Sie reiten sich immer tiefer rein… *ergänzt

Sie können das Ding nicht mehr retten, das sollte jedem klar sein. Aber wenn man jetzt so weit geht, einen Spieler, der seine Besorgnis über das rein monitär getrieben Vorgehen der Fußball-Blase zum Ausdruck bringt, unmittelbar nach der Veröffentlichung seiner Bedenken mundtot macht, werden die Probleme des Profifußballs nicht kleiner, sondern mit jedem Tag größer.

„Wir sollten vorerst nicht unter Quarantäne gestellt werden, und das ist ein bisschen bizarr“, sagte FC-Mittelfeldspieler Birger Verstraete, 26. Es sei seltsam, dass „alles einfach so weitergeht“, sagte der Belgier dem TV-Sender VTM aus seinem Heimatland. „Der Physiotherapeut ist der Mann, der mich und andere Spieler wochenlang behandelt hat. Und mit einem der beiden fraglichen Spieler habe ich am Donnerstag im Fitnessstudio ein Duo gebildet“, sagte Verstraete. Es sei also „nicht ganz richtig“, dass sonst niemand aus der Kölner Mannschaft mit den drei Infizierten in Kontakt gekommen sei: „Die Jungs sind mir sehr nahe gekommen.“ (Quelle: Spiegel.de)

Relativ eindeutig, oder? Nur kurze Zeit später wurde der Angestellte des 1. FC Köln offenbar von seinem Arbeitgeber eingenordet und widerrief halbherzig. 

Nachdem der belgische Mittelfeldspieler in einem Interview Ängste hinsichtlich der drei positiven Corona-Fälle im Klub geäußert und die entsprechenden Maßnahmen infrage gestellt hatte, ruderte er am Sonntagmittag zurück. Offenbar nicht ganz freiwillig, wie viele Menschen in den sozialen Netzwerken anmerkten. Dort verfestigte sich die Meinung, der FC habe Verstraete „mundtot“ gemacht. So veröffentlichte der FC auf seiner Homepage eine Stellungnahme, die ich in Teilen zitiere:

Birger Verstraete sagt: „Nachdem die drei positiven Fälle in unserem Kreis bekannt wurden, habe ich einem Interview über meine persönlichen Sorgen vor einer Ansteckung meiner Freundin berichtet. Dabei habe ich mich an einigen Stellen falsch ausgedrückt, so dass in der Übersetzung ein missverständlicher Eindruck entstanden ist, der mir leid tut. Statt aus der Emotion heraus ein Interview zu geben, hätte ich den Kontakt zu unserem Arzt suchen und mir meine Fragen erklären lassen müssen. Es lag nicht in meiner Absicht, den zuständigen Behörden oder dem 1. FC Köln Vorwürfe zu machen. Ich fühle mich beim FC wohl und gut aufgehoben. Ich werde weiter im Training und im Spiel beim FC alles geben und möchte die Saison in Köln zu Ende spielen. Meine Freundin, die wegen einer Herz-Vorerkrankung zur Risikogruppe gehört, wird nach Hause nach Belgien fahren und dort erstmal bleiben.“ (https://fc.de/fc-info/news/detailseite/details/interview-aussagen-von-birger-verstraete/)

Na klar, der handelsübliche Übersetzungsfehler. Ich bin sicher, von Meldungen dieser Güteklasse werden wir in den nächsten Tagen und Wochen noch einige geliefert bekommen. Der professionelle Fußball in Deutschland, mit all seinen Vereine, Verbänden, Medien und Unterstützern gibt mittlerweile ein erbärmliches Bild des Jammers ab und reitet sich mit jedem Tag tiefer rein. 

Interessant die Pro- und Contra-Argumentation im Hamburger Abendblatt. Auf mich wirkt die konstruierte Argumentationskette des Herrn Laux leider irgendwie gesteuert und nicht ehrlich, aber das mag an mir liegen. 

https://www.abendblatt.de/sport/article229030619/Fussball-Bundesliga-Saison-Fortsetzung-Coronakrise-Geisterspiele.html

Zum Thema Rückbesinnung, Demut, neue Ausrichtung, Reduzierung der Mondsummen etc. 

Bayern-Präsident Hainer:

„Mit Thomas Müller haben wir bis 2023 verlängert. Als Urbayer verkörpert er den FC Bayern wie kaum einer sonst in der Mannschaft. Auch dass Alphonso Davies als Baustein für die Zukunft verlängert hat, freut uns. Nun werden weitere Gespräche geführt mit unseren Konstanten David AlabaManuel Neuer und Thiago. Es gibt trotz Corona keinen Stillstand beim FC Bayern. Ein Verkauf im Sommer bei ausstehender Verlängerung sei aktuell kein Thema. „Diese Frage haben wir uns gar nicht gestellt, weil wir von ihrem Bleiben ausgehen. Warum sollten sie gehen? Sie spielen in einer der besten Mannschaften der Welt und in einem der bestgeführten, wenn nicht dem bestgeführten Klub der Welt; sie leben in einer attraktiven Stadt, wir bezahlen sie absolut wettbewerbsfähig. „Wie man liest, bekommen einige europäische Großvereine wirtschaftliche Schwierigkeiten. Unsere ökonomisch solide, sportlich ambitionierte Strategie wird honoriert werden, der FC Bayern wird davon profitieren.  Wir sind in der Lage, auch in Corona-Zeiten mit unseren Topspielern zu verlängern und den Mitarbeitern das volle Gehalt auszuzahlen

Und diesen Pharisäern soll man ernsthaft abnehmen, dass es nach Corona zu einem Wertewandel kommen soll? Zum Totlachen. Sie haben nichts begriffen und jeder Satz in Richtung Neuausrichtung ist nichts als ein erzwungenes Lippenbekenntnis, welches unmittelbar nach Ende der Krise verschwindet wie eine Seifenblase. Ne, sorry, die Blase muss platzen mit allen Konsequenzen. Daran führt kein Weg vorbei. 

*Ergänzung

Am Sonntagabend ging bei den Sportvorständen und Sportdirektoren der 36 Profiklubs eine Mail mit brisantem Inhalt ein. Darin empfiehlt DFL-Direktor Ansgar Schwenken keine Ergebnisse der Corona-Tests an die Medien zu kommunizieren. Dies wolle der Verband übernehmen.

Die Empfehlung kommt einem Maulkorb gleich, denn die Medienabteilungen der Klubs sahen sich seit Beginn der Corona-Testungen am vergangenen Donnerstag zahlreichen Nachfragen ausgesetzt, wie die Untersuchungsergebnisse in ihrem Fall ausgefallen seien. (Quelle: Kicker.de)

Wow. Es wird täglich bunter.

 

 

 

Von | 2020-05-07T17:04:12+02:00 4. Mai 2020|Allgemein|26 Kommentare

26 Comments

  1. Thomas S. 4. Mai 2020 um 09:40 Uhr

    Ein einziger Vereinspräsident, der sagt: Wir machen den Scheiß nicht mit, und das Kartenhaus bricht zusammen. Aber noch regiert die Omerta. Wie bei den Investmentbanken vor 2009, vielleicht sogar schlimmer.

  2. Volli 4. Mai 2020 um 10:13 Uhr

    Wenn man sieht, wieviel Idioten weiterhin ihren Götzen folgen, kann man nur noch mit den Ohren schlackern! Aber ob die jetzt spielen oder nicht, der Profifußball wird eine Bruchlandung erleben!

  3. Levti 4. Mai 2020 um 10:39 Uhr

    Moin zusammen,

    die ganze Thematik bestätigt mich immer wieder in der These, dass der Mensch die dümmste Spezies auf diesem Planeten ist. Das erste Lebewesen, das es wirklich schafft sich selber auszurotten. Im Prinzip ist es egal, ob dies nun durch den Klimawandel, durch das Thema Atomstrahlung oder nun doch durch Corona oder andere Viren mal passiert.

    Es ist unglaublich, dass es Leute gibt, die Fußball für systemrelevant genug halten, um hier einen Sonderstatus zu betonieren. Ich gönne keinem etwas Böses, aber ich würde mir wünschen, dass die DFL wieder startet und dann lass doch mal an einem Jungmillionär vorführen, wie sich der Virus bei einem Leistungssportler verhält, der vielleicht auch schon eine minimale Vorerkrankung hatte. Vielleicht muss dann erst einer in der 80. Minute am Mittelkreis klinisch tot zusammenbrechen?

    Halten sich diese Idioten wirklich für den Nabel der Welt? Wie soll man einem Jugendlichen vermitteln, dass diese „Profis“ mit einem Restrisiko Ansteckungsgefahr spielen dürfen, während die besagten Jugendlichen auf einem öffentlichen Beachvolleyballfeld jeder 200 Euro Strafe abdrücken dürfen?

    Wenn ich so Leute wie Rummenigge, Watze oder Callmund sehe, dann stelle ich mir auch die Frage, ob deren Stimme bei einer Bundestagswahl wirklich die gleiche Bedeutung hat wie meine, oder ist die vielleicht auch mehr Wert? Im Grunde kann man so Leute nur gnadenlos abstrafen. Keine Sportschau und kein Sportstudio mehr, Abo´s habe ich zum Glück seit über 20 Jahren nicht mehr gehabt. Und bei den ganzen Bekloppten, die jetzt sagen, dass man Geisterspiele doch durchführen kann, weil Risiken überschaubar sind etc. dem sei nur gesagt – Brot und Spiele – lasst Euch doch bis zum Ende verarschen.

    Ihr habt es nicht kapiert und ihr werdet es nie kapieren. Und dann bin ich wieder am Anfang … die dümmste Spezies auf dem Planeten!

    Bleibt gesund!

  4. Demosthenes 4. Mai 2020 um 10:49 Uhr

    Corona-Verdacht bei zwei Spielern und einem Betreuer beim FC und einem weiteren Spieler beim VfB. Keine Namen, keine Quarantäne für Kontaktpersonen bzw. Restteam. Druck vom Arbeitgeber (Verein) und wahrscheinlich auch vom Dachverband auf den Spieler Verstraete, der seine spontanen Aussagen nachträglich abschwächt bzw. zurück nimmt. Natürlich mit BILD als Sprachrohr. Und jeder hat gewusst, das das so kommen wird. Vertuschung, Abwiegelung, Kleinreden… auf Kosten von Wahrheit, Vernunft und Gesundheit.

    Ganz richtig, Grave, sie reiten sich immer weiter rein. Die Frage ist: Wie weit noch? Wahrscheinlich treiben sie das Spielchen einfach so lange, bis endlich jemand Stop sagt. Und das kann nur die Politik oder die Gemeinschaft der Spieler. Erstere, weil sie die Verantwortung für das Gemeinwesen tragen, letztere aus der simplen Abwägung heraus, was einem mehr wert ist: Restsaison und Vertrag oder Gesundheit und Lebensdauer. Corona kann schwere und langfristige Folgen auch für Leistungssportler haben.

    Nachdem alle Spieler nun mitbekommen haben, wie rücksichtslos sie von ihren Vereinen in gesundheitliche Gefahr gebracht werden und wie man mit denen verfährt, die wie Verstraete von der vorgegebenen Kommunikationslinie abweichen, bin ich sehr gespannt, ob die Unruhe unter der Oberfläche gehalten werden kann oder ob es einen offenen Aufstand gegen die DFL-Pläne gibt. Ich denke, da kommt noch was. Verstraete ist erst der Anfang.

  5. Ex-HSVer im Herzen 4. Mai 2020 um 11:22 Uhr

    Das ist doch alles nur noch zum kotzen! 🤮 Ich finde das so schlimm, was da abgeht! Dass der Spieler jetzt zurück rudert (ohne arbeitsrechtlich zu müssen), zeigt doch, dass es alles nur noch Marionetten sind.

  6. Dennis61 4. Mai 2020 um 11:55 Uhr

    Moin! Ich muss sagen, das leuchtet ein. Es liegt doch nicht in der Verantwortung des 1.FC Köln oder des DFB/der DFL, dass Birger Verstraete so ein Idiot ist und eine vorerkrankte Freundin hat. Womöglich ist er selber noch in irgendeiner Weise besonders gefährdet, weil er als Kind Asthma hatte oder so. Solche Weicheier haben in der Bundesliga sowieso nichts zu suchen. Und überhaupt, wäre doch geil, wenn die auf dem Platz alle umfallen. Kämpfen bis zum Tod! Es geht beim Fußball ja bekanntlich nicht um Leben und Tod, sondern um viel mehr. Schauen wir mal, wer am Ende der Saison noch genug Spieler stellen kann. Man sollte einfach alle Erst- und Zweitligisten in einer K.O.-Runde gegeneinander antreten lassen. Last man standing gewinnt! Zurück zum Ursprung, keine Auswechslungen, keine Zuschauer, keine Regeln… Geil!!!

    Was sagen Sie dazu Herr Watzke? Klingt das für Sie nach einer zivilisierten Art mit einer Pandemie umzugehen? Sieht so für Sie Solidarität aus mit den Schwächsten der Gesellschaft aus? Ist das die Toleranz, für die der Fußball stehen will? Definieren Sie so die Fürsorge mit der Sie Ihren Angestellten begegnen?

    Ich bin (mal wieder) fassungslos. Das hat für mich nichts, aber auch gar nichts damit zu tun wofür Sport in meiner Welt stehen sollte. Das ist nicht das, was wir unseren Kindern beibringen sollten. Ich weiß, dass das Leben auch grausam und gemein sein kann, doch man kann es sich auch selber schwer machen.

    Fassen wir nochmal zusammen: Fans? Scheißegal, wir machen Geisterspiele! „Kleine Mitarbeiter“? Scheißegal, wir brauchen nur ein paar Schiris und den Hausmeister! Bevölkerung? Scheißegal, wir sind gleicher als die anderen! Politiker? Scheißegal, die treiben wir erstmal in die Enge und wenn die das (vernünftigerweise) absagen, liegt der schwarze Peter bei denen! Spieler und Betreuer? Scheißegal, die kriegen genug Geld, sollen sich nicht so anstellen.

    Stoppt diesen Quatsch, bevor es zu spät ist. Es ergibt alles keinen Sinn. Ihr spielt mit der Gesundheit oder womöglich mit dem Leben von vielen hundert Menschen.

  7. Demosthenes 4. Mai 2020 um 12:01 Uhr

    Wenn der KSV nicht auf dem Relegationsplatz, sondern auf 2 oder 1 stünde, würden dieselben Honks, die jetzt lauthals nach Geisterspielen krähen, das genaue Gegenteil, nämlich den sofortigen Saisonabbruch fordern.

    • Gravesen 4. Mai 2020 um 12:04 Uhr

      Exakt!!! Und genau das ist es, was diese Sache so widerlich macht. In einer globalen Pandemie, mit Hunderttausenden von Toten, lebt der Egoismus unserer Zeit. Jeder sieht nur sich, seinen Vorteil. Deshalb hasse ich dieses fanatische Pack mittlerweile so sehr. Und deshalb wäre es mir auch ein großes Vergnügen, bei der Zerstörung ihrer Götzen anwesend zu sein.

  8. Levti 4. Mai 2020 um 12:55 Uhr

    Apropos Egoismus.

    Es geht ja nicht nur um Toilettenpapier und um Hefe. Nein, wie Grave sagt, es geht um den Egoismus, den manche kranke Gestalten mit sich herumschleppen.

    Ich habe neulich einmal ein Zitat vom Hamburger Helmut Schmidt gelesen. „In der Krise beweist sich der Charakter.“
    Damit ist eigentlich alles gesagt.

  9. rasenrobert 4. Mai 2020 um 13:31 Uhr

    Wobei Klopapier und Hefe für die Bevölkerung sicher systemrelevanter sind

  10. Sebastian 4. Mai 2020 um 14:17 Uhr

    „hätte ich den Kontakt zu unserem Arzt suchen und mir meine Fragen erklären lassen müssen.“
    Genau, der weiß nämlich Dinge, die wir alle nicht wissen. Ist nämlich alles gar nicht so schlimm, Abstandhalten und Masken sind eigentlich auch überflüssig… #kannstedirnichtausdenken

  11. Demosthenes 4. Mai 2020 um 14:30 Uhr

    Sehr lesenswert bei 11Freunde: Der Untergang des Fussballs von Christoph Biermann.
    Hier der link: https://11freunde.de/artikel/der-untergang-des-fußballs/516974

  12. Nichtkunde 4. Mai 2020 um 14:56 Uhr

    Falls sich jemand wider Erwarten noch Illusionen über die Motivation der Komplizen aus der Politik machen sollte:
    https://www.kicker.de/774944/artikel/bundesliga_konferenzen_im_free_tv_?

    Freibier… Brot und Spiele… Verzeihung… Bundesliga für alle – das kleine Einmaleins des Populismus in seiner allerstumpfesten Ausprägung.

    • Ex-HSVer im Herzen 4. Mai 2020 um 15:32 Uhr

      Auch gerade auf N-TV gesehen. Du warst schneller. Perfekt! Und das ohne wirklichen Kontakt. Das werden mehr sein

    • Demosthenes 4. Mai 2020 um 18:34 Uhr

      Ach komm, das sind doch nur Einzelfälle. Es gibt doch nichts seriöseres und verantwortungsvolleres als Fussballspieler und Vereinsfunktionäre. Vorbilder für Generationen von Fans. Da fährt keiner ohne Führerschein oder baut besoffen Unfälle, twittert und postet Goldsteaks, absurde Haarschnitte, AMG, Mansory und sonstige Zuhälterkarren, läßt sich Laptops, Rucksäcke und brilliantierte Chronometer aus dem Hotelsafe klauen, schmuggelt Rolexe oder hinterzieht Steuern. Dieser feine, bescheidene Menschenschlag wird sich mit tausendprozentiger Sicherheit an alle Anstands- und Abstands-Regeln halten. Da kann nichts passieren, ich gebe Ihnen mein Ehrenwort, ich wiederhole, mein Ehrenwort.

      • Demosthenes 4. Mai 2020 um 18:40 Uhr

        Auch hat keiner was mit alternativen Namen und Geburtsdaten am Hut 🙂

        Und Kalou ist die allerhellste Kerze auf der Torte.

  13. HamburgerJung70 4. Mai 2020 um 18:14 Uhr
  14. Thomas S. 4. Mai 2020 um 18:21 Uhr

    Und die Oberheuchler vom Kicker betreiben nun Kalou-Bashing, als sei sein Verhalten das einzige Problem bei der Sache.
    https://www.kicker.de/774961/artikel/kalous_skandaloeses_corona_video_konterkariert_alle_bemuehungen

  15. Leo Kirch 4. Mai 2020 um 18:31 Uhr

    Hertha und DFL toppen sogar noch die gestrige Dreistigkeit der Kölner. Dumm nur, dass das Video von Kalou schon auf YouTube ist.
    https://m.youtube.com/watch?time_continue=250&feature=emb_logo&v=kHMFjbp0ixU

  16. Gravesen 4. Mai 2020 um 18:33 Uhr

    Mehr dazu morgen im Blog

    • Peter.Helm 4. Mai 2020 um 20:05 Uhr

      Ich freue mich wahnsinnig auf diesen Blog. Es ist einfach ein HSV-Arena Gefühl.

      Ich musste nach Luft ringen, meine Güte. Selbständige gehen reihenweise vor die Hunde und gefühlt bezieht jeder zweite Deutsche KUG und dann sitzt da ein Vedad Ibisevic, der viele Jahre sehr gutes Geld kassiert hat und es auch vermutlich weiterhin tut, und fragt “are they fucking with us” weil fälschlicherweise mehr als die “fucking” 11 Prozent abgezogen wurden. Wahnsinn. Das Verhalten in der Kabine spricht ebenfalls Bände. Die Masken sind gefallen.

  17. Fohlenstall 4. Mai 2020 um 19:45 Uhr

    N`abend Zusammen,
    also,ich hab da mal eine Frage…
    „Was hat der Fussball nur falsch gemacht“,Herr Seifert??
    Vielleicht unterhalten Sie sich mal mit Sala Kalou….

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv