Die Luft ist raus

Es ist ja nicht so, als wäre es nicht zu erwarten gewesen, oder? Denn wer auch nur 3 seiner restlichen Sinne bei sich hat, der wusste genau, was kommen würde. Der Fußball lebt auf der einen Seite von Spannung, auf der anderen Seite von PR und wenn beides nicht (mehr) gegeben ist, haben irgendwann selbst die Härtesten die Faxen dicke. Dieser Punkt scheint nun erreicht zu sein. Was übrigens einige Menschen auch nicht haben können, ist, wenn man sie flächendeckend verarscht. So wollte uns SKY doch neulich noch weismachen, man hätte irgendeine 5plus-Millionen-Schallmauer durchbrochen, dabei waren es nur knapp 3,6 Mio. Weichbirnen, die sich kostenlosen Geisterfußball reinziehen wollten. Und während Ralle Rangnick noch meinte, die Fortführung des deutschen Fußballs hätte positive Auswirkungen auf die gesamte Menschheit 😀 , meinte Kalle Rummelfliege, „dass wir auf der ganzen Welt ein Milliardenpublikum haben werden“. Am Arsch, Freunde. 

Nach mehr als zwei Monaten Pause begann die Fußball-Bundesliga nach der Corona-Zwangspause wieder mit ihrem Spielbetrieb. Die Lust der Fans an den Geisterspielen scheint aber nicht enorm zu sein. Die Zuschauerzahlen der „Sportschau“ sind seit dem Neustart kontinuierlich gesunken. Zuletzt wollten nur noch 3,30 Millionen Menschen den Sport-Klassiker in der ARD am Samstag sehen.

„Wir merken im Moment einen erkennbaren Rückgang des Interesses“, sagte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky der Deutschen Presse-Agentur. Die erste „Sportschau“ nach der Corona-Pause mit ihren Spiel-Zusammenfassungen hatten im Schnitt 4,11 Millionen Fans gesehen, die zweite 3,77 Millionen, obwohl an beiden Tagen die Live-Konferenzschaltung am Nachmittag beim Pay-Sender Sky ausnahmsweise frei zu empfangen war. Vor der Corona-Krise lag der Durchschnitt der „Sportschau“ mit 4,81 Millionen deutlich höher.

(Quelle: faz.net)

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Vor Corona, also als noch zahlende Zuschauer die Stadien und die Kassen füllten, wollten deutlich mehr Leute die Spiele der ersten und zweiten Bundesliga verfolgen, obwohl zu dem Zeitpunkt nicht nur andere Sportereignisse lockten, sondern auch zahllose andere Möglichkeiten, seine Freizeit zu gestalten, gegeben waren. Oder anders ausgedrückt: Der Profi-Fußball hat aktuell eine Monopol-Stellung, aber es interessiert keine Sau. Dann lieber spazierengehen, in der Nase bohren oder ein Buch lesen? Bitter für eine Sportart, die sich immer für den Nabel der Welt gehalten hat, gell? Doch woran mag das liegen?

Da ist zunächst einmal sicherlich die Tabellen-Situation in der Bundesliga zu nennen, denn wohl niemand zweifelt inzwischen daran, dass die Bayern aus München ihren gefühlt 25.646igsten Titel einfahren werden. Gähn. Aber damit allein ist es nicht erklärt, denn Bayern wird jedes Jahr Meister und früher haben sich die Leute das auch angeguckt, warum also jetzt nicht mehr? Ich denke, vielen ist in den Corona-Zeiten aufgegangen, wie unwichtig die ganze Nummer im Grunde eigentlich ist und wie gut es sich auch ohne sie leben lässt. Hinzu kommt, dass vielen der finanzielle Egoismus der DFL und der deutschen Profi-Klubs deutlich auf den Sack gegangen ist und nun gibt es die Quittung. Natürlich spielt es auch eine Rolle, dass Geisterspiele gucken nicht gerade Vergnügungssteuer-pflichtig ist, es ist schlicht und ergreifend ätzend. 

„Ich weiß nicht, ob das nicht so herausragende Zuschauerinteresse auch Protest ist“, sagte der Sport-Koordinator. „Aber Fußball ist einigen Menschen im Moment anscheinend nicht so wichtig wie sonst.“ Nach dem Neustart hatte es allgemein viele kritische Stimmen gegeben zur Rolle des Profifußballs, der in der Krise seinen Spielbetrieb wieder aufnahm.

Sein sie sicher, Herr Sport-Koordinator, dass es so ist. Viele ehemalige Fans haben verstanden, worum es den Herren bei der DFL und in den Vereinen geht. Nicht um den Sport, nicht um die Fans, es geht um nichts anderes als die Kohle. Das stößt ab. Das Problem des deutschen Fußballs ist allerdings weitreichender, denn verschmähte Fans kommen nicht zurück und neue rücken nicht nach. Wie verzweifelt auch die Medien um diese Fans (und vor allem Leser und Zuschauer) kämpfen, sieht man an den immer unkritischer werdenden Beiträgen und Kommentaren. Jede Scheiße wird bejubelt wie die Eroberung des Abendlandes, bloß nicht meckern, das verschreckt vielleicht noch die letzten Getreuen. 

Corona hat mit dem Profifußball etwas geschafft, was der geisteskranke Trump mit den unvereinigten Staaten von Amerika geschafft hat: Er hat die Maske runtergerissen und die Wahrheit offenbart, die lange da war, die aber niemand wahrhaben wollte.  Ach, eins noch. Die Facebook-Seite „Lügenpressing“ hat etwas wundervolles beobachtet, was diese gesamte lächerliche Verwissenschaftlichung des einfachen Sports Fußball in Zweifel zieht.

Sind euch mal die Anweisungen bei den Spielen aufgefallen?
Man dachte, da kommen jetzt unfassbare Begriffen wie „abkippen“ oder „90-Grad-Pass“, stattdessen grölen die „Lass die da spielen“ oder „Männer, nur positiv!“

Um das Kreisliga-Feeling perfekt zu machen, fehlen uns noch:

– „Der kann nichts, den kannst Du schießen lassen!“
– „Hol mal einer Wasser!“
– „Schon wieder der 4er!“
– „Schiri, der bedroht mich!“
– „Jungs, wir müssen alle noch morgen arbeiten!“ (Okay, in Dortmund vielleicht nicht!)

Und nach dem Spiel unter der Dusche sagt Boateng zu Lewandowski: „Kann ich mal Shampoo haben? Ich schwöre, nächstes Mal bringe ich wieder mit!“

Ist wohl offensichtlich nicht so viel mit Spielveralberung.de und den ganzen „abkippenden Halb-Sechsern“ den „Laserpässen“ und den „halbverdunkelten Zahnzwischenräumen“, oder? Eine ganze Branche wird enttarnt. Geil!

Zum Schluss möchte ich es nicht versäumen, euch auf ein wirklich interessantes und gut gemachtes Interview hinzuweisen. Es gibt sie also doch noch, die journalistische Qualität.

https://www.zeit.de/sport/2020-06/roger-schmidt-china-buch

 

Von | 2020-06-07T18:41:56+02:00 4. Juni 2020|Allgemein|26 Kommentare

26 Comments

  1. Thomas S. 4. Juni 2020 um 08:33 Uhr

    „Manchmal leidet der Wille zur Weiterentwicklung darunter, wenn es relativ leicht ist, an einen guten Vertrag zu kommen.“ Wirklich in vielerlei Hinsicht ein lesenswertes Interview 😉

  2. Saschas Alte Liebe 4. Juni 2020 um 08:57 Uhr

    Die Branche blamiert sich völlig. Sie hat sich nie so gezeigt, dass es nun zu Mitleid käme;
    hochgradig selbstüberbewertend.
    Die Pervertiertheit tritt sichtbar zutage und so funktioniert auch die emotionale Rückkopplung zum gesellschaftshistorisch gewachsenen Fußball nicht mehr, den so viele als dem ihren identifizieren.
    Das Thema ‚Big Kommerzfußball‘ wirkt angesichts der sonstigen akuten wie chronischen Problemlage eher wie eine böse Satire oder sich pathologisch auswachsende Systemneurose,
    die in diesem Fall jedoch niemand ernst nimmt, oder nehmen müsste.
    Das ist natürlich auch symptomatisch für den Zustand dieser Wirtschafts- und Gesellschaftsform, die zunehmend auch überall durch krankhaft anmutende Auswüchse auffällt und dabei ist, in Gier und Geld und Machtsucht die eigenen Grundlagen wegzufressen.
    Das gleichwohl lässt sich kaum einfach nur abschalten wie Sky oder Sportschau …

  3. SvenB. 4. Juni 2020 um 09:34 Uhr

    Klasse Blog, aber ich bin mir relativ sicher, dass die Fans wieder zurückkommen werden. Nicht, dass ich das gut finden würde, aber wir wissen ja, wie Fußballfans zu einem nicht geringen Anteil ticken…

  4. atari 4. Juni 2020 um 09:43 Uhr

    Die Millionäre gehen betteln. Schalke kurz vor der Insolvenz?
    .
    https://www.n-tv.de/sport/fussball/Schalke-erzuernt-Fans-mit-Ticket-Schreiben-article21822799.html

  5. Maddin 4. Juni 2020 um 09:45 Uhr

    Die DFL hat bei dem ganzen Neustart eine Komponente vergessen. Nämlich der Mensch. Wir leben geraden in einer Zeit , wo es um andere Dinge geht als der Fußball. Dinge wie: Kurzarbeit, wann können die Kinder wieder zur Schule, Angst sich mit dem Corona-Virus anzustecken. Oder persönliche Grunde wie bei mir zum Beispiel, wo mein Vater im sterben liegt und meine Familie und ich darauf warten, dass er endlich einschlafen möge. Soviel Schicksale die es zur Zeit gibt, da hat man keine Lust sich Geisterspiele anzusehen, nur damit die Vereine überleben, aber wie der kleine Mann das zur Zeit alles stemmen muss, da fragt keiner!!!
    Bleibt alles Gesund und genießt das Leben.

  6. atari 4. Juni 2020 um 11:04 Uhr

    Sechs BVB-Profis verstoßen gegen das Hygiene-Konzept der DFL. Sie lassen sich Zuhause die Haare schneiden und posten anschließend Bilder ohne Maske. Friseur Winnie Nana Karkari verteidigt die Fotos im ntv-Interview.
    .
    https://www.n-tv.de/mediathek/videos/sport/BVB-Friseur-aeussert-sich-zu-umstrittenen-Fotos-article21823373.html
    .
    Hauptsache, Du hast die Haare schön 🙂

    • Ex-HSVer im Herzen 4. Juni 2020 um 11:26 Uhr

      Absolut ohne Worte! Die einzig richtige Entscheidung: Der BVB suspendiert alle 6 bis Saisonende. Wenn das nicht passiert, dann MUSS die DFL sie sperren! Das unterstreicht wieder einmal, in welcher Parallelwelt Fußballer leben und wie sie drauf scheißen was es an Regeln und Konventionen gibt. Und warum? Weil sie mit Kohle gestopft sind und sich für bessere Menschen halten. Dabei sind das oft nur asoziale Jugendliche, die im „normalen“ Leben nicht mal den Realschulabschluss schaffen würden. Zum Kotzen.

      • atari 4. Juni 2020 um 11:32 Uhr

        das Konzept der DFL ist saugut. Nur interessiert es die Aktuere überhaupt nicht, was da so drinsteht, wobei Masken beim Friseur ja auch für normal sterbliche gilt. Wir sind alle gleich aber die Fußballer sind eben ein wenig gleicher.

    • hwolf 4. Juni 2020 um 11:54 Uhr

      Zwei Wochen Quarantäne für alle Beteiligten

      • Demosthenes 4. Juni 2020 um 12:40 Uhr

        „Fresh Prince the Barber“… ich hau mich wech! Und dann die ganze Beweiskette wasserdicht auf Social Media posten. Dümmer geht’s nimmer.

        Aber was will man von den 20jähringen Jungmillionarios schon erwarten? Bildungsferne Testosteronpumpen ohne nennenswerte Sozialisierung und Schuldbewusstsein oder kurz: Geld frisst Resthirn. Und darüber thront mit Aki Witzke der „Not so fresh King“ des Geld-, Macht- und Protz-Business‘ Profifußball.

        Man darf gespannt sein, ob die DFL sich an ihre eigenen Vorgaben hält. Dann müßten die Jungs sofort in Quarantäne. Aber man hat ja schon bei Kalou und Konsorten gesehen, dass die DFL auf ihre Versprechen und Vorgaben von Gestern heute selbst die größten Haufen scheißt.

        Die Devise in Krisenzeiten: „Schön im bezahlten Lambo vom Pleiteclub“

        • Fohlenstall 4. Juni 2020 um 13:19 Uhr

          @Demo
          …der dumme Kalou wurde darauf hin wie ein Verbrecher vom Hof gejagt/gefeuert.
          Mal sehen wie es die Herren beim BVB halten..Quarantäne,Sperre,Geldstrafen?
          Von der DFL wird nicht viel kommen gegen ihren einstigen Liga-Chef.Fakt ist das
          der Profifussi sich wieder einmal mehr als blamiert hat! Aber sie haben ja noch
          fünf Spieltage um ihre Peinlichkeiten noch mal ein wenig zu erhöhen….

          • Demosthenes 4. Juni 2020 um 14:32 Uhr

            @Fohle

            Stimmt, Kalou wurde suspendiert (unter Beibehaltung der Bezüge).

            Aber was ist den Kollegen passiert, die sich mit ihm abgeklatscht haben wie Athletiktrainer Henrik Kuchnow und die Mitspieler Vedad Ibisevic, Rune Jarstein, Petar Pekarik und Per Skjelbred? Die sind allesamt von weiteren Konsequenzen unbehelligt geblieben.

            Was nur einen einzigen Schluß erlaubt: Kalou wurde eben nicht wegen Verstoßes gegen die DFL Hygiene Richtlinien bestraft, sondern weil er so dumm war, diese Verstöße live zu streamen und damit seinem Verein und der DFL geschadet hat.

            Und als Salo wenig später dem Raum betritt, in dem Physiotherapeut David del Mel grade einen Abstrich von Jordan Torunarigha vornimmt, erkennt man, dass de Mel weder den vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Schutzkittel noch eine Schutzbrille sowie keine FFP2-Maske, sondern nur einen einfachen Mund-Nasen-Schutz trägt.

            Ist irgendeiner dieser Verstöße vom Verein oder der DFL sanktioniert worden? Nein!

            Also nochmal, weil man es nicht oft genug sagen kann: Kalou wurde nur bestraft, weil er so doof war, das alles live zu streamen. Die DFL tat rein gar nix, außer einem Tweet abzusetzen mit dem Text: „Die Bilder von Salomon #Kalou aus der Kabine von Hertha BSC sind absolut inakzeptabel. Hierfür kann es keine Toleranz geben – auch mit Blick auf Spieler und Clubs, die sich an die Vorgaben halten, weil sie die Ernsthaftigkeit der Situation erfasst haben.“

            „Keine Toleranz“, gut und schön, aber was nutzt das, wenn es keine Konsequenzen für Ibisevic, Skjelbred, etc. gibt. Gibts keine Strafen, dann liegt der Lerneffekt bei Null. Der aktuelle Beweis: Die sechs BVB-Idioten. Jede Wette, das da von der DFL nicht mal ein Tweet kommt?

        • Fohlenstall 4. Juni 2020 um 16:06 Uhr
          • Demosthenes 4. Juni 2020 um 17:41 Uhr

            Hahaha,“Die Maske sei nur für Fotos abgenommen worden..“ so BVB-Manager Zorc, „…sonst sind alle Hygiene Vorschriften eingehalten worden.“

            Die reine Verarsche. Das DFL Konzept ist das Papier nicht wert, auf dem es geschrieben wurde, aber das war der Gesichtsgrätsche Seifert von Anfang an klar.

            Danke für den link, Fohle.

      • Matthias 4. Juni 2020 um 12:45 Uhr

        Moin, genau das wird leider nicht passieren. Außer einem dududu und 15.000 Euro Strafe wird die dfl nichts machen. Es geht nur darum das Produkt Bundesliga auf biegen und brechen zu Ende zu bringen. Und mal ganz ehrlich, den tollen Coronaplan befolgt wahrscheinlich doch eh keiner. Abbruch der Saison wäre die einzig logische Konsequenz, wird aber nicht kommen. Die dfl plant doch bereits, dass die Saison 20/21 im September mit Zuschauern starten soll – völlig verrückt.

        • atari 4. Juni 2020 um 12:50 Uhr

          genau, erstmal ordentlich Dauerkarten verkaufen und dann im September starten. Wenn es dann wieder schlimmer wird steigen sie sofort auf Geisterspiele um. Dein Geld ist dann weg, siehe jetzt auf Schalke. Du musst dann beweisen, dass Du auf das Geld angewiesen bist, sonst bekommst Du es frühestens 2022 zurück. Was ist das nur alles für ein Dreck? Man sollte wirklich aufpassen, welche Tickets und Abos man jetzt in der Zukunft bestellt. Aber wer im Ernstfall mit einem Poster als Ersatzleistung zufrieden ist kann schon mal die Dauerkarte 2020/2021 bestellen.

          • Matthias 4. Juni 2020 um 13:36 Uhr

            Moin, genau so ist es. Ich habe zwar keine Dauerkarte beim HSV, aber ein Jahresabonnement für die Elphi und eigentlich wäre ich demnächst im Schmidts gewesen, beim Postillion (kann ich übrigens wärmstens empfehlen das Programm). Ich habe auf die Kartenerstattungen verzichtet, aber für den Postillion habe ich bereits einen neuen, kostenlosen Termin. Das würde es beim HSV wahrscheinlich nicht geben. Allerdings habe ich auch kurz vorm Shutdown knapp 10.000 DKK überwiesen. (Keine Angst, das klingt schlimmer als es ist). Jetzt habe ich einen Gutschein von Oktober 20 bis März 21 auf Rømø ein Zimmer zu buchen. Das klingt nicht gerade einladend und natürlich ist die Weihnachtszeit bis Sylvester ausgeschlossen. Klingt irgendwie nach HSV.

  7. Fohlenstall 4. Juni 2020 um 12:48 Uhr

    Mahlzeit Zusammen,
    „Die Luft ist raus“…
    aber nicht bei dem hier 🙂
    Hunt: Noch zwei Spiele bis zum neuen HSV-Vertrag
    Als die „Sport Bild“ im Februar berichtete,dass sich
    der Vertrag von Aaron Hunt beim HSV bei 20 Einsätzen
    in der aktuellen Saison automatisch verlängert,dürfte
    kein HSV-Fan so ernsthaft sich weiter mit dem Thema
    beschäftigt haben.Immerhin saß der Routinier zu diesem
    Zeitpunkt bei den Rothosen nur auf der Bank,spielte kaum
    noch eine Rolle.Das hat sich in den letzten Wochen allerdings
    geändert! Hecking setzt auf Hunt und beschert dem 33-Jährigen
    damit wohl nun eine baldige Vertragsverlängerung.Denn: Spielt
    Hunt gegen Holstein Kiel und Dynamo Dresden,ist die 20-Spiele-
    Marke geknackt und der Vertrag verlängert-ganz automatisch.
    Das berichtet das „HA“.Schon in acht Tagen könnte es demnach
    soweit sein.
    Quelle: MOPO HSV 24

    • Freundchen 4. Juni 2020 um 14:23 Uhr

      Eine Hand wäscht die andere…

    • Mosche 4. Juni 2020 um 17:13 Uhr

      Hunt spielt wegen seiner überragenden Leistungen! Punkt.
      Ich bin auf der Suche nach einer plausiblen Aktion des Trümmerclubs.
      Gebe ein Zeichen und suche dann mal weiter.

  8. Süd-Fan 4. Juni 2020 um 14:55 Uhr

    Hatte den FAZ-Artikel bezüglich dem Rückgang bei den Sportschausehern auch gelesen, ein Punkt kommt mir aber unlogisch vor:
    „…hatten im Schnitt 4,11 Millionen Fans gesehen, die zweite 3,77 Millionen, obwohl an beiden Tagen die Live-Konferenzschaltung am Nachmittag beim Pay-Sender Sky ausnahmsweise frei zu empfangen war.“

    Wieso „Obwohl die Live-Konferenz frei zu empfangen war“? Obwohl?
    Ist es nicht eher eine Begründung für die abnehmende Zuschauerzahl?
    Wenn die Leute die Konferenz bereits gesehen haben, dann sparen sie sich doch eher die Sportschau, weil sie die Bilder ja schon kennen. Irgendwie unlogsich für mich, dieses „obwohl“.

    • Carsten 4. Juni 2020 um 15:38 Uhr

      Ja, darüber bin ich auch erstmal gestolpert. Ich verstehe es so, dass die Einschaltzahlen der Sportschau an den ersten beiden Spieltagen noch recht normal waren, obwohl die Konferenz live übertragen wurde, während die Zahlen danach trotz der dann fehlenden kostenlosen Übertragung der Konferenz zurückgegangen sind.

      • Süd-Fan 4. Juni 2020 um 15:52 Uhr

        Alles klar, so verstehe ich es, stimmt.
        Vielen Dank fürs auf die Sprünge helfen!

  9. Libuda 4. Juni 2020 um 18:30 Uhr

    Die Luft ist auch raus in GE. Eine Frechheit sondergleichen was die sich da wegen der Ticketkosten-Rückerstattung erlaubt haben. Die haben wahrscheinlich auf eine hündische Gefolgschaft der Fans gesetzt. Was geschissen. Die Fans sind am toben, erst sportlich eine Demütigung nach der anderen, dann diese Verarsche. Auf 11 Freunde ist der Brief des GE- Supporter Clubs zu lesen. Ganz ehrlich? Der Verein muss in der 5.liga wieder anfangen. Ich werde heute noch meine Mitgliedschaft bei dem Verein kündigen. Schnauze voll von dem Theater.

  10. Gravesen 4. Juni 2020 um 19:31 Uhr

    Graupenperlen-Niveau 😀 😀
    .

    BLUMI64 · GEFÄHRTE · 16 MIN.
    Kommentare 249 · Antworten 61
    Warum müssen so mittelmäßige Fussballer immer so auf beleidigt machen wenn sie es beim HSV nicht geschafft haben.
    Es wird schon seine Gründe haben und wenn es nach den Nachwuchskicker aller Vereine geht müsste jeder Verein ja gefühlt 100 Spieler in den Profilkader übernehmen. Es ist eben nicht jeder Porath ein Schweinsteiger, Müller, Werner, Kimmisch ,Canaloulu, Tag, Son etc.

  11. cajunX 4. Juni 2020 um 21:50 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv