Es schnappt sich aus…

Gestern Abend habe ich nur aus Spaß zwei Szenarie durchgespielt, von denen ich mir vorstellen könnte, dass man sie auch beim HSV spielt und beide Szenarien betreffen Dieter Hecking bzw. Dieter Heckings Schicksal und seine Zukunft beim HSV. Und, um es gleich mal klarzustellen – es handelt sich nicht darum, eine Trainerdiskussion loszutreten, denn die gibt es längst. Es geht darum zu analysieren, was denn passieren könnte bzw. was mit großer Wahrscheinlichkeit passieren wird. 

Variante 1: Diese Variante ist schnell  erzählt. Voraussetzung für diese Sache ist, dass der HSV nicht aufsteigt. Man wird Vierter oder scheitert in der Relegation, dann ist der Drops binnen Sekundenfrist für Schnappi Hecking gelutscht. Im Falle eines Verbleibs in Liga zwei wäre der Trainer nicht mehr zu halten und wahrscheinlich auch nicht finanzierbar, denn dann müsste der Gürtel beträchtlich enger geschnallt werden. Und auch den Anhängern wäre ein Trainer nicht mehr vermittelbar, der mit diesem Kader und diesem finanzielle Aufwand den Aufstieg verpasste. Also aus die Maus für Hecking.

Variante 2: Der HSV steigt wie durch ein Wunder auf. Dann müsste man sich anschauen, wie das überhaupt passiert ist und man müsste sich diverse andere Parameter ansehen. Zuerst einmal wird man sich die Frage stellen, ob es dem erfahrenen Bundesliga-Trainer Hecking gelungen ist, ein Team, welches in der Zusammensetzung in dieser Liga eigentlich weniger Probleme hätte haben müssen, weiter zu entwickeln. Wenn man ehrlich ist, und das sollten die Herren Hoffmann und Boldt sein, muss diese Frage mit nein beantwortet werden. Die Mannschaft zeigt nach dem 25. keine signifikante Entwicklung, die Mannschaft ist nicht in der Lage, verschiedene Systeme zu spielen und das Schlimmste: Im Grunde sind fast alle Spieler im Verlauf der Saison nicht besser, sondern schlechter geworden. Nimmt man Akteure wie Fein, wie Leibold, wie Kittel, Hinterseer oder auch Jatta, dann erkennt man, dass sich die Leistungskurven aller Spieler nach unten bewegen und das hat unter anderem auch der Übungsleiter zu verantworten. Noch extremer erkennt man das an die Spielern, die erst im Winter geholt wurden. Nach anfänglich vernünftigen Leistungen wurden sowohl Schaub, wie auch Beyer und Pohjanpalo immer schwächer bzw. passten sich den Leistungen ihrer Mitspieler an. 

Was also sollte für eine zweite Saison mit Trainer Hecking sprechen, zumal  die Risse zwischen sportlicher Leitung und Klubführung in den letzten Wochen immer deutlicher auftraten – Stichwort Krise. Nächste Frage: Folgt die Mannschaft dem Trainer (noch)? 

„Wir hatten es vor dem Spiel mit den Ärzten besprochen. Sie haben gesagt, es ist nicht zu empfehlen, wenn ich ohne Maske spiele. Letztlich muss ich es aber selbst entscheiden. Das habe ich gemacht. Ob es jetzt unbedingt clever war, sei mal dahingestellt. Ich bin das Risiko eingegangen. Gott sei Dank ist nichts passiert“, erklärte Fein. Dieter Hecking sagte: „Die Ärzte haben klar gesagt, dass es noch viel zu früh ist, ohne Maske zu spielen. Das Risiko lag bei Fein. Ich bin erleichtert, dass nichts passiert ist. Das heißt aber nicht, dass er nächstes Spiel auch ohne Maske spielen wird. Man muss es auch kritisch sehen.“ (Quelle: Mopo.de)

Jairo Samperio stand gegen Regensburg etwas überraschend nicht im Spieltagskader. Nicht nur aus sportlichen Gründen, wie Dieter Hecking nach dem Spiel durchblicken ließ. „Da hat mir unter der Woche etwas nicht gefallen, das werde ich mit dem Spieler intern besprechen“, sagte der HSV-Coach. Das genaue Fehlverhalten des Spaniers wollte Hecking nicht verraten (Quelle: Mopo.de)

Klingt irgendwie nicht so witzig.

Ebenfalls alles andere als witzig.

Alle Spiele in Nordrhein-Westfalen werden bis auf Weiteres ohne Fans ausgetragen und damit sogenannte Geisterspiele! Darunter das Revier-Derby am Samstag zwischen Dortmund und Schalke

Von | 2020-03-11T06:58:29+01:00 9. März 2020|Allgemein|11 Kommentare

11 Comments

  1. Volli 9. März 2020 um 07:35 Uhr

    Ist es nicht auch denkbar, dass Hecking noch während der laufenden Saison gegangen wird? Wird Hoffmann sich nicht noch an den letzten Strohhalm klammern, um den Aufstieg doch noch zu schaffen? Scheitert man wieder wirds auch um den großen Vorsitzenden dunkel.

  2. Sebastian 9. März 2020 um 07:57 Uhr

    Was passiert eigentlich wenn auch der HSV Geisterspiele wird austragen müssen? Die fehlenden Einnahmen pro Spieltag sind doch finanziell kaum zu verkraften, oder?

  3. Sven 9. März 2020 um 09:15 Uhr

    Kann der HSV überhaupt die Erstligalizenz stemmen?

  4. Freimann 9. März 2020 um 10:46 Uhr

    Genau an die gleiche Geschichte um Trainer Didi habe ich auch nach diesem Wunderkick am Samstag gedacht: Was passiert, wenn man mit den überschaubaren aktuellen Leistungen, vielleicht eben dank noch rumpeligeren Leistungen der Konkurrenz, doch noch aufsteigt ?
    Nach offiziellen Infos endet der Kontrakt vom Trainer wohl bei Nichtaufstieg im Sommer, wird aber wohl automatisch bei Aufstieg um ein Jahr verlängert.
    Kann man dann trotzdem noch mit ihm weitermachen? Das werden sich die Verantwortlichen fragen müssen. Eine Freistellung zu dem Zeitpunkt wäre dann wieder mal verdammt teuer bei Heckings vermeintlichem Top-Gehalt.
    Vielleicht sollte man jetzt sofort die Reißleine ziehen und ihn feuern, um sich für die letzten 9 (oder 11) Spiele nicht nur aus sportlicher Sicht noch Hoffnung zu verschaffen, sondern eben auch um sich um eine Weiterbeschäftigung zu drücken. (Das gilt natürlich nur bei entsprechender Vertragsgestaltung. Vielleicht bleibt er ja trotz sofortiger Freistellung bei Aufstieg auf der Lohnliste…)

  5. Ex-HSVer im Herzen 9. März 2020 um 11:37 Uhr

    Zum Thema Geisterspiele: Typisch Regierungen. Dass es noch andere Optionen gibt als ALLE auszusperren ist mal wieder nicht möglich. Da fässt man sich nur noch an den Kopf!!

    • Meikel 9. März 2020 um 13:18 Uhr

      Hmmm, welche Optionen meinst Du? Mir fallen keine funktionierenden Wege ein, die Spiele MIT Zuschauern auszutragen?!

      • Ex-HSVer im Herzen 9. März 2020 um 15:50 Uhr

        Na klar! Atemschutzmasken, die man für die Gartenarbeit nimmt. Mit Filter. Oder ABC Maske. Kostet ca. 30 €. Wer so eine trägt. Kommt rein. Wenn nicht dann nicht.

        • Ben 9. März 2020 um 16:26 Uhr

          Wir könnten die Leute dazu verpflichten sich zu vermummen!
          Das paßt doch auch zum Pyrothema, vielleicht sterben die Viren bei dauerhafter Pyro!

  6. VSabi 9. März 2020 um 11:40 Uhr

    Hecking ist im Vergleich zu seinen Vorgängern bisher der beste Trainer, was man von einem Topbezahlten Bundesligatrainer auch erwarten durfte. Ob er den Aufstieg schafft werden die nächsten Spiele zeigen, mein Tip, Relegation. Aber was passiert im Falle eines Aufstiegs? Hecking ist nicht bekannt, Spieler weiterzuentwickeln, hier denke ich an die Aussage von Eberl, was letztendlich zu DH Entlassung führte. Wir sind uns sicher alle einig, dass der HSV nicht in die 1. LIGA gehört!
    Wie die Entwicklung des HSV weitergeht, ist für Hoffmann sekundär. Dieser Trickser wird nur seinen eigenen Vorteil als Ziel ausmachen und je nach Situation mit einer dicken Abfindung die Bühne verlassen. Oh Gott, dann kommt Jansen und alles geht weiter.

  7. TCvonderanderenElbseite 9. März 2020 um 17:13 Uhr

    Soweit ich mich erinnern kann, hat es kein HSV-Trainer in der jüngsten Vergangenheit (die letzten 15 Jahre) geschafft, seine Mannschaft über die erste Hälfte der Saison weiter zu entwickeln. Entweder kam Stagnation oder Rückschritt. Und der HSV hatte in der Zeit mehr als genug Trainer; und es können nun wirklich nicht alle Graupen gewesen sein…

    Insofern muss es im wesentlichen am Gesamtkonstrukt HSV liegen, dass sowohl Trainer als auch vor allem Spieler keine wesentliche Entwicklung beim HSV nehmen.
    Das aktuelle Beispiele von Kostnix zeigt, dass er scheinbar doch ein besserer ist und sich in einem anderen Umfeld entwickeln bzw. seine Stärken zeigen kann. Er ist aber wohl eher die Ausnahme, wenn man sich das Gros der Abgänge vom HSV anschaut, wo sie gelandet und abgetaucht sind…

    Der nächste neue oder bekannte Trainer wird demnach offensichtlich ebenso über die kommende Saison scheitern müssen, egal in welcher Liga das sein wird.

  8. Profikommentator 10. März 2020 um 01:29 Uhr

    Neben Dieter muss man sich aber auch fragen, ob Bernd – und der wird, Wurst was im Vertrag steht, ligaunabhängig einen neuen Vertrag bekommen, alles andere wäre nicht der HSV – und Boldt wirklich viel mehr sinnvolles zur Weiterentwicklung der Truppe beigetragen haben.
    Schnappi würde sicher fliegen, ist ja auch die leichteste Variante. Aber Weltmanager Boldt hat jetzt auch keine Kracher an Land gezogen, und Bernd ist unantastbar…

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv