Und das steckt dahinter!

Wohl ein jeder kann sich an die markigen Sprüche der Protagonisten vor der Neuaufnahme der Saison 2019/20 erinnern, oder? „Sollten wir nicht wieder spielen können, wird es den Profifußball, wie wir ihn kennen, nicht mehr geben“.   So sei die Wiederaufnahme des Spielbetriebs für die Vereine nicht nur aus finanzieller Sicht wichtig, sondern aus psychologischer Sicht „für die gesamte Menschheit„. Herr Rummenigge köderte besonders Ausgehungerte gar mit der Aussicht, Teil eines „Milliarden-Publikums“ zu sein, wenn man nichts anderes vorhätte, als sich eine Konferenz von emotionsbefreiten Geisterspielen am Wochenende anzugucken. Und natürlich kann man all die Herren und Sprücheklopfer verstehen, denn schließlich geht es nicht zuletzt auch um ihr Geld. All die fetten Pöstchen, all die gut bezahlten Jobs für Underperformer, alle waren in Gefahr. Und sind es noch. 

Wen ab einem bestimmten Zeitpunkt die spontante Kehrtwende einige Spitzenpolitiker gewundert hatte, der musste sich nur einmal mit der ab ca. März vorherrschende medialen Darstellung des Corona-Problems auseinandersetzen. Denn ganz plötzlich wurden aus Bedenkenträger teilweise radikale Befürworter einer Geister-Restsaison. Quarantäne, zig-Tausend Tests, alles kein Problem mehr. Hätte nur noch gefehlt, dass sich einige Schmierlappen mit T-Shirts hätten ablichten lassen, auf denen vorn „Profi-Fußball-Retterchen“ gestanden hätte. Doch warum dieser Sinneswandel? Warum war Ansteckung und Pandemie plötzlich kein großes Problem mehr, stattdessen musste der lebensnotwendige Fußball gerettet werden? Hier ist die Antwort.

Ich sage es einfach mal so, wie es ist: Den Damen und Herren der Fußball-abhängigen Presse ist das Produkt „Bundesliga“ scheißegal. Was ihnen jedoch nicht scheißegal ist, sind ihre Jobs. Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen – Kicker.de verliert innerhalb von zwei Monaten fast 76%!!! Visits, die BILD mehr als 40%. Das sind Hundertaussende, bei einigen Produkten wahrscheinlich Millionen von Euros, die dort gerade verschwinden und nicht wiederkommen. Reine Internet-Seiten wie Transfermarkt.de, spox.de etc. haben keine anderen Einnahmequellen außerhalb der eigenen Seite, sie sind ohne Profi-Fußball dem Tode geweiht. 

Aber auch Angebote, die Online-Verlängerungen von Print-Objekten darstellen, kämpfen verzweifelt ums Überleben. Ich erzähle dazu mal eine kleine Geschichte. In den 9oer Jahren des letzten Jahrhunderts arbeitete ich beim Axel-Springer-Verlag und war so um 1995/96 der erste Anzeigenleiter von AutoBild Online. Das Ganze war mit dem heutigen Auftritt natürlich in keinster Weise vergleichbar, es waren die ersten Schritte auf diesem Gebiet. Damals machten wir mit AutoBild.de im Jahr keine 50.000 DM Umsatz. Vor einigen Jahren traf ich einen ehemaligen Kollegen, der heute in einer verantwortlichen Position bei diesem Titel arbeitet und der erzählte mir, dass AutoBild.de heute mehr Umsatz macht als AutoBild Print. Dies innerhalb von 20 Jahre. Man kann sich also ungefähr vorstellen, wie abhängig auch BILD und Kicker vom Online-Umsatz sind und dieser Umsatz richten sich an den Visits aus. Kein Sport, keine Visits, kein Umsatz, keine Jobs. Deshalb musste gewaltig Dampf gemacht werden, nur hatte das alles weder etwas mit der gesellschaftlichen Relevanz des Fußballs zu tun und auch nicht mit irgendeiner Ablenkung für Corona-Geschädigte. Es ging um nichts anderes als ums Geld. Wie immer. 

Fazit: Es geht um die Knete  und um nichts anderes. Bei den Vereinen, bei den Verbänden, bei den Sendern und Medien, bei den Spielern und Beratern. Der Fußball hat keine übergeordnete Wichtigkeit innerhalb der Gesellschaft, das ist nichts anderes als eine Erfindung. Ebenso ist es eine schamlose Erfindung, von einem Milliarden-Publikum zu quatschen, wenn in dem Land, in dem gespielt wird, knappe 4 Millionen live zusehen. Niemand bricht zusammen, niemand nimmt sich das Leben, wenn kein Folterfußball live im TV zu sehen ist. Außer vielleicht ein paar Vögel, die in den Jahren extrem viel mit diesem künstlichen Hype verdient haben. 

Witzig übrigens, wenn man beobachtet, wie Online-Angebote wie die vom Spiegel und der ZEIT in der Lage sein können, die Wiederaufnahme der Saison so zu kommentieren, wie sie ist – kritisch. Sollte einen aber nicht allzu sehr verwundern, denn der Sport im Allgemeinen und Fußball im Speziellen spielt bei diesen Titeln nur eine Rolle am Rand. Und wenn man finanziell von einem Thema nicht anhängig ist, kann man sich sogar die Wahrheit leisten. Natürlich habe ich auch gemerkt, dass nicht gespielt wird, aber bei mir spielt es keine Rolle. Erstens verdiene ich mit diesem Blog kein Geld und Zweitens ist mir die Wahrheit schon immer wichtiger gewesen. 

Es kann übrigens wieder bestellt werden, das Buch wird nun (endlich) gedruckt. 

https://www.amazon.de/dp/3946635288/

Von | 2020-05-25T06:58:57+02:00 23. Mai 2020|Allgemein|12 Kommentare

12 Comments

  1. Pascal Jarosch 23. Mai 2020 um 08:55 Uhr

    Ja schön ist an der aktuellen Rest saison nix mehr. Leere Stadien, nach einem Tor ist Jubeln ja fast schon verboten. Das hält man im TV gar nicht lange aus. Ich frage mich, wie sich die Einschaltquoten von Sky so von vorher zu jetzt verändert haben.

    Zu deinem Buch : ich frage mich die ganze Zeit schon warum Amazon erst lieferbar zu Datum x sagt zu meiner Bestellung und mittlerweile nicht lieferbar/ kein Liefertermin bekannt. Aber wenn es jetzt los geht bin ich gespannt

    • Gravesen 23. Mai 2020 um 08:59 Uhr

      Buch: Das ist leicht zu erklären. Das Buch wurde Amazon zu einem bestimmten Zeitpunkt angekündigt, dann kam Corona. Folge: Kurzarbeit im Verlag, Kurzarbeit in den Druckereien (nach Schließung), Amazon nahm keine Bücher mehr an, schickte teilweise sogar Kontingente an die Verlage zurück. Bedeutete, dass der Buch gar nicht gedruckt wurde bzw. werden konnte. Nun macht Amazon wieder auf, nimmt wieder neue Bücher auf und die Druckereien sind dabei, mit Kurzarbeitern die bestehenden Aufträge abzuarbeiten. Aber nun soll es endlich losgehen.

    • Gravesen 23. Mai 2020 um 09:21 Uhr

      Ich freue mich total auf das Buch, immerhin ist es mein erstes. Aber so sehr ich mich auf den Tag freue, an dem ich es in die Finger bekomme, noch mehr freue ich mich, wenn ich an die paar Vollpfosten denke, die allein beim Gedanken daran hyperventilieren und denen ich damit mindestens eine Woche versaue. Dabei sind sie die Ersten, die bestellen werden. Zu geil, diese Kernspacken 😀 😀 😀

  2. Maddin 23. Mai 2020 um 09:21 Uhr

    Ja das mit deinem Buch ist schon echt spannender, als die gerade laufende Bundesliga…😏
    Habe gestern auch eine Email erhalten von Amazon, dass das bestellte Buch noch nicht lieferbar wäre und sich das weiter verzögere…😏

    Freu mich schon und bin echt gespannt. Mach weiter so, lese hier jeden Tag und bin mit vielen was du schreibst konform, und hoffe das du uns weiter beglückst mit deinem Blog…👍🏼

    Zu deinem heutigen Blog, ich dachte Kicker wäre sogar bei fast 90%, hatte ich irgendwo lesen. Aber ja es ist klar das die Sportredaktionen darauf bedacht sind, dass es wieder läuft um Geld zuverdienen.
    Hoffe wir einfach das es gut geht und sich keine Spieler infizieren und daran schwer erkranken, menschlich gesehen. Aber so würde die Farce schnell vorbei sein…

  3. Saschas Alte Liebe 23. Mai 2020 um 11:48 Uhr

    „wenn man finanziell von einem Thema nicht anhängig ist, kann man sich sogar die Wahrheit leisten“
    Guter Satz, mit universeller Gültigkeit. Medien, Politik, Wirtschaft, oft auch in Kunst und Kultur, und natürlich dürfen wir uns selbst auch gerne an die Nase fassen …
    Und selbsterklärend gilt dann „wenn man finanziell mit einem Thema gewinnen kann, dann ist man vorderster Verfechter und Held sogar der Wahrheit.“
    Die eigentlich interessante Frage aber ist, ob es sich dabei um natürliche Haltung, gar genetisch verankertes Verhalten handele, eine kulturhistorische und wirtschaftsdarwinistische Errungenschaft der Menschheit oder eher ein quasi sozioviröser Dauerbefall einer Krankheit, die sich ins tiefere jungsche Kulturgedächtnis frisst und einprägt, und wechselnd mal als Diktatur, Feudalismus oder Kapitalismus oder mehrere dieser Symptome zugleich auftritt.
    Womöglich ist die holde Menscheit aber auch schlicht an einem weiteren Tiefpunkt ihrer Entwicklung, nur noch dumpf ahnend, dass schneller höher weiter länger reicher mächtiger eigentlich nur dümmer und einsamer bedeutet?
    Da wäre jede Menge Raum für Theorien, sogar solchen von Verschwurblern oder Kommerzbefreiten …

    • Demosthenes 23. Mai 2020 um 12:57 Uhr

      @SAL: Wow!

    • Fohlenstall 23. Mai 2020 um 15:24 Uhr

      Stark Sascha!

    • Tim 23. Mai 2020 um 16:23 Uhr

      „folge dem Geld“ wenn man soetwas wie „die wahren Gründe“ finden will, ist sicher keine schlechte Idee. (würde ich mir auch oft bei Themen wie -Klima- oder -Trump- wünschen. Ansonsten dürfte an der „reich aber unglücklich, einsam und dumm“ -Theorie ebensowenig dran sein, wie am „die Menschheit ist am Tiefpunkt“-Narrativ der der gängigen Mainstream Journalismus Agenda. (googelt mal Hans Rosling). Und um es auf Fussball zu reduzieren, jemand der nicht “ höher weiter länger reicher mächtiger“ werden will .. wird der es schaffen auch nur ein durchschnittlicher Bundesliga Profi zu werden? Oder gar ein Rolando oder Messi? Jemand ohne Ehrgeiz?

  4. Gravesen 23. Mai 2020 um 13:28 Uhr

    Bernward 😀 😀 Meier, du tust mir von Herzen leid. Ehrlich.

  5. Andreas 24. Mai 2020 um 02:03 Uhr

    Saschas Alte Liebe 23. Mai 2020 um 11:48 Uhr – Antworten
    „wenn man finanziell von einem Thema nicht anhängig ist, kann man sich sogar die Wahrheit leisten“

    Top, der Satz hat etwas
    Was ich mich manchmal frage ist, was machen denn nun die hardcore fans, wenn sie keine Böller durch die Gegend werfen können
    Wenn der sonst so befreiende Frust Schrei des unterjochten minderbemittelten Kleingehirns keinen Ausweg mehr findet, wohin geht dann die Wut
    Bekommt Mutti dann auf die Glocke und werden die Kinder angeschrien
    Der Druck muss doch ein Ventil haben
    Da mach ich mir manchmal schon Sorgen
    Keine Sorgen mache ich mir das es am Sonntag wieder einen Tag der Wahrheit geben wird und zugeben muss ich auch das es wirklich schade ist, das Hamburg mit dem HSV keinen tollen Fußballverein mehr hat wie einst vor langer langer Zeit
    Lg
    Andreas

    • Saschas Alte Liebe 24. Mai 2020 um 15:29 Uhr

      „wohin geht dann die Wut“
      Ja, das ist der Punkt mit der gesellschaftlichen Ventilfunktion resp. „panem et cicenses“.
      Da sind bzw. bleiben wir allerdings auf der Symptomebene, sprich der der Symptomträger. Der Frust des „unterjochten minderbemittelten Kleingehirns“ ist vermutlich eben nicht, wie das Kleinhirn selbst, bei manchen per se natürlicherweise minderbemittelt.
      So ist es zwar leicht, auf diese Symptomträger ob ihrer Minderbemittlung und entsprechendem Verhalten herabzuschauen und zu schimpfen.
      An die Ursachen kommen wir so gleichwo nicht.

  6. Achim M 24. Mai 2020 um 04:54 Uhr

    Buch bestellt. Danke für den Amazon Link.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv