Das Geschäft ist krank

Vor einigen Monaten fragte mich ein ehemaliger „Verantwortlicher“ des HSV einmal, ob nie jemand im Verein den Versuch unternommen hat, mich zu kaufen. Ich guckte ihn daraufhin nur komisch an und erwiderte: „Nein, hat niemand gemacht.“ Seine Antwort war: „Das passiert schon noch, keine Angst“. Nun, bis heute ist das nicht passiert und ich kann mir auch vorstellen, warum nicht. Offenbar wissen die Herren im Verein, dass ich nicht käuflich bin, aber das scheint in den heutigen Zeiten eher die Ausnahme zu sein.  Vielmehr hatte man offenbar Angst, dass ich einen Versuch der Einflussnahme unmittelbar bekannt machen würde, was auch unter Garantie passiert wäre. 

Betrachtet man das Milliarden-Geschäft Profi-Fußball auf der einen und die chronische Unterbezahlung derer, die darüber berichten auf der anderen Seite, so verwundert nicht, das dort etwas läuft. Ich hatte es ja schon mal erwähnt, ein freiberuflicher Journalist kassiert für einen normalen Artikel, den er irgendwo unterbringt, irgendwas zwischen € 50 und € 200, brutto,  und jetzt kann sich jeder selbst ausrechnen, wie viele Artikel man pro Monat „produzieren“ muss, um davon leben zu können. Und dann denkt man auf der anderen Seite an Ablösesummen, Handgelder, Berater-Honorare und man verliert auf der Stelle die Relation. Für das Geld, welches der HSV in den letzten 5 Jahren an Berater-Honoraren abgedrückt hat, könnte er die gesamte Mopo viermal kaufen. Oder halt einen willigen Blog, der unter dem Deckmantel des angeblichen Journalismus Vereins-PR vertreibt. Oder man engagiert gleich eine professionelle Agentur. 

Der spanische Radiosender Cadena Ser berichtet von einem ungeheuren Vorwurf.

Demnach soll Barca eine Firma beauftragt haben, die in den sozialen Netzwerken negative Kommentare über eigene Spieler und Gegner verbreitet, um das Image der Klub-Oberen zu stärken.

(Quelle: https://www.sport1.de/internationaler-fussball/la-liga/2020/02/la-liga-schwere-vorwuerfe-gegen-klubfuehrung-des-fc-barcelona)

Was denkt ihr, was passieren wird, wenn das Buch demnächst auf dem Markt ist? Es wird entweder medial ignoriert oder zerrissen und ich werde meine helle Freude daran haben. Warum? Weil es zeigt, dass ich seit 8 Jahren richtig liege. Vielleicht erinnert sich der Eine oder Andere an das Buch „Der Abstieg“ von Daniel Jovanov und Tobias Escher. Erinnert ihr euch auch daran, was zum Zeitpunkt der Erscheinung medial in Hamburg passierte? Nichts! Niente! Alle werten Kollegen ignorierten oder boykottierten das Werk, warum wohl? Wäre es für einen Hamburger Sportjournalisten nicht außerordentlich interessant gewesen, über ein Enthüllungsbuch zu schreiben, welches ein Kollege geschrieben hat? Warum tat es dann keiner? 

Mal ein anderes Beispiel. Ich war mit meiner Tochter über Weihnachten in Australien und Neuseeland und wir haben auf der Tour ausschließlich AirBnb übernachtet. 99% der Zimmer oder Häuser waren absolut klasse und wir haben großartige Menschen kennenlernen dürfen. Aber unsere letzte Übernachtung war in Apollo Bay und die Bude war eine Katastrophe. Im Nachhinein habe ich mir die Bewertungen angeschaut und konnte meinen Augen nicht trauen, denn das, was ich als durchschnittlicher Mitteleuropäer als Skandal empfunden  hatte, wurde dort zu 85% bejubelt. Wie kommt sowas zustande? Nun, man kann solche Bewertungen auch kaufen. Die Vermieterin war Chinesen und 90% der Bewertungen war auf chinesisch verfasst, warum wohl. 

Was ich damit sagen will? Vergesst das, was ihr in Zeitungen oder im Netz lest, bildet euch eine eigene Meinung, wenn ihr die Möglichkeit dazu habt. In Zeiten von Agenturen und Troll-Fabriken wird manipuliert und gelogen, was der Etat her gibt und das Ganze erfolgt nur zu einem Zweck: Eine kleine Gruppe von Menschen länger an den Fleischtöpfen zu lassen. Um es noch einmal in aller Deutlichkeit zu erklären – ich lasse mich nicht kaufen, von niemandem! Ich habe vor 1 1/2 Jahren abgelehnt, meinen Lebenstraum verwirklichen zu können und ein Buch zu schreiben. Warum? Weil es eine Auftragsarbeit hätte sein sollen und sowas mache ich nicht. Zu dem Zeitpunkt, als ich diese Anfrage ablehnte, war es nicht absehbar, dass ich ein solches Angebot ein zweites Mal erhalten würde, aber lieber lasse ich das Falsche sein, als mich kaufen zu lassen. 

Ich kann heute, nach fast 8 Jahren Blog, zu 100% behaupten, dass ich nie jemandem angelogen oder falsche Behauptungen aufgestellt habe. Ich habe mich 2013/14 für die Initiative HSVPLUS und die Ausgliederung eingesetzt, aber nicht, weil ich etwas dafür bekommen sollte oder bekommen habe, sondern weil ich der Meinung war, es wäre das Richtige und die letzte Chance für diesen Verein. Der Meinung bin ich heute noch, nur haben die Kollegen Initiatoren ein falsches Spielchen gespielt und sind unmittelbar abgetaucht, nachdem erkennbar war, dass die Sache nicht so läuft, wie sie es den Wählern verkauft hatten. 

Wer hat dafür die Schläge kassiert? Zwei Lesern habe ich gestern auf deren Bitte hin eine Mail mit ein paar kleinen, im Gesamtkontext eher harmlosen Beleidigungen zugeschickt und tatsächlich ist es so, dass ich mir jeden Tag erneut die Frage stelle: Ist es das wert? Viele von euch erinnern sich mit Sicherheit an die beliebte Kolumne „Jovanovs HSV“, jeden Dienstag auf goal.com. Diese wurde irgendwann eingestellt und der Autor veröffentlichte ein paar äußerst hörenswerte Ausgaben seines Podcasts, aber auch da passiert nichts mehr. Habt ihr euch mal die Frage gestellt, warum das so ist? Ist es nicht witzig, wie die immer gleichen Patienten auf die „BLÖD“ pöbeln oder die Mopo, aber wenn ihnen jemand die Wahrheit sagt, wollen sie es auch nicht hören. Sie wollen beschissen werden, weil sie sich dann besser fühlen! 

Am Ende ist es doch ganz einfach, oder? Wenn man einen Blog haben möchte, in dem täglich Banalitäten verbreitet werden, in dem alles rosa gezeichnet und eine Friede-Freude-Eierkuchen-Welt gemalt wird, in der der große HSV irgendeine Rolle im Weltfußball spielt, dann weiß er, wo er den Blödsinn finden kann, aber dann ist er hier halt falsch. Wenn man Videos mit „Helm-Peter“ als Derby-Experten genießen möchte, dann muss man das tun – wenn einem der Begriff „Fremdschämen“ nichts sagt. Was ist daran so schwer zu verstehen? 

„Ich würde es sehr schade finden, wenn es auf den Tribünen nicht friedlich bleibt“, sagt Seeler und ergänzt: „Pyro hat mit Fußball nichts zu tun. Jeder weiß, dass das sehr gefährlich ist. Wenn das zur Gewohnheit wird, kann man keine Kinder mehr mit ins Stadion nehmen. Mit Pyro habe ich gar nichts am Hut.“

Irgendwann wird es diesen Blog nicht mehr geben, weil einfach alles gesagt und geschrieben wurde und man sich am Ende nur noch im Kreis und um sich selbst dreht. Was irgendwann einmal als Fußball-Blog gedacht war, wurde zu etwas anderem und ich hätte mir weiß Gott das Leben einfacher machen können, wenn ich jede Entscheidung des Vereins jubelnd begleitet  und meine Leser aufgefordert hätte, ihre Wunschaufstellung gegen Sandhausen zu posten oder an dem Tippspiel einer halb-illegalen Wettbude teilzunehmen. Wahrscheinlich hätte irgendeiner das sogar finanziell unterstützt und ich hätte all die Kosten der letzten 8 Jahre nicht allein und aus eigener Tasche aufbringen müssen. Warum habe ich das nicht gemacht? Lasse ich mich gern von einigen asozialen Proleten täglich beleidigen, bepöbeln und bedrohen? Warum nicht? Ganz einfach.

Weil es falsch gewesen wäre. Am Ende bekommt jeder, was er verdient.  Ich z.B. bekomme meinen Lebenstraum erfüllt und darf ein Buch über mein Hobby schreiben, die Hofberichterstatter müssen um ihre Jobs bangen. 😀 

Von | 2020-02-21T07:05:05+01:00 20. Februar 2020|Allgemein|17 Kommentare

17 Comments

  1. Ex-HSVer im Herzen 20. Februar 2020 um 10:45 Uhr

    Ich habe eine Theorie, warum Fußball-Enthüllungsbücher scheitern. Und auch Dein Blog eher unter dem Radar ist:
    1.) 85% der Fussball-Interessierten betrachten den Fußball als angenehme Ablenkung und schöne Nebensache der Welt. Anschauen und das war es. Bei einem Sieg seiner Mannschaft wird sich dezent gefreut und bei einer Niederlage passiert fast gar nichts. Diesen Leute ist es egal, was da im Hintergrund für Machenschaften abgehen. Weil es für ihre Lebensführung irrelevant ist

    2.) 10% sind Hardcore-Fans und der Fussball nimmt in ihrem Leben eine große Rolle ein. Sei es, um als Ersatzfamilie zu fungieren oder als Erfüllung eines sonst trostlosen Lebens. Deshalb lebt man in der Blase und lässt keine Kritik an sich ran und verleugnet die wahren und unwiderlegbaren Fakten. Denn es kann nicht sein, was nicht sein soll. Sonst würde ja man seine „Heimat“ verlieren

    3.) 5% sind wie Du und andere Enthüller und Aufklärer. Wir sind an der Wahrheit interessiert und betrachten diese dann, um unser Handeln ein zu ordnen. Aber es sind halt nur 5%

  2. Kugelblitz 20. Februar 2020 um 11:00 Uhr

    guten Morgen zusammen,

    so ganz hab ich deine Andeutungen in Richtung „Jovanovs HSV“ nicht verstanden, warum er aufgehört hat.

    Wurde er zu sehr bepöbelt? War er die Anfeindungen leid? Hat er sich kaufen lassen? Oder haben die Portale, für die er schrieb, den Stecker gezogen?

    • Gravesen 20. Februar 2020 um 11:24 Uhr

      Der lässt sich nicht kaufen

    • Meikel 20. Februar 2020 um 11:38 Uhr

      Ich habe für meinen Teil aus Graves „Andeutungen“ für mich herausgehört, dass Daniel Jovanov (dessen Texte ich auch sehr schätze) entweder einfach keine Lust mehr hat, sich ständig bepöbeln zu lassen (man schaue sich nur mal auf FB an, was da so als Kommentar reinkommt, wenn er sich mal kritisch äußert).
      Oder es findet sich schlichtweg niemand (Sportportal/Zeitung/…) mehr, der ihm dafür Geld bezahlen möchte.
      Daniels Texte sind eben wahr, aber leider eher unpopulär, haben nicht so viele Klicks/Abrufe/etc.
      Vielleicht findet sich halt kein Geldgeber 🙁

  3. Profikommentator 20. Februar 2020 um 11:58 Uhr

    Ich wäre ein wunderbarer „Blogger“.
    Würde auch behaupten*, nicht käuflich zu sein. Beleidigungen perlen emotionslos an mir ab. Problem: Ich habe kein Thema. Irgendwas ist eben immer 😮

    *weiß man zu 100% erst, wenn man konkret mal in so eine Situation kommt. Was ich aber weiß ist, dass ich, falls ich doch einknicken sollte(!), ab irgendeinen Punkt nur noch über mich selbst erbrechen würde. Ob die Scholles dieser Welt diesen Punkt auch mal erreichen werden? Man weiß es nicht.

  4. hans 20. Februar 2020 um 12:21 Uhr

    Was Medien angeht: alles ist von vornherein arrangiert, entschieden. Es geht nie darum ergebnisoffen zu recherchieren, sondern darum den status quo zu zementieren. Es geht nicht um „Wahrheitsfindung“ sondern um bla bla, um die Sendezeit zu füllen und zu kassieren. 3 sehr einfache reele Beispiele:

    a) T. Helmer fragt im Doppelpass einen circa 28 Jahre Journalisten aus NRW zum Thema „FC Bayern Mentalität“. Müsste Helmer diese Frage nicht eigentlich viel besser beantworten können, da er dort aktiv gespielt hat und den Verein bereits kannte als der Journalist noch nicht mal geboren wurde?

    b) Wenn die deutsche NM zB nach Paris zu einem Länderspiel fährt sagt der deutsche Moderator: „Herzlich willkommen aus Paris, wirklich eine tolle Stadt, falls Sie noch nicht hier waren“ und suggeriert damit unterschwellig (auch wenn er es explizit so nicht sagt, aber das ist ja gerade der Trick, er hat also streng genommen nicht „gelogen“) er sei zum ersten Male in seinen 55 bisherigen Lebensjahren in Paris, obwohl er wahrscheinlich schon einige Male dort war zB als Tourist.

    c) am Samstag vor 5 Tagen in der Sportschau zeigte die Moderatorin zuerst das HSV Spiel und danach das Bielefeld spiel. Nach dem HSV Spiel (als manche Zuschauer somit das Bielefeld Ergebnis noch nicht kannten,) sagte sie: „So, der HSV ist nach dem Unentschieden in Hannover somit zumindest kurz Tabellenführer, nun kommt es darauf an wie Arminia spielt“: Nein, der HSV war am Samstag zu keiner einzigen Sekunde Tabellenführrer, da Bielefeld und der HSV zeitgleich spielten.

    So reit sich eine Vernebelung, eine Unwahrheit, eine Ungenauigkeit an die andere, und am Ende stimmt nix mehr.

  5. Maddin 20. Februar 2020 um 13:54 Uhr

    Moin, also ich bin Fan und habe mir gestern genüsslich die Konferenz auf Sky angeschaut u war bestens unterhalten.
    Trotzdem lese ich Football Leaks und lese jeden Tag hier. Und bin so wie John in Football Leaks ich liebe Fußball und bin dabei ein Romantiker und trotzdem hoffe ich jeden Tag, dass die Blase platzt und wir vielleicht irgendwann mal wieder Fußball schauen ohne das es nur ums Geld geht, sondern einfach nur um Fußball.
    Und Gravesen mach solange weiter bis es nicht mehr geht.

  6. VSabi 20. Februar 2020 um 14:39 Uhr

    Gravesen Dein heutiger Blog gehört für mich zu den Besten ich ich gelesen habe. Die meisten von uns bei Arena, interessieren die HSV- Spiele nur zweitrangig. Ein Einblick in Deine tägliche Arbeit und die damit verbundenen negativen Erlebnisse sind mehr als interessant. Zeigt es einmal mehr auf, das im Umfeld Fussball und speziell beim HSV vieles im Argen liegt. Die Machenschaften in der Führung und das Festhalten und Überleben an den Fleischtöpfen ist ekelig und abstoßend. Hier kann die tägliche Aufklärung und die abgegebenen Kommentare nur die Wut befriedigen, aber eine Lösung müsste her!
    Es ist ein Kampf gegen Windmühlen und ohne eine Publizierung durch die Medien aussichtslos. Lleider sind durch die korrupten Medien hier keine Hilfe zu erwarten. Sie werden ihre Vorteile nutzen und haben ihre Berufs-Seele schon lange verkauft. Warum es in Hamburg keine Anwälte gibt, die hier einmal die Chance sehen, sich zu profilieren, ist mir schleierhaft. Die Finanzbehörde arbeitet sich lieber an dem kleinen Einzelhändler ab, als Herrn Wettstein auf die Finger zu schauen.
    Ich glaube eine Veränderung beim HSV wird es nur geben, wenn die dümmlichen Lämmlinge bei den Spielen ausbleiben und das Stadion entsprechend der Leistung der Mannschaft besetzt ist.
    Wie ist oft zu lesen: Das Kapital des HSV, ist die Dummheit seiner Fans !

  7. Ex-HSVer im Herzen 20. Februar 2020 um 16:16 Uhr

    Auch ich habe mir gestern mal einige Kommentare durch gelesen, die im Spam-Filter landen. Einfach nur kranke Hirne, die man nicht ernst nehmen kann. Ich bin mir sicher, dass Grave zu 0 % davon getroffen wird und es abperlt.
    Was jedoch bestimmt zermürbend wirkt bzw. nervt ist die Zeit, die dafür investiert werden muss, damit dieser Dreck hier nicht zu lesen ist.

    Mich würde es auch nicht wundern, wenn du irgendwann hier aufhörst. Oder vielleicht nur einmal im Monat schreibst. Allerdings hoffe ich, dass es nicht passieren wird, weil man dieses asoziale Pack nicht gewinnen lassen darf. Wie das berühmte gallische Dorf, das auch noch nach 2000 Jahren jedem bekannt ist 😊

    • Arnold 20. Februar 2020 um 16:42 Uhr

      Frag mich gerade, wie dumm und penetrant man eigentlich sein muss, immer und immer weiter zu machen, obwohl man ständig im Spamfilter landet

  8. Gravesen 20. Februar 2020 um 18:31 Uhr

    Meine Güte. So viel Aufwand um einen Blog, den niemand liest? So viel Akt um einen Blog, der keinerlei Relevanz hat? Jeden Tag 20 Spam-Nachrichten, die nie erscheinen und ab Morgen automatisch gelöscht werden, für einen Blog, der keinen kratzt? So viel Angst vor einem Buch, das nie erscheinen wird und sollte es doch erscheinen, wird es niemand lesen? Einige Idioten haben wirklich zu viel Zeit. 😀

  9. HSVKritiker 20. Februar 2020 um 20:56 Uhr

    Dieser Bremner hat doch mal in den Qualitätsblogs Matzab/Rautenperle geschrieben! War der nicht eher HSV-kritisch unterwegs?

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv