Den Start komplett versiebt!

Wenn ich ehrlich bin, hatte ich nichts anderes erwartet. Da wollte Startup-Business-Angel Marcell Jansen einmal innovativ sein und in den Zeiten von Corona zu einer „virtuellen Pressekonferenz“ einladen. Am Sonntag Abend ging die Einladung mit folgendem Wortlaut raus: 

Sehr geehrte Medienvertreter*innen,
 
für unsere virtuelle Pressekonferenz mit dem neuen Aufsichtsratsvorsitzenden der HSV Fußball AG und HSV e.V.-Präsident Marcell Jansen am morgigen Montag, 30. März 2020 um 14 Uhr, bedarf es einer Anmeldung.
 
Senden Sie uns bitte daher bis morgen (Montag, 30. März 2020) um 11.30 Uhr eine Email mit Ihrem vollständigem Namen, Ihrem Medium und einem kurzen Satz, dass Sie an der virtuellen Pressekonferenz teilnehmen möchten, an presse@hsv.de.
 
Als Bestätigung Ihrer Teilnahme werden wir Ihnen morgen bis 12.30 alle weiteren technischen Informationen sowie Hinweise zum genauen Ablauf der Pressekonferenz und dem anschließenden Versenden des cleanen Videomaterials zukommen lassen.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Ihr HSV-Presseteam
 
Das ist ja toll, dachte ich mir, da melde ich mich doch mal an. Also schrieb ich, ordentlich wie ich bin, eine Mail an die oben genannte Adresse.
 
 
 
Und dann wartete ich. Bis 12.30 Uhr, der aversierten Zeit – keine Antwort. Interessant. Doch dann plötzlich, um 13.37 Uhr, also mehr als eine Stunde nach der angekündigen Benachrichtigung…
 
 
Wie cool. Man kennt meinen Namen nicht (ist auch nicht so wichtig) und man erklärt mir, man kennt das Medium, welches ich in meiner Anmeldungsmail angegeben hatte, nicht. Also, um es zusammen zu fassen: Die Presse-Abteilung des HSV hat noch nie etwas vom Blog HSV-Arena gehört, immerhin der größte privat-betriebene HSV-Blog Deutschlands und zum dritten Mal in Folge unter den 10 größten Fußball-Blogs dieses Landes. Das finde ich spannend, zeigt es doch, wie dort im Volkspark gearbeitet wird. Aber halt, ich stehe ja auch nicht „im Verteiler“, dann darf man sich auch nicht wundern, gell? Die Möglichkeit einer Nachfrage scheint in dieser Wasserkopf-Abteilung auch noch nicht angekommen zu sein. Hm. Oder ist es vielleicht doch anders? Wussten diese Pfeifen dort sofort, um wen es sich handelt und wollten ganz bewusst die Möglichkeit von unbequemen Fragen an den neuen Ober-Guru ausschließen? 
 
Wie auch immer, sie haben es verkackt. Mal wieder. Wie souverän wäre es gewesen, wenn man nachgefragt  oder einfach die Zulassung erteilt hätte. Stattdessen präsentiert man sich mal wieder als der provinzielle Dorfverein, der man inzwischen geworden ist. Aber damit die Vögel dort nun wissen, mit wem sie es zu tun haben, habe ich noch eine Antwort geschickt
 
 
 
Und dann habe ich DAS tatsächlich verpasst 😀 😀 
 
 
Dabei hätte ich gern ein paar Fragen gestellt, die mir spontan einfielen. Wie z.B….
 
„Herr Jansen, fühlen sie sich nicht ein wenig schäbig? Sich erst mit Bernd Hoffmanns Hilfe in den AR wählen lassen und ihn nun absägen? Gehört sich sowas?“
 
„Herr Jansen, nach ihrer persönlichen Meinung: Welche Qualifikation bringen sie für das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden mit?“
 
„Herr Jansen, wie erklären sie es sich, dass jedes Abstimmungsergebnis, jeder gesprochene Satz aus den AR-Sitzungen 10 Minuten später in den Zeitungen zu lesen ist? Wie wollen sie dem in Zukunft begegnen? Sind sie aktuell auf der Suche nach dem Maulwurf?“ 
 
und so weiter….
 
Uwe Seeler:
 
„Ich glaube, dass Jansen prädestiniert für diese Aufgabe ist, er ist jetzt die beste Lösung. Er ist Sportler, kennt das Geschäft und ist kein Dummkopf, sondern ein freundlicher und integrer Mensch. Seine Art gefällt mir einfach.“
 
Jetzt ist sicher, der HSV ist nicht mehr zu retten.
 
Viel Spaß mit dem „Duo Intrigante“
 
 
Um es, für alle verständlich, nochmal deutlich zu sagen: Es ist mir scheißegal, ob man mich dort nun „zulässt“, zwischen all den devoten Speichelleckern vor ihren Bücherregal-Attrappen. Ich bin nicht so selbstverliebt, dass ich meine, mein Leben ginge ohne die Teilnahme an einem solchen Schmierentheater nicht weiter. Es geht um die Sache als solche und um den Umgang des Vereins damit. Wenn man vor jemandem Angst hat bzw. vor dessen Fragen Angst hat, dann sperrt man ihn aus. Dann tut man so, als wüsste man nicht, wer es sei. Das ist der HSV unter dem „Macher“ Marcell Jansen und das ist der HSV, der nun endgültig untergehen wird. Zum Glück, muss man mittlerweile sagen. Den Mitgliedern kann man nur empfehlen, sich einer Erweiterung der Anteilsverkäufe zu verschließen. Wie auch 2014 wird Kühne die Bedingungen und die Preise bestimmen, darauf könnt ihr euch verlassen. 
Von | 2020-04-01T19:03:25+02:00 31. März 2020|Allgemein|12 Kommentare

12 Comments

  1. Süd-Fan 31. März 2020 um 08:08 Uhr

    Himmel, so sagenhaft armselig, man mag es kaum glauben…würde man dem Verein nicht schon eine Weile kennen.
    Nebensache dabei: Es gibt eine Verteilerliste, gegen die man die Anmeldungen prüft – hätte man nicht gleich eine Einladung an alle auf der Liste senden können….ja, ich weiß. Darum geht es nicht, es ist eine billige Masche, aber nicht einmal die bekommen sie halbwegs stringent hin.

  2. jusufi 31. März 2020 um 08:24 Uhr

    Wie man es dreht und wendet, es ist peinlich: Diesen Blog nicht zu kennen, wäre peinlich, so zu tun, ihn nicht zu kennen, wäre peinlich, nicht zu sagen, wir wollen keine kritischen Stimmen, deswegen sind sie außen vor, wäre peinlich, aber wenigstens ehrlich. Und Jansens hohles PR-Geseier ist peinlich. Schlimm, dass diesem Blender so viele auf den Leim gehen.

  3. hamuburgmini 31. März 2020 um 08:42 Uhr

    Moin,
    ich lache mich schlapp… So weichgespülte Aussagen, peinlich und beschämend…. Und damit verdienen die Journalisten ihr Geld?
    Einfach nur schlimm…

  4. Jo Schaefer 31. März 2020 um 08:45 Uhr

    Absurd. NATUERLICH kennen die den blog und selbstverständlich auch Dich Grave. Und genau darum – wegen zu erwartenden ungemütlichen Fragen – gabs dann auch die billige Ausrede. Anyway. Nicht so wichtig, denn die Antworten können wir uns viel besser selbst liefern.
    ****
    Interessant was die DFL plant:

    https://www.fussballtransfers.com/a968585725838965367-dfl-gipfel-seifert-prueft-abbruch-szenario

    Sollte das tatsächlich eintreten, wäre der Super GAU perfekt und der HSV um eine weitere vermeidbare Peinlichkeit reicher. Stichwort Aue, Derbybilanz 2019/20, Heidenheim etc…..

  5. Fohlenstall 31. März 2020 um 08:56 Uhr

    Moin,
    ganz ehrlich…hast Du was anderes erwartet?
    Du denkst/schreibst gerade heraus und hinterfragst in der Sache hart und provokant!
    Das die damit nicht umgehen wollen/können zeigt einmal mehr wie sie „ticken“.
    Außerdem hast Du in all den Jahren hier denen schon ein paar Mal den Spiegel vor die Visage gehalten!
    Zu dem hast Du hier Leute schreiben lassen( z.B.Kerberos) die ihre Sicht der Dinge fachlich und sachlich
    vorgetragen haben die eben nicht im „Gusto“ des ach so großen HSV waren! Was erwartet man von einem
    Verein der jeden,aber auch jeden ehemaligen Kicker zu seinem Ehrentag gratuliert,es aber nicht mal nötig
    hat einen EX Vorstand zum 75zigsten(da kann man von Hunke halten was man will) zu gratulieren! Nee..lass
    sie man weiter vor sich hin werkeln 🙂
    Aber siehst ja,is alles in Butter.Uwe findet „Cello“ toll und braucht sich keine Sorgen mehr zu machen:-):-)

    • Sven 31. März 2020 um 10:50 Uhr

      Das Eleganteste wäre noch gewesen, Dir überhaupt nicht zu antworten. Didi hätte den Junk-Filter noch falsch eingestellt oder so…

      Nimm es wie die Indianer: Viel Feind, viel Ehr.^^

      Eigentlich nur noch interessant, in welcher Konstruktion KMK den HSV übernehmen wil.

  6. Volli 31. März 2020 um 09:20 Uhr

    Den Mitgliedern kann man nur empfehlen ihre Mitgliedschaft zu kündigen!

  7. hannover1958 31. März 2020 um 11:18 Uhr

    Geiler Satz von Cello: „Das ist absolut falsch und nicht richtig.“

  8. iMario 31. März 2020 um 11:29 Uhr

    Ich finde es ehrlich bemerkenswert das Herr Jansen so schmerzfrei reden kann. Schliesslich hat er doch Kühnes Arm im Allerwertesten.

  9. VSabi 31. März 2020 um 13:36 Uhr

    Ich habe das Video schon nach der Begrüßung von Jansen abgeschaltet, kann diese Marionette und Heckenschütze nicht ertragen! War eigentlich der vom HSV bezahlte Wendehals Scholz geladen? Ja, und dann uns Uwe, hatte nichts anderes erwartet. Kenne in den letzten Jahren nur eine Kritik von ihm, als der HSV nicht auf die Gehaltforderungen seines Enkels einging. PASST !

  10. Gravesen 31. März 2020 um 16:11 Uhr

    Es scheint so, als müsse der arme Tom Mickel die unheilvolle Rolle des neuen Propaganda-Ministers übernehmen

    • Fohlenstall 31. März 2020 um 16:53 Uhr

      …das macht er doch gerne.Schließlich hat er ja die „Raute im Herzen“…aber mal so richtig!

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv