeln gehen aus im Volkspark. Gegen einen Top-Verein aus der Bundesliga kommen zum Testspiel weniger als 10.000 Fans und das, obwohl die Eintrittspreise moderat gehalten wurden. Aber für wen soll man denn auch noch hingehen? Für wen soll sich ein potentieller Sponsor interessieren? Für Heuer Fernandes? Für Trainings-Allergiker Hunt? Für Hansi Hinterlader? Eine blasse Truppe von Einheitsbrei-Kickern zieht keine Wurst mehr vom Teller und Hoffmann weiß das. Deshalb ein paar markige Texte, damit nicht auch noch der letzte einpennt. 

Ne, die letzten Möchtegern-Stars des HSV tragen keine kurzen Hosen, aber auch die Herren Hecking und Boldt sind nur auf der Durchreise. Inzwischen will man sich dafür feiern lassen, dass man einen 19-Jährigen aus Gladbach für 6 Monate ausleiht und dass man einen moppeligen Schaub, in der ersten Liga krachend gescheitert, für ein halbes Jahr nach Hamburg lotst. Im Sommer sind die dann alle wieder weg. Fein, Beyer, Schaub – geliehen. Papadopoulos (zum Glück), Letschert, Knost, Moritz, Hunt (endlich), Samperio, Harnik (juchhu) – Verträge laufen aus. Was danach kommt, ist noch ne Liga blinder, weil noch weniger Kohle vorhanden ist. Aber zum Glück will Klugscheißer Boldt ja, wie immer, auf die Jugend setzen. Der nächste Treppenwitz aus dem Volkspark. Was für ein Glück, dass alle damit beschäftigt sind, sich gegenseitig auf die Schultern zu klopfen, während der Dampfer absäuft 😀 

Und um das Ganze dann für den Durchschnitts-Hüpfer verständlich zu machen, braucht es nur noch einiger Hohlbratzen wie Ulle Schoofs, die seit Jahren in Blogs und Foren verkünden, auf welch glorreichem Weg der Verein ist, den sie immer noch nicht verstanden haben und nie verstehen werden. Aber warum auch, wenn man seine reichliche Tagesfreizeit damit verbringen kann, verblödete Scheiße in Endlosschleife abzusondern. Was für Vollpfosten. 

Eines noch. Auch, wenn ich es garantiert nicht nötig habe, mich vor hirnlosen Vollidioten zu rechfertigen, ein Wort zu der Lächerlichkeit, ich würde die AustralienSpenden für eigene Zwecke nutzen. Guckts du hier:

Ich habe beschlossen, dass jede Spende, die bis zum 31.1.2020 eingeht, direkt an das Fire Department Victoria weitergeleitet wird. Wer direkt spenden möchte, kann das natürlich auch tun. 

31.1.2020!!!! Was ist daran nicht zu verstehen??? Wie dämlich kann man eigentlich sein, wenn man nicht mal mehr in der Lage ist, ein Datum zu lesen??? Aktuell stehen wir bei knapp € 2.200, was absolut sensationell ist. Mein Ziel ist es, bis zum Monatsende auf € 2.500 zu kommen. 

Schönen Mittwoch. 

Von | 2020-01-15T20:11:49+01:00 15. Januar 2020|Allgemein|28 Kommentare

28 Comments

  1. Gravesen 15. Januar 2020 um 08:36 Uhr

    Danke Helmut ❤️

    • Nichtkunde 15. Januar 2020 um 14:13 Uhr

      Vor allem geht es bei den schwammigen Hoffmann’schen Heilsversprechen auch darum, dem „niederen Volk“ eine langfristige Strategie vorzugaukeln, für deren Umsetzung man ihm und seinen Handlangern über den aktuellen Vertragszeitraum hinaus reichlich üppig vergütete Zeit einräumen muss.

  2. Gravesen 15. Januar 2020 um 08:59 Uhr

    Danke Walter ❤️

  3. Gravesen 15. Januar 2020 um 08:59 Uhr

    Danke Robert ❤️

  4. Gravesen 15. Januar 2020 um 09:25 Uhr

    Danke Olli ❤️

  5. Kugelblitz 15. Januar 2020 um 09:28 Uhr

    konnte leider nur einen Fünfer spenden. Und ich bin mir sicher, dass du mit den ganzen anderen Spenden Australien unterstützt, weil du eine mentale Verbindung zu dem Land hast.

    Zur hoffmannschen Großmannssucht fällt einem nicht viel ein. Mit den derzeitigen Spielern kannst du in der Bundesliga keinen Blumentopf gewinnen, geschweige denn zu den Etablierten aufschließen. Jedes Jahr in der zweiten Liga vergrößert die Abstände zu Vereinen wie Frankfurt, Gladbach, Schalke etc.

    • Gravesen 15. Januar 2020 um 09:41 Uhr

      Damit hast du exakt 5 Euro mehr gespendet als all die Spacken, die mir täglich den Spamordner zuscheißen und dummes Zeug labern. Und unabhängig davon, dass ich eine emotionale Verbindung zu dem Land habe, bin ich ein Mensch, der zu seinem Wort steht.

  6. Gravesen 15. Januar 2020 um 09:39 Uhr

    Danke Tim ❤️

  7. Gravesen 15. Januar 2020 um 10:07 Uhr

    Danke Tobias ❤️

  8. Saschas Alte Liebe 15. Januar 2020 um 10:16 Uhr

    Einfache Kalkulation: Wo sind 20 oder 50€ besser und sinnhafter investiert, Volkspark oder Australien? Also…!
    Manche schleppen Monat für Monat 50 oder 100 oder mehr€ ins „schwarze RautenLoch“, ohne dass dort irgendwie Energie wachsen würde.

  9. Gravesen 15. Januar 2020 um 10:43 Uhr

    Danke Achim ❤️

  10. Gravesen 15. Januar 2020 um 10:55 Uhr

    Danke Frank ❤️

  11. Ex-HSVer im Herzen 15. Januar 2020 um 10:56 Uhr

    Hups! Da isser ja wieder der Blog. Super Idee mit der Spende. Mal eben ein paar Flocken mit Paypal rüber gebeamt! Die Spacken, die Dir Spendenbetrug (also eine Straftat) wegen ein paar läppischen 1000 € unterstellen, zeigen wes Geistes Kind sie sind. Lebensversager, die nur in ihrer eigenen Engstirnigkeit leben.

    Zum HSV: Bernie ist halt eine absolute Wurst. Ich will auch 2025 mehr Vermögen als Jeff Bezos haben. Chance: 0,00000000000000000001%

    • Gravesen 15. Januar 2020 um 11:09 Uhr

      Wäre es nicht schön, wenn der Weltverein auf eine solche Idee kommen und nicht stattdessen Eintrittspreise auf Champions League-Niveau verlangen würde?

  12. Gravesen 15. Januar 2020 um 10:57 Uhr

    Danke Markus ❤️

  13. Gravesen 15. Januar 2020 um 11:46 Uhr

    Danke Thomas ❤️

  14. Gravesen 15. Januar 2020 um 11:47 Uhr

    Danke Andreas ❤️

  15. Gravesen 15. Januar 2020 um 11:54 Uhr

    Danke Rainer ❤️

  16. Gravesen 15. Januar 2020 um 11:56 Uhr

    Danke Jens ❤️

  17. Gravesen 15. Januar 2020 um 12:16 Uhr

    Danke Sabine ❤️

  18. Gravesen 15. Januar 2020 um 12:18 Uhr

    Danke Jens Uwe ❤️

  19. Gravesen 15. Januar 2020 um 13:24 Uhr

    Danke Gerhard ❤️

  20. Profikommentator 15. Januar 2020 um 16:29 Uhr

    Hecking-Dieter bei der möpö: “ Ich glaube, in der Rückrunde kommt es jetzt gar nicht mehr so auf unsere fußballerischen Qualitäten an. Fußballerisch haben wir eine gute Mannschaft. Es geht jetzt aber darum, diese Mentalität zu entwickeln, dass du jeden Punkt, jedes eigene Tor, jedes Gegentor als wichtig erachtest. Du musst dem Gegner zeigen, dass du den Kampf annimmst.“

    Da er aber dann doch Realist ist, später: „Aber wir sind auch nur Menschen. Die Zweite Liga ist eine schwierige Liga. Ich würde es nicht als scheitern bezeichnen, wenn wir den Aufstieg verpassen würden. Es wäre aber sicherlich eine sportliche Enttäuschung.“

    Naja. 2024 ist noch weit weg, ein weiteres Jahr zweite Liga tut da nicht schaden, biss die EL wieder ruft \o/

    So, jetzt wird gespendet.

  21. Franz Hermann 15. Januar 2020 um 17:34 Uhr

    Schaub wurde mit Kaufoption geholt …
    Ansonsten finde ich es auch fragwürdig, Augenhöhe mit Gladbach und Co anzustreben und gleichzeitig einen etwaigen erneuten Nicht-Aufstieg ins Kalkül zu ziehen …

  22. Gravesen 15. Januar 2020 um 18:36 Uhr

    Danke an alle, ich bin leider zur Zeit viel unterwegs und komme nicht mehr hinterher 🙂

  23. Rene 15. Januar 2020 um 18:46 Uhr

    Lieber Grave, was ist denn nun mit deinem Buch? Ich würde das gerne bestellen, auch für 2 Freunde gleich mit.
    Wo kann ich es denn käuflich erwerben und was wird es kosten?

    • Gravesen 15. Januar 2020 um 18:52 Uhr

      Laut Verlag kommt es Ende des Monats auf den Markt. Mehr weiß ich selbst zur Zeit nicht

  24. durchreisender 15. Januar 2020 um 18:50 Uhr

    Der Vst des HSV hat in 4 Jahren genug Geld „gemacht“um ein sorgenfreies Leben zu führen.
    Immer durchgemogelt.
    In 4 Jahren geht es zur Sache beim HSV,dann braucht es Leute .

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv