Warum eigentlich?

Gestern war Sonntag und ich war bei meinen Eltern. Ich bin jeden Sonntag bei meinen Eltern, denn meine Eltern werden in absehbarer Zeit auf mich verzichten müssen. In wenigen Monaten werden ich diesem Land den Rücken kehren und dann ist es halt nicht mehr so einfach, mal eben die 11 Kilometer von Wandsbek nach Meiendorf zu fahren. Mein Vater ist 81 , meine Mutter ist 79 Jahre alt und ich fahre gern hin. Gestern also komme ich an und meine Mutter begrüßt mich mit den Worten: „Heute gar kein Blog?“ Nö, sagte ich, einfach keine Lust. Als Antwort erhielt einen Blick, der eine Mischung aus Unverständnis und Verwunderung signalisierte und sofort dachte ich: „Genau das ist das Problem. Deshalb fühle ich mich jeden Abend oder jeden Morgen nahezu verpflichtet, etwas zu schreiben. Am besten soll es noch exklusiv sein. Anders als das, was man woanders liest. Es soll anders geschrieben sein, bestenfalls ironisch oder witzig oder knallhart. Auf jeden Fall anders.“ Und ich habe mich in dem Moment gefragt:

Warum eigentlich? Warum tue ich mir das hier seit knapp 8 Jahren an? Was habe ich eigentlich davon? Ruhm? Anerkennung? Finanzielle Vorteile? Hofierung durch den Verein? Kreischende Groupies? Mitnichten. Tatsache ist, ich habe überhaupt nichts davon. Ich habe nebenbei eine Firma, die ich über Wasser zu halten habe. In der Zeit, in der ich mich für euch! mit einer Sache  beschäftige, die mich nur noch am Rande interessiert, könnte ich viele andere Dinge machen, die deutlich mehr Spaß bringen. Wäre ich Angesteller eines Verlages/Medienunternehmens und würde in dessen Auftrag diesen Blog schreiben, wäre ich schon seit Jahren arbeitslos. Weil es zwar reichlich Leute gibt, die es gut finden, dass es diese (vor)letzte ehrliche Stimme in diesem dreckigen Fußball-Universum gibt, aber man möchte doch bitte nicht in unmittelbaren Zusammenhang damit gebracht werden. Es ist wie immer und überall im Leben – die Wahrheit darf gern ein anderer verkünden. Und sich dabei die Finger verbrennen, dafür die Nachteile abgreifen, sich permanent dafür beleidigen und bepöbeln lassen. Nach mir der Shitstorm. 

Ich habe mir auch Gedanken darüber gemacht, was gewesen wäre, hätte es diesen Blog (und die frühere Kolumne von Daniel Jovanov auf goal.com) nie gegeben und ich bin mir sehr sicher, dass uns Beiden der KSV unendlich dankbar sein sollte. Denn am Ende sind wir es gewesen, die den Zorn und den Hass und die Attacken der Frustrierten abbekommen haben, die eigentlich an den Verein adressiert waren. Wir sind bepöbelt und beleidigt wurden, wenn der Klub wieder einmal seine Ziele verfehlt hatte und wir darüber berichtet haben. Nicht die Hofschranzen, die ihr Fähnchen immer in den aktuellen Wind gehalten haben, die haben auf sowas keinen Bock. Und wieder habe ich mir die Frage gestellt: Warum eigentlich? Was habe ich davon? Anerkennung ist es sicher nicht und finanziell habe ich von den 8 Jahren Blog nichts als Nachteile gehabt. Warum also? Warum sollte ich auch nur noch einen weiteren Blog schreiben? Ich habe durch meinen Blog Geld gesammelt, welches es meiner Tochter ein wenig leichter gemacht, ihr Studium an der Universtiy of Melbourne so großartig zu absolvieren. Ich bin dafür beleidigt worden. Ich habe Spenden für die armen Tiere und die phantastischen Feuerwehrleute in Australien gesammelt, den Spendenbeleg veröffentlicht und bin dafür als Spendenbetrüger bezeichnet worden. 

Ich habe ein Angebot an euch. Wer Lust hat (und es sich zutraut), dem stelle ich diese Plattform zur Verfügung. Schreibt einen Blog mit einem Inhalt, von dem ihr glaubt, dass es andere interessieren könnte. Natürlich gucke ich vorher drüber, immerhin steht im Impressum immer noch mein Name, aber versucht euer Glück. Und während ihr schreibt, denkt mal drüber nach, wie es wäre, wenn ihr das jeden Tag machen solltet. Und bitte nicht jeden Tag das Gleiche. Und anders sollte es sein. Und witzig. Oder ironisch. Und wenn ihr dann fertig seid, macht euch drauf gefasst, dass es garantiert ein paar Idioten geben wird, die euch für eure Mühe anpissen werden. Und dann stellt euch die Frage, ob ihr das dann auch am nächsten Tag wieder auf euch nehmen wollt. Ohne Gehalt. Ohne Anerkennung. 2011 mal.

Viel Spaß beim Denken. Und beim Schreiben. Ich bin gespannt. Es wird nicht mehr so lange dauern und ihr könnt/müsst/dürft ohne diesen Blog leben. Was lest ihr dann? BILD? Mopo? Abendblatt? Aber nein, die werden ja nur gelesen, wenn sie etwas schreiben, was ins eigene Weltbild passt. So wie in diesen Zeiten, wo globale Unterstützung für einen Pleite-Verein ausgerufen wurde. Es ist nicht nur extrem verlogen, es ist armselig ohne Ende. 

P.S. Blog-Entwürfe gern per Mail. 

 

Von | 2020-06-09T07:52:24+02:00 8. Juni 2020|Allgemein|23 Kommentare

23 Comments

  1. Profikommentator 8. Juni 2020 um 08:20 Uhr

    Warum eigentlich? Nun, im Otimalfall wäre die Antwort darauf doch „weil ich gerne schreibe“, oder?
    Ich schreibe z.B. wirklich gern, wollte damals auch Journalismus studieren aber mein Vater hat mir liebevoll mitgeteilt, dass man „mit den Bumms kein Geld verdient“ und mich in Richtung IT gedrückt. Finanziell war das klug, keine Frage, daher bin ich da – auch wenn ich es ihm gegenüber nicht zugeben mag – dankbar. Wenn wir mal annehmen, dass Du gerne schreibst, hast Du zusätzlich was ganz fantastisches: Leute, die die Deine Texte lesen. Die wirklich den Kram, den Du in die Tastatur haust lesen und drüber nachdenken. Das ist doch was… und natürlich gibt es die Pöbler, aber auch Anerkennung – sonst würden ja nicht so viele Leute herkommen. Wenn Du mal ehrlich zu Dir bist: Pöbeln geht „leichter von der Hand“ als zu loben…

    Nach diesen zugegeben dezent sinnlosen Zeilen mache ich es also einfach mal: Danke für den Blog, ich werde so lange Du „den Kram hier machst“ weiter artig vorbeigucken. Mach so lange weiter so, werde kein echter Spenenbetrüger und bleib solvent. Und genieße das Fußballfest heute Abend, „Derby“! 🙂

    (Wo soll es denn hingehen – Australien zur Tochter oder wo anders?)

  2. Tom 8. Juni 2020 um 09:30 Uhr

    Hallo Gravesen,
    ich würde mir nicht anmaßen zu denken, dass ich in der Läge wäre, Deinen Blog fortzuführen. Es gehört m.E. ziemlich viel dazu, einen Blog auf inhaltlich so hohem Niveau wie Du es über Jahre hinweg durchgezogen hast, zu schreiben.
    Ganz ehrlich – mir würde dazu die Disziplin fehlen, das Handwerk beherrsche ich zudem auch nicht. Hinzu kommen Deine Kontakte zu Leuten im und um den HSV. Diese Quellen sind doch unentbehrlich.
    Du bist das Original, jede Kopie würde scheitern. Es wäre in der Tat schade, wenn Du aufhörst. Ich habe immer viel Freude an Deinen Texten gehabt und insbesondere Dein klarer Blick auf die Fakten, auf das Geschehen hinter der Verblendung, die die Verantwortlichen inszeniert haben, war stets sehr interessant.
    Aber irgendwie denke ich auch, dass die KSV-Story irgendwann auserzählt ist. Dieser Verein wird wohl langfristig ein mittelmäßiger Zweitligaclub bleiben. Irgendwann passiert hier nicht mehr als in Sandhausen oder Regensburg, irgendwann sind auch die letzten halbwegs bekannten Spieler, Trainer oder Manager weg. Dann agieren hier Herr Schmidt und Herr Müller und es ist gleichgültig oder der HSV gegen Fürth gewinnt oder verliert.

  3. Micha67 8. Juni 2020 um 14:10 Uhr

    Moin Grave.
    Dein Blog ist und bleibt unersetzbar, Ich lese ihn jeden Tag, spende ab und an. Selbst wenn Du den Kontinent wechselst, wärst Du wohl näher an der Wahrheit als der Rest (des verschissenen Bussines) . Man, ich liebe deine Blogs. Und heute Abend kommt bestimmt ein Highlight für dich. Versager!!!!

    • Gravesen 8. Juni 2020 um 14:24 Uhr

      Micha, das ist ja das eigentliche „Problem“. Es ist mir einfach nur noch egal, wie die heute Abend spielen. Oder nächste Woche. Oder im September. Oder im September 2046. Es spielt einfach keine Rolle mehr, der Verein ist nicht mehr zu retten. Okay, wenn man damit glücklich ist, Fan einer Fahrstuhlmannschaft im Bochum-Style zu sein, mag man das alles noch erfrischend finden, aber dann soll doch bitte endlich mal das Gelaber vom „großen Verein“ aufhören. Ist Schalke ein „großer Verein“? Die sind bisher immer gescheitert, wenn es soweit war, aber allein der Nachwuchsbereich macht sie zigmal größer als diesen peinlichen Klub aus Hamburg. Özil, Gündogan, Neuer, Metzelder, Draxler, Kehrer, Sanè, Höwedes, Goretzka, Nübel. Und was hat der KSV? Millionen an Abfindungen, € 100 Mio. Schulden, 2 Fan-Anleihen, Tausend Trainer in 15 Jahren, Abstieg. Aus.

      • jusufi 8. Juni 2020 um 15:34 Uhr

        Ich ergänze Matip, Kolasinac und Meyer, ziehe aber Gündogan ab, der in der Schalker Jugend aussortiert wurde, Goretzkas Weg wurde eher in Bochum bereitet, Nübel kam auch als junger Mann. Aber im Kern stimmt es natürlich, Schalkes Jugendarbeit ist ausgezeichnet. Hinzu kommen noch Dutzende Spieler, die es aktuell in die zweite Liga geschafft haben: Leipertz, Multhaup, Reese, Krüger, Hoffmann, Platte fallen mir auf Anhieb ein.

  4. Ästhet 8. Juni 2020 um 14:35 Uhr

    Hallo Grave,
    ich lese deine Beiträge gern. Warum machst du das? Nun, ich nehme an, um dein Ego zu füttern. Es tut dir gut wenn Menschen deine Ergüsse lesen und darauf reagieren – egal ob diese Reaktionen zustimmend oder ablehnend sind. Bei manchen deiner Beiträge hatte ich den Eindruck „heute hat er aber keinen Bock gehabt“. An solchen Tagen solltest du ruhig einfach die Tastatur beiseite lassen. Ansonsten freue ich mich wenn du noch lange durchziehst.

    P.S.: Danke für den BLM Beitrag vorgestern!

    • Gravesen 8. Juni 2020 um 14:57 Uhr

      Mein Ego? Du glaubst im Ernst, ich brauche den Quatsch hier für mein Ego? Witzig 😉

  5. Demosthenes 8. Juni 2020 um 15:18 Uhr

    Lieber Grave, das ist ein sehr nachdenklicher blog heute. Auch vorgestern war schon ein besonderes Thema Thema. Klingt so, als würden in Deinem Leben große Veränderungen anstehen. Wo soll es denn hingehen, Australien? Oder ist das noch nicht öffentlich?

    Das mit dem Gastblog ist eine tolle Idee. Aber ich fürchte, ohne Deine furchtlosen, fundierten und – ich sag mal vorsichtig – sehr lebendig formulierten Beiträge wäre die Arena nicht mal die Hälfte wert.

    Ich kann Dich gut verstehen: Jeden Tag einen neuen Text abzuliefern, immer aktuell, substanziiert und in jeder Hinsicht treffend, der die eigenen hohen Ansprüche erfüllt, das ist schon eine Spitzenleistung. Und gleichzeitig ein Marathon. 2011 blogs bis heute, Wahnsinn! (Die 2020 machste aber noch voll, oder? 🙂 )

    Ich würde die Arena sehr vermissen. Und mich würde ärgern, dass die ganzen Vorstandsgauner, Spielerdarsteller, Graupenperlenwanzen und hofschranzigen Ekelfedern diesen Stachel im Fleisch nicht mehr spüren müßten. Wenn Du aufhörst, haben Sie dann gewonnen? Du jedenfalls hast Dir weit über Hamburg hinaus einen Ruf erarbeitet. Das bleibt.

    • Demosthenes 8. Juni 2020 um 15:26 Uhr

      Und natürlich müßtest Du Dir dann die ganzen rechtschreibschwachen Anwürfe dieser schiffsschaukelbremsenden Hohlbratzen und rautenleckenden Fischbrötchenbeleger des Pleiteblogs nicht mehr antun. Was für eine Steigerung der Lebensqualität!

    • Gravesen 8. Juni 2020 um 15:30 Uhr

      Das ist nett von dir, aber den Anspruch hatte ich nie. Ich wollte eigentlich immer nur über das schreiben, was mir spaß macht, aber dieser Verein macht schon lange keinen Spaß mehr. Fühle dich eingeladen, einen (Gast)-Blog zu verfassen. Ich hatte eigentlich mit mehr Resonanz gerechnet, immerhin bekommt man nicht jedenTag die Gelegenheit, seine Gedanken mit einigen Tausend Lesern zu teilen. Du möchtest wissen wo es hingehen wird? Bitteschön
      .
      https://www.youtube.com/watch?v=o4VpvPV87Fc&t=232s
      .
      https://www.youtube.com/watch?v=-J3qtZThuTE

      • Demosthenes 8. Juni 2020 um 16:13 Uhr

        Urlaub oder Auswandern?

        Danke, ich überlege mir schon mal ein Thema. Die Heimpleite gegen Holstein heute ist mir leider zu kurzfristig, hehehe.

        • Gravesen 8. Juni 2020 um 16:23 Uhr

          Zum Urlaub machen war ich schon fünfmal dort….

          • Demosthenes 8. Juni 2020 um 20:08 Uhr

            Glückwunsch, alles Gute.

            Was Du vermissen wirst: Regen, schlechtgelaunte Morgenmenschen in der S-Bahn, Aggro-SUVler, Gallern, Fahrradstreifen auf der Fahrbahn, Alsterjogger, Innenstadt-Staus, Stuttgarter Weinfest, Nieselregen, A7 Sperrungen, Weihnachtsmärkte, Jungfernstieg-Protzraser, Elbtunnel gesperrt, 40-Tonner in Wohnstraßen, Plästern, Weihnachtstannen aufm Gehweg im Januar, Fieseln, Hafengeburtstagsprolls, TV-Promiköche, abgehalfterte Schauspieler im Alsterhaus-Foodcourt, 4€/h-Parkhäuser, Pfeffersäcke, Hochwasser und natürlich den KSV.

            You lucky bastard!

      • Freundchen 8. Juni 2020 um 19:09 Uhr

        Gravesen, sehr, sehr geil!!! 😀Das war immer ein Traum meines Vaters und insgeheim auch von mir, dort hinzugehen.
        Du ziehst Dein Ding durch: sowohl hier im Blog als anscheinend auch privat. Das gefällt mir. Wie auch immer es hier jetzt weitergehen mag:
        für die meisten (eigentlich für alle) werden die Fußstapfen zu groß sein, hier regelmäßig etwas zu schreiben, vermutlich melden sich daher wenige. Da schließe ich mich mit ein.

        Ich für meinen Teil bin Dir dankbar, dass Du mir die Augen geöffnet hast! Und auch für die Zeit, die Du mir geschenkt hast: statt lesen der Klopo, Bild, Abendblatt etc. lieber hier kurz rein und dann Zeit mit Familie verbringen. Viel wertvoller😊

        Ich freue mich aufs Buch! Hau rein!

        • Gravesen 8. Juni 2020 um 19:43 Uhr

          Du bist wirklich einer der Treusten, Olli. Vielen Dank für alles 🙂

  6. atari 8. Juni 2020 um 15:36 Uhr

    Das Du mit dem HSV durch bist kann ich mehr als verstehen. Ich würde an Deiner Stelle das „HSV-Arena“ oben raus nehmen und das Ding auf den Fußball allgemein erweitern. Bedenke das Fußball, FIFA, UEFA, DFB und DFL wichtig für die ganze Menschheit sind. Er ist quasi systemrelevant. Es gibt da so viel zu berichten und Du könntest ohne Ende Bücher über diesen anderen Planeten schreiben. Da die abhängigen Medien in ihrem eigenen Interesse überhaupt nicht mehr recherchieren und die Wahrheit schreiben ist es in diesen Zeiten so extrem wichtig, dass es irgend jemand tut. Gerade deine Blogs zur Corona DFL-Komödie in den letzten Wochen fand ich 10 von 10!!! Respekt. Nach all den Jahren ist der HSV da gelandet wo Du es Jahr für Jahr geschrieben hast. Ich würde mich freuen, wenn Du jetzt die nächste Stufe zündest.

  7. Mosche 8. Juni 2020 um 18:02 Uhr

    Gute Wahl Grave. Zum Glück bist Du ein freier Mensch in einer freien Welt. Viel Spass und viel Freude in Deiner neuen Heimat.
    Bis 2046 würde ich den KSV, der dann wieder HSV heisst 🙂 nicht abschreiben.

    Grave, es gibt über diesen Club auch Nichts mehr zu schreiben, weil Alles und wirklich Alles gesagt ist. Du hast dazu auch einen nicht unerheblichen Teil beigetragen.
    Was werde ich lesen, wenn dieser Blog aufhört ? Total einfach, NICHTS!

    Schönen Abend

  8. Stefan Seidel 8. Juni 2020 um 21:22 Uhr

    Es interessiert ohnehin kaum einen was Du in deiner Rolle als Zweckpessimist schreibst. Und du merkst gar nicht in welche Widersprüche Du dich in dem ganzen Gefasel mit deiner Doppelmoral verwickelst.

    Geh einfach normal arbeiten!

  9. Matthias Münchow 8. Juni 2020 um 21:56 Uhr

    1000 Dank Grave an über 2000 unzählig tolle Blogs. Ich bin ständiger Leser, ab und zu schreibe ich einen Kommentar und auch der Spendenbutton ist mir nicht Fremd. Oft warst Du bereits „Müde“, machtest eine Pause und hast Dich dann wieder aufgerafft. Respekt an diese langjährige tolle und unfassbar interessante Art und Weise über den Verein zu schreiben und das Geschehen, auch in der Welt, drum herum ! Nun klingt es wirklich nach Abschied. Schwer das zu realisieren, aber wenn es sich einer verdient hat, dann Du. Mir hast Du die Augen zum Verein geöffnet und mich durch eine sehr schwere Zeit begleitet. In dieser musste ich mich vom Verein und vom Fussball im besonderen trennen, da ich dadurch der täglichen Droge Alkohol erlegen wäre. In der Klinik war Dein Blog für mich so wichtig und das ist jetzt 6 Jahre her. Grave, geniesse die Zeit die vor Dir liegt in vollen Zügen 🙂 Du wirst irgendwann eine riesige Fangemeinde hinterlassen und den größten Respekt die all die Jahre Deiner aufopferungsvollen Arbeit. Und auf Dein Buch freue ich mich wie Hulle 🙂 Bleib für all Deine Träume und Vorhaben Gesund !

  10. Kay 8. Juni 2020 um 22:56 Uhr

    @Stefan: Wenn sich keiner interessiert, warum schreibst Du hier? Du hast es definitiv gelesen! 😳 Ist das keine Doppelmoral!?

  11. Hamuburgmini 8. Juni 2020 um 22:58 Uhr

    Das ist wohl Ironie hoch 9?
    Manche raffen es einfach nicht, was wollen Sie mit Ihrem Verhalten eigentlich beweisen? Sind Sie jetzt zufrieden daß Sie sich Luft gemacht haben? Was ist in Ihrem Leben schief gelaufen, daß Sie meinen zu müssen, sich hier zu äußern? Sie stellen hier mal so einfach mal etwas hin, ohne jedwede Begründung und sind dann wahrscheinlich noch von der Richtigkeit überzeugt… Für mich sind Sie gerade ein lebendes Krankheitsbild dieser Gesellschaft, ein Armutszeugnis. Hauptsache Meinung machen, auf der eigenen Behauptung beharren, denn nur die ist richtig und andere verleumden, es passt ja nicht in Ihr Weltbild… Zuviel der Worte verloren, eigentlich sind Sie es nicht wert…

    Nun zu Dir Grave.
    Ein großen Dank für Deine Blogs, die erfrischende Aufbereitung von Fakten und die messerscharfen Analysen. Dein Blog hat mir geholfen die Augen zu öffnen, Abstand zu gewinnen und andere Prioritäten zu setzen 😊.

    Ich kann auch verstehen, wenn Du nicht mehr schreiben möchtest. Machen wir uns nichts vor, der HSV ist Geschichte, die Meldungen und Geschichten rund um den HSV und Fußball wiederholen sich… Und solange noch solche Herren wie der Herr Seidel konsumieren wird sich nichts ändern.. Bis das System kollabiert und die Heuschrecke weiterzieht…

    Danke für alles bisher geleistete von meiner Seite an Dich..

    Viele Grüße

    • Gravesen 9. Juni 2020 um 05:25 Uhr

      Herr Seidel ist doch nur enttäuscht, dass es sein Verein mal wieder verkackt hat. Ein ganz armes Schwein 😂😂😂

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv