Dreimal Kopfschütteln…

bis zum Schleudertrauma. 

Kopfschütteln 1.

Laut eines Berichts der Bild-Zeitung soll der 20-Jährige für mehrere Tage in seine Heimat geflogen sein, was einen klaren Verstoß gegen die Hygieneregeln der Deutschen Fußball Liga (DFL) bedeuten würde. Dem Bericht zufolge hat sich Sancho anschließend in eine zweiwöchige Quarantäne begeben, der Verein habe den Ausfall mit Wadenproblemen erklärt. Einen Termin des angeblichen Ausflugs nannte Bild nicht.

Sancho spielt auch eine Rolle bei einem anderen Problemfall. Vor dem Paderborn-Spiel hatte er sich wie andere BVB-Profis (Axel Witsel, Thorgan Hazard, Raphael Guerreiro, Dan-Axel Zagadou und Manuel Akanji) einen Friseur nach Hause kommen lassen. Dieser veröffentlichte Fotos davon bei Instagram, auf denen weder die Spieler noch er selbst eine Maske tragen.

„Wir haben mit dem Friseur und unseren Spielern gesprochen. Alle versichern, dass während des Haareschneidens die Hygienemaßnahmen eingehalten wurden, es wurde sogar ein Gesichtsschild getragen und Handschuhe. Nur für das Foto wurde es abgenommen“, betonte Zorc: „Das ist auch nicht richtig, das haben wir noch mal klargemacht.“

Na kla, ist richtig. Nur für das Foto, ansonsten haben alle Beteiligten ein Ganzkörper-Kondom getragen und sich die Paddeln gewaschen, bis die Haut abfiel. Tut mir leid, aber ich kann das alles nicht mehr ernst nehmen, Weder die Vereine, noch die Spieler, noch die DFL. Kalou haben sie fast den Kopf abgerissen, aber seit die Ligen wieder laufen gibt es weder einen neuen Infektionsfall noch irgendwelche Sanktion gegen Beteiligten, die in eklatanter Art und Weise gegen die Vorschriften verstoßen. Verarscht euch doch allein. Und wo wir schon beim Verarschen sind….

Kopfschütteln Nr.2

Als die „Sport Bild“ im Februar berichtete, dass sich der Vertrag von Aaron Hunt beim HSV bei 20 Einsätzen in der aktuellen Saison automatisch verlängert, dürfte kein HSV-Fan so ernsthaft sich weiter mit dem Thema beschäftigt haben. Immerhin saß der Routinier zu diesem Zeitpunkt bei den Rothosen nur auf der Bank, spielte kaume noch eine Rolle. Das hat sich in den letzten Wochen allerdings geändert! Hecking setzt auf Hunt und beschert dem 33-Jährigen damit wohl nun eine baldige Vertragsverlängerung. Denn: Spielt Hunt gegen Holstein Kiel und Dynamo Dresden, ist die 20-Spiele-Marke geknackt und der Vertrag verlängert – ganz automatisch. Das berichtet das „Hamburger Abendblatt“. Schon in acht Tagen könnte es demnach soweit sein. (Quelle; Mopo24.de)

Cool. Der Erfinder der Belastungssteuerung wird im September, also einen Monat nach dem Start der nächsten Saison 34 Jahre alt und verdient in der Bundesliga knapp € 4 Mio. Also er würde dann knapp € 4 Mio., wenn der belämmerte Schnappi Hecking wegen Erfolglosigkeit bereits gefeuert wurde, aber zumindest hätte er dem KSV dann ein schönes Ei ins Nest gelegt. Hunt, der jetzt plötzlich, wo es um einen neuen Vertrag geht, nicht nach jedem zweiten Spiel für Wochen ausfällt, ist sogar in der zweiten Liga mehr Belastung als Hilfe und dann möchte man sich diesen Klotz noch ein paar Jährchen ans Bein binden? Die haben wirklich nicht mehr alle Nadeln an der Tanne. 

Kopfschütteln Nr. 3

Am Mitt­woch war öffent­lich geworden, dass der Verein seinen Fans das Geld für bereits erwor­bene Tickets für die Geis­ter­spiele dieser Saison nur dann vor dem 1. Januar 2022 zurück­er­stattet, wenn diese einen eigens dafür ange­fer­tigten Här­te­fall­an­trag aus­füllen. Darin sollen sie begründen, warum sie das Geld schon zwin­gend jetzt brau­chen und im besten Fall gleich Belege dafür ein­rei­chen. (Quelle: 11Freunde.de)

Damit ich das jetzt richtig verstehe und keinen Mumpitz schreibe. Die Schalker Fans haben Tickets und Dauerkarten für Spiele in dieser Saison gekauft und bezahlt, die unter Ausschluss der Öffentlichkeit als Geisterspiele durchgeführt werden. Und wenn sie die Dreistigkeit besitzen sollten, ihr Geld für eine Sache, von der sie nichts haben, vor dem 1. Januar 2022!!! zurück zu fordern, sollen sie einen Härtefallantrag ausfüllen, in dem sie ihr berechtigtes Anliegen begründen sollen? Haben sie denen eigentlich ins Gehirn geschissen? Wie kann es sein, dass derjenige, dem diese schwachsinnige Idee gekommen ist, noch nicht gefeuert ist? Wie krank soll das alles eigentlich noch werden? Dann doch lieber auf das Geld verzichten und dafür ein gaaaaanz tolles Poster mit Hunt, Jatta/Daffeh und Ewerton drauf bekommen 😀 😀 

Apropos schwachsinnig und krank – der KSV kann demnächst auch mal wieder mit einer geilen Geschichte aufwarten. Ihr müsst nur noch ein wenig warten 😉 

Etwas anderes: Ich weiß nicht, ob wir einen farbigen Leser unter uns haben, aber sollte es so sein, würde ich mich freuen, wenn er uns seine Emotionen „nach George Floyd“ mitteilen würde. (Gastblog) Soll nur ein Angebot sein, sonst nichts. Auf idiotische Möchtegern-Witzbolde und die üblichen Stalking-Penner kann ich dagegen gut verzichten. 

 

Von | 2020-06-08T07:26:18+02:00 5. Juni 2020|Allgemein|19 Kommentare

19 Comments

  1. Volli 5. Juni 2020 um 08:11 Uhr

    Diese drei Beispiele sagen alles😂😂😂 Diese ganzen Spinner hätte man schon vor Corona in Quarantäne schicken müssen, und zwar in der geschlossenen Abteilung eines Irrenhauses! Und in Bremen trommeln erwachsene Leute auf ihrem Köfferchen herum.

    • achim77 5. Juni 2020 um 10:30 Uhr

      Mathematisch würde das so aussehen:
      S04=HSV2.0

      Aber das muss man sich echt mal auf der Zunge zergehen lassen. Da erwartet ein Verein, der jedes Jahr Umsatz im dreistelligen Millionenbereich macht und an jeden Kicker jährlich so geschätzte 2,5 Mio im Schnitt zahlt, dass der 1000-Euro-im-Monat-Fan auf sein Geld verzichtet oder er muss es begründen. Das ist fast schon Unterschlagung. Dummheit und Dreistigkeit an sich ist ja leider nicht strafbar.

      • Leo Kirch 5. Juni 2020 um 11:35 Uhr

        Schalke ist schon seit 2003 mit der Schechter-Anleihe (85 Millionen, Verpfändung zukünftiger Zuschauereinnahmen) finanziell unseriös. Leider folgen sie aber bei der Rückzahlung der Gesetzgebung der Bundesregierung. Aber man sieht an der Dreistigkeit, wie hoch das Wasser steht.

        • jusufi 5. Juni 2020 um 13:54 Uhr

          1. Die Schechter-Anleihe ist seit 10 Jahren abgelöst und damit Geschichte. Seriöse Finanzen hat Schalke deswegen natürlich nicht, ob der Verein dadurch insgesamt unseriös ist, kann jeder für sich bewerten.
          2. Schalke will nicht, dass der Fan auf seinen Anspruch verzichtet. Er soll begründen, warum er das Geld jetzt benötigt. Die Rückzahlung erst nach dem 31.12.2021 ist durch die Corona-Gesetzgebung gedeckt. Das macht Schalkes Vorgehen nicht besser, es zerstört unnötig viel Porzellan und bedeutet einen immensen Imageschaden. Ein wahres und amateurhaftes PR-Desaster.

  2. Sebastian 5. Juni 2020 um 08:32 Uhr

    Zu Nr. 3: https://fumsmagazin.de/news/schalke-04-s04-tickets-rueckerstattung-haertefallantrag/

    Sehr schön ist v.a. der durch FUMS ausgefüllte Musterantrag 😉

    • Holginho 84 5. Juni 2020 um 09:33 Uhr

      Schöne Zusammenfassung der aktuellen Augenwischerei.
      Grave zeigt ja schon länger auf, dass es eine Art „Gentelmens-Agreement“ oder eben einen Nichtangriffspackt gibt.

      Nur die Bild, als aufgespielter Hüter,der Wahrheit, schießt gelegentlich quer.

      Bei solchen Aktionen der Bild läuft vermutlich vorher eine kleine „Erpressung-Kampagne“ um exklusive Nachrichten zu bekommen…

      Der ganze Kram widert einen nur noch an.

  3. Jo Schaefer 5. Juni 2020 um 12:43 Uhr

    Hunt macht 100% noch seine 2 Einsätze. Da wird der Diedi schon fuer sorgen. Die Perspektive hat sich nur verschoben. Ursächlich fuer die Situation ist doch derjenige, der diesen Vertrag von Vereinsseite unterzeichnet bzw. verhandelt hat. Wer war das?

    Sancho – hat denn wirklich einer geglaubt, dass dieses viel gepriesenes Covid 19 Konzept der DFL das Papier wert ist auf dem es gedruckt wurde?! Wer überprüft eigentlich das Konzept auf Einhaltung, also so rein sicherheitstechnisch? Die DFL? 😂😂😂😂😜 das ist alles so ein Kaspertheater. Ohne Worte.

    Schalke – Haertefallantrag habe ich das letzte mal vor 30 Jahren gehört, als ich meinen Studienplatz in Siegen antreten sollte. In SIEGEN. Was ist schlimmer als verlieren? SIEGEN< SIEGEN< SIEGEN…. Gerade Schalke, als DER Ruhrpottverein. Schämen sollten die sich. Aber dafür bleibt ihnen wohl aufgrund der Liquiditaetskrise keine Zeit.

  4. Fohlenstall 5. Juni 2020 um 13:19 Uhr

    Mahlzeit Zusammen,
    es wird spannend zu sehen sein,wie um A.Hunt eine neue Mannschaft zusammengestellt wird 🙂
    Egal in welcher Liga….
    https://www.fussballtransfers.com/a1547971800073244111-hsv-zum-umbruch-gezwungen

  5. hamuburgmini 5. Juni 2020 um 14:59 Uhr

    Das ist alles „Kopfschütteln hoch 3″…. Unfassbar… Merkt der „gemeine Fan“ nicht wie sehr er eigentlich verarscht wird?
    Sorry für die Ausdrucksweise, aber das ist doch alles nicht mehr zu fassen… Mir fehlen weitere Worte dazu..

  6. iMario 5. Juni 2020 um 16:25 Uhr

    Ob es aus dem Hause Hunt für den Herrn Hecking einen ‚Blumenstrauß‘ geben wird, sobald die 2 fehlenden Spiele in trockenen Tüchern sind?

    • Demosthenes 5. Juni 2020 um 17:06 Uhr

      Hunt und Hecking haben einen Deal: Wenn Ahorn Belastungssteuerung Belastungssteuerung sein läßt und sich stattdessen die Baumwolle aus der Unterhose rennt, damit die Trödeltruppe zumindest die Relegation erreicht, dann stellt Schnappi ihn auf bis zur Vertragsverlängerung.

      Warum? 1.) Weil Schnappi dann sagen kann, er hat sein Ziel erreicht und 2.) weil er nach der Saison eh‘ weg ist und dann zahlt sein Nachfolger die Zeche. Hat man mit Hecking doch nicht anders gemacht, siehe Wood, Papa, …

  7. Demosthenes 5. Juni 2020 um 16:49 Uhr

    Grade in der BILD: DFL verhängt Geldstrafen für Sancho und Akanji.

    „Schon nach Bekanntwerden des Vorfalls soll DFL-Boss Christian Seifert (51) harte Sanktionen gefordert haben, während BVB-Boss Hans-Joachim Watzke (60) sich eher für eine mildere Strafe aussprach. Am Ende setzt Seifert ein Zeichen Richtung gesamter Liga: Wer sich so unverantwortlich verhält, wird bestraft!“ (Quelle: BILD)

    Harte Sanktionen? Ein Zeichen? Bestraft?

    Nur zwei der sechs gelbschwatten Evolutionsbremsen kriegen überhaupt was auf die fresh ausrasierte Mütze, wobei wohlweislich nicht veröffentlicht wird, wie hoch der Betrag eigentlich ausfällt. Was den Verdacht naheliegt, das er so lächerlich gering ist, das man das Fremdschämen kriegt. Und klar, Faltenvisage Witzke ist auch das noch zu viel. Seine Spieler nicht unter Kontrolle haben, aber große Fresse, wenn’s ums fordern geht, unglaublich! Aber typisch Aki.

    Auch schön die Begründung, warum beispielsweise Guerreiro ungestraft davonkommt: Auf den Fotos sei nicht eindeutig erkennbar, das er ohne Maske frisiert wird. Hier ein link zum „uneindeutigen“ Foto (rechte Bildhälfte):
    https://sportsfinding.com/five-dortmund-players-skip-the-health-protocol/43916/

    Verarsche, Lügen, Ausflüchte und Kleinreden… das sind DFL und Profifußball im Juni 2020.

    • Gravesen 5. Juni 2020 um 16:52 Uhr

      Und wie immer ist man bei der DFL (und den Vereinen) der Auffassung, dass man eine solche Geschichte mit Geld regeln kann. Aus exakt diesem Grund laufen ihnen auch die Fans davon, aber sie merken es nicht.

      • Demosthenes 5. Juni 2020 um 17:09 Uhr

        Wenn die Spieler Geldstrafen an die DFL bezahlen, die DFL also von Regelverstößen finanziell profitiert, dann ist wohl jedem klar, wie seriös und aus welchen Beweggründen auf Einhaltung der Regeln geachtet wird. Kleiner Tipp: Corona-Prävention oder Spieler-Gesundheit ist es nicht.

  8. WARMALFUSSBALLFAN 5. Juni 2020 um 16:59 Uhr

    So langsam fällt einem zu dem ganzen Besch… der DFL wirklich nichts mehr ein.
    Da gibt es nur noch eine Lösung die man als gemeiner (EX) Fan hat: Sämtliche Dinge, die mit bezahltem Fußball zu tun haben, kündigen und sein Geld anders zu verwenden. Mit den Füßen abzustimmen hat schon so manches Unternehmen zum umdenken gebacht.
    Wäre interessant zu sehen, wenn das viele andere auch machen, welcher Verein dann als nächstes zur KFW Bank rennt, um für seine unfähige Finanzabteilung einen fetten Millionen Kredit zu beantragen.

  9. Demosthenes 5. Juni 2020 um 17:23 Uhr

    Ein bisschen Off-Topic, aber dafür sehr unterhaltsam. Zwei O-Töne vom Juli letzten Jahres zum sensationellen Ewerton-Transfer (Quelle: hsv.de):

    Der erste kommt von Jonas „Lackaffe“ Boldt:
    „Wir sind sehr froh, dass wir mit Ewerton einen erfahrenen Spieler gewinnen konnten. Er kennt die Zweite Liga, hat dort bereits erfolgreich gespielt und wird unsere Abwehr weiter stabilisieren. Seine Ruhe sowie seine Kopfballstärke sind zwei Elemente, die uns gut zu Gesicht stehen“.

    Hihi, prust, kicher…

    Der zweite von Ewerton „Meinen-vollen-Namen-zu-kennen-lohnt-eh‘-nicht“ Jose Almeida Santos
    „Ich bin glücklich, jetzt hier beim HSV zu sein, und freue mich darauf, mit der Arbeit auf dem Platz zu beginnen. Als Innenverteidiger ist man automatisch in der Rolle eines Anführers. Man ist für die Ordnung zuständig und muss immer Anweisungen geben. Dadurch hat man zwangsläufig viel Verantwortung, und das gefällt mir.“

    Hahahaha…, der war gut! Wie teuer war der Vogel nochmal? 2 Mio? Und wie alt isser? 30? Hahahahahahahahaha…., gut, das unsere Abwehr ihn nicht braucht.

  10. Libuda 5. Juni 2020 um 18:31 Uhr

    Zu Nr. 3…soeben aus Schalke gemeldet: Finanzvorstand Peter Peters verlässt zum 30.6.2020 den Verein. Hat um Auflösung seines Vertrages gebeten. Ich rechne mit einer baldigen Insolvenz des e.V.

  11. atari 5. Juni 2020 um 19:08 Uhr

    Sancho äußerte nun via Twitter, was er von der DFL-Strafe hält: gar nichts. „Ein absoluter Witz, DFL“, schrieb er auf Englisch.
    Erst betteln sie mit einem Konzept darum wieder spielen zu können und jetzt treten sie alles was sie hoch und heilig konzeptioniert ud versprochen haben mit Füßen.
    Der Planet Fußball ekelt mich nur noch an.

  12. Gravesen 6. Juni 2020 um 06:50 Uhr

    https://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2020/06/bvb-strafe-der-dfl-fuer-sancho-und-akanji-verfehlt-wirkung-sport1-kommentar
    .

    Verstehen Sie mich nicht falsch: Natürlich müssen auch Profi-Fußballer sich mal die Haare schneiden lassen. Einen Beigeschmack hat die Aktion der BVB-Spieler allerdings. Schließlich hatte der BVB ihnen sogar angeboten, den Friseur aufs Vereinsgelände zu holen. Doch Sancho und Co. setzten sich darüber hinweg.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv