Die Nr. 1 der Stadt seid ihr (nicht)

Zwei Stadtderbys in Folge verloren und beide zu Recht verloren. In der Vergangenheit konnte der Trainer, der diese Schmach auf sich geladen hatte, eigentlich sein hanseatisches Testament machen. Ich bin ziemlich sicher, dass die Laune von BeePee Hopeman heute eher, sagen wir mal, durchschnittlich sein wird. Dazu kommt noch, dass Stuttgart (gegen Regensburg) und Heidenheim (in Kiel) ihre Hausaufgaben gemacht haben, die Luft wird dünner. Aber, wer die Spiele in den letzten Wochen gesehen hat, sollte nicht allzu überrascht sein. Gegen die Teams vom absolut untersten Ende der Tabelle reichte es, aber sobald mit Hannover 96 eine Mannschaft aus dem unteren Mittelfeld kam, reichte es schon nicht mehr. 

Natürlich wurde wieder gezündelt und am Ende sogar der Gästeblock mit Raketen beschossen, wer hätte damit gerechnet. 

Fazit: Das Karma schlägt zurückt 😀 

Euch allen einen schönen Sonntag (morgen)

 

 

 

 

Von | 2020-02-23T07:49:32+01:00 22. Februar 2020|Allgemein|17 Kommentare

17 Comments

  1. hannover1958 22. Februar 2020 um 15:03 Uhr

    Bei Einblendung des HSV-Trainers musste ich immer unweigerlich an Henry Vahls Auftritt in „Tratsch im Treppenhaus“ denken: „Diiieeteeerr!!!“…

  2. Matthias 22. Februar 2020 um 15:33 Uhr

    Moin, irgendwie geiles gebolze. Mit Fußball hatte das jetzt nicht soviel zu tun, aber egal. Gräfe hat scheinbar auch die neuen Regeln noch nicht so ganz verstanden. Ich weiß nur noch nicht, was dieser HSV in der ersten Liga will??? Wenn die Leihspieler Ende der Saison weg sind, steht da noch visierte Liga auf dem Platz.
    Schönes Wochenende an

    • HSVKritiker 22. Februar 2020 um 15:43 Uhr

      Was der HSV in der 1. Liga will? Nichts, denn da kommen die auch dieses Jahr nicht hin!

  3. HSVKritiker 22. Februar 2020 um 15:40 Uhr

    Ich muss jetzt einfach mal politisch werden, auch wenn es Grave nicht passen wird!

    Der Fanboy-Blog von der dunklen Seite!

    Ich bin ja weiterhin der Meinung, man muss miteinander reden, sonst eskaliert das in diesem Land komplett. Und von einer Hexenjagd gegen alles was nicht links ist, halte ich als liberal-konservativer Mensch nichts. Doch war nicht gerade dieser andere Blog für mehr als grenzwertige tiefbraune Pöbelkommentare bekannt? War es nicht gerade dieser Betreiber, der so etwas toleriert hat? Toleriert hat, weil er ein Produkt verkaufen möchte?

    Wahnsinn, der Münchhausen traut sich was, so im Jahre 1933. Mein Respekt für diese Zivilcourage, da schließe ich mich dem Kommentar von Californianboy an.

    CALIFORNIANBOY · GEFÄHRTE
    Kommentare 7
    ·
    Antworten 3
    Respekt, Scholle! So einen politischen Kommentar traut sich nicht jeder. Aber komplett wahr und notwendig in dieser Zeit!
    In den Farben getrennt, in der Sache vereint!
    NUR DER HSV!!!

  4. Extremchen 22. Februar 2020 um 15:44 Uhr

    Moin Grave.
    Hier im“ Tropfen“, das Gruppenfoto hast Du kürzlich gezeigt, wird gerade fröhlich gefeiert.
    Mal ehrlich: So soll Fussball sein. Ohne Hass und mit dem Gegner feiern.
    Bringt aber keine Schlagzeilen…

    Und morgen schmeissen wir die Hetzer raus aus der Bürgerschaft.
    Fliegt die AfD raus gebe ich eine Kneipenrunde aus.

    • Gravesen 22. Februar 2020 um 15:49 Uhr

      Perfekt! Feiert fröhlich zusammen weiter.

  5. Tobi 22. Februar 2020 um 15:53 Uhr

    Beide Fan Seiten haben sich nicht mit Ruhm bekleckert. Gibt einfach zu viele dumme

  6. Kevin allein in Hamburg 22. Februar 2020 um 16:09 Uhr

    Der Absturz des Versager Verein hat letzte Saison ziemlich zur selben Zeit angefangen.

    Und wenn man Hunt spielen lässt ist es klar das man nicht gewinnen kann.

  7. Volli 22. Februar 2020 um 16:27 Uhr

    Damit dürfte KMK mal wieder die Schnauze voll haben😂 Wäre jetzt nicht der passende Zeitpunkt bei dem anderen Kühne nachzufragen, ob kein Interesse daran besteht, den Volkspark in Gurkenpark umzubenennen?

  8. Tschüss Dino 22. Februar 2020 um 16:29 Uhr

    Mit „Was soll denn der Scheiß jetzt? Warum machen die denn das Jatta-Fass wieder auf? Sollte der Verein nicht froh sein, so glimpflich aus dieser Affäre rausgekommen zu sein?“ war eigentlich schon alles gesagt, aber heute haben sie die Unruhe dann wohl richtig für sich gebucht.

    Beim Tabellennachbarn Heidenheim, der am Saisonende noch lauert und das Hinspiel im Volkspark gewann, muss man dann mit nasser Hose zum Schluss auch noch ran und es könnte gar die Champions League des HSV – Relegation – drohen, was dann noch der günstigste Fall wäre, wobei da ausgerechnet Werder vor die Brust springen könnte. Vorher aber erst einmal gegen Aue, Regensburg, Bielefeld, Osnabrück bestehen, die dem einst so ruhmreichen HSV inzwischen alle auf Augenhöhe begegnen.

    Die Zeit der drohenden großen Unruhe steht jetzt unmittelbar bevor und da wollte man mit Jattas Gesülze wohl noch mal schnell die große Einigkeit beschwören. Allerdings „fürchte“ ich eher, dass bald die Nerven blank liegen und auch der Gönner in der Schweiz bald wieder zappelig wird.

  9. Gravesen 22. Februar 2020 um 16:58 Uhr

    Stimmen…
    .
    Leibold: „Wir haben am Anfang drei, vier Gelegenheiten gehabt, wo wir die Tore machen müssen. Da sind wir nicht gierig genug gewesen vor dem Tor und hatten vielleicht auch ein bisschen Pech“, sagte er im Anschluss an die Partie und gibt zu: „Ich glaube, wir hätten heute noch drei, vier Stunden spielen können und kein Tor gemacht. Das 2:0 war dann der Knackpunkt, wo wir die Köpfe haben hängen lassen. Bei uns war wenig Zwingendes dabei in Halbzeit zwei. Es war einfach ein gebrauchter Tag heute. Natürlich wollten wir unseren Fans den Sieg schenken – jetzt ist es wieder so gekommen, das kann man nicht ändern.“
    .
    Hecking: „Wir haben sehr gute erste 20 Minuten gespielt. Wir müssen in Führung gehen und machen das Tor nicht. Dann kommt die erste Situation, als Pauli zum Tor kommt. Mit dem 0:2 haben wir dann den Faden verloren“, analysierte er die Partie nach Spielschluss und nahm die Niederlage auf sich: „Ich habe in der Halbzeit nicht die Lösungen gefunden, damit wir den Faden nochmal aufnehmen können. Die Niederlage nehme ich auf meine Kappe und ich muss mich auch hinterfragen, was wir hätten besser machen können. Ich nehme meine Jungs heute bewusst raus. Sie haben alles probiert und hatten sehr viel Leidenschaft. Ich finde nicht, dass man ihnen das absprechen sollte. Jetzt müssen wir uns schütteln und dann werden wir unser Ziel weiterverfolgen.“
    .
    Boldt: „Die erste Viertelstunde war richtig stark – genau so, wie wir das im Hinspiel schon hätten machen sollen. Alle waren auf den Punkt da. Dann haben wir Pech mit dem Alu, dass wir die Hütte nicht treffen. Mit einer Aktion, wo wir unglücklich agieren, geht St. Pauli in Führung und bevor wir uns geschüttelt haben, hat es schon das zweite Mal geklingelt mit einem Sonntagsschuss. Das spielt ihnen natürlich komplett in die Karten“, sagt Boldt. „Der eine oder andere wird sagen: Da war zu wenig Kampf. Ich habe heute generell nicht so einen richtigen Kampf gesehen. Unsere Stärke ist es eigentlich immer gewesen, geduldig weiterzuspielen. Möglichkeiten wären vielleicht dagewesen, aber die Konsequenz haben wir einfach vermissen lassen in vielen Situationen. Dass in so einem Spiel vielleicht ein bisschen mehr auf dem Spiel steht, hat man dann vielleicht auch gemerkt.“

  10. Saschas Alte Liebe 22. Februar 2020 um 17:27 Uhr

    Sind da nicht zu Beginn auch Pyro Raketen gezielt in Richtung Pauli Block geflogen?

    • Hein Blöd 22. Februar 2020 um 18:22 Uhr

      Es war auch heute wieder eine Menge Munition im Block.
      Das kann nur noch im Rahmen der Choreographie reingekommen sein, ich bezweifel sehr
      stark das Otto Normalzuschauer es schafft Raketen hineinzuschmuggeln.
      Pyro ja, die Tabletten sind so klein die bekommt man immer rein, wer schon mal eine
      Sylvesterrakete auseinandergebaut hat bekommt vielleicht eine kleine Ahnung davon.
      Aber komplette Raketen?
      Da fehlt mir einfach nur das Verständnis für.

      Ps: Grave: „Exremchen“ ist der Name eine damaligen Segelbootes von mir, unter
      diesem Namen habe ich mich mal im SpOn angemeldet.
      Keine Ahnung wieso sich dieser Nickname bei Anmeldungen gerne in den Vordergrund
      mogelt. Das geht aber auf meine Kappe, mit dem Doppelnick, muss ich halt aufpassen.

  11. hans 22. Februar 2020 um 17:52 Uhr

    Ganz „stark“ wiedermal die „Analyse“ des Kicker. Dort spricht man auf Grund der HSV Niederlage doch tatsaechlich von einer „faustdicken Ueberraschung“. Absoluter Mumpitz. Haette Padderborn gestern in Muenchen unentschieden gespielt, dann waere das meinetwegen eine faustdicke Ueberraschung. Aber heute? Eine Ueberraschung waere es für mich gewesen wenn der HSV (gegen die mental viel staerkeren Paulianer) gewonnen haette. Und eine faustdicke Ueberraschung waere es fuer mich gewesen wenn der HSV heute verdient gewonnen haette.

  12. Bidriovo 22. Februar 2020 um 20:27 Uhr

    Erschreckend wie schlecht der HSV geworden ist. Damit meine ich nicht diese Saison. Da hat man sich schon längst mit dem lausigen Spiel abgefunden und es aufgegeben, sich noch über irgendwas zu echauffieren/wundern. Aber so im Vergleich von vor 10 Jahren…
    Der Auftritt heute hat mich an eine Aussage von Kühne erinnert: „warum die Luschen immer bei HSV hängen bleiben“. Wäre abseits von den Fragen an Jatta auch mal eine interessante Frage an Boldt, Hoffmann…

  13. Hamuburgmini 22. Februar 2020 um 21:09 Uhr

    Moin,
    Habe das Spiel nur über die Sportschau in Zusammenschnitten gesehen..
    Hat gereicht… Wer diese Chancen zu Beginn nicht nutzt, ist selber Schuld.. Pauli hat mehr als verdient gewonnen..
    Es bleibt dabei. Fehlende Strategie von oben ohne spielerische Philosophie und Umsetzung… Dieser HSV hat in Liga 1nichts verloren. Er ist ein Schatten seiner selbst, der Fan stellt keine Anforderungen, man feiert sich selbstgefällig…
    Ich habe früher bei sowas gnadenlos gepfiffen, nicht als einziger, heute zündet der Fan Pyro um sich vom Spielgeschehen abzulenken…

    Besonders schlimm fand ich die Berichterstattung im ersten.. Vom Pyro nichts gezeigt, nur ein kurzer Satz am Anfang und nichts weiter…
    Das ist keine Berichterstattung, das ist eine Show…
    Ich kann nicht nachvollziehen, warum sich die ARD die Rechte mit Steuergeldern/GEZ sichert und das Geld nicht sinnvoller nutzt..
    Das ist ein Kernproblem, das die öffentlich Rechtlichen bei dieser Show mitspielen… An dessen Stelle würde ich nicht mehr mitmachen.

    Was heute am Hbf teils los war geht gar nicht…
    Einfach beschämend.. Man sollte die Vereine an den Einsatzkosten für die Polizei teilhaben lassen.

    • Tschüss Dino 23. Februar 2020 um 06:04 Uhr

      Nein, Verursacherprinzip geht anders: Man sollte gezielt Krawalltäter einsammeln, Personalien ermitteln und die Kosten für den gesamten Einsatz auf die ermittelten Krawallbrüder aufteilen.

      Und wer das nicht bezahlen kann, der geht dann eben so lange zum Mindestlohn Straßen fegen und Schnee schippen, bis sein Anteil beglichen ist.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv