Jetzt mal im Ernst…

Ich kann mich noch gut an Zeiten erinnern, an denen gab es für mich kaum etwas Wichtigeres. Mit welcher Aufstellung wird der KSV gegen Frankfurt antreten? Wird Torhüter X rechtzeitig fit? Wenn „wir“ gewinnen, auf welchem Platz könnten „wir“ nach diesem Spieltag stehen? Spielt vielleicht doch Innenverteidiger Y anstelle von Z? Haben „wir“ vielleicht doch noch eine vage Chance auf den UEFA-Cup, wenn „wir“ am nächsten Wochenende in Mainz gewinnen? Tabellen wurden gerechnet, Varianten durchgespielt, Abende lang diskutiert. Ab Samstag um 14.00 Uhr war ein Fieber da, welches kaum noch auszuhalten war. Dann der Anpfiff, dann der Abpiff und dann so viele Enttäuschungen. So viele Trainer, die gehen mussten (mit Abfindung natürlich), so viele neue Hoffnungsträger, die von der Abteilung Hofberichterstattung als das Maß aller Dinge verkauft wurden. Ich habe all das so viele Jahre geglaubt. Und jetzt?

Ist es wirklich noch interessant, ob nun gestern Maltafuß Letschert durch den unbeholfenen Gideon Jung ersetzt wurde?

Ist es wirklich noch interessant, ob „die“ gestern gegen Kiel gewinnen oder verlieren? 

Ist es wirklich noch interessant, ob „die“ am Ende aufsteigen oder nicht? 

Für mich nicht. Für mich ist etwas anderes wichtiger, nämlich die traurige Tatsache, dass aus „wir“ im Laufe der Jahre „die“ geworden ist. Ich bin nicht mehr Teil einer Sache, bei der ich mehr als 40 Jahre Teil war. Und „die“ sind nicht mehr Teil meines Lebens. Dabei ist gar nicht mal die sportliche Dauer-Erosion der Grund dafür, dass mir das alles fremd geworden ist, sondern der fortwährende Beschiss. Beschiss an Mitgliedern, an Fans, an mir. Und es ist Beschiss mit Ansage und mit Absicht. Vor einigen Tagen habe ich mal geschrieben, dass der KSV ein absolut sicheres Händchen hätte, immer die auf dem Markt verfügbare blindeste Pfeife zu verpflichten und würde es in Hamburg eine Presse geben, die ihrer Arbeit und ihrer Aufgabe gerecht wird, würden schon viel mehr Fans dies erkannt haben. Problem ist aber nun mal: Wenn sich bei noch mehr Anhängern die Augen geöffnet hätten, würden die Schmierblättchen noch weniger Schmierblättchen verkaufen. Oder weniger Klicks generieren, wie man möchte. Ein Sprichwort lautet: „Wer den Sumpf trockenlegen will, darf nicht die Frösche fragen“. 

Ist es wirklich noch interessant, ob gegen Kiel nun Hinterlader oder Pohjanpalo gespielt hat?

Es ist wirklich noch interessant, ob nun Pollersbeck im Tor bleibt oder Heuer Fernandes zurückkehrt?

Ist es wirklich noch interessant, ob Hecking in der nächsten Saison noch Trainer ist oder nicht? 

Jetzt mal im Ernst, ist es noch interessant? Ich habe den Eindruck, dass sich inzwischen viele abgewendet haben und sich immer mehr abwenden, aber das ist nicht alles. Ich habe auch das Gefühl, dass selbst diejenigen, die noch bei der Stange bleiben, die Fragen mit nein beantworten würden, wenn sie ehrlich wären. Aus meiner Sicht ist dieser Verein fertig, denn die ganze Geschichte hat ihre Tiefe verloren.  Was habe ich damals gezittert und geflucht, damit der KSV einen Boateng und einen van Buyten nicht verkaufen mag. Unseren Baum. An die Bayern. Was für eine Scheiße. Heute können sie von mir aus den gesamten Kader an Bayern III verkloppen und neu aufforsten, ist doch eh egal. Diese blassen Söldner sind sowas von austauschbar und unwichtig. Und nicht nur für mich, für viele andere inzwischen auch. 

Auf jeden Fall setzt der KSV jetzt, wo nach Hoffmanns Entlassung endlich alle Rädchen ineinander greifen, auf Konstanz. Denn nach dem gestrigen 20. Einsatz in dieser Saison verlängert sich der Vertrag mit Ahorn Hund, dem Erfinder der Belastungssteuerung, automatisch um ein weiteres Jahr. Am Freitag wird der neue Vertrag auf dem Rathausmarkt unterzeichnet, anschließend folgt ein Fan-Umzug Richtung Volkspark. Fun Fact: Im September wird Hund 34 Jahre alt. Gut gemacht, Schnappi 😀

Zu geil 😀 😀

Und Schwulle: BÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄM 😀 😀 

https://www.youtube.com/watch?v=SdkMgsDFEIw

 

Von | 2020-06-10T20:38:14+02:00 9. Juni 2020|Allgemein|27 Kommentare

27 Comments

  1. Boris 9. Juni 2020 um 08:22 Uhr

    Lieber Grave,
    seinerzeit hatte ich dir nahegelegt die Schreibfeder alsbald an den Nagel zu hängen, quasi aus Selbstschutz, mit dem Ergebnis von dir als arrogant bezeichnet zu werden, was ich mir denn einbilden würde. Gern geschenkt, ich kann deine Wut gut nachvollziehen!

    Ich habe mich versucht in deine Situation zu versetzen und wir wollen den Spieß hier bitte nicht umdrehen: Schuld an deiner (und unserer aller) Verbitterung ist und bleibt ausschließlich der vollkommen indiskutable HSV! Und die Dinge die von dir gebetsmühlenartig gepredigt wurden über all die Jahre waren in der Sache meistens richtig. Was der HSV in den letzten 3 Jahrzehnten an Sympathie und Potential vernichtet hat ist beispiellos! Keine Lächerlichkeit wurde ausgelassen, Personalrochaden in absurder Regelmäßigkeit durchgeführt, nutz- und motivationslose Spieler wurden zu Dutzenden ein- und verkauft bzw. verschenkt. Und am Ende haben die hierfür Verantwortlichen stets die Taschen voll gehabt und sind mit einem Lächeln im Gesicht weiter gezogen – um in den schlimmsten Fällen sogar wieder zu kommen nach einiger Zeit, mit gleichem Ergebnis. Zum verzweifeln ist das. Mich (als Hamburger und Fan seit den 70ern) schmerzt dieser Rückblick immer noch und wenn man die aktuelle Situation betrachtet kann ein halbwegs rational denkender Mensch sich nur mit Kopfschütteln abwenden. Wenn ich den heutigen HSV betrachte, dann stelle ich fest, mich an keiner einzigen Stelle wieder zu finden, mich mit keinem Spieler oder Funktionär passend repräsentiert zu fühlen.
    Ich befürchte, lieber Grave, dir geht es genau so und das muss unheimlich nerven und traurig stimmen, wenn die ganzen Mühen umsonst waren und sich nichts ändern lässt in unserem Verein, verdammt! Wie es jetzt weiter geht? Gibt es eine langfristige Chance auf Wiederauferstehung? Das wird schwer. Und teuer. Wenn sich ein echter Investor dem Projekt HSV annehmen würde, dann könnte dies nur mit dem Ziel einer regelmäßigen CL Teilnahme geschehen. Das gibt die Stadt und die Marke HSV ja theoretisch auch her. Also: 50+1 muss fallen, ob uns das gefällt oder nicht. Dann sollte eine relative Investitionssicherheit geschaffen werden, zum Beispiel über geschlossene Ligen oder garantierte Teilnahme in den Profiligen für einen bestimmten Zeitabschnitt um in den kalkulierbaren Genuss von Garantieeinnahmen zu kommen. Dann sollte über ein Draftingsystem nachgedacht werden. Gehaltsobergrenzen etc. . Am Ende muss über allem stehen, dass DAS PRODUKT VERBESSERT WIRD und der Stadionbesucher und auch TV Zuschauer einen akzeptierten Gegenwert für sein Geld erhält. Dies ist in meinem Augen zu sehr aus dem Fokus geraten. Wenigstens spielt Lotto nicht mehr!
    Alles Gute für dich und danke für den Block! Der hat mich zwar häufig desillusioniert und mir auch etwas den Spaß am Fußball genommen, aber dafür kannst du ja nun wirklich nichts! Lieber Gruß, Boris.

    Von meinem iPad gesendet

    • Gravesen 9. Juni 2020 um 08:28 Uhr

      Und ich sage dir erneut: Ich bin nicht verbittert. Ich bin vielleicht enttäuscht, desillusioniert, stinksauer, aber nicht verbittert. Um verbittert zu sein, hätte ich erwarten und erstreben müssen, irgendwann einmal einen persönlichen Vorteil aus all dem generieren zu können, aber das habe ich nicht. Heute bin ich auch nicht mal mehr enttäuscht, sondern belustigt.

  2. SVF Keeper 9. Juni 2020 um 08:59 Uhr

    Moin Grave,
    Wie schon einige gestern schrieben: die Fußstapfen wären einfach zu groß. Dein Stil und Niveau des Schreibens – kritisch aber aber mit Witz und Ironie – das gibt es kein zweites Mal.
    Und den Faktor Zeit kann ich sehr gut nachvollziehen. Und so ein dickes Fell gegen Shitstorm haben auch nur wenige.

    Falls Du aber grundsätzlich noch Lust am Schreiben hättest, einfach nur nicht mehr „Nur der HSV“ 😉 :
    Den Vorschlag, den Blog auf Profifußball im allgemeinen zu erweitern, fand ich charmant. Vielleicht sogar mit dem Abstand von Deiner zukünftigen Heimat aus. Das könnte Dir vielleicht wieder Spaß machen? 🙂 Aber logisch, wenn man sich genötigt fühlt, jeden Tag etwas schreiben zu müssen, dann geht einem zwangsläufig die Lust verloren. Da muss man schon selbst drauf Bock haben.

    Ich weiß, der Vorschlag ist nicht ganz uneigennützig, weil ich Deine Blogs unheimlich gerne lese.

    Dir würde vielleicht nichts fehlen – aber ich glaube ich spreche da nicht nur für mich – uns würde was fehlen 😉 Hau rein!

  3. Volli 9. Juni 2020 um 09:03 Uhr

    Ist das herrlich auf der Psychopathencouch😂😂😂 Unfassbar, dürfte mittlerweile die Lieblingssendung der sadomaso Szene sein.

  4. H4V00 9. Juni 2020 um 09:09 Uhr

    Eine regelmäßige CL teilnahme halte ich füt utopisch. Ich denke auf die nächsten Jahre sind da oben genug Vereine, die sowohl finanziell und auch operativ uneinholbar gut eingestellt sind. Bayern und Dortmund sind zwei davon. Mit Leipzig hat man gesehen wie man mit Geld und Struktur von ganz unten, mit etwas neuen, auf CL-Niveau kommen kann. Das ist in Hamburg aufgrund der Mentalität (der Hamburger lebt per se in der Vergangenheit) nicht machbar. Es wird mehr zurück als nach vorne geschaut.

    • Gravesen 9. Juni 2020 um 09:11 Uhr

      Für mich schon jetzt der Beitrag des Tages 😀 😀

      • Mosche 9. Juni 2020 um 14:54 Uhr

        Ich brauche bitte Hilfe! Wieso taucht das Thema CL in einem Absatz mit unserem HSV auf?
        Hat H4V00 sich hierher verirrt und wollte eigentlich zur Rautenperle ?

        • H4V00 9. Juni 2020 um 16:22 Uhr

          Denke nicht, dass ich mich verirrt habe. In einem der ersten Kommentare wurde ein kompletter Neuanfang thematisiert und dass das die Stadt und die Marke HSV das hergäbe. Wie gesagt, utopisch. Die Marke HSV ist verbrannt. Der Verein erheitert und nährt das Boulevard. Zur Stadt kann ich nur meine persönliche Meinung kundtun (habe 10 Jahre dort gelebt): Dort liegen Anspruch und Wirklichkeit ähnlich wie beim HSV weit auseinander. Beispiele sind die Bildung und Infrastruktur. Ich als Investor würde es eher mit der Route Leipzig versuchen. Bei einem unbekannten kleinen Verein sind kein Stallgeruch, keine Vetternwirtschaft, keine desaströsen Strukturen vorhanden. Die eigene Vision ist implementierbar und auf die Zukunft ausgerichtet, in Hamburg wird leider nur von der Vergangenheit geträumt.

  5. Gravesen 9. Juni 2020 um 09:52 Uhr

    Und all meine Stalker-Freunde haben wieder einen beschissenen Tag 😀

  6. jusufi 9. Juni 2020 um 10:05 Uhr

    50 Punkte aus 30 Spielen, 6 Punkte aus den letzten 5 Spielen – ein Wunder, dass der Aufstieg noch ein Thema ist!

    Ich gestehe, mir eben aus Voyeurismus die Nachspielzeit mit den drei Klotzköppen auf dem Sofa angesehen habe. Köstlich! Regelkunde mangelhaft, aber laut den Schiedsrichter beschimpfen. Wer ist denn der Typ mit der geistigen Behinderung, also der mit Kappe und Notebook?

    • Sebastian 9. Juni 2020 um 11:55 Uhr

      Das ist Mr. „Wenn der Arm im Abseits ist, ist es Abseits!!!“ 😀 😀 😀 Alter Verwalter sind die alle peinlich…

      • Mosche 9. Juni 2020 um 14:55 Uhr

        In der Rautenperle darf man mit dem Arm halt Tore schießen. 🙂

    • HSVKritiker 9. Juni 2020 um 22:59 Uhr

      Ja, ich habe mir ebenfalls die letzte Minute der Nachspielzeit mit diesen drei Spaddel-Freaks angesehen. Der Mark Forster Verschnitt ist für mich die Krönung. Ich glaube übrigens, dass sich nicht einmal die Penner in Scholz‘ Blog das länger als 2-3 Min. geben. So etwas würde vermutlich nicht einmal der Oberabschaum aus dem Kommentarsystem der Mopo machen.

      • Gravesen 10. Juni 2020 um 06:56 Uhr

        Mark Forster-Verschnitt 😀 😀
        .

        Kevin
        9h
        Total! Stübi und Gato waren auch schon mal bei uns auf der Auswärtscouch. Super Dudes!

        .
        Ayy Alder Bruder, das sind echt voll die Super Dudes.
        .
        Wie fertig muss man als erwachsener Mensch eigentlich sein, um solch einen verzweifelten Ghetto-Sprech üben zu wollen. Diese lächerlicher Verjüngung der Graupenperle ist wirklich mitleiderrregend.

  7. Kai 9. Juni 2020 um 10:38 Uhr

    Oh mein Gott, die Fremdscham beim Schauen der drei Gestalten ereilt mich. Vor wenigen Jahren habe ich das Kasperletheater ähnlich verfolgt, gut, mir hing jetzt nich die Plautze aus dem zu kurzen Polo, aber der Rest kommt mir unangenehm bekannt vor. Gottseidank ist das vorbei.

  8. Tbone 9. Juni 2020 um 11:40 Uhr

    Lieber Gravesen,
    Ob der Vergleich hinkt oder nicht, mich erinnert deine Schreibweise und Betrachtung der Dinge an Gonzo Journalismus. Zumindest war es dieser als du noch „aktiv“ warst. Also noch nicht voll gleichgültig geworden anhand der schieren Masse an Blödheit und Enttäuschung.
    Gonzo Journalismus wurde von einem Sportjournalisten erfunden, der die Schnauze voll von diesem Business hatte. Überzogen zwar und gerne auch absurd aber immer der Realität und Wahrheit folgend.
    OK im Bezug HSV ist keine Absurdität absurd genug.

    Jedenfalls ist diese Schreibweise selten und erhaltenswürdig. Du hast definitiv jahrelang wertvolle journalistische Arbeit erbracht auch wenn du dich so nie bezeichnen würdest.
    Das du ein Buch publizirst, zeigt das da echte Freude am Schreiben und aufdecken existiert. Daher ,tut mir leid, kann ich mir nicht vorstellen daß es ganz verschwindet. Es wird dich sicherlich immer Mal wieder packen. Das muss natürlich kein Fussball Blog sein oder sich überhaupt um Sport drehen.
    Ich kann es übrigens absolut verstehen, dass du an einem Punkt kommst wo der Blog zu einer Belastung wird.

    Daher danke und viel Glück im neuen Land 🙂

  9. Kevin allein in Hamburg 9. Juni 2020 um 12:34 Uhr

    „Wenn der Schnee schmilzt, sieht man, wo die Kacke liegt.“ — Rudi Assauer 2005

    Trifft meiner Meinung nach wie die Faust aufs Auge beim KSV.

    • Demosthenes 9. Juni 2020 um 13:02 Uhr

      Hahaha, sehr gut, KaiH, da hätte ich auch noch einen:

      „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es war.“ – Fredi Bobic

      Trifft meiner Meinung nach wie die Faust aufs Auge bei Hecking PKs.

      • Kevin allein in Hamburg 9. Juni 2020 um 13:05 Uhr

        Auch sehr gut 🤓🤓

  10. Marcel 9. Juni 2020 um 14:16 Uhr

    Sorry, aber Gravesen denkt sich das doch die ganzen Geschehnisse nicht aus.

    Wenn ich auf Youtube wieder lese dass der Schiedsrichter schuld ist kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Dieser Verein und viele Fans sind einfach nur noch lächerlich. Wenn ich mal ein Ergebnis vom HSV mitbekomme, zaubert es zumindest für 5 Sekunden ein leichtes Lachen in mein Gesicht. Dieser Verein ist sowas von am Arsch.

    Danke für deine Arbeit Gravesen. Du hast alles 200x gesagt und auf Dinge hingewiesen, die dann zumeist auch so eingetroffen sind.
    Es ist alles gesagt.

  11. atari 9. Juni 2020 um 14:39 Uhr

    Haha, die Graupenblogger und SofaTV Stars sind sauer weil ihr HSV allem Anschein nach wieder den Aufstieg vergeigt. So müssen sie wohl auch nächste Saison mit ihren Hofberichterstatter-Blog über die 2. Liga berichten. Vielleicht aber zur Abwechslung mal über noch mehr dumme Niederlagen und Abstiegskampf.

    • Demosthenes 9. Juni 2020 um 15:55 Uhr

      Das Sahnehäubchen auf der Torte ist, das Hunt dachte, er könne Schnappi für die Vertragsverlängerung dankbar sein. Da hat er nicht mit Coachingfuchs Heckings Revanchefoul gerechnet, welches ihm noch ein weiteres Jahr in der 2. Liga mit ihren Knochentretern beschert.

  12. lukas lokomo 9. Juni 2020 um 16:33 Uhr

    Moin Grave,
    etwas off Topic: ich meine mal was über den Zusammenhang von Fitness und Konzentrationsfähigkeit gelesen zu haben. Abstrahiert, ein Team, das hinreichend fit ist, 100 min zuspielen, ist in Minute 90 mental fitter als ein Team, dass hinreichend fit ist, 90 min zu spielen. Ist das richtig? Wenn ja hieße das dann ja wohl, dass die Spieler aktuell nicht austrainiert ist, da sie ja bisher in jedem Spiel seit der Saisonfortsetzung zum Schluss erhebliche Schwierigkeiten hatten (beim Spiel gegen Bielefeld bin ich mir nicht sicher, ob es da am Ende Schwierigkeiten gab, meine aber ja)

    • Kevin allein in Hamburg 9. Juni 2020 um 16:56 Uhr

      Sehe ich auch so.
      Diese Truppe ist weder Mental noch körperlich fit.
      Es ist eigentlich eine Selbsthilfegruppe die nicht therapierbar ist.

  13. Jan 9. Juni 2020 um 17:19 Uhr

    Mir ist grad eine nette Parallele aufgefallen: Ich habe erst den letzten und dann den aktuellen Blog gelesen und genickt. Ja, es ist mir auch schon lange egal wer da grad auf dem Spielfeld rumzappelt, oder wie der Übungsleiter nun grade heißt weil er doch in drei Wochen eh wieder weg ist. Andererseits: Ja, ich gebe zu dass mir inzwischen auch (weeeitgehend) egal ist worüber geschrieben wird. Weil ich deinen Schreibstil so zu schätzen gelernt habe. Du musst nicht über den KSV schreiben. Oder über Fußball. Wenn du in Australien über Quokkas schreibst, würde ich es nicht nur genauso gern lesen, sondern wahrscheinlich lieber. Wenn du nicht mehrfach pro Woche schreibst, sondern ab und an mal, und du mit Lust und Liebe über etwas schreibt was dich begeistert, ich würde es gerne lesen. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass ich der einzige bin.

  14. Arnold 9. Juni 2020 um 18:12 Uhr

    Dieser Blog spricht mir aus der Seele, genau so wars und genau so ist es jetzt 👍

  15. Webster 9. Juni 2020 um 18:33 Uhr

    Moin Grave!

    Ich gebe zu, ich bin schon über einen längeren Zeitraum einer stiller „Mitleser“ Deines Blogs.😉

    Da ich aber generell schon sehr lange mit dem >>Gesamtpaket HSV<< nicht mehr zufrieden bin und einiges in Frage gestellt habe, kam Dein Blog genau richtig und haben mich in meinem Denken deutlich bestärkt.

    Genau, endlich schreibt mal einer was ich bei dem ganzen Zirkus empfinde. 👏🏼

    Ob nun durch die verlogene Presse, lächerliche Pressekonferenzen, armselige Interviews oder Statements von Vereinsoffiziellen dargestellt… wie oft hat man ungläubig dagesessen und einfach nur den Kopf geschüttelt.🤦🏼‍♂️

    LEIDER sind Deine berechtigten und kritischen Fragen nie bei einer PK gelandet, was ich mir zutiefst gewünscht hätte. (wie zB die Facebook „Jung & Naiv“-Seite, die ständig die Politiker bei der Bundespressekonferenz schlecht aussehen lassen!!!)

    Der Blog-Beitrag (2.Juni „Die falsche Rolle“) und die damit zusammenhängende PK zeigt wirklich ganz konkret wie es um das Verhältnis zwischen HSV und den Sportmedien bestellt ist.
    Wer noch irgendeinen Beweis benötigte, bitte schön… anhören oder nachlesen!!!

    Aber die „Unterstützung der medialen Arbeit“ als Aufforderung durch Hecking hat scheinbar nirgends entsetzen bewirkt, im Gegenteil, man konnte KEINE Zeile davon im Netz finden… eigentlich der wahre Skandal!!!🤬

    Aber ich schweife ab, unterm Strich kann ich mich auch nur für alle Blogbeiträge bei Dir bedanken. Sie haben wachgerüttelt und Eindruck hinterlassen, Konsequenzen inbegriffen.
    Ich werde Deine tägliche Pflichtlektüre, wenn es denn irgendwann soweit kommen sollte, auf jeden Fall vermissen!!!

    PS: Der Vorschlag „im Stille von Football Leaks“ zu schreiben finde ich äußerst interessant!!!😁 …und geht sicher auch aus dem fernen Australien!!

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv