Was bisher geschah! Teil 3

Es war gegen 16.12 Uhr und 9 Sekunden, als die Entscheidung nahte. Gekleidet in Boss, mit einem traditionellen HSV-Schal behängt, betrat Bernd Paul Hoffmann die immer noch nicht vermietete Loge. Die drei Aufsichtsrats-Richter waren nach dem Boldt-Termin zu härteren Getränken übergegangen, selbst Dr. Peters hatte seit Stunden kein Yoga mehr gemacht. Max Köttgen war kurz vor dem Hoffmann-Verhör nochmal kurz auf die Vorstands-Toilette gegangen, um sich etwas kaltes Wasser ins Gesicht zu spritzen, der hastige Rotwein und die härteren Getränke begannen langsam Wirkung zu zeigen. 

Wie schon bei den beiden Gesprächen davor saßen die Räte nebeneinander. Links Jansen, rechts Dr. Peters, in der Mitte der mittelschwer angeschlagene Köttgen. Selbstbewußt betrat Hoffmann die Loge und nahm wie selbstverständlich in einem der Sessel aus Lederimitat Platz. 

Köttgen: „Okay Bernd, du bist nun der Letzte, der….“

Hoffmann: „Dabei sollte ich doch der Erste sein“

Jansen: „Ever die gleiche Laier.“

Hoffmann: „Herr Jansen, sie sind doch hier wohl die falscheste Schlange von allen. Unabhängig davon, dass sie den Fußball nie geliebt haben.“

Dr .Peters (murmelt vor sich hin): „Womit wir wieder bei Rudi Völler wären…“

Köttgen: „Bernd, nur mal, um es festzuhalten. Kannst du dir die Fortsetzung einer Zusammenarbeit mit Jonas und Frank vorstellen?“

Hoffmann: „Ich kann mir grundsätzlich alles vorstellen….“

Dr. Peters (leise): „Wie man ständig aus Eppendorf hören kann“

Hoffmann: „Herr Doktor Peters, eurer Ehren, diese Gerüchte entbehren jeglicher Grundlage“

Jansen (trällert): „I believe I can fly“

Köttgen: „Ruhe im Puff! Also Bernd, du würdest mit den Beiden weitermachen wollen?

Hoffmann: „So lange gewährleistet ist, dass ich die Nr. 1 bin. Und mein Vertrag verlängert wird. Und…“

Köttgen: „Bernd, übertreib es nicht. Du wandelst auf dünnem Eis“

Hoffmann: „Im März, Max? Das ist lächerlich“ (lacht schallend)

Jansen: „Kann es sein, dass der Herr Vorstandsvorsitzender dieses Meeting nicht serious genug nimmt?“

Dr. Peters: „Se-ri-ous. Schönes Wort“

Köttgen: „Bernd, deine beiden Kollegen haben in den Verhören schwere Vorwürfe gegen dich erhoben“

Hoffmann: „Was kratzt es eine deutsche Eiche, wenn sich ein Schwein an ihr reibt?“

Jansen: „Oak ist englisch für Eiche“

Dr. Peters: „Ist das wirklich so?“

Köttgen: „Leute, es reicht gleich.“

Hoffmann: „Soll ich wiederkommen, wenn ihr Kontroll-Simulanten euch beruhigt habt?“

Jansen: „Sorry, aber meine decision ist gefallen. Der Mangel an respect gegenüber dem ehrenwerten Gremium des Aufsichtsrats ist mehr als beklagenswert“

Dr. Peters: „Das hätte jetzt eigentlich ich sagen müssen, oder?“

Hoffmann: „Jetzt passt mal schön auf, ihr kleinen Splash-Fressen. Wenn ihr meint, ich könnt mich anklagen, erkläre ich euch Amateuren mal, was in diesem Puff hier Phase ist.“ 

Dr. Peters: „Phase? Wie darf ich das verstehen, Bernd?“

Hoffmann: „Lasst uns doch mal Klartext reden. Wenn ihr mich am Samstag sägt und den feisten Intrigo und den gegeelten Leakie behaltet, habe ich um 1500 eine Skype-Konferenz mit der BILD. Und dann wackelt der Zahn, ihr Loser. Dann kommt alles auf den Tisch. Der Deal mit Haase wegen Douglas…“

Jansen: „Costa“

Köttgen: „Mentos“

Dr. Peters: „Cordalis“

Hoffmann: „Heilige Mutter Gottes, euch beißen ja nicht mal mehr die Schweine, aus Angst, sich anzustecken. Douglas Santos! Dann erzähle ich denen alles über den Deal. Als nächstes kommt die komplette Geschichte mit Daffeh auf den Tisch“

Jansen: „Jatta“

Köttgen: „Bäckerei Jutta“

Dr. Peters: „Haben wir eine Bäckerei als neuen Investor und ich weiß nichts davon?“

Hoffmann: „Backen halten. Nochmal für alle zum Mitschreiben…

Dr. Peters: „Nicht so schnell, ich bin noch bei Bäckerei“

Jansen: „Your bad. Wir hätten doch die App nehmen sollen, die das Startaup, bei ich mich mit € 3.400 beteiligt habe..“

Köttgen: „Cello, gleich rutscht mir die Hand aus“

Hoffmann: „Noch was. Und ich möchte, dass ihr euch das genau überlegt. Wenn ihr mich feuert, kicke ich euch alle aus meiner Whatsapp-Gruppe „Deal mit Bernd“. Und ihr alle wisst, was das  bedeutet.“

Dr. Peters: „Ich war noch nie in einer Whatsapp-Gruppe“

Jansen (murmelt): „Warum wundert mich das jetzt nicht?“

Dr. Peters: „Touchè“

Köttgen: „Also schön, Bernd, wir haben die Warnung verstanden. Am Samstag werden wir ab 11.00 Uhr zu Tisch liegen, im Anschluss werden wir dich über die Entscheidung informieren“.

Hoffmann: „Macht das, aber nicht zu früh. Samstag schlafe ich länger“.

Jansen:Vorstand beim HSV müsste man sein“

Hoffmann stand auf, feuerte den kratzigen HSV-Schal in die Ecke und verschwand aus der Loge. Die drei Herren vom Aufsichtsrat schienen in den letzten Stunden um Jahre gealtert, selbst Marcell Jansen sah plötzlich aus wie 29. 

Jetzt warten wir alle auf weißen Rauch. Alle. Auch Bernd 🙂

Auf der anderen Seite freuen wir uns, dass Münchhausen Scholz jetzt endlich seine Bestimmung gefunden zu haben scheint. War auch überfällig 😀 

 

Kommentar: 

Eines ist sicher, heute verliert mal wieder nur einer, der HSV. Das Bild, welches dieser Verein in der größten humanitären Krise seit dem 2. Weltkrieg abgibt, es mit dem Begriff „desaströs“ nicht ausreichend gewürdigt. Der HSV im März 2020 wird in die Geschichte eingehen als der Verein, bei dem drei erwachsene Männer nicht mehr miteinander spielen wollten, während auf der Welt Tausende von Menschen starben und Milliarden in Isolation leben mussten. Und egal, welche Entscheidung ein wieder einmal heillos zerstrittener Aufsichtsrat heute trifft, am Ende sind die alle beschädigt. Hoffmann, weil er, was niemanden überraschen sollte, eben der Alleingänger ist, der er immer war und immer sein wird. Wettstein, weil zum wiederholten Male deutlich wird, dass er nichts anderes ist als ein Intrigant. Boldt, weil er keine außergewöhnlichen Fähigkeiten besitzt, aber einen Kollegen aus dem Amt mobben will. Und natürlich der gesamte Aufsichtsrat, weil, obwohl um die Hälfte verkleinert, sich weniger als nichts geändert hat. Geändert im Gegensatz zu Zeiten, in denen in Hamburg die Maulwürfe Hochkonjunktur hatten. Abstimmungsverhältnisse sind in der Presse nachzulesen, nach jedem vertraulichen Gespräch werden Inhalte 1:1 an die Medien durchgesteckt. Und natürlich ist auch Kühne wieder einmal beschädigt, zeigt er durch seine jüngsten Äußerungen, dass es ihm nur darum geht, seine Günstlinge in Position zu bringen, der Verein ist ihm scheißegal. Würde es den einen starken Mann im Verein geben, er würde sie alle feuern. Vorstand und Aufsichtsrat. Aber diesen starken Mann (oder Frau) gibt es und deshalb wird es höchste Zeit, dass dieser inzwischen überflüssige Klub endlich dahin geht, wohin er gehört: Auf die Müllhalde der Geschichte. Denn hier gibt es keine Guten und keine Schlechten, es gibt nur schlechte Egoisten. 

Ach ja. Für alle, die in Echtzeit wissen wollen, wie es in einem halben Jahr bei diesem Verein aussieht, empfehle ich seit nunmehr 8 Jahren die Lektüre dieses Blogs. Denn auch die Entwicklung um Hoffmann war an dieser Stelle bereits vor zwei Jahren zu lesen. Ebenso das Schicksal Beiersdorfers, die zahllosen katastrophalen Transfers, der erstmalige Abstieg aus der Bundesliga und und und. 

Heute, am 28.03.2020 prophezeie ich erneut etwas. Sollte sich der Aufsichtsrat heute von Bernd Hoffmann trennen, und es gibt Tausend Gründe, die dafür sprechen, dann hat dieser Verein einen Feind mehr. Denn nach der zweiten Trennung (nach 2011) weiß auch der 57-jährige Hoffmann, dass es diesmal keinen Weg zurück geben wird. Aber Hoffmann weiß ALLES, was in diesem Verein vor sich geht und seine Rache kann furchtbar sein. Ob die Herren Aufsichtsräte auf diese Tatsache Rücksicht nehmen wollen, ist ihre Sache. 

Ein Wort noch zu meinem Buch. Das Buch kommt. Leider hat Amazon Corona-bedingt entschieden, zur Zeit (bis mindestens Anfang Mai) keine Bücher anzunehmen und auszuliefern. Die regulären Buchhandlungen sind geschlossen, es besteht also keine Möglichkeit, das Ding zu kaufen. Aber es kommt und man kann darin all die Erklärungen für die derzeitige Situation des HSV nachlesen. Freut euch drauf. 

Von | 2020-03-30T07:24:49+02:00 28. März 2020|Allgemein|8 Kommentare

8 Comments

  1. Jörg 28. März 2020 um 09:55 Uhr

    Zu deinem Buch: es gibt durchaus andere, bessere Arten Bücher zu kaufen als über Amazon. Ein bekanntes Beispiel wäre thalia.de https://www.thalia.de/shop/home/suggestartikel/ID147291566.html?sq=Alles%20Andere%20ist%20Propaganda&stype=productName
    Noch besser die örtlichen kleinen Buchhandlungen, die Bestellungen in ihren Online-Shops oder telefonisch annehmen und ebenfalls versenden oder sogar persönlich ausliefern. Ein Beispiel hierfür in Hamburg Ottensen ist die Buchhandlung Christiansen https://www.buchhandlung-christiansen.de/de/

  2. Walti 28. März 2020 um 12:05 Uhr

    Teil 4 wird dann wohl die gerade stattfindende AR-Sitzung sein…? 😉 Ich freu‘ mich d’rauf… 😀

  3. F.H 28. März 2020 um 12:20 Uhr

    Moin,
    gibt es das Buch auch als E-Book?

    • Gravesen 28. März 2020 um 12:24 Uhr

      Ja, wird kommen

  4. Demosthenes 28. März 2020 um 12:39 Uhr

    @Grave: Fehlt in Deinem Kommentar „..diesen starken Mann (oder Frau) gibt es und deshalb ..“ etwa ein „nicht“?

    Bin gespannt wie es weitergeht. Eines muss auch mal gesagt werden: Schon seit Jahren denken viele und da schließe ich mich mit ein, das wars, diese Saison ist endgütig Schluß, der Verein schafft sich selbst ab, geht pleite, erhält keine Lizenz, rutscht in die 3., 4. 5. Liga, etc und dennoch hat sich der Patient bis heute irgendwie gerettet. Ist schon ein kleines Wunder.

    • Gravesen 28. März 2020 um 12:41 Uhr

      Stimmt

    • Demosthenes 28. März 2020 um 12:45 Uhr

      PS: Darf ich mich in „Genitalherpes“ umbenennen, hihi?

  5. Kevin allein in Hamburg 28. März 2020 um 13:40 Uhr

    Hallo.
    in der Graupenperle lese ich nicht. Aber ich habe mal in die geschlossene Abteilung bei HELUCHT geschaut.
    Also nur auf der Website.Der Blog ist ja nur mit Anmeldung für Patienten und Primaten…..
    Dort ist die Klugscheisserei, bzw. die Therapie Gespräche auch fast nicht mehr vorhanden.
    Letzter Kommentar vom Hilfs Assessor am 29. Februar 2020.

    Wird jetzt alles gut ? 😄😄

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv