Interessant wird’s danach

Am Ende der Schlachten werden die Toten gezählt, heißt es. Und es stimmt. Insofern wird es eigentlich erst richtig interessant, wenn die Corona-Krise nahezu komplett ausgestanden ist. Denn was passiert dann? Was bleibt übrig von all den aktuell getätigten Ankündigungen, Lippenbekenntnisse haben zur Zeit Hochkonjunktur. Wird eine gesamte Abgreifer-Branche in sich gehen und an ihrer eigenen Existenz rütteln? Werden diejenigen, die am meisten zu verlieren haben, das überhaupt zulassen? Oder wird man nicht einigen Wochen und Monaten, in denen sich diverse Arbeitsgruppen und Task Force-Unterabteilungen getroffen haben, doch wieder zur Tagesordnung übergehen? Wird man den dann noch vorhandenen Fans mitteilen, dass man immer noch in der Findungsphase ist, obwohl die Gespräche längst aufgehört und im Grunde nie richtig geführt wurden? Hierzu kann sich jeder sein eigenes Urteil bilden, ich kann nur eindringlich davor warnen, nicht einfach wegzugucken und zur Tagesordnung überzugehen. Doch es sind nicht nur die Beteiligten aus Vereinen und Verbänden, die unter Beobachtung stehen, auch die Fans und Fan-Gruppen, die sich momentan zu Wort melden, werden anschließend liefern müssen. 

„Mit der Entscheidung für Geisterspiele hat sich die DFL und das gesamte System Profifußball endgültig zu dem bekannt, was vielen Fans seit Jahren bewusst ist: Aus den Übertragungsrechten in der ganzen Welt generiertes Geld ist wichtiger als Fans im Stadion“, heißt es unter anderem in der Stellungnahme. Und weiter: „Wir können die Geisterspiele nicht verhindern, aber wir werden kein bisschen dazu beitragen, diesen Spielen einen positiven Rahmen zu verleihen. Wenn die Verantwortlichen Geisterspiele wollen, dann sollen sie diese auch in ihrer reinsten Form bekommen … Das System Profifußball gehört weiter in Quarantäne. Es ist schlimm genug, dass die DFL die Gesundheit von Spielern, Trainern, Betreuern, Physiotherapeuten und deren Familien gefährdet, damit sie ihrer Profitgier wieder freien Lauf lassen können. Spielt dieses Spiel bitte nicht auch noch mit!“ (Castaways)

Schön gesagt. Und danach? Was passiert, wenn ihr wieder reingelassen werdet? Ist dann alles vergessen? Der Fußball wird dann unter Garantie nicht gesünder als vor Corona, aber wird das dann wieder in Kauf genommen, weil doch das Event zählt? Macht man einfach nur so weiter wie bisher, hat man auf Dauer das Recht verwirkt, sich beschweren zu dürfen, so viel sollte klar sein. Das gilt für alle. An dieser Stelle wird sich die Spreu vom Weizen trennen. Auf der einen Seite diejenigen, die den Sprüchen Taten folgen lassen werden, auf der anderen Seite die Texter, die während der Krise einfach nur mitlabern wollten. 

Neven Subotic: 

Zwar sei ihm bewusst, wie schwierig es sei, in dieser Situation Entscheidungen zu treffen, ein drastisches Fazit zog er dennoch: „Es wird um viel Risiko-Management gehen und darum, die Saison mit möglichst wenigen Verlusten zu Ende zu bringen.

Ich wünsche viel Spaß dabei. 

 

Von | 2020-05-09T07:52:32+02:00 9. Mai 2020|Allgemein|25 Kommentare

25 Comments

  1. Carsten 9. Mai 2020 um 11:05 Uhr

    Meine einzige (leider sehr vage) Hoffnung ist die, dass die Fan-Clubs und die „normalen“ Fans auf den Tribüne eine thematischen Schulterschluss mit den Ultras suchen und einen gemeinsamen Protest aufziehen. Denn die Themen, um die es jetzt geht, stehen schon lange auf der Agenda der Ultras: gegen Aufweichung von 50+1, für gerechtere Verteilung der TV-Gelder, gegen Deals mit moralisch zweifelhaften Geldgebern (Katar, etc), gegen den Umbau des Fußballs zum Unterhaltungsevent, etc.
    Ein Aktionsspieltag, an dem in (fast) allen Stadien von allen Tribünen ein dementsprechender kreativer Protest käme, würde seine Wirkung sicher nicht verfehlen.

    Ob es dazu kommen wird? Ich bin mal Optimist. 🙂

    • hans 9. Mai 2020 um 12:49 Uhr

      Genau, „moralisch zweifelhaft wie Katar“… Ich ärgere mich schon lange darüber, dass nicht alle Laender MORALISCH so einwandfrei sind wie wir in Deutschland, denn wir haben uns bekanntlich moralisch nicht das geringste vorzuwerfen und stehen blütenrein sauber da. Ich meine es ist nicht so, dass wir, um Autoverkäufe anzukurbeln Affen vergasen, oder Waffen in Millionenhöhe verkaufen, dass wir Kinder in Asien Fussbaelle herstellen lassen für ein paar cent Lohn 12 Stunden am Tag, mit denen dann hier gekickt wird, dass wir Lebensmittel verschwenden, dass wir Menschen lebenslang wegsperren und gemütlich Speise-Eis lutschend am Sonntagsspaziergang am Knast vorbei spazieren, dass wir die Ozean verseuchen, dass wir Kinder ungeschützt online der Pornografie aussetzen etc. Ich meine, all dieses gibt es bekanntlich nicht und wenn doch kann man sicher sein, dass wir stets eine höchst vernünftige Begründung für alles haben und MORALISCH voll abgesichert sind. Eines bitte dürfen wir nämlich nie vergessen: „Wir“ sind die guten! …. Nee, aber wenn es bloss diese moralischen Probleme aus Katar nicht gäbe, über die stets vollkommen objektiv von unseren freien, und was am wichtigsten ist MORALISCH tadellosen Medien berichtet wird, was könnte die Welt für ein gerechter und moralisch vollkommen sauberer Ort sein …

      • Nichtkunde 9. Mai 2020 um 13:10 Uhr

        Und wer jetzt diesen 10l-Kanister Ultra-Extrem-Whataboutism kauft, kriegt noch noch ein Pfund „Lüchenbrässä“-Litanei obendrauf!!!!!!

  2. efehner 9. Mai 2020 um 11:10 Uhr

    Ich denke auch das zur Zeit jeder die eigene Lüge in der Tasche erkennt, diese dann aber mit dem Start wieder in der eigenen Tasche verschwindet, es wird gejubelt, gefeiert und alles was war ist vergessen.
    Ich für meinen Teil bin allerdings endlich durch mit diesem Konstrukt. Ich bleibe ehrlich zu mir selbst und werde sobald es wieder möglich ist Sonntags wieder auf den Plätzen der Umgebung verbringen, Bier und Bratwurst in der Kreisliga – DAS wird mein dauerhafter Protest gegen die DFL und Co. Jede Bratwurst die ich bezahle widme ich den Seiferts, Rummenigges und Watzkes dieser Welt.
    Die Stadien der 1 und 2. Liga werden trotzdem ausverkauft sein.

  3. Osna811 9. Mai 2020 um 13:00 Uhr

    Die Nummer der Castaways ist aber wenigstens eine Aussage. Für mich eine positive Reaktion.
    Was auch immer am Ende rauskommt ist dann zu bewerten.
    Danke an Levi, ich denke genauso. Das was da im Augenblick abläuft ist einfach unfassbar.
    Ich hoffe das ganze fällt jetzt in sich zusammen.
    Danke Grave für diesen Blog!
    Dennoch habe ich einen kleinen Kritikpunkt. Bilder von Menschen hier zu verunglimpfen halte ich für falsch.
    So oder ähnlich sahen wir doch auch aus. Wir liefen doch auch lange genug so rum.
    Grüsse aus Osna.

  4. Nichtkunde 9. Mai 2020 um 13:35 Uhr

    Ich befürchte, dass die praktischen Auswirkungen der jetzigen Aussagen der „organisierten Fanszenen“ allenfalls kosmetischer Natur sein werden, sobald der Zirkus wieder den Normalbetrieb aufnehmen kann. Ein paar der üblichen Protestplakate, vielleicht hier und da ein paar Minuten „Stimmungsboykott“, der weitgehend im Gelärme des Eventpublikums untergeht – und am Ende wird bei den sich jetzt kritisch äußernden Gruppierungen schnell wieder der Korpsgeist die Oberhand gewinnen und das kickende Personal des eigenen „Clubs“ (sprich: Unternehmens) wird wieder bedingungslos supportet werden. Sofern die Ultra-Szene sich nicht von einigen ihrerin diesem Zusammenhang nicht unter einen Hut zu bringenden Dogmata verabschiedet, wird sie hier ein Papiertiger bleiben.

  5. Nichtkunde 9. Mai 2020 um 14:33 Uhr

    Währenddessen schraubt die leihweise türkische Ersatzbänke wärmende Ergänzungsspielerlegende Berkay Özcan an ihrem zweiten Standbein: https://www.youtube.com/watch?v=ddm5SSIdzew

  6. Nichtkunde 9. Mai 2020 um 16:36 Uhr

    https://m.volksstimme.de/1fcm/fussball-bertram-wir-sind-nur-marionetten

    Ein wohltuend reflektierter Gegensatz zum schlichten Nachgeplapper der DFL-PR, mit dem sich viele seiner „prominenteren“ Berufskollegen aktuell hervortun.

  7. marlor 9. Mai 2020 um 17:31 Uhr

    Ich habe Sky und HSV Mitgliedschaft gekündigt. Von mir gibt’s keinen Cent mehr. Und meine Jungs dürfen in den verbleibenden Skywochen keinen Fußball gucken.

  8. Gravesen 9. Mai 2020 um 17:33 Uhr

    „Wie wir in Deutschland mit der Krise bislang umgegangen sind, ist außergewöhnlich. Es ist aber auch typisch deutsch, dass sich die kritschen Fragen jetzt schon wieder mehren“ sagte der HSV-Trainer über die ablehnende Haltung vieler Menschen gegenüber den DFL-Konzept.

    .
    Was für ein elender Arschlecker

    • Jo Schaefer 9. Mai 2020 um 18:51 Uhr

      Das Arschlecken hat er bei der Polizei gelernt.

    • Fohlenstall 9. Mai 2020 um 19:40 Uhr

      Erst Eloquent und „Staatsmännisch“, um dann so einen beknackten Satz hinterher zu schicken.
      Ich habe so viele PK`s mit ihm in Gladbach verfolgt,wo es fast immer nach diesem Muster ablief.
      Spannend wurde es immer wenn er hartnäckige u.kritische Fragen beantworten sollte/wollte und
      es nicht in nach seinem Gusto lief, dann verfiel er in eine Gereiztheit gepaart mit seiner Arroganz.Eberl u.Pressesprecher
      Aretz haben ihn hinter den Kulissen öfters beschwichtigen müssen.“Typisch Deutsch“, sprach es aus dem
      Beamtenmund von Onkel Dieter.
      P.S.
      ..und Scholz arbeitet sich an Werder ab…keine anderen Themen mehr H.Scholz?

  9. Nichtkunde 9. Mai 2020 um 18:00 Uhr

    Wenig überraschende Aussage. Kritisches Hinterfragen ist schließlich dem Geschäftsmodell, dem der Mann seinen finanziellen und gesellschaftlichen Status verdankt, nicht gerade zuträglich.

  10. Gravesen 9. Mai 2020 um 19:23 Uhr

    Münchhausen Scholz: „Hier wurde einfach grausam gewirtschaftet, in die eigene Tasche gearbeitet und verantwortungslos eingekauft.“

    Ach, jetzt plötzlich? Mal wieder die nächste Kehrtwendung? Sonst war doch immer alles supi.

    Was für ein Idiot

    • Fohlenstall 9. Mai 2020 um 19:52 Uhr

      …..in all den Jahren,ob beim HA,Matz oder jetzt die gepimperte Perle,
      ich kann mich nicht an eine kritische u.hartnäckige Nachfrage von ihm
      erinnern.Na ja,ging ja auch schlecht,so ohne Stativ fürs Mikro 🙂

      • Gravesen 9. Mai 2020 um 19:56 Uhr

        Es gibt viele Heuchler und Arschlöcher in und um diesen Verein, aber Scholz spielt in seiner eigenen Liga.

        • Fohlenstall 9. Mai 2020 um 20:10 Uhr

          wohl wahr.Ich erinner mich noch an diese angebliche „Klarstellung“im Interview mit Düdü
          über den Spieler de Vrij.Das war so unsagbar peinlich.

    • Dennis 9. Mai 2020 um 20:12 Uhr

      2 Wochen in Quaratäne, kein Training.
      Montag will die DFL bekannt geben, wie mit Dynamo verfahren werden soll.

      • Gravesen 9. Mai 2020 um 20:15 Uhr

        Ist ja jetzt schon übelste Wettbewerbsverzerrung. Die Dresdner können die nächsten zwei Wochen nicht trainieren und sollen dann von 0 auf 100 einsteigen? Das Kartenhaus ist bereits jetzt zusammengebrochen

        • Dr.Ball 9. Mai 2020 um 21:38 Uhr

          Bitte lass es so sein!

  11. Fohlenstall 9. Mai 2020 um 20:34 Uhr

    Hoffentlich bleiben die Gesundheitsämter klar in ihren Entscheidungen.
    Mich beschleicht da so ein ungutes Gefühl….
    Mal sehen wie weiterhin verfahren wird.Es ist so bescheuert das ganze!

  12. Gravesen 9. Mai 2020 um 20:39 Uhr

    Mal gucken, wie lange es dauert, bis Münchhausen Scholz den Dresdnern Manipulation unterstellt.

    • Dennis 9. Mai 2020 um 21:47 Uhr

      Köln schickt nur infizierte in Quarantäne und dresden die ganze Mannschaft.
      Ein Chaos, einfach abbrechen, Tabelle nach aktuellem Stand werten und gut.

  13. Gravesen 10. Mai 2020 um 07:17 Uhr

    Definiere Ironie.
    .
    Ironie ist, wenn ein Patient namens Rumpelnicki monatelang über das pöbelt, was ich schreibe. Alles Quatsch, vollkommen überzogen, glatt erfunden, außerdem bin ich kein HSVer (so wie er). Dann fällt unserem Rumpelnicki auf, dass ich wohl mit so gut wie allem richtig gelegen habe und ändert seine Meinung. Und ab dem Moment wird exakt dieser Rumpelnicki in seinem Biotop Graupenperle zum Staatsfeind Nr.1. Weil er das äußert, was die anderen Opfer nicht hören bzw. lesen wollen. Und Rumpelnicki? Wie fühlt sich das an? 😀 😀

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv