Offener Brief an den HSV-Vorstand

Sehr geehrte Herren des HSV-Vorstandes, 

ich bin tief erschüttert. Es ist 14.40 Uhr und von ihrer Seite erfolgte bis zum jetzigen Zeitpunkt keine Stellungnahme. Keine Erklärung auf HSV.de, keine eilige anberaumte Pressekonferenz, nichts als Schweigen? Das soll es gewesen sein? Sehr geehrte Herren, wollen sie all das, was am heutigen Tag passierte, einfach so schweigend hinnehmen? Wollen sie tatächlich untätig bleiben und Jahrzehnte der mühevollen Aufbauarbeit einfach so kampflos preisgeben? Ich kann und will das nicht glauben. Seit mehr als 30 Jahren arbeitet der Hamburger Sport Verein nun tagtäglich daran, Deutschlands Chaos Klub Nr. 1 zu werden und nun wollen sie sich das alles nach nur zwei Monaten Klinsmann von langweiligsten Hauptstadt Klub Europas kaputtmachen lassen? Das kann nicht ihr Ernst sein. 

Wir als Hamburger dürfen nicht zulassen, dass uns Hertha den Rang abläuft und deshalb appelliere ich auch an Trainer Hecking und die Mannschaft. Bitte, lasst uns in Aue nicht hängen, wir haben ein verdammtes Recht auf den nächsten Nackenschlag, bitte enttäuscht uns nicht schon wieder. Wenn schon der Vorstand nicht in der Lage ist, auf die Attacke aus Groß-Köpenick zu reagieren, dann bleibt ihr wenigstens eurem Ruf treu und holt euch die Klatsche ab. 

Ich kann nicht verstehen, dass DFB und DFL an dieser Stelle schweigen. Bedeutet ihnen denn Konstanz gar nichts mehr? Kann sich denn heutzutage jeder dahergelaufene Verein ungestraft zur Lachnummer der Republik machen, während wir in Hamburg seit den frühen 90ern täglich dafür kämpfen mussten, dass man über uns lacht? Nennen sie das Gerechtigkeit? Den Angriff aus Gelsenkirchen konnten wir noch mit Bordmitteln abwehren, aber unsere Kräfte sind aufgebraucht. Dabei waren wir es, die als Erste einen unberechenbaren Investor präsentieren konnten, Hertha lag zu dem Zeitpunkt noch im Dornröschenschlaf. Ist das denn alles nichts wert? Wir verkauften AG-Anteile, die heute nichts mehr wert sind, da ist Berlin noch längst nicht angekommen. 

Sehr geehrter Vorstand, als langjähriges Mitglied und Spieler des Vereins erwarte ich eine umgehende Reaktion ihrerseits. Mein Vorschlag wäre die zügige Präsentation des Tagesbuchs von Bernd Paul Hoffmann, welches auf dem neulich im Zug vergessenen Laptop zu finden ist. Damit könnte man schnell und effektiv auf die sogenannten Klinsmann-Tagebücher reagieren. Hoffmann könnte in Auszügen aus seinem Tagebuch darüber berichten, was er tatsächlich von Jonas Witz-Boldt hält und warum er kein Büro haben wollte, das direkt neben dem Büro von Frank Wettstein liegt. Dies wäre natürlich nur ein Anfang.

Meine Herren, ich flehe sie an. Tun sie etwas. Ich will nicht Anhänger eines normalen Vereins werden, wir alle haben ein natürliches Anrecht auf Skandale, Pleiten und Maulwürfe. HANDELN SIE! 

 

Von | 2020-02-27T08:00:25+01:00 26. Februar 2020|Allgemein|8 Kommentare

8 Comments

  1. lukas lokomo 26. Februar 2020 um 16:28 Uhr

    Also sind die Klinsmann Enthüllungen (Geheimes Tagebuch) der SpoBi doch real und keine Satire? war mir da ehrlicherweise nicht so sicher. Wenn Du das hier gepostet hättest, wäre es klar gewesen, aber so…

  2. CoFC 26. Februar 2020 um 17:49 Uhr

    Als Fan des 1. FC Köln hab‘ ich vor Jahren genauso gedacht, als uns der HSV innerhalb von Monaten als Lachnummer abgelöst hatte. Und jetzt noch die Herta, die uns in kürzester Zeit auf den 3. Platz verdrängt. Ich bin wirklich enttäuscht, zumal wir dachten, mit der Verpflichtung von Gisdol alles richtig zu machen. Stattdessen ein Scherbenhaufen mit zahlreichen Siegen,….und wenn’s richtig übel läuft, machen wir dieses Geschäftsjahr schon wieder Gewinne. Wenn dann der FC zum Saisonende noch in der ersten Tabellenhälfte auftaucht, häng‘ ich meine Mitgliedschaft endgültig an den Nagel.

  3. Ich 26. Februar 2020 um 18:21 Uhr

    Der bei mir ansässige Verein überlegt wohl gerade den Juwelen-Entwickler als Nachwuchschef einzustellen…! Haben ja damals mit D.B. schon tief in die Sch…. gegriffen, aber offensichtlich nichts gelernt.

    Dann werdet ihr aber alle abgehängt….

    Aber echt: wie kann ein Verein ernsthaft auf die Idee kommen den zu engagieren? Das können nur Leute sein die diesen Block nicht lesen.
    Aus diesem Grunde habe ich denen mal ein paar Artikel aus diesem Block geschickt !
    Ich hoffe die werden gelesen 🙂

    • Gravesen 26. Februar 2020 um 18:25 Uhr

      Viele Grüße an Ralle Rangnick 😀

      • Ich 26. Februar 2020 um 18:29 Uhr

        🙂

        Der wird wahrscheinlich schreiend kreiseln…..

  4. Volli 26. Februar 2020 um 20:24 Uhr

    Dann sollte sich Hoffmann um die Verpflichtung Klinsmanns bemühen. Damit wäre der Ruf des HSV sofort wieder aufpoliert.

  5. Bidriovo 26. Februar 2020 um 23:04 Uhr

    Toller Artikel zur Strobl-Verpflichtung auf Transfermarkt.de. Insbesondere der Absatz zu Wood:
    „Laut der „Sport Bild“ werde in der Geschäftsstelle gewitzelt, „Wood verwechsle den HSV mit einer Luxushotelanlage im Großformat.“ Der Angreifer ist noch bis 2021 an den HSV gebunden. Um das „Missverständnis“ vorzeitig zu beenden, seien die Hamburger bereit, ihn ablösefrei an einen anderen Klub abzugeben und die Differenz zwischen dem Gehalt beim neuen Verein und dem bisherigen Salär zu übernehmen, das sich in der 2. Bundesliga auf 2 Mio. Euro belaufen soll.“

    Ich weiß nicht von welcher Ablöse noch von welchem Gehalt jemand von den HSV-Verantwortlichen bei Wood träumt. Der Mann findet doch keine Stelle mehr im bezahlten Fußball..

  6. Mosche 27. Februar 2020 um 06:18 Uhr

    Dein Traum wird wahr, Grave
    https://www.youtube.com/watch?v=2cMNcE8AQWQ

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv