Viva Coronia

Sollte es sogar zum Saisonabbruch kommen – ein Szenario, über das aktuell diskutiert wird –, hätte dies dramatische finanzielle Folgen für den Verein. Dem HSV würden Liquiditätsengpässe drohen, die bis zur Insolvenz führen könnten. „Die Saison in der Zweiten Liga zu Ende zu spielen, ist das wirtschaftliche Rückgrat für einen Verein wie den HSV“, sagte Clubboss Bernd Hoffmann bei „NDR 90,3“. (Quelle: Abendblatt.de)

Und dann kam Herr Braasch von der Mopo….

 

 

Was für ein Glück, dass andere grundsätzlich mehr wissen, als ich. So natürlich auch die großartige Hamburger Morgenpost, die in Home Office-Zeiten nicht müde wird, die Bevölkerung mit gedruckter Kacke zu belästigen. Überall geht die Welt unter, Rettungsschirme gehen weg wie warme Semmeln und 89% der professionellen Sportvereine bangen um ihre Existenz. Doch zum Glück weiß die Mopo mehr, denn während man in Bremen, Mainz und überall um die Wette zittert, herrscht im Harmonie-Volkspark Gelassenheit pur. 

Aber wie lange kann der Verein ohne TV- oder Zuschauereinnahmen überleben? Was die MOPO erfuhr, dürfte viele Fans zunächst beruhigen. Denn selbst beim Worst-Case-Szenario, dem Abbruch der Saison, der unbedingt verhindert werden soll, wird vereinsintern davon ausgegangen, dass die Existenz des Klubs wohl nicht gefährdet wäre. Die dann zu erwartenden Mindereinnahmen von bis zu 20 Millionen Euro würden dem HSV zwar gehörig wehtun, ihn aber nicht zerstören. Anders könnte es dem Vernehmen nach zum Beispiel bei Werder Bremen, Mainz 05 oder dem 1.FC Köln aussehen (Quelle: Mopo.de)

Boah, ich atme auf. Endlich mal ein Qualitäts-Artikel. Gespickt mit knallharten Fakten, gut recherchiert, wirklich jede Aussage wurde mit Daten hinterlegt. „Wie die Mopo erfuhr“ – von wem? „Wird vereinsintern davon ausgegangen“ – von der Klofrau? „wohl nicht“ – oder doch? Wäre ich Hardcore-Fan, ich würde mich jetzt wesentlich besser fühlen. Aber dann gucke ich, wer diesen Dreck verzapft hat und registriere, es war wieder einmal der etwas seichte Kollege Braasch. Also Kommando zurück, die Panik ist wieder da. Denn immer wenn Braasch etwas verkündet, kann man getrost davon ausgehen, dass das exakte Gegenteil eintrifft. 

Als jemand, der einen HSV-Blog betreibt, kann ich die aktuelle Situation natürlich nicht so einfach hinnehmen, also habe ich mir Gedanken gemacht, wie man helfen könnte. Also nicht dem Vorstand, nicht dem Trainer-Team und schon gar nicht der Mannschaft, denn die haben in den letzten Jahren genug abgegriffen. Aber die armen Angestellten, von denen viele gänzlich unschuldig an der prekären Lage sind. Also haben wir mal Ideen gesammelt, vielleicht fällt euch auch noch was ein. 

  1. Da der Verein es geschafft hat, durch jahrelange Scheiß-Transfers nicht einen einzigen Spieler zu besitzen, den irgendjemand kaufen möchte, würde ich den vorzeitigen Verkauf der Herren Boldt, Mutzel und Costa empfehlen. Vielleicht kriegt man noch ein paar Mark Fuffzig dafür? 
  2. Wenn keine Spiele mehr mit Zuschauern stattfinden, könnte man das gesamte gekaufte Pyro-Material, welches man für Selbstinszenierungen erstanden hat, wieder abstoßen. Besonders in der Zeit kurz vor Silvester könnte man einen Abnehmer finden, man muss das nur aussitzen.
  3. Apropos aussitzen. Statt Nachmittags-Training könnte man die Profis, solange ihre Verträge noch laufen, verpflichten, an strategisch cleveren Punkten in der Hamburger Innenstadt Platz zu nehmen und vor sich einen Hut zu platzieren. Ich könnte mir vorstellen, dass besonders Herren wie Hunt oder Kittel Gelder in ungeahnter Höhe akquirieren würden.
  4. Als Verlängerung dieser Idee könnten auch nicht mehr aktive C-Promis einspringen. Man stelle sich das vor: Bass Jansen spielt Panflöte in der Spitaler Straße. Das Ding rockt die ganze Innenstadt. 
  5. Ich erinnere mich an einen Satz von Carl Edgar Jarchow aka Vorstand Fans und Gräben, der auf einer Versammlung auf die Frage, was denn mit der ersten Fan-Anleihe passiert wäre, antwortete: „Wir haben Bäume gefällt“. Und was ist mit all den Bäumen passiert? Sind die noch da? Wenn ja, könnte man im Herbst Feuerholz verkaufen. 
  6. Ich weiß, das tut jetzt weh, aber könnte man nicht vielleicht dieses Schweiß-durchtränkte Dino-Kostüm verticken? Okay, das bringt keine Millionen, aber vielleicht gibt es einen Irren aus Thüringen, der sich erbarmt.
  7. Ich weiß, es klingt tollkühn, aber wäre vielleicht eine kleine Fan-Anleihe…? Also, ich meine, nur eine kleine. Also, bevor alle Stricke reißen und Herr Papadopoulos (194 Minuten Einsatzzeit in den letzten 59 Zweitliga-Spielen) oder Herr Wood (152 Minuten Einsatzzeit in den letzten 25 Zweitliga-Spielen) auf ihr Gold-Steak verzichten müssen…
  8. Was macht eigentlich Leiter Kommunikation & Medien und Bestseller-Autor Christian „Tüt Tüt“ Pletz zur Zeit? Könnte man ihn nicht als Notbesetzung an Kindergärten vermieten, vielleicht als Vorleser für 3-Jährige? 
  9. Jetzt rächt sich blutig, dass Bernd Paul Hoffmann die Vertragsverlängerung mit Till „Hallo, liebe Tschornalisten“ Müller verpennte. Hätte man den Medien-Weltstar langfristig an den Verein gebunden, könnte man jetzt eine Millionen-Ablöse generieren. Wieder einmal verkackt, BeePee. 

 

Solltet ihr noch weitere interessante Idee haben – der HSV hört sich in diesen Tagen den größten Quatsch an. Also raus damit!

 

Von | 2020-03-20T07:46:29+01:00 18. März 2020|Allgemein|12 Kommentare

12 Comments

  1. Mike B 18. März 2020 um 08:48 Uhr

    Moin, in diesem Zusammenhang empfand ich den Artikel von Daniel J. in der Zeit von vorgestern sehr lesenswert. https://www.zeit.de/hamburg/2020-03/deutscher-profifussball-zukunft-corona-hsv-hamburg-finanzen/komplettansicht#comments

  2. Leo Kirch 18. März 2020 um 09:10 Uhr

    Interessant wird auch die Konstellation mit den Spielerverträgen, insbesondere wenn der 30.06. gerissen wird.
    https://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2020/03/coronavirus-sportjurist-erklaert-rechtliche-lage-bei-spielervertraegen

  3. Andi 18. März 2020 um 09:22 Uhr

    Hey.

    Also. Durch das intensive und harte Training beim HSV haben die Spieler doch tolle und vorzeigbare Körper. Daher könnten alle als HSV Chippendales auftreten.
    Zur Krönung im Sinne von „Ganz oder gar nicht“ wird das ergänzt durch Schnappi und den Rest des Trainer teams.

    Die Frauen der Hardcore Fans würden bestimmt darauf abfahren.

  4. Gravesen 18. März 2020 um 09:32 Uhr

    Wenn ich die täglichen Vollpfosten in der Graupenperle sehe, die jede Stunde eine neue Verschwörungstheorie verbreiten, aber nicht einmal „Corona“ richtig schreiben können, fällt mir das Frühstück aus dem Gesicht. Eines zeigt diese Krise in jedem Fall und unmißverständlich: Ein überragender Großteil der Bevölkerung ist dümmer als ein abgestorbener Baumstumpf.

    • Fohlenstall 18. März 2020 um 10:37 Uhr

      Hihi…lass mal die 15-20 „Dauerposter“ wech…dann weiß man so ungefähr wie es um diesen „Block“ 🙂 steht!
      Die guten und kritischen User die es durchaus versucht haben eine nicht so eindimensionale Richtung zu vertreten,
      hat er rausgehauen oder haben einfach keinen Bock dort zu schreiben.NeeNee…da bin ich/wir doch froh, dass man im
      „Nordkorea-Blog“schreiben kann 🙂 🙂 🙂
      BTW..-,bin mal gespannt wann „Rumpel aka Nicki“ die Faxen Dicke hat…..

  5. hannover1958 18. März 2020 um 09:42 Uhr

    Das einzig Positive ist, das es Donald die Wiederwahl kosten könnte.

  6. Ich 18. März 2020 um 12:00 Uhr

    Ev. könnte ein Benefizspiel organisiert werden. Mit Kühne, Helm und vielen anderen HSV Helden.
    Es kommen dann sicherlich 40.000 Zuschauer in den Volkspark und brennen solidarisch ein paar Pyrofackeln ab. Hoffi hat doch einen guten Draht zur Stadt und wird sicherlich eine Genehmigung erhalten.

  7. Micha67 18. März 2020 um 13:14 Uhr

    „Solltet ihr noch weitere interessante Idee haben – der HSV hört sich in diesen Tagen den größten Quatsch an. Also raus damit!“

    Ach, da habe ich einige Vorschläge 😉

    – Offenbar verfügt jeder unserer „Stars“ ja über eine Playsi/Xbox. Spielt die Saison einfach virtuell mit Fifa20 zuende.
    – Saufen Nur für den HSV: BeePee macht nen exklusiven Deal mit einem Bierproduzenten. X€ pro verkaufter Einheit gehen an den HSV.
    Bei der Qualität der Spiele wäre ich für Elephant strong, 3 Dosen und man fiebert (sorry) richtig mit.
    – Die Lieblingsitaliener unserer „Stars“ sponsern diese mit freier Lieferung vor der Haustür
    – Der Supporters Club überträgt seine Goldreserven an den Club, um die Lieferkette vergoldeter Steaks für das Wohlbefinden seiner „Stars“ aufrecht zu erhalten.

    Danke an Mike B. für den Link! Ich bin froh und dankbar, daß es noch echte Journalisten wie Daniel und Grave gibt.

    Ernsthafte Lösungsansätze wären Rettungschirme (Liga/Uefa/Fifa). Aber gerade letztgenannte kassieren ja nur ab und denken offenbar auch nur kurzfristig.
    Ich wünsche mir einen kompletten Einbruch dieses korrupten Lügengebildes.
    Dem HSV kann nur eine komplette Insolvenz in den Neustart verhelfen.

    Just my2cents

  8. Gravesen 18. März 2020 um 19:42 Uhr

    Münchhausen Scholz: Denn meine größte Verantwortung Euch gegenüber ist nicht der Erhalt des HSV-Friedens, wenn es diesen nicht gibt. Meine Hauptaufgabe ist die Wahrheit.“

    Verdammt. Jetzt habe ich mir fast ins Hemd gemacht 😀 😀

    • Nichtkunde 18. März 2020 um 20:07 Uhr

      Wusste gar nicht, dass Scholz so selbstironisch schreiben kann. 😂

    • Fohlenstall 18. März 2020 um 20:49 Uhr

      Der Typ wird immer peinlicher!
      Ich möchte noch einen Link reinstellen zu Deinen Post von Heute Morgen….
      Ein überragender Großteil der Bevölkerung ist dümmer als ein abgestumpfter Baumstumpf….
      https//www.zeit.de./gesellschaft/zeitgeschen/2020-03/coronavirus-deutschland-verhalten-ausbreitung-ansteckung? utm source=pocket-newtab
      Ist zwar nicht der überragende Großteil..aber immerhin 🙁

  9. Nichtkunde 19. März 2020 um 00:49 Uhr

    Hoffmann rennt zur vorgeblich verpönten Sport-Bild, um dort dann Politik in eigener Tasche, äh, Sache zu machen. Dürfte in den nächten Tagen trotz Corona-Auszeit unterhaltsam werden. 😂

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv